US-Handelskrieg: Das Ablenkungsmanöver geht weiter

Die allseits beliebte Methode der Karotte, die dem Esel vor die Nase gehalten wird, damit dieser das tut, was sein Herrchen will, kommt auch dieser Tage wieder zum Einsatz. Immer dann wenn es um die Berichte von “offenen Gesprächen” zwischen den USA und China bzw. anderen Nationen bzgl. der kürzlich von der Trump-Administration eingeführten Handelszölle geht, schaffen die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) neue “Hoffnung” an den Märkten und bei den Investoren, dass ein Ende dieser Vorstufe zum offenen Konflikt möglich wäre.

Aber die Realität ist die, dass dieser Handelskrieg nicht beendet wird, solange nicht etwas ganz entscheidendes im System selbst bricht. Denn Washington will weitere Zölle in Höhe von 200 Milliarden US-Dollar gegen chinesische Exporte aussprechen und viele fragen sich aktuell, wie Peking darauf reagieren wird. Die Realität ist also, dass all diese beschwichtigenden Berichte reine Ablenkung für die Massen sind.

Die USA erwägen 25%-ige Zölle auf chinesische Waren im Wert von 200 Milliarden US-Dollar (152 Milliarden Pfund), viel mehr als die 10%, die man bislang laut Berichten annahm.

Der Plan könnte bereits am Mittwoch bekannt gegeben werden, aber höhere Zölle wurden noch nicht final beschlossen, sagten Quellen gegenüber US-Medien.

Es würde das Risiko weiterer Eskalationen der Spannungen zwischen den USA und China, die bereits in einem Handelskrieg stecken, mit sich bringen.

Die USA veröffentlichten im Juli eine Liste von zusätzlichen Produkten im Wert von 200 Milliarden US-Dollar, die bereits im September besteuert werden sollten.

Die Liste umfasste mehr als 6.000 Artikel einschließlich Lebensmittelprodukten, Mineralien und Konsumgüter wie Handtaschen.

(The US is considering 25% tariffs on $200bn (£152bn) of Chinese goods, much higher than the 10% it previously indicated it might impose, reports say.

The plan could be announced as early as Wednesday but a higher tariff was not finalised, sources told US media.

It would risk further escalating tensions between the US and China which are already mired in a trade war.

The US in July published a list of $200bn worth of additional products to be taxed as early as September.

The list named more than 6,000 items including food products, minerals and consumer goods such as handbags.)

In der Zwischenzeit hat die Federal Reserve bekannt gegeben, dass es im Juli keine weitere Bilanzreduzierung geben wird. Ich interpretiere diese Meldung so, dass es dann zu einer weit größeren Reduzierung im August kommen wird, was wiederum zu einem massiven Einbruch bei den Aktien führen wird. Und der zufälligerweise doch ganz gut passende Handelskrieg dient dabei als perfektes Ablenkungsmanöver für diese Fed-Operationen.

Quelle:
US mulls 25% tariff on $200bn of Chinese goods, say reports


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Scroll Up