Skip to content

Gastbeitrag: Werfen wir einen Blick hinter die Maske der größenwahnsinnigen Machtelite und ihrer Vertreter

Gastbeitrag von MP Scotty – Verantwortlich für den Inhalt und dessen Richtigkeit ist alleine der Gastautor. Der Inhalt muss nicht zwingend die Meinung des Betreibers von www.konjunktion.info wiederspiegeln. Eventuelle Anfragen, Ansprüche, o.ä. sind direkt an den Gastautor zu stellen. Eine Veröffentlichung auf einer anderen Plattform als www.konjunktion.info ist zuvor mit dem Gastautor MP Scotty abzuklären. Urheberrechte usw. liegen allein beim Gastautor MP Scotty.


Macht - Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay License

Macht – Bildquelle: Pixabay / PublicDomainPictures; Pixabay License

Das ist die sogenannte Zukunft, gewöhnen Sie sich daran. – 
Q in “Stirb an einem anderen Tag”

Es liegt in der Natur bestimmter Charaktere, dass sie sich so verhalten wie sie sich verhalten.

Es liegt auf der Hand und es ist kein Zufall, dass gewisse Themen das Licht der Welt nicht erblicken sollen.

Und mit der wichtigste Grund, warum dies so ist, liegt daran, dass wirkliches Wissen, kreative Intelligenz und eine aufgeklärte Bevölkerung die größte Gefahr für die größenwahnsinnige, unterdrückerische Machtelite darstellt.

Demnach dürfte ihr Hauptaugenmerk darauf liegen, wirkliches Wissen, kreative Intelligenz und eine aufgeklärte Bevölkerung zu unterdrücken und die Menschen auf diese Weise so dumm, so krank und so unfähig wie möglich zu halten.

Sie sollen gerade noch angepasst funktionieren und das sagen, was man ihnen erlaubt zu sagen und das tun, was man ihnen erlaubt zu tun.

Also sehen wir den Dingen ins Auge und vermeiden es, auf diese Personen und Institutionen ihrer Lügen wegen aufgeregt und gehetzt zu reagieren. Verstehen wir lieber die Wahrheit dahinter.

Denn die Leitmedien und ihre Vertreter können nicht anders. Sie müssen wertvolle Informationen zurückhalten. Alles andere ist aus ihrer Sicht inakzeptabel.

Schließlich erwarten wir auch keine SMS, in der wir von dem Einbrecher davon in Kenntnis gesetzt werden, dass er am kommenden Dienstag gegen 23 Uhr gedenkt unseren Tresor auszurauben. Mit freundlichen Grüßen ihr Einbrecher. Oder, das ein Dickschwanzskorpion, aus reiner Sympathie und Nächstenliebe, ausnahmsweise kein Gift in unseren Fuß spritzt, wenn wir zu dicht an ihn herantreten. Die Regeln des Spiels, die hier gespielt werden, erlauben nichts anderes.

Und eines dürfte jedem hellen Kopf mittlerweile klar geworden sein. Das Spiel auf diesem Planeten geht eindeutig auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung. Und damit es dabei bleibt, sorgen die Vertreter der Machtelite, ihre Leitmedien Berichterstatter und Prostituierten dafür, dass niemand außer ihnen einen Fuß in ihre Welt bekommt. Sie verbergen geschickt, die tatsächlichen Hintergründe, die wirklichen Akteure und Absichten jenseits ihres Vorhangs aus Lügen und Propaganda. Das machen sie sehr gut und dafür zahlen sie sich auch gegenseitig enorme Honorare aus.

Nochmals, kein halbwegs intelligenter Mensch würde dem Treueschwur einer Prostituierten irgendeinen Wert beimessen. Ihr Beruf besteht aus Verrat. Egal wie hübsch sie sich dabei in Schale schmeißt.

Nachdem wir nun alle verstanden haben, was wir ohnehin wussten, lernen wir mit Gelassenheit genau hinzuhören, was diese Leute uns zwischen ihrem blabla tatsächlich mitteilen.

Denn man tut gut daran, zwischen den Zeilen lesen zu lernen. Man sollte hören, was sie wirklich sagen. Es erinnert an Gedankenlesen oder als ob man eine Pantomime beobachtet, und sich dabei überlegt, was sie bedeutet.

Untersucht man die bizarren Botschaften der Vertreter der Machtelite und hält diese in einem bestimmten Winkel zum Licht, taucht der Subtext auf. Denn im Prinzip reden diese Leute mit unsichtbarer Tinte. Sie sagen immer etwas, auch wenn es nie das ist, was sie sagen. Achten wir also auf das Dazwischen. So erschließen sich uns neue Welten und Botschaften und das wahre Gesicht beginnt hinter der lustigen Maske hindurch zu schimmern.

Lassen wir jetzt einen ihrer Vertreter zu Wort kommen. Und sehen, wohin uns die Pantomime führt.

Das erste Beispiel ist ein Interview, das am 29.5. 2020 geführt wurde.

Überschrift des Interviews: Donald Trump und wie er durch seine Politik die Gesellschaft polarisiert und spaltet. Diese Behauptung stand bereits vor Beginn des Interviews als Überschrift fest. Der Moderator von Welt.de heißt Thomas Klug und sein Interviewpartner, der US-Analyst, ist Julias van de Laar.

Thomas Klug stellt seine suggestiv Frage:

“Was genau führt er ins Feld, um zu polarisieren, um wieder einmal die Gesellschaft, die amerikanische zu spalten?” Man beachte das Wort, wiedereinmal insbesondere die damit einher gehende Suggestion.

Dann die Antwortet von Julian van de Laar:

“Die eigentliche Geschichte, über die wir diese Tage sprechen müssen, ist einmal mehr Corona! (Hat keinerlei Bezug zur Frage) gerade gestern ist das 100 Tausendste Opfer an dem Coronavirus verstorben in den USA und Donald Trump weiß natürlich ganz genau, wie er genau (zwei mal genau, also sehr genau) die Situation in Minnesota auch für sich nutzen kann, um eben davon abzulenken, das eben genau nicht über Cornona und auch sein Versagen in dem Beantworten dieser Coronakrise und dem Management dieser Coronakrise auf die Waagschale gelegt wird, sondern stattdessen, wie gesagt, nimmt er diesen Konflikt, spaltet einmal mehr Weiß gegen Schwarz und sucht auch genau diesen Konflikt, um, wie gesagt, von dem eigentlichen, nämlich Corona und sein Missmanagement abzulenken.”

Was ist die Botschaft? Mal von seinem gebrochenen Deutsch abgesehen, lässt sich seine Antwort wie folgt zusammenfassen:

“Donald Trump ist sowohl für 100 Tausend Coronatote, für den Tod von George Floyd als auch für den daraus resultierenden Rassenkonflikt verantwortlich. Alles wird mit allem verknüpft. Corona, George Floyd, Rassenkonflikt ist gleich Donald Trump!”

Man muss kein Genie sein, um zu erkennen, das diese Gleichung völlig irrational ist. Nicht einmal Darth Vader wäre dazu imstande.

Aber van de Laars Schilderung sagt noch mehr. Und da kommen wir der Wahrheit noch näher:

“Zerfalle Gesellschaft, teile dich! Bilde eine Gruppe, die Donald Trump hasst und eine die ihn verteidigt. Zwietracht ist das Motto!”

Das Wort, das wir ihm in den Mund legen könnten, lautet:

Spaltung!

Und tatsächlich entspricht das auch der hauptberuflichen Beschäftigung von Julius van de Laar. Denn diese besteht darin, Kampagnen zu initiieren, in denen Spaltung und Polarisierung als ein profitables Werkzeug propagiert werden.

Wer ist Julius van de Laar? Mit was verdient er sein Geld? Optisch entspricht er dem Klischee des aufstrebenden, über Leichen gehenden Harvard-Absolventen. Dessen Priorität ein bedingungsloser Erfolg sein dürfte. Aber am Aussehen soll man Menschen ja nicht beurteilen. Untersuchen wir stattdessen seine Internetseite. Denn an den Taten sollt ihr sie erkenne. Und man höre und staune, Julius van de Laar ist ein hauptberuflicher Strategie-Berater. Und er war bereits für Barack Obama Wahlkampfhelfer.

Und was er uns über seine Internetpräsenz sagt, spricht wirklich Bände.

STAND FOR SOMETHING, Steht als Überschrift auf seiner Homepage und “Authentische Botschaften, die mobilisieren, keine Mobilisierung ohne Polarisierung!” Nun sind wir schlauer. Und ja, er lag richtig mit der Polarisierung. Allerdings stellt sich die Frage. “Wer polarisiert wen?”

Hier seine Antwort: “Erleben Sie, wie internationale Kampagnen hinter den Kulissen orchestriert werden, welche Strategien zum Erfolg führen und welche Maßnahmen den taktischen Unterschied machen. Warum Marken und Unternehmen sich in der gesellschaftlichen Debatte positionieren sollten. Wie können komplexe Inhalte verständlich, emotional und authentisch kommuniziert werden? Wie mobilisiert man Menschen? Wie gewinnt man Deutungshoheit und steuert die öffentliche Debatte? STAND FOR SOMETHING: Keine Mobilisierung ohne Polarisierung!”

Danke Herr Julius van de Laar, für die unmissverständliche Darstellung ihrer Stellung innerhalb des Systems.

Er ist der Typus, “koste es was es wolle, ich gehöre dazu!” Ein wenig blind vor Ehrgeiz, aber ganz sicher wird er kein Problem damit haben, vor laufender Kamera durch seine Zähne hindurch unverblümt zu lügen.

In meinem letzten Artikel schrieb ich über Techniken der Sprache, die verwendet werden, um das Bewusstsein der Menschen zu spalten. Wie sie in widersprüchliche, unauflösbare, aber äußerst existenzielle Konflikte hinein getrieben werden. Um sich anschließend einer unfreiwilligen Selbstkontrolle zu unterwerfen. Und wie dieser Zustand durch Sprache, über von außen kommende Bilder und Reize angetriggert bleibt.

Jetzt zeige ich, wie das gleiche Prinzip, teile und herrsche auf eine gesamt Gesellschaft Anwendung findet. Denn wir erleben eine absichtliche Aufspaltung und Polarisierung der Bevölkerung. So wird der Nährboden für Unruhen und Konflikte geschaffen. So werden gewalttätige Mobs produziertet, die dann, zum Beispiel, einem Donald Trump in die Schuhe geschoben werden können.

Im Schatten all dessen lassen sich heimtückische, geopolitisch raffinierte Schachzüge durchführen. Wie zum Beispiel die von Ursula von der Leyen kürzlich initiierte, vermeintlich wohltätige Veranstaltung, in der mal kurz 16 Milliarden Euros locker gemacht wurden und anschließend im Nirgendwo auf Nimmerwiedersehen verschwanden. Unvorstellbar in Anbetracht der gerade stattfindenden Katastrophe von zerbrechenden Volkswirtschaften. Und das ist nur die Spitze des Eisberges.

Kommen wir zu einer weiteren, sehr interessanten Botschaft. Einer Rede des BND-Präsidenten Bruno Kahl zur Lage der Nation, die er zu Beginn der letzten, öffentlichen Anhörung der Geheimdienste am 26.06.2020 gehalten hatte.

Lauschen wir was er sagt und überlegen uns was er uns damit sagt.

“Die gegenwärtige Coronapandemie stellt die gesamt Welt vor historische Herausforderungen.(…) Dabei geht es darum, die maßgeblichen wirtschaftlichen und politisches Auswirkungen der Pandemie in einzelnen Weltregionen einzuordnen, und die sich daraus ergebenen Implikationen für Deutschland abzuleiten.(…) Sie werden alle Politikbereiche durchdringen und kaskadierende Effekte entwickeln, die Pandemie kann als Katalysator bereits vorhandene Konflikte und Bruchlinien deutlicher zu Tage treten lassen, schon zuvor vorhandene Entwicklungen intensivieren und einige, teils sogar dramatisch beschleunigen. (…) nicht nur für unsere Gesundheitssystem, sondern auch für unsere Weltordnung, ist die Covid-19-Pandemie ein Stresstest.”

Bruno Kahl beschreibt mit klaren Worten, sehr deutlich, ob ihm das nun bewusst ist oder nicht, den eigentlichen Zweck des Covid-19-,    Alias Corona-, Alias SARS-CoV-2-Konstruktes. Er zeigt unmissverständlich, dass es sich dabei um nichts anderes als um einen Brandbeschleuniger handelt. Es ist die Abrissbirne der alten Wirklichkeit. Es ist die ultimative Lösung der größenwahnsinnigen Machtelite, damit sie ihre Falle endlich schließen können. Hoffentlich wird ihnen das nicht gelingen!

Ebenfalls zu hoffen wäre, das einige Vertretern der Machtelite insgeheim entsetzliche Albträume plagen, weil sie die Vorstellung nicht los lässt, die Menschen könnten am Ende noch rechtzeitig erwachen und dann würde es ihnen an den Kragen gehen. Denn selbst mit ihrem Brandbeschleuniger, ihrer Lösung für alles, könnte die Vollendung ihres Planes nicht in trockenen Tüchern sein. Denn es tauchen ungemütliche Antworten am Horizont auf, Antworten, die sie in Panik versetzten werden. Denn wir können gewinnen, weil wir intelligenter als ihre Lösungen sind.

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

22 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Scroll Up