Geopolitik: USA testen zwei Atombomben (ohne Sprengköpfe) in der Wüste Nevadas

Trotz (oder gerade wegen?) der zunehmenden Spannungen zwischen Russland und den USA hat das US-Kriegsministerium Anfang des Monats zwei Testatombomben in der Wüste von Nevada abgeworfen.

B-2 Spirit-Bomber - Bildquelle: Wikipedia / Staff Sgt. Bennie J. Davis III

B-2 Spirit-Bomber – Bildquelle: Wikipedia / Staff Sgt. Bennie J. Davis III

Diese 700-Pfund-Atombomben sind laut Presseinformation der US National Nuclear Securiry Administration (NNSA) zwei „Varianten“ des Bombentyps B61 gewesen, die von zwei B-2-Bombern (übrigens die gleichen, die die USA ins Südchinesische Meer verlegt haben) ohne aktiven Nuklearsprengkopf abgeworfen wurden.

Die B61-Atombomben gehören seit den 1960ern zum Atombombenarsenal der USA und können in ihren zwei „Varianten“ einmal als sogenannter „Earth Penetrator“ für den Einsatz gegen tief im Boden liegende Ziele eingesetzt werden oder als taktische Atombombe.

Die NNSA schreibt in ihrer Presseveröffentlichung am 6. Oktober dazu:

Das primäre Ziel des Flugtests ist es Daten über die Zuverlässigkeit, Genauigkeit und Leistungsdaten unter betriebsrepräsentativen Bedingungen zu erhalten. Eine solche Prüfung ist Teil des Qualifizierungsprozesses der aktuellen Neuerungen und der Programme zur Verlängerung der Lebensdauer für Waffensysteme.

(The primary objective of flight testing is to obtain reliability, accuracy, and performance data under operationally representative conditions. Such testing is part of the qualification process of current alterations and life extension programs for weapon systems.)

Das Programm von dem die NNSA schreibt, beinhaltet ein Budget von annähernd 1 Billionen US-Dollar, um die US-Atombomben zu modernisieren. Inwieweit es im Zusammenhang mit Syrien, der Situation in China bzgl. des Südchinesischen Meers und der Ukraine steht, mag jeder für sich selbst beantworten.

Obwohl… wenn man sich die Erklärung zum US-Militärhaushalt 2017 ansieht, findet man dort einen sehr interessanten Passus:

Wir begegnen der russischen aggressiven Politik mit Investitionen in ein breites Spektrum an Ressourcen … [einschließlich] unseres nuklearen Arsenals.

(We are countering Russia’s aggressive policies through investments in a broad range of capabilities … [including] our nuclear arsenal.)

Washington sieht also Russland als Aggressor an – wie übrigens auch zahlreiche andere Politdarsteller und NATO-Kommandeure – und muss daher „zwangsweise“ reagieren. Man möchte schier lachen ob solcher Dreistigkeit.

Russland und die USA modernisieren beide ihre Atombombenarsenale und haben damit ein neues Wettrüsten begonnen. Bereits im Februar 2016 sagte Hans Kristensen, Direktor des Nuclear Information Project, gegenüber The Intercept:

Sowohl Russland als auch die USA benutzen jetzt offiziell und öffentlich die andere Seite als Rechtfertigung für [ihre] Atomwaffenmodernisierungsprogramme.

(Both Russia and the United States are now officially and publicly using the other side as a justification for nuclear weapons modernization programs.)

CNN - Barack Obama - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.cnn.com

CNN – Barack Obama – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.cnn.com

Blickt man noch weiter zurück, findet man eine sehr interessante Aussage von Barack Obama aus dem Jahr 2009 (um genau zu sein vom 5. April 2009), wo er in hellseherischer Vorhersehung bei einer Rede in Prag folgendes zu den Atomwaffen sagte:

Heute ist der Kalte Krieg Geschichte, aber Tausende dieser Waffen nicht. Eine seltsame Wendung der Geschichte hat die Gefahr des globalen Atomkriegs unwahrscheinlicher werden lassen, aber das Risiko eines nuklearen Angriffs ist gestiegen. Weitere Nationen haben diese Waffen erworben. Das Testen hat sich fortgesetzt. Der Schwarzmarkthandel mit nuklearen Geheimnissen und Kernmaterial floriert.

(Today, the Cold War has disappeared but thousands of those weapons have not. In a strange turn of history, the threat of global nuclear war has gone down, but the risk of a nuclear attack has gone up. More nations have acquired these weapons. Testing has continued. Black-market trade in nuclear secrets and nuclear materials abound.)

Obama hat sich in der Öffentlichkeit immer als Verfechter für eine Reduzierung der Atombomben porträtiert, aber genauso wie bei so vielen anderen Versprechen wurde in der Präsidentschaftszeit des Kriegsnobelpreisträgers das genaue Gegenteil umgesetzt. Dabei spielt es für Obama und seine Administration (was umgekehrt natürlich auch für Russland gilt) auch keine Rolle, dass man mit der Modernisierung den Atomwaffensperrvertrag von 1968 verletzt:

Dieser „Modernisierungs“plan für die Atomwaffen verstößt gegen die Bedingungen des nuklearen Nichtverbreitungsvertrags von 1968, der die Atommächte auffordert sich bei der nuklearen Abrüstung zu engagieren. Der Plan schiebt [die atomare Aufrüstung sogar an] trotz der Tatsache, dass die US-Regierung bereits rund 7.000 Atomwaffen besitzt, die die Welt leicht zerstören können. – Professor Emeritus Dr. Lawrence Wittner, University of New York in Albany

(This nuclear „modernization“ plan violates the terms of the 1968 nuclear Non-Proliferation Treaty, which requires the nuclear powers to engage in nuclear disarmament. The plan is also moving forward despite the fact that the US government already possesses roughly 7,000 nuclear weapons that can easily destroy the world. – Professor Emeritus Dr. Lawrence Wittner, University of New York at Albany)

Nach dem gewollten Scheitern des Waffenstillstands in Syrien und den jetzt deswegen ausgesetzten Gesprächen mit Russland, scheint eine Deeskalation zwischen Moskau und Washington und ein Stopp bei der Modernisierung der Atomwaffen in weite Ferne gerückt zu sein. Gerade auch weil die USA offen Pläne bespricht den syrischen Präsidenten Assad und die von Russland unterstützte syrische Armee direkt anzugreifen – selbst dann wenn die USA dabei russische Truppenangehörige tötet.

Moskau reagierte auf diese Pläne mit dem Hiweis, dass man nicht zögern würde US-Kampfjets – falls nötig – abzuschiessen und man nicht notwendigerweise vor einem Abschuss mit dem US-Militär sprechen würde, um die Identität eines „nicht identifizierten Flugzeugs“ abzuklären.

Für den Westen steckt derzeit Russland hinter allem. So auch hinter dem Hack des Democratic National Committee, der ganz offiziell am vergangenen Freitag Moskau angelastet wurde. Moskau wollte laut Washington damit die US-Wahlen beeinflussen. Wir müssen dabei berücksichtigen, das diese „offizielle Behauptung“ die Basis legt, um Russland als terroristische Bedrohung einstufen zu können, da die US-Administration bereits vor zwei Jahren Cyberterrorismus als Kriegsgrund deklariert hatte. Wir sehen, dass der Westen alle Register zieht, um einen möglichen Angriff gegen Russland in der Öffentlichkeit rechtfertigen zu können.

Und damit bekommen die Tests in der Wüste Nevadas einen ganz anderen Stellenwert. Man kann kaum davon ausgehen, dass diese Tests zufällig zu diesem Zeitpunkt durchgeführt wurden. Vielmehr sollen sie die „Stärke der USA demonstrieren“ und deren „Willen sich zu behaupten“. Dass die Welt dadurch noch weiter in die Eskalation (bis hin zu einem atomaren Krieg) schlittert, scheint die Neocons und Ideologen in Washington nicht zu interessieren.

Ich glaube, dass selbst die Worte Albert Einsteins keinerlei Wirkung auf solche Typen mehr haben, der ein Jahr nach den Atombombenabwürfen auf Hiroshima und Nagasaki sagte:

Die entfesselte Macht des Atoms hat alles verändert, nur nicht unsere Denkweise, und deshalb treiben wir einer beispiellosen Katastrophe entgegen.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen…

Quellen:
Prepping for War: The US Air Force Just Dropped Two Fake Nuclear Bombs in Nevada
US-China Tensions in the S. China Sea: Nukes, Bombers, and Land-to-Air Missiles
The US Air Force Just Dropped Two Fake Nukes
B61-11 Earth-Penetrating Weapon
NNSA and Air Force conduct two successful joint flight tests
Syrian Conflict Is Now a ‘Bloody Chess Game’ Only Russia Can End, Analysts Say
US Scrambles Jets as Tensions Threaten to Explode in Syria, Ukraine, S. China Sea
China: US and S. Korea Will ‘Pay the Price’ for Military Cooperation in Region
Pentagon Portrays Nuclear Modernization As Response to Russia
NATO Militarizing Eastern Europe Against Russian Threat That Doesn’t Exist
Obama’s Russian Rationale for $1 Trillion Nuke Plan Signals New Arms Race
Obama’s Trillion-Dollar Nuclear-Arms Train Wreck
The Trillion Dollar Question the Media Have Neglected to Ask Presidential Candidates
THE TREATY ON THE NON-PROLIFERATION OF NUCLEAR WEAPONS (NPT)
Status of World Nuclear Forces
US Suspends All Contact with Russia Over Syria as Putin Halts US Nuclear Pact
Obama administration considering strikes on Assad, again
Russia Warns US Actions in Syria Would Lead to War — Threaten to Shoot Down US Jets
Joint Statement from the Department Of Homeland Security and Office of the Director of National Intelligence on Election Security
Obama Says Cyberterrorism Is Country’s Biggest Threat, U.S. Government Assembles „Cyber Warriors“
If US Attacks Syria Expect an Asymmetric Russian Response
Zitate (Civ5)


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (bislang keine Bewertungen vorhanden)
Loading...
Artikel weiterleiten:

5 Kommentare bei “Geopolitik: USA testen zwei Atombomben (ohne Sprengköpfe) in der Wüste Nevadas

  1. Koile
    11. Oktober 2016 um 13:43

    Moin Leute,

    ich versuch mir grad vorzustellen, wie sich die IGE auf so ein Ereignis vorbereiten könnten, da ja von denen natürlich niemand son Ding aufn Kopp kriegen will.
    Oder geschweige denn inner Nähe sein möchte, um daß Elend mit ansehen bzw. selber lange leiden zu müssen.
    Da die ja hinter den Kulissen alle zusammstecken, werden die sich bestimmt absprechen, wann wie wo es losgeht.
    Mein Gedanke ist, die werden sich und alle die es aus ihrer Sicht verdienen, Verwandte, Freunde, Bekannte, Forscher, Wissenschaftler, Superreiche, Militärs (falls diese Kreaturen überhaupt in solchen Kategorien denken), ja schützen wollen. um die Macht ja weiterhin zu haben.

    Die erste Frage, die sich mir aufdrängt ist, dass ein solches Unterfangen doch auffallen müsste, oder würde eine Evakuierung der IGE schnell gehen?
    Immerhin wären es eine ganze Menge Leute, die nach und nach in Sicherheit gebracht werden müssten, und die man kennt, zumindestens schonmal von denen gehört hat, und weiß, dass sie auf jeden Fall mit drinnen hängen (mir fällt dabei immer der Film „2012“ ein, vom Szenario her).

    Die zweite Frage, die sich mir stellt, nachdem es einem eiskalt den Rücken runterläuft, wann wäre für den Normalbürger der allerspäteste Zeitpunkt einzugreifen und so einen Wahnsinn noch zu stoppen und vor allem wie?
    Sicherlich müsste man gestern schon etwas getan haben gegen diese Entwicklungen, nur wie ihr sicher wisst, brauchen die allermeisten Menschen einen SCHOCKMOMENT der ihnen die Augen öffnet, damit sie es auch sicher verstehen.

    Auch wenn es für den Einen oder Anderen nicht passen mag, aber das sind gerade meine Gedanken zu diesem Artikel.

    Als dann, Ahoi!

    • flowerpower
      11. Oktober 2016 um 18:21

      Mensch Koile,

      der sicherste Platz für einen atomaren Schlagabtausch ist auf der Südhalbkugel.
      Ich glaube IM Erika hat in Paraguay schon Land für den Fall der Fälle erworben.
      Die Rockefellers sowieso.

      Der Luftaustausch zwischen der Nord- und Südhalbkugel ist minimal.
      Damit wird auch ein möglicher „wash-out“ auf der Südhalbkugel am geringsten ausfallen, da die allermeisten A-Waffen auf der Nordhalbkugel sind.
      Aber wenn Sie mich fragen, sind all die Übungen nur dazu da im Falle einer Wahl von Trump Martial Law anzuwenden, um ihn nicht Präsident werden zu lassen.
      Ich denke, die Russen sind in das Spiel eingeweiht.
      Falls es in den USA dadurch zu einem Millitaerputsch kommt, wird es aber dann wirklich heiss.

  2. Tommy Rasmussen
    14. Oktober 2016 um 01:57

    „USA testen zwei Atombomben (ohne Sprengköpfe)“

    „ohne Sprengköpfe“ weil?:
    .
    US-Law against to tell the truth about the A-Bomb
    http://heiwaco.tripod.com/bomb.htm#USA
    .
    The truth about the A-Bomb
    http://heiwaco.tripod.com/bomb.htm
    .
    06.01.2016 – Angeblicher Test einer Wasserstoffbombe – Das Weisse Haus widerspricht Berichten Nordkoreas, bei einem Atomtest eine Wasserstoffbombe gezündet zu haben. Man sehe keinen Grund, von einer veränderten Bewaffnung Nordkoreas auszugehen.
    http://www.nzz.ch/international/usa-widersprechen-nordkorea-nach-erster-analyse-1.18673067?extcid=Newsletter_07012016_Top-News_am_Morgen
    .
    Alles nur Panikmache! Nordkorea testet die Wasserstoffbombe ja nicht im Meer, sondern NUR wo es (HOFFENTLICH!) trocken ist, also unterirdisch. Da kann nicht Schlimmes wie WELTUNTERGANG (!!!) passieren, denn oberhalb einer Temperatur von 1.700 °C vollzieht sich die direkte Spaltung von Wasserdampf in Wasserstoff und Sauerstoff.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Wasserstofftechnologien
    .
    Ironie AUS!
    .
    Die ganze Geschichte der Neutronenbombe ist auch sehr suspekt. Zuallererst wurde sie “erfunden” von einem Samuel T. Cohen, derbehauptet 1979 eine Friedensmedaille von PapstJohannes Paul II. für seine Erfindung erhalten zu haben. Es ist ausgesprochen seltsam, dass der Papst eine Friedensmedaille für eine Bombe verleiht, die Leute tötet, aber die Infrastruktur intakt lässt. Wenn die Neutronenbombe eine humanere Waffe ist, wie so wird sie dann nicht benutzt?
    http://www.gandhi-auftrag.de/Atombomben_gibt_es_nicht!.pdf
    .
    “Wenn der Messias kommt, wird Israel die “Endlösung” umkehren: “Zwanzig, dreißig Atombomben auf Berlin, München, Hamburg, Nürnberg, Köln, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Dortmund und so weiter…”
    http://www.timesofisrael.com/op-ed-calls-on-israel-to-nuke-germany-iran/
    .
    Aber:
    .
    ATOMBOMBEN * GIBT * ES * NICHT * !!! – Geschichtliche Lügen als Basis des Zusammenhaltes der Weltmächte.
    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2015/04/17/atombomben-gibt-es-nicht-zum-draufrumdenken/
    .
    06.08.2015 – Hiroshima und Nagasaki: Die Wahrheit ist, dass Japan dabei mitspielte und die amerikanischen “Atombomber” auf dem Weg zu ihren Zielen quasi durchwinkte. Viele andere Städte in Japan – wie zuvor im Deutschen Reich – wurden ebenfalls stets mit gewaltigen Bomberflotten angegriffen und eingeäschert wie Hiroshima und Nagasaki.
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/gerhard-wisnewski/hiroshima-und-nagasaki-japaner-winkten-atombomber-durch.html
    .
    „Kriege können naturgemäß von den kriegstreibenden Parteien nicht ohne Lügen geführt werden, weil es kaum möglich ist, normale Menschen zum Töten anderer Menschen zu überreden, ohne dass sie sich bedroht fühlen“
    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2016/09/30/die-luegen-die-uns-morden/
    .
    Es ist leichter eine Lüge zu glauben, die man schon hundert mal gehört hat, als die Wahrheit, die man noch nie gehört hat. – Robert Lynd

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist.