Brexit: Das “No Deal-“Szenario verfestigt sich

EU und Brexit - Bildquelle: Pixabay / fotoblend; Pixabay License

EU und Brexit – Bildquelle: Pixabay / fotoblend; Pixabay License

Im Artikel Finanzsystem: Der “globale ökonomische Neuanfang” wird mit einem gesteuerten Kollaps eingeleitet werden vom 15. März 2019 schrieb ich

Bezüglich des Brexits, prophezeie ich ein “No Deal”-Ereignis – auch das ist bewusst so eingesteuert worden. Die Vereinbarung zwischen der EU und Großbritannien soll in den nächsten Wochen beschlossen werden. Ein “No Deal” würde die perfekte Entschuldigung für eine große Finanzkrise in Europa sein. Das ist auch der Grund, warum ich glaube, dass es keine Einigung geben wird, weil man diese Krise haben will. Während Souveränitätsbewegungen in den USA die Schuld für den Crash zugeschoben bekommen werden, weil sie hinter Trump standen, wird man die gleichen Bewegungen in Großbritannien und in der EU dafür verantwortlich machen, weil sie den Brexit wollten.

Nach wie vor bleibe ich bei dieser Einschätzung, da es das beste Szenario für das Establishment darstellt, wenn sich der ökonomische Abstieg Europas in den Herbst- und Wintermonaten beschleunigen wird. Denn damit kann man den “Populisten”, den Protektionismus und Nationalismus die Schuld für diese Krise geben, während sich die eigentlichen Drahtzieher aus der Affäre ziehen können.

Die einzige Frage, die im Kontext des Aufstiegs Boris Johnson bis zum britischen Premierminister bleibt, ist, bis wann der “No-Deal” auch öffentlich “ausgerollt” wird. Ich denke, dass der gesteckte Oktobertermin dieses Datum sein wird und dass es zu keiner weiteren Verlängerung kommt. Das heißt: ich gehe aktuell vom einem “No Deal”-Szenario im Herbst aus – denn das ist genau das, was die IGE wollen.

Boris Johnson, der Brexit-Befürworter, der versprochen hat, Großbritannien mit oder ohne Abkommen bis Ende Oktober aus der Europäischen Union herauszuführen, wird Theresa May als Premierministerin ersetzen, nachdem er am Dienstag die Führung der Konservativen Partei übernommen hat.

Sein überzeugender Sieg katapultiert das Vereinigte Königreich zu einem Showdown mit der EU und zu einer Verfassungskrise im eigenen Land, da die britische Abgeordneten sich geschworen hatten, jede Regierung zu stürzen, die versucht, den Block ohne Austrittsvertrag zu verlassen.

Johnson, das Gesicht des Brexit-Referendums 2016, gewann die Stimmen von 92.000 Mitgliedern der Konservativen Partei, fast doppelt so viele wie sein Rivale, Außenminister Jeremy Hunt.

May wird ihr Amt am Mittwoch abgeben, nachdem sie zum Buckingham Palace gegangen ist, um Königin Elizabeth zu treffen, die Johnson offiziell ernennen wird.

(Boris Johnson, the Brexiteer who has promised to lead Britain out of the European Union with or without a deal by the end of October, will replace Theresa May as prime minister after winning the leadership of the Conservative Party on Tuesday.

His convincing victory catapults the United Kingdom towards a showdown with the EU and towards a constitutional crisis at home, as British lawmakers have vowed to bring down any government that tries to leave the bloc without a divorce deal.

Johnson, the face of the 2016 Brexit referendum, won the votes of 92,000 members of the Conservative party, almost twice as many as his rival, Foreign Secretary Jeremy Hunt.

May will leave office on Wednesday after going to Buckingham Palace to see Queen Elizabeth, who will formally appoint Johnson.)

Quelle:
Britain’s new leader Johnson – ‘We are going to get Brexit done’


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

25 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up