Überwachungskameras, Drohnen und die Neue Weltordnung

Polizei-Drohne

Polizei-Drohne – Bildquelle: Wikipedia / Paulae

Ungläubig verfolgt man so mache Diskussion in verschiedenen Foren, in gesteuerten Fernsehsendungen oder in den Kommentarspalten der Online-Zeitungen. Immer wieder findet man dort das vermeindliche Argument “Verschwörungstheorie” wieder, wenn die Diskutanten nicht wahrhaben wollen, das es eben doch Bestrebungen gibt die Menschen in eine neue Weltordnung zu führen. Getreu dem Motto: Was nicht sein darf, kann nicht sein.

Aber dass wir uns genau auf dem Weg zu einer NWO befinden, zeigen auch wieder Neuigkeiten aus dem Land Of The Free Land Of Surveillance: den USA. So betreibt die New Yorker Stadt zusammen mit den größten Verbrechern der Welt, den US-amerikanischen Großbanken wie Goldman Sachs, JPMorgan, Citigroup usw., ein Netz von 3.700 Überwachungskameras. Dabei befinden sich 2.000 Stück im Besitz der Bankster, die auch einen Großteil der Überwacher stellen und damit der Kosten übernehmen.

Dass nach amerikanischen Recht diese Aktion illegal ist und auch der New York Code (Section 700.15) ausdrücklich eine Videoüberwachung ohne richtliche Anordnung verbietet, scheint die ausführenden Kräfte nicht zu stören. Wohl auch deswegen, da sie wissen, dass ihnen keinerlei Gefahr seitens des “Rechtsstaates” blüht.

Michael Bloomberg

Michael Bloomberg – Bildquelle: Wikipedia

Neben diesen illegalen Überwachungskameras, deren Bilder in einem 150 Mio. US-$ teuren von den US-Steuerzahlern finanzierten Gebäude zusammen laufen, ausgewertet, abgespeichert, in Datenbanken einfliessen ud bearbeitet werden, fordert nun der New Yorker Bürgermeister und Profiteur des Finanzsystems Michael Bloomberg, den Einsatz von Drohnen über den Köpfen der New Yorker:

Gewöhnen Sie sich an Big Brother! Wo ist der Unterschied, ob die Drohne in der Luft schwebt oder am Gebäude installiert ist?

Ganz offen und unverblümt beschreibt Bloomberg, dass er in fünf Jahren Drohnen über New York haben will und dass es “verrückt” sei gegen diese Technologie zu argumentieren. Wie bitte? Genau jener Bloomberg, der den legalen Waffenbesitz in den USA beschneiden und den 2nd Amendment schleifen will, sich selber aber mit einer wahren Armee an schwer bewaffneten Bodyguards umgibt? Es ist einfach nur noch unbegreiflich wie weit solche Typen inzwischen mit ihren Forderungen gehen können – ohne dass ein Aufschrei in den Medien oder in der Bevölkerung stattfindet. Sind wir alle wirklich schon so abgestumpft, dass wir nicht erkennen, dass damit eine weitere Stufe hin zum totalen Überwachungsstaat und hin zur NWO beschritten wird? Dass von den Presstitutes und Mietschreiberlingen kein allzu großer Widerstand zu erwarten ist/war, ist angesichts der Qualität unserer Medien nicht weiter verwunderlich und war auch nicht anders zu erwarten. Dass aber die Bürger in den USA bzw. New York immer noch nicht sehen, was da mit ihnen passiert, macht einen sprachlos.

Jetzt mag sich der eine oder andere Leser meines Blogs fragen, was das mit uns hier in Deutschland zu tun hat? Ganz einfach: Bekanntlicherweise sind solche “Neuerungen” aus den USA spätestens ein halbes bis ganzes Jahr später auch bei uns auf der politischen Agenda zu finden. Undenkbar? Weit gefehlt! So will die saarländische Polizei ihre Bürger mit Mini-Drohnen überwachen lassen und auch die EU hat Anfang des Jahres ein Programm gestartet, dass die Entwicklung bewaffneter Drohnen zum Inhalt hat. Wir sehen, das Ganze ist bereits näher als uns lieb sein kann…

Quellen:
New York: Wall Street und Polizei betreiben gemeinsam Video-Überwachung
Drohnen über New York: „Gewöhnen Sie sich an Big Brother!“
Saarland: Polizei will Bürger mit Mini-Drohnen überwachen
EU startet Projekt zur Entwicklung bewaffneter Drohnen
Wall Street’s Secret Spy Center, Run for the 1% by NYPD


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up