Dow Jones: Absturz durch Verlust des AAA-Ratings der USA aufgrund der von Trump gewollten Grenzmauer?

Dieser Artikel wurde während der Auszeit von www.konjunktion.info erstellt und interessierten Lesern per Newsletter-Versand zugesandt.


Das erste Mal seit 100 Jahren hat der Dow Jones am Mittwoch für 200 Börsentage in Folge die 4.000 Punkte Schallmauer durchbrochen. Einen solch hohen Stand konnte der US-Index bislang nie über so einen langen Zeitraum halten. Und diese 4.000 Punkte stehen seit Donald Trumps Amtseinführung am Tickerband der Börse an der Wall Street.

Viele unbedarfte Mitmenschen ziehen daher eine Verbindungslinie zwischen diesen 4.000 Punkten und “Trumps Anwesenheit im Weißen Haus”. Ohne zu erkennen, dass Trump rein gar nichts damit zu tun hat, dass nicht eine starke, solide Wirtschaft in den USA dafür verantwortlich zeichnet, die er mit seinen wirtschaftspolitischen Entscheidungen voran brachte, sondern dass dies der Politik des billigen/kostenfreien Geldes der Notenbank der USA, der Fed geschuldet ist.

Aber da sich Trump selbst sogar als “Verantwortlicher für diesen Aktienboom” sieht, wird man ihn auch bei einem Platzen der Blase die Verantwortung geben. Ein Tatbestand, den ich bereits mehr als häufig in meinen Artikeln beschrieben und ausgeführt habe. Und es scheint so zu sein, als hätte das Establishment nun den “passenden Schlüssel gefunden”, um einen gewollten und geplanten Absturz an den Märkten Donald Trump anheften zu können. So dass niemand auch nur im entferntesten auf den Gedanken kommen wird, dass die wahren Verursacher genau in diesen Reihen des Establishment zu suchen wären.

Donald Trump - Twitter - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Donald Trump – Twitter – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt Twitter

Der “Schlüssel”, den ich in diesem Kontext meine, ist die kürzliche Aussage Trumps, dass er beim nächsten Haushaltsgesetz der USA im September sein Veto einlegen wird, wenn dieses seitens des Senats und Kongresses keinen Posten für seine Grenzmauer beinhaltet. Er ging sogar soweit, mit einem “Regierungsausgabenstopp (government shutdown)” zu drohen, falls die Demokraten nicht in dieser Frage mit ihm kooperieren.

Dabei wird Washington die Schuldenobergrenze im nächsten Monat erhöhen MÜSSEN. Doch dies könnte ernsthaft behindert werden, wenn die Senatoren und Kongressabgeordneten sich nicht mit dem US-Präsidenten einigen können. Und wenn die Schuldenobergrenze in den USA nicht erhöht wird, dann wird es erst richtig interessant – auch im Hinblick auf die Aktienkurse:

[Die] Kredit-Rating-Agentur Fitch Ratings sagte am Mittwoch, dass ein Misserfolg der US-Beamten bei der Erhöhung der Bundesschuldenobergrenze innerhalb der vorgesehenen Frist, sie dazu zwingen würde, das US-Staatsanleihen-Rating “mit potenziell negativen Auswirkungen” zu überprüfen.

Fitch, die derzeit den Vereinigten Staaten ihre höchste Bewertung – “AAA” – gibt, sagte in einer Erklärung, dass die Priorisierung der Schuldendienstzahlungen über andere staatliche Verpflichtungen “nicht mit dem ‘AAA’-Status kompatibel sein könnte”, sollte die Schuldenobergrenze nicht erhöht werden.

Die US-Staatsanleihen-Rating ist Fitchs Maß des Vertrauens in die Solidität der US-Wirtschaft.

Ohne die Möglichkeit mehr Schulden zu verkaufen, wird erwartet, dass die Regierung das Geld ausgeht, möglicherweise Anfang Oktober, und [damit] vor dem Risiko steht, die Zinsen auf die Schulden und [die Gehälter der] hohen Beamten rechtzeitig nicht bezahlen [zu können]. Die Vereinigten Staaten, die ihre Anleihen nicht mehr bedienen, sind die größte Angst für die Händler, [was] die Finanzmärkte weltweit durchschütteln würde.

(Credit ratings agency Fitch Ratings on Wednesday said a failure by U.S. officials to raise the federal debt ceiling in a timely manner would prompt it to review the U.S. sovereign rating, “with potentially negative implications.”

Fitch, which currently assigns the United States its highest rating — “AAA” — said in a statement that the prioritization of debt service payments over other government obligations, should the debt ceiling not be raised, “may not be compatible with ‘AAA’ status.”

The U.S. sovereign debt rating is Fitch’s measure of confidence in the soundness of the U.S. economy.

Without the ability to sell more debt, the government is expected to run out of cash, possibly in early October, and faces the risk of not paying the interest and principal on its debt on time. The United States defaulting on its bonds, traders fear, would rattle financial markets worldwide.)

Die von Trump so vehement bereits im Wahlkampf eingeforderte Grenzmauer und deren Finanzierung bzw. die Ablehnung dieser Finanzierung durch Kongress und Senat als “Schlüssel” für das Platzen der Aktienmarktblase mit ungeahnten Folgen? Die Möglichkeit besteht durchaus. Wir werden es in den in nächsten Tagen sehen.

Quellen:
This Is How Trump Is Going To Be Blamed For The Next Financial Crash
It’s Official: TRUMP Stock Market Rally Is Greatest Rally in US History – Up 4,000 Points in 200 Days
Ron Paul: 50% stock market plunge ‘conceivable,’ but it’s not President Trump’s fault
Trump’s Fatal Mistake: The President Can’t Stop Taking Credit For The Stock Market Bubble
Twitter – Donald Trump
Democrats / Federal Reserve Try To Stop Trump Recovery
Trump Shutdown Threat Complicates Congress’s Debt Ceiling Plans
Fitch: US ‘AAA’ Rating at Risk If Debt Ceiling Isn’t Raised


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up