Von wegen Verschwörungstheorie

Guenther Oettinger

Bildquelle: Wikipedia

Wir müssen die EU zu einer politischen Union, zu Vereinigten Staaten von Europa weiterentwickeln.
(EU-Kommissar Günther Oettinger in einem Welt-Online Interview)

Die Eliten halten immer weniger mit ihrem Vorhaben, der Schaffung der EUdSSR, hinter dem Berg zurück. Offensiv und ohne Skrupel nutzen sie die rein nach der Hegelschen Dialektik selbst geschaffene Krise, um ihre Problemlösung EUdSSR als einzigen Ausweg zu deklarieren.

Leider spielen einmal mehr unsere Leitmedien in diesem abgekarteten Spiel mit und hinterfragen nicht die wahren Beweg-/Gründe. Sondern geben solchen EU-Nichtskönnern wie Oettinger noch eine Plattform um ihre abtrusen Gedanken zu transportieren.

Interessant ist dabei einmal mehr die Reaktion der Welt-Online-Leser in der Kommentarfunktion (beispielhaft aufgeführt):

Tom schreibt:
“Fast die Hälfte der Deutschen, das hat eine Infratest-Umfrage für die “Welt am Sonntag” ergeben, wünscht sich Vereinigte Staaten von Europa.”
–> Seltsam…Ich lese im ganzen Internet von Millionen von Deutschen, dass sie KEINE Vereinigten Staaten von Europa wollen, da sie eben NICHT Macht und Souveränität an Brüssel abgeben wollen!!
Vermutlich ist diese Umfrage also getürkt…

DerKritiker schreibt:
Vor allem wird ein Staatenbund Europa nicht wie die USA freiheitlich-liberal sein, sondern ganz eindeutig SOZIALISTISCH!
Das erleben wir ja jetzt schon. Gremien, bestehend aus ernannten Vertretern einer Elite und NICHT DEMOKRATISCH GEWÄHLT, verteilen das Geld, vergemeinschaften Schulden und verordnen Gesetzte.
Willkommen in der EUDSSR, willkommen im Sozialismus, willkommen auf dem Weg in den Kommunismus! Ade Souveränität, ade Freiheit, ade Liberalismus!

Aber analog zu allen Entscheidungen in der EU werden die, die es letztendlich betrifft, eh nicht gefragt werden. Und welchen Stellenwert solche Befragungen haben, habe ich bereits im heutigen Artikel Protestaufruf und Merkels Stimmungshoch erläutert.

Leider sind sich die Bürger im Lande immer noch  nicht über ihre Macht bewußt, die sie eigentlich haben, um solche Themen wie ESM, Fiskalpakt und EUdSSR zu stoppen. Bestes Beispiel hierzu ist das Scheitern von ACTA und die Nicht-Ratifizierung durch die EU. Begründet wurde dies mit der ablehnenden Haltung der Bürger zu diesem Thema. Man kann jetzt natürlich verargumentieren, dass ACTA im Vergleich zu ESM nur eine ganz geringe Bedeutung hatte oder dass die EU-Sitzungsgeldabzocker bei richtig wichtigen Themen nicht auf’s Volk hören. Das mag durchaus so sein, aber nichtsdestotrotz haben die Abgeordneten aller Parlamente regelrecht Angst vor den eigenen Bürgern – sonst würden sie bestimmte Dinge wie Indect oder den Lissabon-Vertrag (hier sei explizit die Tötung von Menschen im Falle von Aufständen genannt) nicht auf den Weg bringen.

Und diese Angst bzw. Macht, die wir besitzen, diese Macht müssen wir endlich einsetzen, so lange wir sie noch haben! Denn wie wir jeden Tag mehr sehen, werden alle Freiheitsrechte mehr und mehr ausgehöllt und die Freiheit des Einzelnen wird Opfer des aufziehenden und ausufernden Polizeistaates.

Aber um zurück auf den Titel des Artikels zurück zu kommen: Die Schaffung einer EUdSSR wurde schon von Autoren wie Griffith oder Sutton thematisiert, die davon sprachen, dass diese Vereinigung Teil des großen Spiels ist – während Kritiker das Ganze als Verschwörungstheorie abtaten. Und wie wir heute sehen… Sehen wir die Umsetzung der damals geäußerten Befürchtungen! Ganz ähnlich wie in den Fällen Tonkin, Operation Northwoods oder Manipulationen im Zinsbereich (brandaktuell: Barclays und LIBOR-Zinssatz). Deswegen sollte jeder halbwegs informierte Mensch immer hellhörig werden, wenn bestimmte Themen in die Ecke der Verschwörungstheorien gestellt werden und eigene Recherchen betreiben – losgelöst von den reinen Nachrichten der Mainstreammedien.


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Scroll Up