Nord-Korea: “Wenn die Spannung weiter steigt … dann wird es früher oder später außer Kontrolle geraten und die Konsequenzen würden katastrophal sein”

Derzeit sind die Spannungen hoch und wir würden gerne eine Deeskalation sehen”, sagte Liu bei einer Pressekonferenz im UN-Hauptquartier, da China im Juli die Sicherheitsratspräsidentschaft übernimmt.

“Wenn die Spannung weiter steigt … dann wird es früher oder später außer Kontrolle geraten und die Konsequenzen würden katastrophal sein”, sagte er.

(“Currently tensions are high and we certainly would like to see a de-escalation,” Liu told a news conference at UN headquarters as China takes over the Security Council presidency in July.

“If tension only goes up … then sooner or later it will get out of control and the consequences would be disastrous,” he said.)

Die hier zitierten Passagen des chinesischen Botschafters bei einer UN-Konferenz zu Nord-Korea zeigen sehr eindringlich, dass sich abseits von G20 und Syrien, die Lage in und um Nord-Korea weiter verschärft.

Nachdem Nord-Korea vor wenigen Tagen eine interkontinentale ballistische Rakete erfolgreich testete, deren Flugkapazität bis nach Alaska und an die Nordwestküste der USA reichen soll und sich die USA verhältnismäßig “ruhig” verhalten hatten, sollten bei jedem die Alarmglocken zu läuten beginnen. Der Test löste eine sofortige Sondersitzung des UN-Sicherheitsrates aus. Nord-Korea baut damit seine Schlagkraft gegenüber Japan, seinen südlichen Nachbarn Süd-Korea und gegen die USA weiter aus. Ein Punkt der insbesondere Washington nicht gefallen dürfte.

Nortdkoreas Führer - Bildquelle: Wikipedia / Jgaray, Nicor, Coronades03, P388388, Oppashi, Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International

Nortdkoreas Führer – Bildquelle: Wikipedia / Jgaray, Nicor, Coronades03, P388388, Oppashi, Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International

Als Anfang des Jahres die US-Administration drei Schiffe der US Navy in die Region verlegte, wollte Washington damit zeigen, dass man die bislang verfolgte Politik der “strategischen Geduld” der Vorgängerregierung nicht mehr fortsetzen wird. Während die westliche Hochleistungspresse diesen Vorgang mehr oder weniger unter ferner liefen einordnete, nahmen Russland und China diese Verlegung und das Gebaren Nord-Koreas dagegen sehr ernst. So verlegten sowohl Peking als auch Moskau mehrere Tausend Soldaten (inkl. Gerät) an die jeweilige Grenze zu Nord-Korea.

Viele Beobachter gehen davon aus, dass sich die Zeichen für einen Militärschlag gegen Pjöngjang verdichten und, wie ich schon einmal ausführlich in einem Artikel schrieb, wäre ein solcher nicht innerhalb einiger Tage oder Wochen beendet.

Die japanische Bevölkerung bereitet sich derweil bereits auf ein solches Szenario vor. So sind dort die Preise für Jod-Tabletten von 15 auf 200 US-Dollar je Packung gestiegen, was die immense Nachfrage verdeutlicht.

Ob Trump mit Nord-Korea seinen Krieg vom Zaun bricht, ist für mich weiter ungewiss. Auch wenn er oder wie nachfolgend der Nationale Sicherheitsberater H.R. McMaster, Nord-Korea mehrfach vor weiteren Maßnahmen Pjöngjangs warnte:

Was wir tun müssen, ist, uns auf alle Möglichkeiten vorzubereiten, weil der Präsident uns klar gemacht hat, dass er keine Atomwaffen in Nord-Korea akzeptieren wird und [auch keine] Bedrohung, die die Vereinigten Staaten treffen und die amerikanische Bevölkerung treffen kann.

(What we have to do is prepare all options because the president has made clear to us that he will not accept a nuclear power in North Korea and a threat that can target the United States and target the American population.)

Der Präsident hat uns aufgefordert, dies nicht zu akzeptieren und eine Reihe von Optionen vorzubereiten, darunter eine militärische Option, die niemand vornehmen will.

(The president has directed us to not do that and to prepare a range of options, including a military option, which nobody wants to take.)

Sollte Washington sich wirklich für einen Angriff gegen einen der letzten Staaten aus der von George W. Bush proklamierten “Achse des Bösen” entscheiden, um seine hegemonialen Ansprüche weiter durchsetzen zu können,

wären es wahrscheinlich die schlimmsten Kämpfe, die die meisten Menschen zu ihren Lebenzeiten gesehen haben. – US-Kriegsminister James Mattis

(it would be probably the worst kind of fighting in most people’s lifetimes. – US Defense Secretary James Mattis)

Quellen:
China Issues Dire Warning On North Korea: “It Will Get Out Of Control… Consequences Would Be Disastrous”
Sales of nuclear shelters and radiation-blocking purifiers surge in Japan as North Korea tension mounts
North Korea Launches Its First Ever ICBM, “Can Reach Alaska”
North Korea crisis could ‘get out of control’: China’s UN envoy
Threats Fly After North Korean Missile Test, Russia and China Urge De-escalation
North Korea says tested ICBM that can carry large nuclear warhead: KCNA
US military updates Trump’s North Korea options


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

18 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up