Deutsche Bank: Kommt es zum Bail-In?

Die größte Bank Deutschlands steht am Rande des Kollaps. Wenn die Deutsche Bank (DeuBa) kollabiert, werden die Folgen weit größer sein als beim Fall der Investmentbank Lehman Brothers. Nicht nur Europa wird in massive Schwierigkeiten geraten – auch der Rest der Welt wird sich dem nicht entziehen können. Bereits die jetzigen Probleme der Bank reichen aus, um die Aktienmärkte weltweit in eine Stresssituation zu bringen.

Deutsche Bank Frankfurt - Bildquelle: Wikipedia / Thomas Wolf, www.foto-tw.de

Deutsche Bank Frankfurt – Bildquelle: Wikipedia / Thomas Wolf, www.foto-tw.de

Dass Angela Merkel einen Bail-Out der Deutschen Bank durch die EZB derzeit ablehnt, muss im Kontext der 14 Milliarden US-Dollar Strafe des US-Justizministeriums aufgrund der Machenschaften der DeuBa bei der Hypotheken-/Finanzkrise 2007 ff. gesehen werden und deren Weigerung diese zu bezahlen:

“[Die] Deutsche Bank hat nicht die Absicht diese potenziellen Ansprüche in Höhe der genannten Zahl zu begleichen”, sagte das Unternehmen in einer Erklärung am frühen Freitag in Frankfurt. “Die Verhandlungen beginnen gerade erst. Die Bank geht davon aus, dass sie zu einem Ergebnis ähnlich dem führen werden, das bei anderen Konkurrenzbanken zum Tragen kam, die bei wesentlich niedrigeren Summen angesiedelt waren.”

(Deutsche Bank has no intent to settle these potential civil claims anywhere near the number cited,” the company said in a statement early Friday in Frankfurt. “The negotiations are only just beginning. The bank expects that they will lead to an outcome similar to those of peer banks which have settled at materially lower amounts.”)

Der Wert der DeuBa-Aktie fiel am Montag auf 10,67€ – der geringste Wert seit 1992. Seit Januar ist der Aktienwert der Bank um 52% eingebrochen. Eine Erholung scheint derzeit auch aufgrund der Aussage Merkels, keine Staatshilfen im nächsten Jahr zu gewähren, ausgeschlossen. Merkel schloss zudem eine Unterstützung der DeuBa in den Verhandlungen mit dem US-Justizministerium über die 14 Milliarden US-Dollar Strafe durch die Bundesregierung aus. Dies soll Merkel auch gegenüber dem Vorstandsvorsitzenden der DeuBa, John Cryan, geäußert haben.

Da wir aber wissen, dass zum einen die USA einen Wirtschaftskrieg gegen Deutschland vom Zaun gebrochen haben und dass zum anderen ein “Kollaps der Deutschen Bank” vom deutschen Staat nicht zugelassen werden wird, bleibt eigentlich nur der Bail-In als “Rettungsanker” übrig. Ein Bail-In, der nach der Blaupause Zypern ablaufen wird, würde den deutschen Sparern bis zu 40% ihrer Einlagen kosten – und das nicht nur den Kunden der DeuBa, sondern auch den Kunden anderer deutscher Banken. Liegt hierin vielleicht auch ein Grund, warum die Bundesregierung vor Kurzem die Deutschen dazu aufrief für 10 Tage Lebensmittel, Wasser und andere Dinge zu bevorraten?

Wir wissen, dass es bereits zu spät ist, wenn es zu einer staatliche Warnung (welcher Art auch immer) kommt.

Betrachtet man Länder wie Griechenland oder Venezuela, gab es immer kurz vor dem eigentlichen “Offenbarungseid” eine kleine, kurze Meldung der Regierung, dass sich die Bürger vorbereiten sollen. Ist Deutschland der Dominostein an den niemand gedacht hat als es um einen möglichen Kandidaten ging, der das Kartenhaus des Weltfinanzsystems zum Zusammenbruch bringt? Deutschland statt Italien, Frankreich oder Spanien? Wird wieder einmal Deutschland der “Sündenbock der Welt” sein?

Quellen:
Deutsche Bank Is Going Under: The Real Reason Germans Were Told To Prepare For A National Crisis?
How Deutsche Bank woes are stressing out the U.S. stock market
Deutsche Bank Tumbles as DoJ Claim of $14 Billion Rebuffed
Deutsche Bank shares plummet to record low as Merkel rules out bailout
Why Is the German Government Telling People to Stockpile Food, Water, and Cash?
DEFINITION of ‘Bail-In’
Bank of Cyprus executes depositor bail-in
The Greek Bank Holiday: This is What an Economic Collapse Looks Like
Venezuela Is Out of Food: Here’s What an Economic Collapse Really Looks Like


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

11 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up