Systemfrage: Der Weg in den Totalitarismus

Global Goals - Bildquelle: ActivistPost.com

Global Goals – Bildquelle: ActivistPost.com

Mit der Agenda 21 und der Agenda 2030 haben die Vereinten Nationen den Weg aufgezeigt, der auf die Menschheit in den nächsten (wenigen) Jahren zukommt. Ein Weg in den Totalitarismus.

Agenda 21 und Agenda 2030: Globale Maßnahmen, die regional umgesetzt werden

Rosa Koire, Autorin des Buches Behind the Green Mask, schreibt:

Die Agenda 21 der Vereinten Nationen ist eine Agenda für das 21. Jahrhundert. Es ist ein Bestands- und Kontrollplan; eine Inventarisierung von allem Land, allem Wasser, allen Mineralien, allen Pflanzen, allen Tieren, allen Bauten, allen Produktionsmitteln, allen Nahrungsmitteln, allen Energien, allen Informationen und allen Menschen auf der Welt.

(U.N. Agenda 21 is an agenda for the 21st century. It is an inventory and control plan; inventory of all land, water, all minerals, all plants, all animals, all construction, all means of production, all food, all energy, all information, and all human beings in the world.)

Wichtiges Zielbild ist dabei die Umsiedlung eines Großteils der Bevölkerungen in Mega-Städte und der Rückzug der Menschen aus der Fläche, um ein angebliches “Smartes Wachstum (Smart Growth)” zu gewährleisten, damit der ökologische Fußabdruck eines jeden kleiner und damit umweltverträglich(er) wird.

Dabei setzt die UN unter dem Schlagwort der “Nachhaltigkeit” ihre Agenden als Mittel zur Übernahme der Umweltbewegungen und regionalen Strukturen ein. Agenda 21 und Agenda 2030 drehen dabei die “Verantwortung” hierarchisch um – weg von zuständigen Regierungsstrukturen (Regierung – Bundestag – Landtag – Gemeinderat), hin zu einer regionalen Umsetzung globaler Maßnahmen, die von den Menschen vor Ort (also ohne Wahlen) umgesetzt werden sollen. Aktuell gehen Millionen US-Dollar und Euro von staatlicher Seite an Städte und Gemeinden, um regionale Umsetzungspläne zu erstellen, die unter anderem die Kontrolle über bestimmte Landflächen und die Nutzung dieser Landflächen an bzw. durch Unternehmen gewährleisten sollen. Beispielsweise wird den Telekommunikationsunternehmen im Zuge der 5G-Technologie Rechte eingeräumt, die die der Bürger einschränkt, in dem bestimmte regulatorische Hürden abgeschafft oder gesenkt werden, damit die entsprechende Infrastruktur aufgebaut werden kann.

In den USA hat dazu im letzten Jahr die Federal Communications Commission (FCC) die lokalen Gremien in ihren Möglichkeiten eingeschränkt den Aufbau des 5G-Netzes durch Verizon zu beschränken. Zudem hat die FCC die Gebühren limitiert, die die Gemeinden verlangen dürfen, sowie ein schnelleres Genehmigungsverfahren eingefordert. Die Bestimmungen engen die Gemeinden sogar darin ein, wie sie auf Beschwerden und Klagen von Anwohnern reagieren können/dürfen, die sich gegen den Aufbau von 5G-Masten in ihrer Nachbarschaft wehren wollen. Viele Bürgermeister in den USA haben sich daher gegen diese FCC-Regeln ausgesprochen und sogar verschieden Klagen eingebracht.

[D]ie FCC zwingt die Städte, vor Gerichtsgebäude zu gehen, um die grundlegendsten Rechte der Kommunalverwaltung zu verteidigen – die Befugnis, private Nutzer, die öffentliche Vermögenswerte einsetzen wollen, zu steuern und eine angemessene Entschädigung zu fordern. – Tom Cochran, Vorsitzender und ausführendes Mitglied der US-Bürgermeisterkonferenz

([T]he FCC is forcing cities to race to the courthouse to defend the most basic of local government rights—the authority to manage and seek fair compensation from private users that seek to employ public assets. – Tom Cochran, the CEO and executive director of the U.S. Conference of Mayors)

UN-Agenda 2030

(Download PDF)

Nachhaltigkeit und Nachhaltige Entwicklung: Vermögensumverteilung

Mittels der in den Agenden propagierten Nachhaltigen Entwicklung will die UN die Umverteilung der Vermögen – weg vom immer mehr schrumpfenden Mittelstand, hin zu den Großvermögen – erreichen. Letztlich geht es um eine allgemeine Senkung des Lebensstandards. Es erfolgt keine Angleichung der ärmeren Schichten nach oben hin – wie viele fälschlicherweise immer noch annehmen -, sondern eine Angleichung nach unten. Diese Angleichung führt in den westlichen Ländern gleichzeitig zu einer noch stärkeren Bevölkerungsreduktion. Und eine solche Angleichung umfasst neben der finanziellen Seite auch die Angleichung bei der Lebensmittelproduktion (Ziel 2 der Nachhaltigen Entwicklungsziele).

Nachhaltigkeit bedeutet in diesem Kontext, dass Krisen, künstliche Knappheiten und ein erzwungener Naturschutz zu einer Rationierung von Gütern führen wird (vgl. hierzu auch das Themenfeld Technokratie). Immer mehr Gesetze und Vorgaben beziehen sich auf die beiden Agenden 21 und 2030, um deren Vorgaben umzusetzen. Auch die beiden Aspekte der “angeblich nicht durchgeführten” Geoengineeringprogramme und der Smart Cities sind Bestandteil dieser “Nachhaltigkeit”.

Transforming our world – The 2030 Agenda for Sustainable Development

(Download PDF)

Künstliche Intelligenz: Teil des Transhumanismus

Der Aufbau der 5G-Infrastruktur ist zwingend für das “Internet der Dinge (IdD)” erforderlich. Das IdD ist dabei ein integraler Bestandteil bei der Schaffung Künstlicher Intelligenz (KI), die unsere Welt angeblich “smarter” machen wird. Ohne IdD und den daraus gewonnen Informationen und Daten kann eine noch so gut programmierte KI nicht das eigentliche Ziel erreichen: die Steuerung der Produktionsflüsse und Güter sowie der Energie wie es die Agenda 21 und Agenda 2030 vorsehen. Der ehemalige Google-Vorstand Anthony Lewandowski sieht die KI gar als “neue Kirche” und hat unter Wayofthefuture.church sogar schon eine entsprechende Website online gestellt. Und ein anderer Google-Chef, Ray Kurzwil, glaubt sogar, dass die ersten Mensch-Maschine-Wesen bis 2030 Realität sein werden. KI-gesteuerter Transhumanismus als neue Kirche…

Neben der Technologie des CRISPR, bei der die DNA auch von Menschen “angepasst” werden kann, ist die “Vermaschinung der Menschen” dafür verantwortlich, dass sich die Menschheit vollkommen verändern wird. Bereits mittelfristig wird ein totalitärer, transhumanistischer Superstaat entstehen, der sicherlich nicht für, sondern gegen die Menschheit erschaffen werden wird.

Soziale Gleichheit: Alle sollen gleich sein

Individualität und Selbstbestimmung. Beides wird uns zwar medial vorgegaukelt, doch letztlich geht es aktuell darum diese abzuschaffen. Genderwahn oder die Vernichtung der familiären Strukturen belegen, dass es eben nicht um persönliche Freiheiten geht. Geschlechter sollen nach den Vorstellungen der UN nicht mehr weiter existieren und damit Teil der sozialen Gerechtigkeit werden. Ziel 5 der Nachhaltigkeitsentwicklung besagt:

Die Gleichstellung der Geschlechter ist nicht nur ein grundlegendes Menschenrecht, sondern eine notwendige Grundlage für eine friedliche, prosperierende und nachhaltige Welt.

(Gender equality is not only a fundamental human right, but a necessary foundation for a peaceful, prosperous and sustainable world.)

Daher ist es folgerichtig, dass die UN “neue gesetzliche Rahmenwerke” schafft, um Gruppierungen “neue Rechte” einzuräumen, die der “geschlechterbasierten Diskriminierung” in den einzelnen Ländern ein Ende setzt. Auch die Strategie #MeToo oder der “Kampf gegen die Alten Weißen Männer” ist in diesem Kontext zu sehen. Während also die gemeine Masse im Gleichheitswahn zu einem einzigen Brei werden soll, stellt sich unweigerlich die Frage, ob dieser Gleichheitsgedanke auch auf finanzieller Ebene für die Oberen Zehntausend gelten soll?

Conclusio

Wir befinden uns auf dem Weg in totalitäre Strukturen. Leider ist diese Tatsache den meisten Menschen nicht einmal im Ansatz bewusst. Auch weil die Ziele der verschiedenen Agenden auf den ersten Blick gut und nachvollziehbar klingen und sich wohl niemand gegen diese wohl formulierten Positionen stellen will/kann. Erst der zweite Blick macht deutlich, um was es bei Agenda 21 und Co. wirklich geht. Die Versklavung eines Großteils der Menschheit unter dem “Schutzschirm des Umweltschutzes und der sozialen Gerechtigkeit”. Eine Versklavung, die die Menschen noch selbst einfordern sollen (Stichwort CO2-Steuer). In einem maximal zentralisierten System, in dem ein jeder nur ein bestimmtes Kontingent an Energie und Gütern erhält. Gesteuert und überwacht von einer Künstlichen Intelligenz, die wir mittels des Internets der Dinge erst selbst dazu befähigt haben. Oder ist das alles nur eine Verschwörungstheorie?

Quellen:
The United Nations Agendas Paint A Totalitarian Map for Corporate Dominion
BEHIND THE GREEN MASK: UN Agenda 21 by Rosa Koire
A threat to Canadian sovereignty
Why 5G Internet Is a Policy Minefield for Cities
Cities, Counties Challenge FCC on 5G Network Deployment (2)
The U.N. Agenda 2030 for Sustainable Development – Exposed
THE CRICKET DEVOLUTION
Assembly Bill 32 Overview
Cities 2030 – Cities for All: Implementing the New Urban Agenda
Way of the Future Church
The new Church of the AI God is even creepier than I imagined
THE TRANSHUMANIST AGENDA AND THE FUTURE OF HUMANITY
What are genome editing and CRISPR-Cas9?
LOSS OF IDENTITY: THE NEW ROME U.N. AGENDA 2019
Goal 5: Achieve gender equality and empower all women and girls
Third gender coming to birth certificates in New York City. Where else is it allowed?


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

12 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up