Brüssel: Erdogans Terrorwarnung nur vier Tage vor den Anschlägen

Vorbemerkung: Mein Mitgefühl und meine Gedanken den Opfern und Angehörigen des Brüsseler Anschlags. Wieder einmal müssen Unschuldige für die Machenschaften einer kleinen elitären Kaste sterben und leiden. Und wieder einmal lesen wir nichts von den wahren Hintergründen in unserer Hochleistungspresse.

Nur gutes Timing oder vielleicht doch Vorwissen?

Nur vier Tage vor den Brüsseler Anschlägen warnte der türkische Präsident Recep Erdogan Europa davor, dass man terroristische Bombenanschläge und Angriffe auf europäische Städte in naher Zukunft erleben wird, wenn Europa nicht damit aufhört mit “kurdischen Militanten” zusammen zu arbeiten und diese zu unterstützen.

Erdogan erwähnte dabei explizit die belgische Hauptstadt als mögliches Ziel.

ABC - Erdogan - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt abcnews.go.com

ABC – Erdogan – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt abcnews.go.com

Auf der Abschlussfeier zum 101. Jahrestag der Schlacht von Gallipoli in Canakkale am 18. März erklärte Erdogan, dass “es keinen Grund gibt, warum die Bombe, die in Ankara explodierte, nicht auch in Brüssel explodieren könnte oder in irgendeiner europäischen Stadt”. Er fügte vielsagend hinzu: “Die Schlange mit der du im Bett liegst, kann dich jederzeit beißen.”

Auch wenn die vom Westen geschaffene und von der NATO geführte Terrorgruppe des Islamischen Staats die Verantwortung für den Anschlag übernommen hat, sollte man Erdogans Bezug auf “kurdische Militanten” nicht außer acht lassen, die Ankara als Terroristen ansieht. Die Türkei, die USA und auch Belgien bewerten die PKK als terroristische Organisation – auch wenn der Westen eng mit den syrischen Kurden (PYD, YPG) auf syrischen Boden zusammen arbeitet, um seine geopolitische Agenda bzgl. Damaskus verfolgen zu können.

Unabhängig davon ist Erdogans Aussage mehr als interessant, wennn man die Tatsache bedenkt, dass die Anschläge in Brüssel kurz nach seiner Warnung durchgeführt wurden. Insbesondere die Art und Weise als auch die Ortsnennung.

Wir sollten dabei nicht unberücksichtigt lassen, dass die türkische Regierung (nicht die türkische Bevölkerung, die genauso Opfer ist wie alle anderen auch) ein Hauptsponsor des IS ist – und das seit Beginn der syrischen Krise. Ob diese engen Verbindungen zwischen Ankara und dem IS Grund für das Vorwissen Erdogans waren/sind? Gerade weil die Türkei in der Vergangenheit keinerlei Schwierigkeiten damit hatte mit dem IS oder anderen Terrorgruppen zusammen zu arbeiten. Und weil die PKK als “interner Feind der Türkei” einen nur allzu guten Schuldigen abgibt.

Möge sich jeder selbst seine Gedanken zu machen…

Quellen:
Turkey’s Erdogan Warns Of Attacks In Brussels Four Days Before Event Took Place
Turkish Leader: Kurdish Militants Could Also Hit Europe
Kurdish “Federalization” Reminiscent Of Kerry’s Plan B, Brzezinski, NATO Plan A
Is Turkey The Real ISIS?
NATO is harbouring the Islamic State


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

11 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up