Gastbeitrag: Die Schwächung Europas und wie der VW Skandal und die Diesel-Affäre zusammenhängen. Der Wirtschaftskrieg ist schon längst im Gange!

Gastbeitrag von Nomi78 – Verantwortlich für den Inhalt und dessen Richtigkeit ist alleine der Gastautor. Der Inhalt muss nicht zwingend die Meinung des Betreibers von www.konjunktion.info wiederspiegeln. Eventuelle Anfragen, Ansprüche, o.ä. sind direkt an den Gastautor zu stellen. Eine Veröffentlichung auf einer anderen Plattform als www.konjunktion.info ist zuvor mit dem Gastautor Nomi78 abzuklären. Urheberrechte usw. liegen allein beim Gastautor Nomi78.


Vor ein paar Tagen hatte ich eine sehr angeregte Diskussion mit einem mir sehr geschätzten Gesprächspartner und Mitautor Enkidu Gilgamesh. Er führte dabei aus, das wie bereits im “Hooton Plan” näher ausgeführt, Deutschland vom Angesicht der Erde getilgt werden soll. Im Verlauf der Unterhaltung führte er weiter aus, dass die Immobilienkrise in 2008 nur ein Schritt auf dem Weg darstelle. In mir wuchs der Gedanke, dass dies als ein Angriff in mehreren Wellen zu werten ist. Übergeordnetes Ziel: Die Schwächung Europas um jeden Preis.

Welchem Zweck diente die Finanzkrise 2008?

Enkidu sagte:

Die Finanzkrise hat zwar global eine Wirkung gehabt, aber der Angriff galt Deutschland. Es waren fast nur ehemalige deutsche Landesbanken, die sich mit Müllpapieren eingedeckt hatten.

Die deutschen Landesbanken wie z.B. die HSH-Nordbank und andere haben sich gehörig an diesen Paketen verschluckt. Auch die großen deutschen Versicherer und Rentenkassen haben sich am weltweiten Spekulationskasino beteiligt, um in Zeiten der sinkenden Zinsen für Staatsanleihen und andere wertstabile Anlagen noch ausreichend Gewinn einzufahren und damit die garantierten Zinsen für Lebens und Rentenversicherungen aufzubringen. Diese wurden später per Gesetz gekippt.

Letztendlich wurden hier zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zum einen brachte man die Immobilien der völlig überschuldeten US-Amerikaner, welche die Kredite nie im Leben zurückzahlen konnten, in den Besitz der Banken und Immobiliengiganten. Zum anderen sorgte man dafür, dass die Steuerzahler für die Milliardenverluste der Versicherer und Landesbanken einspringen mussten, um deren Zusammenbruch zu verhindern. Dies war, wenn man so will, die erste Welle.

Die deutschen Gold-Reserven (-26 Tonnen seit 2011) wurden empfindlich geschwächt und die Regierung wurde wieder dazu genötigt, neue Kredite bei der EZB aufzunehmen, um die sinkenden Schiffe vor dem Untergang zu bewahren.

Krisen - Bildquelle: Autor Nomi78

Krisen – Bildquelle: Autor Nomi78

In den nächsten Jahren wurden mehrere massive Angriffe auf die Stabilität der europäischen Staatengemeinschaft geführt. All dies diente dem höheren Ziel die EU weiter zu schwächen, um die im Untergang befindliche US-amerikanische Wirtschaft zu stützen und deren Zusammenbruch heraus zu zögern. Die Staaten der EU mussten massive Gelder bewegen, um der Situation Herr zu werden.

Man konnte sich nur bedingt auf den Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen zu Russland und China konzentrieren. Die Medien versuchen mit aller Macht einen Keil zwischen Europa und Russland zu treiben. Eine Wirtschaftsunion mit Russland und China würde das sichere Aus für die USA bedeuten.

Welche Auswirkungen hatte die Griechenlandkrise? 

In Griechenland (dem vermeintlich schwächsten Glied der Kette) wurden 2010 mehrere Milliarden Euro versenkt, um die europäischen Banken, welche immense Griechische Staatsanleihen hielten, zu retten. Bei der Bevölkerung in Griechenland ist von diesen Geldern nur ein Bruchteil angekommen.

Die Griechen wurden gezwungen ihre Perlen an die Privatwirtschaft zu verhökern. Die Öl und Gasvorkommen (Wert ca. 600 Milliarden Euro) vor der Küste Griechenlandes wecken Begehrlichkeiten, sind aber für die Ölindustrie noch zu teuer.

Diente die Zypernkrise womöglich als Testlauf für Europa?

In Zypern waren die Banken 2012  für mehrere Wochen geschlossen und die Gelder und Sparvermögen wurden eingefroren. Lediglich einige wenige Filialen der auf Zypern ansässigen Banken  in London und Shanghai waren geöffnet, wo die Ultrareichen ihre Vermögen von ihren Konten abziehen und in andere europäische Länder vorwiegend Deutschland transferieren konnten. Nun macht man sich daran diese Vermögen und die der deutschen Sparer Stück für Stück abzusaugen.

Warum wurde Europa mit vorwiegend jungen Männern geflutet?

Die Flüchtlingskrise 2015 befeuert von NGOs sorgte wiederum für das Verbrennen von Abermilliarden Euro und schürte zudem neue Ängste. Die Bevölkerung der EU wird seit 2008 in permanenter Angst und Unsicherheit gehalten, während im Hintergrund neue Gesetze und Verordnungen implementiert werden, um das System am Leben zu erhalten. Ziel der Eliten ist die Vermischung der einheimischen Bevölkerung mit den Neuankömmlingen. Der “Dude” berichtete bereits 2015 über die Ursachen  und den Zweck dieser künstlich erzeugten Massenwanderung der Armen. Die zumeist schlecht geschulten jungen Männer belasten die Sozialsysteme ungemein. Nur ein Bruchteil ist in den Arbeitsmarkt integrierbar. Die Folge dessen, Arbeitslosigkeit und Kriminalität steigen. Zum besseren Verständnis ist dieser Vortrag von Gunnar Heinsohn unbedingt zu empfehlen.

Wem nutzte der Skandal um VW?

2017 dann der nächste Schock. Die Umweltbehörde der USA beschuldigte VW der Manipulation ihrer im Fahrzeug verbauten Software, um die viel zu hohen Abgasnormen in den USA einhalten zu können. Das Problem war hierbei nicht der erhöhte Ausstoß von Abgasen, denn die deutschen Autos hatten hier noch die mit Abstand saubersten Motoren.

Diesel Schadstoffausstoss - Bildquelle: Focus.de: bit.ly/2qEYgj8bit.ly/

Diesel Schadstoffausstoss – Bildquelle: Focus.de: bit.ly/2qEYgj8bit.ly/

Das Problem war der im freien Fall befindliche Umsatz der US-amerikanischen Automobilhersteller.

Die US-amerikanischen Automobilhersteller schreiben seit Jahren rote Zahlen. Deren Rücklagen wurden beim gescheiterten Versuch 2005 den VW-Konzern zu übernehmen restlos verheizt. Letztlich haben GM und Ford bis 2017 einen Schuldenberg von 400 Milliarden Dollar angehäuft.

Der Gipfel der Frechheit in den Augen der US-Amerikaner war, als VW 2014 den von GM übernommenen Autohersteller Opel kaufen wollte und die Verhandlungen wegen des völlig überzogenen Kaufpreises als gescheitert erklärte. Das Geschäft wurde Anfang 2017 mit dem europäischen Automobil-Konsortium PSA zum Abschluss gebracht. Jedoch für einen erheblich geringeren Kaufpreis als ursprünglich veranschlagt. Dieses Verlustgeschäft wollte man sich nun von VW versilbern lassen und zwar in Höhe von 14,7 Milliarden Dollar. Die US-amerikanischen Banken und GM haben sich bei diesen gescheiterten Deals mit VW und der PSA gewaltig verschluckt und mussten heimlich vom Steuerzahler gerettet werden. Hier sah man wiederum die Möglichkeit zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen. Zum einen bekam der US-Fiskus seine Steuermilliarden (Strafzahlungen durch VW) zurück, die er kurz zuvor GM und den beteiligten Banken in den Rachen geworfen hat und zum anderen konnte man einer der Säulen in der deutschen Wirtschaft einen empfindlichen, wenn nicht sogar tödlichen Schlag versetzen.

Im Bewusstsein, dass die deutsche Regierung dies nie zulassen würde und im Ernstfall den Konzern teilverstaatlichen und somit retten würde, wären wiederum die deutschen Steuerzahler die Dummen gewesen. Der Deutsche ist ohnehin die Melkkuh der Europäischen Union.

Die Manipulation der Fahrzeuge ist auf die ständig stärker werdenden Forderungen der Politik nach weniger Ausstoß von Emissionen und effizienteren Motoren zurückzuführen. Im vollen Bewusstsein, dass sich dies nur mit Manipulation der Software bewerkstelligen lässt, ließen sie die Automobilbauer gewähren und deckten diese sogar teilweise. So lang es der deutschen Wirtschaft Milliarden einbrachte und keiner zu Schaden kam, war alles in bester Ordnung. Als jedoch die Katze aus dem Sack gelassen wurde, wollte man von nichts gewusst haben und die überwiegend grünen Politiker zeigten mit dem Finger auf die Automobilhersteller. Statt sich schützend vor die größten Arbeitgeber im Land zu stellen, blies man in dasselbe Horn wie die Medien und zerstörte somit den Ruf einer der tragenden Säulen unserer Wirtschaft. Sich wohl bewusst welchen Schaden diese nehmen würde.

Hier versucht man mit aller Macht die Autohersteller zum Umdenken zu bewegen. Eine neue Generation Fahrzeuge soll die Straßen Europas bevölkern. Wenn man so will, wurde den deutschen Autoherstellern der Krieg erklärt. Diese Super-Autos sollen sich sauber, elektrisch und autonom auf Deutschlands Straßen fortbewegen. Unter der vollen Kontrolle der Obrigkeit mittels permanentem Onlinezugang und GPS. Der Insasse wird zur völligen Unfähigkeit zu handeln gezwungen.

Angela Merkel sprach 2017 in Argentinien über autonomes Fahren:

Wir werden in 20 Jahren nur noch mit Sondererlaubnis selbstständig Auto fahren dürfen.

Was hat es mit dem Feinstaub auf sich?

Die Behauptungen der Verbrennungsmotor verursache die erhöhten Feinstaubbelastungen ist schlicht und ergriffen eine Lüge. Enkidu versucht schon seit Jahren die Menschen darüber aufzuklären, dass der wahre Verursacher der Feinstaubbelastung bei den sogenannten Chemtrails zu finden ist.

Chemtrails - Bildquelle: Autor Nomi78

Chemtrails – Bildquelle: Autor Nomi78

Diese dienen der Elite vorrangig zur Klimakontrolle und den Abtransport des Regenwassers in Regionen mit wenig Niederschlag, wo es für das Fracking von Öl und Erdgas benötigt wird. Der breiten Masse wird dies bewusst verschwiegen. Würden die Menschen um die Machenschaften der Elite wissen und was da über ihren Köpfen betrieben wird, hätten wir vor Ablauf der nächsten sieben Tage eine Revolution.

Fazit

Fällt Deutschland, fällt Europa.

Die deutsche Wirtschaftslokomotive gerät langsam aber sicher an ihre Grenzen. Die Medien bombardieren uns Tag ein Tag aus mit Propaganda über den bösen Russen. Sanktionen und Denunziation sind an der Tagesordnung. Alles um zu verhindern, dass sich die EU und Russland annähern und zusammen mit China eine Wirtschaftsmacht aufbauen, welche die Welt noch nicht gesehen hat. Seit 2016 investiert der größte Finanzverwalter BlackRock  verstärkt in den Deutschen Dax. Dieser hat sein Engagement seit 2017 noch stärker ausgeweitet und hält aktuell deutsche Aktien im Wert von ca. 30 Milliarden Dollar. Sollten diese Investments kurzfristig abgestoßen werden, müssten wir mit massiven Kurseinbrüchen im Dax rechnen. Dies wäre verheerend für die deutsche Wirtschaft und die Anleger würden enorme Verluste hinnehmen müssen. Sollte der Dow Jones weiter unter Druck geraten, müsste BlackRock Anteile abstoßen, um liquide zu bleiben. Denn die Kunden dieser Firma wollen ihre Vermögen ungern verlieren. Die Lage an den weltweiten Finanzmärkten ist weiter angespannt und die Fed befördert den Dollar in die Vergessenheit. Der Wirtschaftskrieg ist in vollem Gange und soll von den wahren Schuldigen ablenken. Das letzte Kapitel in der Umsetzung der NWO ist aufgeschlagen und wird nun vollumfänglich umgesetzt.

Carpe Diem

Nomi78

© by Nomi78  Anfragen betreffend Publikation an: info(at)nomiworld.de

Einzelnachweise:
http://geoarchitektur.blogspot.com/p/fracking.html
http://geoarchitektur.blogspot.com/p/earthquakes-by-fracking.html
http://geoarchitektur.blogspot.com/p/das-karthago-syndrom-kohlenstoff-wasser.html
https://www.infowars.com/general-motors-posts-record-loss-for-2007/
http://www.foxnews.com/story/2005/05/06/sp-cuts-gm-ford-credit-ratings-to-junk.html


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

6 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up
Diese Website speichert einige Nutzerdaten wie Browserhersteller, Auflösung oder Seitenaufrufe. Diese Daten werden nach Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung erfasst (European General Data Protection Regulation).
Wenn Sie sich dazu entschließen, dass ein zukünftiges Tracking nicht erfolgen soll, wird ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt, der diese Auswahl für ein Jahr berücksichtigt. Ich stimme der Datenerfassung zu. Ich möchte der Datenerfassung widersprechen.
969