US-Angriff: Moskau verschärft Maßnahmen zum Schutz des syrischen Luftraums

Laut russischen und syrischen Medienberichten zufolge hat Moskau „Maßnahmen ergriffen“, um die Sicherheit seiner Streitkräfte in Syrien zu gewährleisten. Diese Maßnahmen sind die Folge der US-Tomahawk-Angriffe auf die Shayrat Air Base am 7. April 2017.

Zu diesem Zweck entsendet Moskau zwei Flugzeuge in das Ostmittelmeer, um mögliche Raketenangriffe zu entdecken und sie ggf. zu unterbinden. Zudem dürfte sich die russische Armee darauf vorbereiten Gegenangriffe gegen US-Schiffe zu führen, sollten diese russische Militäreinrichtungen (inklusive den Basen Khmeimim und Tartus) angreifen.

Parallel dazu sind russische Militärberater auf syrischen Stützpunkten gelandet, die Luftabwehrsysteme mit sich führen, um die syrischen Kräfte bei möglichen weiteren Raketenangriffen zu schützen.

Russische Luftabwehr in Syrien - Bildquelle: www.activistpost.com

Russische Luftabwehr in Syrien – Bildquelle: www.activistpost.com

Nachdem die USA 59 Raketen auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt abfeuerten, von dem der angebliche Giftgasangriff ausgeführt worden sein soll (Beweise blieb Washington wie gehabt bislang schuldig), spitzt sich die Lage in Syrien weiter dramatisch zu. Die Rolle, die die USA in Syrien spielen, wird in meinen Augen immer deutlicher. Man tritt als Provokateur auf und beschuldigt gleichzeitig Russland, Syrien und den Iran für die Lage verantwortlich zu sein. Orwell in Reinkultur.

Moskau warnte Washington inzwischen eindringlich vor weiteren „Maßnahmen“:

Was Amerika bei seiner Aggression gegenüber Syrien getan hat, ist eine Überschreitung der roten Linien. Von nun an werden wir mit Gewalt auf jeden Angreifer oder jede Verletzung von roten Linien von jedem, egal wer es ist, reagieren und Amerika kennt unsere Fähigkeit gut.

(What America waged in an aggression on Syria is a crossing of red lines. From now on we will respond with force to any aggressor or any breach of red lines from whoever it is and America knows our ability to respond well.)

Russland wies zudem auf die US-Spezialkräfte hin, die sich zu Hunderten illegal in Syrien aufhalten und die die Syrische Demokratische Armee bei ihrem „Kampf gegen den Daesh“ unterstützen. Moskau sieht dahinter einen Langzeitplan der USA, um die Gegend in Nordsyrien zu besetzen.

Nach Berichten der syrischen Regierung sind bei dem US-Angriff Dutzende Zivilisten ums Leben gekommen. Inwieweit diese Berichte den Tatsachen entsprechen oder nur Gegenpropaganda darstellen, ist schwerlich zu sagen. Viele Kritiker der US-Politik glauben nicht, dass der Giftgasangriff durch Assads-Truppen erfolgte und beziehen sich dabei unter anderem auf einen Bericht der britischen Daily Mail, die am 29. Januar 2013 einen Artikel mit dem Titel „The United States supported the plan to carry out a chemical attack in Syria and blame Assad regime (Die Vereinigten Staaten unterstützten den Plan, einen Chemiewaffenangriff in Syrien durchzuführen und das Assad-Regime zu beschuldigen)“, veröffentlicht hat, der just nach dem Giftgasangriff vom Netz genommen wurde:

UPDATE: Leider bin ich hier einer Falschmeldung aufgesessen. Bereits 2013 wurde der Daily Mail zu einer Strafzahlung von 100.000 Pfund verurteilt, weil die oben erwähnte Geschichte auf gefälschten Mails der Firma Britam Defence Limited beruhte, die die Grundlage für den vom Netz genommenen Bericht darstellte. Mea culpa an dieser Stelle – hier habe ich nicht sauber genug recherchiert. Ich lasse jedoch diesen falschen Teil (aber durchgestrichen) stehen, damit die Nachvollziehbarkeit bestehen bleibt.

Daily Mail Artikel - Bildquelle: www.activistpost.com

Daily Mail Artikel – Bildquelle: www.activistpost.com

Mag sich jeder selbst so seine Gedanken dazu machen…

Während die westliche Politik und die Hochleistungspresse Trumps „Schritt“ begrüssen, scheint ein (großer?) Teil der US-Bevölkerung eine andere Meinung zu vertreten. So sind Tausende in den USA auf die Straßen gegangen, um gegen die US-Luftangriffe gegen Syrien zu protestieren. Landesweit distanzierten sich die Menschen von der US-Aggression gegenüber Syrien und forderten keine weiteren militärischen Schläge:

Proteste zu Syrienangriff - Bildquelle: www.activistpost.com

Proteste zu Syrienangriff – Bildquelle: www.activistpost.com

Wie üblich finden wir dazu keine Berichterstattung in unserer Hochleistungspresse.

Quellen:
Dramatic Escalation In Syria
BREAKING: Dramatic Escalation in Syria
Assad allies say U.S. attack on Syria air base crosses ‚red lines‘
Deleted Daily Mail Online Article: “US Backed Plan for Chemical Weapon Attack in Syria to Be Blamed on Assad”

Quelle Update:
Daily Mail in £100,000-plus payout over Syrian chemical weapons story


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (10 Bewertungen, Durchschnittliche Bewertung: 6,00)
Loading...
Artikel weiterleiten:

6 Kommentare bei “US-Angriff: Moskau verschärft Maßnahmen zum Schutz des syrischen Luftraums

  1. Jo Dee Fostar
    11. April 2017 um 10:16

    In der Darstelung von recentr.com geht hervor das der damalige Bericht in der Daily Mail, auf gefälschten Mails basiert und „die Daily Mail vor Gericht eingestehen musste, dass der Bericht keine Substanz hatte. Eine Geldstrafe wurde gezahlt und man hielt fest, dass das Quellmaterial gefälscht war“. Das ist der Grund warum der Bericht von der Homepage genommen worden ist.

    http://recentr.com/2017/04/09/gestohlene-emails-handeln-von-inszeniertem-einsatz-chemischer-waffen-in-syrien/

    https://www.theguardian.com/media/2013/jun/26/daily-mail-syrian-chemical-weapons-libel

    • Konjunktion
      Konjunktion
      11. April 2017 um 11:32

      Hallo Jo Dee Fostar,

      Danke für den wichtigen Hinweis. Ich werde den Artikel dementsprechend anpassen.

      VG, Konjunktion

  2. Falkenauge
    11. April 2017 um 11:42

    Während die westliche NATO-Koalition der Assad-Regierung in Syrien trotz fehlender Beweise immer wieder den Einsatz von Giftgas und chemischen Waffen gegen die eigene Bevölkerung vorwirft, wird dabei über den großen Elefanten im Bereich der ABC-Kriegsführung großzügig hinweggesehen: Seit zwei Jahrzehnten werden in Kriegen im Irak, Syrien oder Libyen Uranbomben eingesetzt, die ganze Regionen unbewohnbar machen und die Zivilbevölkerung vergiften.

    Der deutsche Dokumentarfilmer und Filmproduzent Frieder Wagner, Träger des Grimme-Preises in Gold und Silber, drehte 2003 über die Auswirkungen von Uranmunition die Dokumentation „Der Arzt und die verstrahlten Kinder von Basra“, die in der WDR-Reihe „Die Story“ ausgestrahlt wurde. Wagner hat seit dieser Dokumentation keinen Auftrag mehr bekommen. Für seinen Film „Todesstaub“ (Deadly Dust) findet sich bis heute kein Filmverleih.
    Hier sein aufrührender Artikel:
    https://fassadenkratzer.wordpress.com/2017/04/11/der-verheerende-einsatz-von-uranmunition-durch-usa-und-nato-die-verheimlichten-kriegsverbrechen/

  3. 11. April 2017 um 12:47

    Was Amerika bei seiner Aggression gegenüber Syrien getan hat, ist eine Überschreitung der roten Linien. Von nun an werden wir mit Gewalt auf jeden Angreifer oder jede Verletzung von roten Linien von jedem, egal wer es ist, reagieren und Amerika kennt unsere Fähigkeit gut.

    Für diese Aussage gibt es keine verlässliche Primärquelle. Also handelt es sich um pure mediale Annahmen, die man so, nicht in die Welt stellen sollte.

    Fake News mit anderen Worten… die so wies aussieht, von focus in der deutschsprachigen Welt verbreitet wurden.

    https://de.sputniknews.com/politik/20170410315264128-russland-iran-syrien-usa-rote-linie/

  4. fufu
    11. April 2017 um 15:28

    Immer nett zu betrachten wie man sich die Wirklichkeit passend machen kann, jeweils nach seelischer Verfassung und individueller Wunschvorstellung des Beobachters. Die Propaganda aus Ost oder West, von links oder von rechts, liefert ausreichend Naehrstoff, registriert wird nur was in das vorgefasste Weltbild passt.

    Leute, die Realitaet ist komplex. Putin ist nicht der strahlende Held, Trump ist nicht der weisse Ritter. Es lohnt sich nicht den tifosi fuer die eine oder die andere Mannschaft zu machen. Vielleicht ist das Spiel getuerkt.

    Vielleicht finden gehen fuer einige die Wuesche in Erfuellung : Europa von Lissabon bis zum Ural. Nur anders als sie es sich vorgestellt haben.

  5. Affe mit Waffe
    11. April 2017 um 21:22

    Interessantes Video mit Hörstel

    https://www.youtube.com/watch?v=ZQriNElk5zY

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder vom Moderator geschlossen wurde.