NWO: Ost und West spielen das gleiche Spiel – Der Versuch eines Blicks hinter den Spiegel

Vorbemerkung: Dieser Artikel wird vielen ob seiner Schlussfolgerungen nicht gefallen. Ich möchte aber trotzdem um Sachlichkeit bei der Diskussion bitten und darum die aufbereiteten Quellen selbst zu sichten und ggf. andere Belege zu benennen, die meine Sicht der Dinge gerne widerlegen dürfen. Niemand ist vor Fehlern und Irrwegen gefeit.

Vielen erscheint das Schwarz-Weiß-Denken, das Unterscheiden zwischen Gut und Böse, der Glaube an ein Links-West-Paradigma wie ein Glaubenssatz, der zudem durch unsere heutige Polit- und Medienlandschaft tägliche Bestärkung erfährt.

Hier nach medialer Auffassung das Gute (der Westen), dort das Böse (Russland). Hier das Böse (PEGIDA), dort das Gute (Anti-PEGIDA). Es gibt keine Graustufen mehr, keine Nuancen. Nur Schwarz (Osten) und Weiß (Westen). Teile und Herrsche. Divide et Impera.

Henry Kissinger - Bildquelle: www.konjunktion.info

Henry Kissinger – Bildquelle: www.konjunktion.info

Doch wir sollten hinter den Spiegel blicken. Einen Blick, den auch die meisten politischen und wirtschaftlichen Analysten und „Über-den-Tellerrand-Blickende“ nicht wagen. Dabei wäre es so wichtig zu erkennen, dass das falsche globale Paradigma von Ost und West allein durch die zueinander konkurrierenden Handlungen und Stellungnahmen ein und desselben Akteurs (egal, wer das nun im konkreten Fall genau ist), dass genau dieses Paradigma dadurch ad absurdum geführt wird.

Viele wollen einfach glauben, dass mit Putin ein Gegenspieler auf der Bühne steht, der dem Westen in seinem Tun Einhalt gebietet und erkennen dabei nicht, dass dieser „Ost-West-Konflikt“ kein legitimer ist und ein bewusst gesteuerter.

Viele sind dabei oftmals faktenresistent. Selbst öffentliche Stellungnahmen und politische Handlungen der „östlichen Regierungen“ (vornehmlich Russland und China) werden negiert. Es spielt keine Rolle, dass sowohl Moskau als auch Peking eng mit dem IWF zusammen arbeiten. Der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ), der Weltbank und der UN, um das Ziel einer globalen Eine-Welt-Regierung und eines zentralisierten Eine-Welt-Wirtschaftssystems zu erreichen. Es spielt keine Rolle, dass in der AIIB zum Teil die gleichen Personen sitzen wie im IWF. Man will diese Fakten nicht sehen. Vielmehr wird alles daran gesetzt sein eigenes Schwarz-Weiß-Denken aufrecht zu erhalten.

Die meisten kritischen Geister glauben, dass die US-Regierung und die darum auftretenden Banken an der Spitze der Neuen Weltordnung stehen und dass diese gerade mit ihren Handlungen versuchen ihr System zu „retten“. Doch es ist nicht die eigentliche Aufgabe der Fed der Wirtschaft zu dienen, sondern durch bewusst geschaffene Instabilitäten politische und soziale Vorteile für die steuernden Kräfte dahinter zu schaffen. Allein das Erstarken der Macht der Banken nach der Großen Depression ist Beleg dafür. Und selbst der ehemalige Fed-Vorsitzende Ben Bernanke gab (zumindestens in gewisser Hinsicht) zu, dass die Federal Reserve für die Finanzkrise ab 2008 verantwortlich zeichnet. Eine Krise, die allein die internationale Bankenmafia um Goldman Sachs, JP Morgan und Co. gestärkt hat – auf Kosten der einfachen Menschen.

Wir sollten aber dabei nicht vergessen, dass auch die Fed nur ein Anhängsel eines viel größeren Systems ist. Die Fed ist nicht der „Kopf dieses Systems“.

Carroll Quigley, Mitglied des Council on Foreign Relations und Mentor von Bill „Slick Willy“ Clinton schrieb in seinem Klassiker Tradegy and Hope (Tragödie und Hoffnung):

It must not be felt that these heads of the world’s chief central banks were themselves substantive powers in world finance. They were not. Rather, they were the technicians and agents of the dominant investment bankers of their own countries, who had raised them up and were perfectly capable of throwing them down. The substantive financial powers of the world were in the hands of these investment bankers (also called “international” or “merchant” bankers) who remained largely behind the scenes in their own unincorporated private banks. These formed a system of international cooperation and national dominance which was more private, more powerful, and more secret than that of their agents in the central banks.
(Man muss nicht spüren, dass diese Köpfe der weltweit wichtigsten Zentralbanken selbst substanzielle Kräfte in der Weltfinanz sind. Sie waren es nicht. Vielmehr sind sie die Techniker und Vertreter der dominierenden Investmentbanker ihrer eigenen Länder, die sie nach oben gebracht haben und sie waren durchaus in der Lage sie nieder zu werfen. Die wesentlichen Finanzmächte der Welt lagen in den Händen dieser Investmentbanker (auch als „Internationale“ oder als „Händler“ der Banker bezeichnet), die größtenteils hinter den Kulissen in ihren eigenen nicht eingetragenen Privatbanken blieben. Diese bildeten ein System der internationalen Zusammenarbeit und der nationalen Dominanz, das privater, mächtiger und geheimnisvoller war als das ihrer Agenten in den Zentralbanken.)

Barack Obama - Bildquelle: www.konjunktion.info

Barack Obama – Bildquelle: www.konjunktion.info

Und auch im Artikel Ruling The World Of Money von Edward Jay Epstein aus dem Jahr 1983 lesen wir, dass die Kontrolle der globalen Wirtschaftspolitik und zudem der „normalen“ Politik von einigen wenigen Eliten dominiert wird und zwar durch das nicht greifbare Netzwerk der BIZ. Die Fed, EZB und die Regierungen sind nur die ausführenden Organe eines dahinterliegenden Systems, das die eigentliche Neue Weltordnung ist. Und ausführende Organe kann man – wenn sie ihre Schuldigkeit getan haben – auch ganz schnell „entsorgen“. Insbesondere dann, wenn eine solche „Entsorgung“ zu einer größeren Zentralisierung der Macht führen und als eine Art „Blitzableiter für die Massen“ dienen kann.

Die Illussion, dass mit einem Ende der USA/des westlichen Systems auch eine Neue Weltordnung sein Ende finden wird, ist genau das: eine Illusion.

In Wahrheit ist der Fall der USA ein wichtiger Baustein auf dem Weg hin zu einer Neuen Weltordnung. Schon 1988 lesen wir im Finanzmagazin The Economist, das sich im Besitz der Rothschild-Familie befindet, von einer benötigten wirtschaftlichen „Harmonisierung“. Der Artikel Get Ready For A World Currency By 2018 (Macht euch bereit für eine Eine-Welt-Währung bis 2018) beschreibt die Schaffung einer globalen Währung namens „Phoenix“ über den Zeitraum von drei Jahrzehnten:

The phoenix zone would impose tight constraints on national governments. There would be no such thing, for instance, as a national monetary policy. The world phoenix supply would be fixed by a new central bank, descended perhaps from the IMF. The world inflation rate — and hence, within narrow margins, each national inflation rate — would be in its charge. Each country could use taxes and public spending to offset temporary falls in demand, but it would have to borrow rather than print money to finance its budget deficit. With no recourse to the inflation tax, governments and their creditors would be forced to judge their borrowing and lending plans more carefully than they do today. This means a big loss of economic sovereignty, but the trends that make the phoenix so appealing are taking that sovereignty away in any case.
…The phoenix would probably start as a cocktail of national currencies, just as the Special Drawing Right is today.
(Die Phoenix-Zone würde den nationalen Regierungen enge Grenzen setzen. Es würde keine solche Sache mehr geben wie zum Beispiel eine nationale Geldpolitik. Die Versorgung der Welt mit dem Phoenix würde durch eine neue Zentralbank festgelegt werden, vielleicht vom IWF abstammend. Die Weltinflationsrate – und damit in engen Margen die jeweils nationale Inflationsrate – würde den Oberbefehl führen. Jedes Land könnte Steuern und Staatsausgaben dazu verwenden, um temporäre Nachfragerückgänge auszugleichen, aber es müsste sich das Geld leihen anstatt es zu drucken, um das Haushaltsdefizit zu finanzieren. Ohne Rückgriff auf die Inflationssteuer, würden Regierungen und ihre Gläubiger gezwungen sein ihre Anleihe- und Darlehenspläne genauer als heute zu beurteilen. Dies bedeutet einen großen Verlust der Wirtschaftssouveränität, aber die Entwicklungsrichtungen, die den Phoenix so attraktiv machen, beenden die Souveränität auf jeden Fall.
…Der Phoenix würde wahrscheinlich als eine Mischung aus den nationalen Währungen beginnen, so wie die heutigen Sonderziehungsrechte.)

Wir stehen gerade an der Schwelle dieser „Vorhersage“ des Economists von vor 27 Jahren. Die BRICS-Staaten, inklusive Russland, haben sich alle für die Bildung eines globalen Reservewährungssystem unter der direkten Kontrolle des IWFs ausgesprochen, beruhend auf der Methodik und Systematik des Korbs der Sonderziehungsrechte. Dieses neue globale System des Economists erfordert die Marginalisierung der heute bestehenden Machtstrukturen und das Ende der souveränen wirtschaftlichen Kontrolle der Länder. Alle Regierungen auf der Welt würden dann auf die Gnade der neuen Hohepriester des Geldes angewiesen sein, die weiterhin das Machtinstrument Schulden einsetzen würden, um wie der IWF seinen Willen durchzusetzen.

Mit der Aufnahme des Yuan in den Korb der Sonderziehungsrechte ist vor Kurzem ein wichtiger Setzstein auf dem Weg hin zum Phoenix implementiert worden. Während einige Vertreter der Hochleistungspresse den Aufstieg des Yuan als nebensächlich abtun, hat die Chefin des IWFs diese Entscheidung als ein wichtiges Ereignis bezeichnet – nicht für China, sondern für den IWF selbst und für die Sonderziehungsrechte im Besonderen, die sie als die „Währung der Währungen“ sieht:

Chinas Währung im Korb der SZR wird den Zerfall des US-Dollars als Weltreservewährung beschleunigen. Zusammen mit dem möglichen „Lösens“ der Saudis vom US-Dollar und dem damit verbundenen Ende des Petro-Dollars wird damit die Vormachtstellung der USA gebrochen werden und der IWF mit seinem – wie auch immer dann genau gearteten – SZR-System der neue globale Player. Ganz im Sinne der dahinter stehenden Eliten.

BRICS 1 - Bildquelle: www.konjunktion.info

BRICS 1 – Bildquelle: www.konjunktion.info

Dieses IWF-kontrollierte SZR-System ist genau jenes System für das sich Putin und der Kreml stark gemacht haben. Würde dies ein wirklicher Gegner der Globalisten tun?

Putin setzt weiterhin auf das Narrativ des US-dominierten Systems, während er gleichzeitig (wie auch China und die anderen Mitglieder der BRICS) die globalen Institutionen und die Internationalisierung der Wirtschaft und der Global Governance fordert und unterstützt. Putins Rede vor der UN ist ein Beleg dieses Narrativs (USA haben den IS geschaffen) bei gleichzeitiger Unterstützung der globalen Institutionen (UN) – analog zu Obama, der in einer Minute Souveränität und Freiheit das Wort führt und in der nächsten die globale Zentralisierung fordert:

Russia is ready to work together with its partners to develop the UN further on the basis of a broad consensus, but we consider any attempts to undermine the legitimacy of the United Nations as extremely dangerous. They may result in the collapse of the entire architecture of international relations, and then indeed there will be no rules left except for the rule of force.
Dear colleagues, ensuring peace and global and regional stability remains a key task for the international community guided by the United Nations. We believe this means creating an equal and indivisible security environment that would not serve a privileged few, but everyone.
(Russland ist bereit gemeinsam mit seinen Partnern zusammenarbeiten, um die UN weiter auf der Basis eines breiten Konsens zu entwickeln, aber wir betrachten alle Versuche die Legitimität der Vereinten Nationen zu untergraben als extrem gefährlich. Sie können zum Zusammenbruch der gesamten Architektur der internationalen Beziehungen führen und dann wird es in der Tat keine anderen Regeln mehr geben, außer die Herrschaft der Gewalt.
Liebe Kolleginnen und Kollegen, die Sicherung von Frieden und globale und regionale Stabilität bleiben eine zentrale Aufgabe der internationalen Gemeinschaft, die von den Vereinten Nationen angeführt wird. Wir glauben, dies bedeutet die Schaffung einer gleichen und unteilbaren Sicherheitsumgebung, die nicht einigen wenigen Privilegierten dienen würde, sondern jedem.)

Moskau unterstützt auch den „Kampf der UN gegen den Klimawandel“, der laut US-Außenminister John Kerry ein „wichtiger Faktor“ bei der Krise in Syrien und beim Aufstieg des IS ist. Russland und die USA liegen also auch hier auf gleicher Wellenlänge, wie Putins Ausführungen zeigen:

…One more issue that shall affect the future of the entire humankind is climate change. It is in our interest to ensure that the coming UN Climate Change Conference that will take place in Paris in December this year should deliver some feasible results. As part of our national contribution, we plan to limit greenhouse gas emissions to 70–75 percent of the 1990 levels by the year 2030.
It is indeed a challenge of global proportions. And I am confident that humanity does have the necessary intellectual capacity to respond to it. We need to join our efforts, primarily engaging countries that possess strong research and development capabilities, and have made significant advances in fundamental research. We propose convening a special forum under the auspices of the UN to comprehensively address issues related to the depletion of natural resources, habitat destruction, and climate change. Russia is willing to co-sponsor such a forum.
(…Eine weitere Frage, die die Zukunft der gesamten Menschheit beeinflussen wird, ist der Klimawandel. Es ist in unserem Interesse sicherzustellen, dass die kommende UN-Klimakonferenz, die in Paris im Dezember diesen Jahres stattfinden wird, einige machbare Ergebnisse liefert. Im Rahmen unseres nationalen Beitrags wollen wir die Treibhausgasemissionen um 70 bis 75 Prozent der Werte von 1990 bis zum Jahr 2030 senken.
Es ist in der Tat eine Herausforderung globalen Ausmaßes. Und ich bin überzeugt davon, dass die Menschheit über die notwendige intellektuelle Fähigkeit verfügt darauf zu reagieren. Wir müssen unsere Bemühungen vereinen, in erster Linie die sich verpflichtenden Länder, die starke Forschungs- und Entwicklungskapazitäten besitzen, und die bedeutende Fortschritte in der Grundlagenforschung gemacht haben. Wir schlagen die Einberufung eines Sonderforums unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen vor, um Fragen im Zusammenhang mit der Erschöpfung der natürlichen Ressourcen, der Lebensraumzerstörung und des Klimawandels umfassend zu adressieren. Russland ist bereit ein solches Forum zu co-sponsoren.)

BRICS 2 - Bildquelle: www.konjunktion.info

BRICS 2 – Bildquelle: www.konjunktion.info

Es war schon immer Putins Intention den internationalen Rahmen zu unterstützen und zu verteidigen, während er gleichzeitig beim falschen Ost-West-Paradigma mitspielt:

In the BRICS case we see a whole set of coinciding strategic interests. First of all, this is the common intention to reform the international monetary and financial system. In the present form it is unjust to the BRICS countries and to new economies in general. We should take a more active part in the IMF and the World Bank’s decision-making system. The international monetary system itself depends a lot on the US dollar, or, to be precise, on the monetary and financial policy of the US authorities. The BRICS countries want to change this.
(Im Fall der BRICS sehen wir eine ganze Reihe von übereinstimmenden strategischen Interessen. Zunächst einmal ist dies die gemeinsame Absicht das internationale Währungs- und Finanzsystem zu reformieren. In der vorliegenden Form ist es ungerecht gegenüber den BRICS-Staaten und den neuen Volkswirtschaften im Allgemeinen. Wir sollten eine aktivere Rolle im IWF und im Entscheidungssystem der Weltbank einnehmen. Das internationale Währungssystem selbst hängt viel zu sehr vom US-Dollar ab, oder, um genau zu sein, von der Geld- und Finanzpolitik der US-Behörden. Die BRICS-Staaten wollen dies ändern.)

Und auch China ist ein Unterstützer der gleichen Agenda einer IWF-gesteuerten Weltwirtschaft:

The world economic crisis shows the „inherent vulnerabilities and systemic risks in the existing international monetary system,“ Gov. [of the People’s Bak of China] Zhou Xiaochuan said in an essay released Monday by the bank. He recommended creating a currency made up of a basket of global currencies and controlled by the International Monetary Fund and said it would help „to achieve the objective of safeguarding global economic and financial stability.“
(Die Weltwirtschaftskrise zeigt die „inhärenten Schwachstellen und Systemrisiken im bestehenden internationalen Währungssystem“, sagte der Gouverneur der chinesischen Zentralbank Zhou Xiaochuan in einem Essay, das am Montag von der Bank veröffentlicht wurde. Er empfahl die Schaffung einer Währung aus einem Korb von Währungen der Welt, der durch den Internationalen Währungsfonds kontrolliert wird, und sagte, es würde helfen „um das Ziel des Schutzes der globalen Wirtschafts- und Finanzstabilität zu erreichen.“)

Ist es reiner Zufall, dass die Wünsche der BRICS-Staaten mit den Entwürfen der internationalen Bankenmafia übereinstimmen? Diese darin erkennbare Umsetzung der Hegelschen Dialektik ist vielleicht die aufwendigste Ablenkung aller Zeiten der Öffentlichkeit vor den wahren Zielen: ein zentral diktiertes, multilaterales Wetltwirtschaftssystem und eine Eine-Welt-Regierung als ultimative Lösung für ein selbst geschaffenes künstliches Problem – eine Neue Weltordnung.

Quellen:
The Fall Of America Signals The Rise Of The New World Order
Henry Kissinger on the Assembly of a New World Order
Remarks by the President at a DNC Event — Seattle, WA
Full text of the Fifth BRICS Summit Declaration and action plan
Remarks by Governor Ben S. Bernanke
Ruling The World of Money
Flashback 1988: “Get Ready For A World Currency by 2018″ – The Economist Magazine!
Is The World Abandoning The U.S. Economy?
Approval of Inclusion of China’s RMB in SDR Basket, Important Milestone: IMF Chief
Did the Yuan Really Pass the IMF Currency Test? You’ll Know Soon
Cut Oil Supply or Drop Riyal Peg? Saudis Face ‘Critical’ Choice
False East/West paradigm and the end of freedom
President Vladimir Putin addresses the UN General Assembly
Why Climate Change and Terrorism Are Connected
World’s Top Climate Scientists Admit „Computers“ Got Global Warming Wrong
Putin – Interview given to Russian news agency ITAR-TASS
China calls for new global currency


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (1 Bewertungen, Durchschnittliche Bewertung: 6,00)
Loading...
Artikel weiterleiten:

45 Kommentare bei “NWO: Ost und West spielen das gleiche Spiel – Der Versuch eines Blicks hinter den Spiegel

  1. Libelle
    4. Dezember 2015 um 14:03

    Klingt für mich sehr schlüssig.
    Seit der letzten UNO-Vollversammlung und dem Statement Putins zur UNO bin ich auch ganz sicher dass der Ost/West-Konflikt nur Theater ist.
    Das Statement der BRICS zum IWF war mir nicht bekannt, Sagt aber Alles.

    Die brennende Frage ist jetzt, wie weit werden die Drahtzieher gehen, um die NWO zu implementieren?

    Wird tatsächlich Bürgerkrieg in Europa zugelassen werden?
    Im Prinzip könnte die Einflussnahme der NWO-ler dadurch ziemlich eingeschränkt werden, wenn der Bürgerkrieg aus dem Ruder läuft.

    Oder wird gar der 3. WK forciert und zugelassen werden?
    Auf diese Art und Weise würden diese unmenschlichen Psychopathen doch ihrem Ziel die Weltbevölkerung zu dezimieren ein sehr großes Stück näher kommen.

  2. 4. Dezember 2015 um 14:05

    Hallo.

    Einer der besten Artikel, die ich je zu lesen bekam! Hat der Autor Antony C. Suttons Trilogie gelesen. Eines muss aber klar sein, die USA ist als „Vorbild“ enorm wichtig und wird nur „angepasst“ als einer der drei Kopfstaaten auf der Nordhalbkugel!! Wall Street bleibt einer der drei Leitbörsen. Die ZENTRALE aber, das Herzstück der Geldströme ist und bleibt die BIZ/BIS.

    Ozeanien, Ostasien wird China anführen, Eurasien wohl Russland, Canada & USA ganz Amerika. Afrika und Klein- und Mittelasien werden sich die drei Kopfregionen aufteilen. Natürlich nicht friedlich! Warum? Das Leitmotiv in der neuen „satanischen“ Weltordnung lautet: „Ruling by the strongest and fittest.“

    Die WELTWÄHRUNG wird Bitcoin werden. Bitcoin wird die WELTLEITWÄHRUNGSKÖRBE des IWF verschmelzen. Ziel 2018 in der Tat.

    Eine Art von Weltregierung wird dann von allen Menschen akzeptiert, wenn das Chaos perfekt ist und der Frieden durch einen Heilsbringer scheinbar real und ohne Alternative erreicht werden kann. An Obama konnten wir schon mal lernen, wie sie einen Heilsguru aufbauen. an Putin können wir lernen, wie sie einen Heilsguru erschaffen. Putin hat Null Ahnung wem er dient. Putin „glaubt“ er sei ein „Heilsbringer“. Obama „glaubte“, er sei ein „Heilsbringer“.

    Hitler erklärte sich als „Heilsbringer“. Roosevelt erklärte sich als „Heilsbringer“. Lenin erklärte sich als „Heilsbringer“.

    Antony C. Sutton: Wall Street and the Rise of Hitler, Wall-Street and the Bolshevik Revolution, Wall-Street an the New Deal of Roosevelt.

    Ein Volk, ein Reich, ein Führer. Es war die Blaupause und Legimation für die UNO! Niemand hat dadurch gemerkt, dass sich alle Völker der Welt in die Versklavung „FREIWILLIG“ bewegen.

    Scheinheilige Weihnachten ist für mich gestorben. Mein Herz trauert.

    • Konjunktion
      Konjunktion
      4. Dezember 2015 um 17:34

      Hallo Herr Hofmann,

      ja, ich habe Suttons Werke gelesen. Sie gehören für mich zum „Standard“ wie auch Brzezinski’s Die einzige Weltmacht oder auch Die Kreatur von Jekyll Island von Griffin.

      Ob Bitcoin die Weltleitwährung wird? Könnte durchaus Sinn machen (zumindest eine Spielart davon in Kombination mit den SZR), wenn man parallel an die geplante Abschaffung des Bargelds und an eine rein digitale Währung denkt.

      VG

    • Volker
      7. Dezember 2015 um 11:14
    • Exkremist
      7. Dezember 2015 um 22:57

      Sie sollten sich lieber an echte geschichtliche Werke wagen. Sutton publizierte plumpe Lügen. Die NSDAP war eine Arbeiterpartei. Natürlich wurde Hitler auch von der Industrie finanziert, aber zur Weimarer Zeit wollten beide Seiten endlich wieder bessere Verhältnisse. Selbst der kleine arbeitslose Mann hat seine/n letzte Mark/Gürtel der NSDAP gespendet.

      Judea hat Deutschland kurz nach Hitlers Machtantritt den Krieg erklärt, weil er das jüdische Geldmonopol gebrochen hat. Er hat den Reichsarbeitsschein erschaffen. Geld hatte nur den Wert einer erbrachten Arbeit. Keine Zinsen. Überschüssige Produktionen wurden als Tauschwert für Importwaren verwendet. 7 Millionen Menschen kamen in Lohn und Brot, obwohl Deutschland bis zum Kriegsausbruch die geringsten Rüstungsmaßnahmen in Europa hatte. Z.B. durften deutsche Urlaubsschiffe nicht in England anlegen, damit die Briten nicht sehen, dass es den Deutschen, die noch vor wenigen Jahren komplett am Boden waren, so super ging, während es den Menschen in den USA mit Roosevelts New Deal und auch in England richtig schlecht ging.

      Hitler hat den Kapitalismus zerstört und das System umgekehrt. Das Kapital diente der Industrie und die Industrie dem Kapital. Zuvor war es andersrum.

      Klar, Geschichte lernen heißt Arbeit, dann lieber Sutton’s oder Carmin’s Verschwörungstheorien… das spart natürlich eine Menge Aufwand ☺.

      http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen/
      http://lupocattivoblog.com/2013/09/01/seit-5-45-uhr-wird-jetzt-zuruckgeschossen-eine-generalabrechnung-der-anderen-art/

      • Exkremist
        7. Dezember 2015 um 23:01

        Das Kapital diente der Industrie und die Industrie diente dem Volk. Das Volk stand also im Mittelpunkt. Da habe ich mit meiner Smartphonetastatur etwas schnell geschrieben. Somit könnt ihr die T9-Fehler gerne behalten. ☺

      • Exkremist
        7. Dezember 2015 um 23:24

        Ich empfehle diesen kurzen Artikel zur Aufdeckung von Suttons Lügen. Lest niemals Geschichte, wenn diese nicht gut mit Quellen aufgearbeitet ist. Besonders nicht solch abstruse Verunglimpfungen der eigenen Geschichte wie z.B. Sutton.

        Wenn ihr eure Geschichte gut belegt und quellentechnisch über jeden Zweifel erhaben lernen wollt:
        Udo Walendy – Wahrheit für Deutschland und Der grosse Wendig Band 1 und 2.

        • Tyler
          9. Dezember 2015 um 11:32

          Hallo Exkremist,

          herzlichen Dank, ich stimme absolut zu. Es gibt einiges an interessanter Literatur, die allerdings oft sehr schwer zu bekommen ist. Hier noch ein paar Beispiele, die meiner Meinung nach für das richtige Verständnis der Geschichte äußerst wertvoll sind:

          Erich Ludendorff
          – Vernichtung der Freimaurerei durch Enthüllung ihrer Geheimnisse
          (Link: https://archive.org/details/Ludendorff-Erich-Vernichtung-der-Freimaurerei-durch-Enthuellung-1)

          Erich Ludendorff
          – Das Geheimnis der Jesuitenmacht und ihr Ende
          (Link: https://archive.org/details/DasGeheimnisDerJesuitenmachtUndIhrEnde)

          Ulrich Fleischhauer
          – Gerichtsgutachten zum Berner Prozess: Die echten Protokolle der Weisen von Zion
          (Link: https://archive.org/details/FleischhauerUlrich-Gerichts-gutachtenZumBernerProzess-DieEchten)

          James Bacque
          – Verschwiegene Schuld: Die alliierte Besatzungspolitik in Deutschland nach 1945
          (Link: http://www.amazon.de/Verschwiegene-Schuld-alliierte-Besatzungspolitik-Deutschland/dp/3932381246)

          Caspar von Schrenck-Notzing
          – Charakterwäsche: Die Re-education der Deutschen und ihre bleibenden Auswirkungen
          (Link: http://www.amazon.de/Charakterw%C3%A4sche-Re-education-Deutschen-bleibenden-Auswirkungen/dp/3902475013/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1449656926&sr=1-1&keywords=Charakterw%C3%A4sche)

          Eugen Dühring
          – Die Judenfrage als Racen-, Sitten- und Culturfrage : mit einer weltgeschichtlichen Antwort
          (Link: http://sammlungen.ub.uni-frankfurt.de/freimann/content/titleinfo/127340)

          Beste Grüße,
          Tyler

      • Exkremist
        7. Dezember 2015 um 23:26

        https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/2015/06/04/hitler-und-die-nsdap-wurden-nicht-vom-bankenestablishment-finanziert/

        Aufrichtiges Sorry für die Teilung des Posts. Kommt nicht mehr vor, versprochen.

  3. 4. Dezember 2015 um 18:36

    Danke, für diesen brillianten Artikel!

  4. Gisours
    4. Dezember 2015 um 18:43

    Konjunktion – gehe mit Deiner Erkenntnis voll mit! Es ist alles Theater. Aber schau auf die Prophezeiungen, auf die Schauungen… mir ist vollkommen bewusst, dass damit nicht ein jeder etwas anfangen kann oder will. Mein Verständnis für diese Sichtweisen.

    Jedoch spult es sich ab wie ein Schweizer Uhrwerk! Und irgendwie muss es einen Grund geben, warum Russland von den Sehern in WK 3 als Invasionsarmee gen Deutschland etc. ausgemacht wurde! Allen voran Irlmaier und viele mehr. Es passt was in der Türkei läuft und es passt zu den zahlreichen Migranten, welche vornehmlich in dieses Land und nach ganz Europa geschleust werden!

    Die IS – mit ihrem unsäglichen Neusprech Titel „STAAT“ – gebrandet, tituliert in sämtlichen Medien, damit es sich auch wirklich korrekt einbrennt in unser aller Hirne …. EIN STAAT! Eine einzige Lüge und bewusste Verdrehung. Diese gemachte bzw. bewusst unterstützte Terrorgruppierung mit ihren geschätzten 40.000 tausend Kämpfern, wäre ein leichtes zu destabilisieren bzw. auszulöschen. Bei dieser brutalen Wehrtechnik der US-Streitkräfte mit Lasergesteuerten High Tech Waffen, mit ihren Diensten und die der Russen und Franzosen hinzu. In 3-6 Monaten wäre jegliche Geldquelle dahingehend mit dem erbeuteten Öl dahin, jede Waffenlieferung zerstört und unterbrochen. Aber woher bekommen sie diese Unterstützung um tagtäglich für 1 Million Dollar „ihr“ Öl an den Mann zu bringen!? Woher bekommen sie die Waffen, die Munition, die Fahrzeuge, die Wehrtechnik!? Es ist eine rein rhetorische Frage, denn wir kennen hier die Antwort.

    Die einzige Person, welche dahingehend heute im Bundestag, vor dieser unsäglichen Abstimmung, davor gewarnt hatte, war Frau Wagenknecht. SIE stellte als einzige diese Fragen… sie stellte die Fragen über Saudi Arabien, die Türkei und die Rolle der USA… Putin lies sie aus, dieser Kontext fehlte noch. Der Zwischenruf dahingehend seitens der CDU… war „Klischees…“. Tja, diese Ignoranz wird noch viele, viele weitere Leben kosten.

    Was ist die NWO!? Die NWO sind wir, weil wir das zulassen und jeden Tag befeuern. In wenigen Fällen wissentlich, in den meisten Fällen ohne dieses Wissen. Versehen mit den drei Affen! Wir, alle. Hauptsache das bisherige Leben geht weiter! Wird es nicht. Das Schweizer Uhrwerk der NWO läuft weiter und ALLE Auguren in Verantwortung tragen ihren Teil bei.

    In diesem gesamten Kontext nochmals zwei Videos, welche dies gut beschreiben:

    Video 1 mit Wolfgang Engert – NWO Teil 1
    https://www.youtube.com/watch?v=SF16CkM68cs

    Video 2 NWO Teil 2 – alles aktuell
    https://www.youtube.com/watch?v=OvD8lzVGRmA

    Sollte man sich mal anschauen.

    • Konjunktion
      Konjunktion
      4. Dezember 2015 um 19:36

      Hallo Giscours,

      ich kenne die Prophezeiungen und Schauungen. Den gelben Strich, der (erneute) Mord an einen Hochgestellten, die Rolle Russlands usw. Und wie Du richtigerweise ausführst, folgt alles einem Drehbuch, einem vorgebenen Ablaufschema.

      Es muss einem Angst und Bange werden zu wissen, dass verantwortungslose Politdarsteller über das Schicksal der Menschen entscheiden ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden, wie oft sie schon selbst als Erfüllungsgehilfen missbraucht wurden. Vom militärisch-industriellen-medialen-agro-pharmazeutischen Komplex. Absolute Lernresistenz.

      Es ist gelinde gesagt eine Schande und die deutsche Regierung spricht, handelt und agiert NICHT in meinem Namen.

      VG, Konjunktion

    • Mark2323
      11. Dezember 2015 um 15:01

      Ja, die Irlmaier-Prophezeiung nimmt immer bedenklichere Formen an. Ist zwar jetzt nur ein Nebenaspekt, aber dass wir jetzt aktuell auch noch den vorhergesagten „ungewöhnlich milden Winter“ haben, stimmt mich wenig zuversichtlich.

  5. D.A.P.
    4. Dezember 2015 um 20:15

    Klasse!

    Ich habe gerade „ONE“ USD in meiner Hand. Die Pyramide, „Novus Ordo Seclorum“.

    Machen wir einen Abstecher in ein Land zwischen China und Russland. Kasachstan und hier nach Astana. Eine bestechende Architektur, man wird von NWO-Symbolik (nicht nur von der Pyramide) geradezu erschlagen
    https://www.youtube.com/watch?v=Ht71tId_Vj8
    http://drwilliammount.blogspot.de/2014/02/astana-capitol-of-new-world-order.html

    Eben noch im Fokus: Paris, gleichfalls mit einer Pyramide…
    https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/00/Louvre_2007_02_24_c.jpg/310px-Louvre_2007_02_24_c.jpg
    …gar etwas zum „Aufwärmen“?

    Wagen wir einen Blick in die Zukunft.
    Der Präsident von Kasachstan besuchte unlängst London:
    http://inform.kz/eng/article/2835494

    Wie würde wohl der „Junge“, der einst Chinas Bestseller schrieb,
    http://german.china.org.cn/business/txt/2010-12/22/content_21596428_2.htm
    diesen Besuch interpretieren? Von ihm stammt der Satz:

    Wer immer das Banknotenprivileg der Erde kontrolliert, der kontrolliert die ganze Welt.

    Mit „Astana“ als neuer „NWO-Residenz“ sollten doch Russland und China gut leben können, oder?

    • Konjunktion
      Konjunktion
      4. Dezember 2015 um 21:23

      Hallo D.A.P.,

      empfehle an dieser Stelle Russland im Zangengriff – Putins Imperium zwischen NATO, China und Islam von Peter Scholl-Latour aus dem Jahr 2007. Er verbindet darin seine Reise-Erinnerungen zu Zeiten des Kalten Kriegs mit denen Anfang des Jahrtausends.
      http://www.bol.de/shop/home/artikeldetails/russland_im_zangengriff/peter_scholl_latour/EAN9783548369792/ID14590259.html

      Sehr interessante Aspekte, die der leider bereits verstorbene Grand Signeure dort anspricht. Z.B. im Hinblick auf den „Terrorismus“ und den islamischen (Ex-)Sowjet-Republiken.

      VG, Konjunktion

  6. multiman
    4. Dezember 2015 um 20:20

    Wohl das Beste, was es zu diesem Menschheitsthema kompakt und schlüssig zu lesen gibt. Respekt!!!

  7. rote_pille
    4. Dezember 2015 um 20:39

    Ein sehr guter Artikel. Also jedenfalls der sachlich gehaltene Teil davon. Bei der Bewertung sind wir uns nicht so einig. Es ist gut wenn die Staaten ihre Macht verlieren. Das ist keine „Souveränität“, sondern die Gewaltherrschaft von korrupten nationalen Eliten. Wenn die Währung der staatlichen Kontrolle entzogen wird, gibt es zwar erst eine gewaltige Bereinigungskrise, aber danach einen ungeahnten Wohlstand, weil freie Märkte einfach besser funktionieren, egal auf welchem Gebiet man sie einführt. Sobald der Sozialstaat endlich zerschlagen ist und die Zinsen wieder auf das natürliche Niveau, welches durch die Zeitpräferenz der Menschen gegeben ist, steigen, gibt es wieder Vollbeschäftigung und Wachstum.

    Das Problem liegt einzig und allein darin, dass man statt einer von der Wirtschaft selbst bereitgestellten Währung ohne Annahmezwang, die von keiner politischen Entität kontrolliert wird, wahrscheinlich wieder das gleiche System installiert, nur noch größer. Selbst wenn die am Anfang intelligent genug sind und die Geldmenge einfach konstant halten oder mit einer Rate wachsen lassen, die sich nicht an politischen Zielen, sondern objektiven Kriterien orientiert, wird man irgendwann der Versuchung erliegen das System wieder zu missbrauchen. Vor allem auch um sich selbst und politische Günstlinge zu bereichern. Mit der Weltwährung gibt es dann noch weniger Wettbewerb, wodurch sich das System länger halten und entsprechend mehr Schaden anrichten kann, bevor es nicht auch kollabiert.
    Die Lösung ist sämtliche Gesetze, die eine Währung vorschreiben abzuschaffen und den nationalen Staat UND die Weltregierung aus dem Finanzsektor vollständig herauszuhalten. Der Markt wird, wie sonst auch, die beste Leistung liefern.

    • farfalla
      5. Dezember 2015 um 14:02

      Die Bitcoin-Architekten haben darauf geachtet, dass es ab einem bestimmten Zeipunkt keine neuen Bitcoins mehr geben kann (nach meiner Erinnerung um das Jahr 2032). Vorher gibt es zwar ein Bitcoin-Wachstum, welches sich aber allmählich verlangsamt.

    • 14. Dezember 2015 um 15:25

      @rote_pille:

      …ungeahnten Wohlstand, weil freie Märkte einfach besser funktionieren, egal auf welchem Gebiet man sie einführt.
      Der Markt wird, wie sonst auch, die beste Leistung liefern…

      Das ist das neoliberale Dogma.
      Die harte Wirklichkeit sieht dann so aus, z.B.:
      – ausgezehrte Böden
      – minderwertige Nahrungsmittel
      – Obst und Gemüse verlieren an Qualität
      – Übernutzung von Fischgründen
      – Essen in den Müll

      Dieser kleine Auszug aus der Mängel-Liste der MarktWirtschaft zeigt bereits, dass die MarktWirtschaft bei den wichtigsten Gütern – den Lebensmitteln – versagt.
      Das hat dann auch Folgen für die Gesundheit der Menschen, z.B.:
      Diabetes

      In den letzten 4000 Jahren der Menschheitsgeschichte hat die Marktwirtschaft mehrere verheerende Zusammenbrüche und beträchtliche Schäden an der Umwelt geliefert – und es stellt sich die Frage, ob die Menschheit sich noch einen Zusammenbruch der Wirtschaft leisten kann.

      Es spricht alles dafür, dass wir uns ein intelligenteres und stabileres WirtschaftsSystem ausdenken müssen. DenkAnsätze dafür gibt es bereits, eine Zusammenstellung auf
      http://members.aon.at/goedheinz/GOD_Deutsch/Zusammenarbeit/IQOAsD.html

  8. AJD
    4. Dezember 2015 um 21:18

    Guter Artikel. Meiner Meinung nach gibt es keine Guten mehr – sämtliche Regierungen der Erde sind schlecht und arbeiten gegen den Willen der Bevölkerung, um die NWO zu installieren – vielleicht gibt es noch Differenzen wie diese NWO am Schluss aussehen soll und möglicherweise will der eine oder andere im Krieg noch Sonderrechte herausholen.
    Dieser falsche Menschenschlag der Regierungen wurde durch Banken finanziert und leitet nun logischerweise die Geschicke der Völker im Sinne der Banken.

    Nach langer Überlegung kam ich zu dem Schluss, dass ich eine nichtzentralistische Direktdemokratische, aber bei Konflikten greifende Weltregierung – vertreten durch sämtliche Völker der Erde – gar nicht so schlecht finde – natürlich nicht geleitet durch die NWO-Marionetten, sondern von Menschen eines Schlages, der nicht zuerst an die Brieftasche denkt und noch weiss was Gerechtigkeit ist. Wenn es irgendwie möglich wäre der jetztigen NWO ihren Pläne abzuluchsen und aus dem Schlechten etwas Gutes zu machen…

  9. guguk
    5. Dezember 2015 um 09:14

    Sieht denn hier keiner die Protokolle von Zion Wirklichkeit werden?

    • AJD
      5. Dezember 2015 um 19:16

      Natürlich, die Protokolle – seien sie nun eine Fälschung oder nicht – sie werden angewendet und führen in die NWO, sie sind das Werkzeug dazu.

      Zitat: Times of Israel, israelische Internet-Zeitung
      Jews DO Control the Media, Times of Israel, July 1, 2012

      Seien wir hier ehrlich zueinander, jüdische Mitbürger. Wir kontrollieren tatsächlich die Presse. Wir haben soviele Typen in den Chefetagen aller großen Filmfirmen, dass es schon fast obszön erscheint. Nahezu in jedem Film oder in jeder Fernsehshow – ob es nun ‘Tropic Thunder’ oder ‘Curb Your Enthusiasm’ ist – wimmelt es von Schauspielern, Direktoren und Schriftstellern, die jüdisch sind. Wussten Sie, dass die 8 größten Filmstudios von Juden geleitet werden?
      Aber das ist noch nicht alles. Wir kontrollieren die Werbung in diesen Fernseh-Shows. Und lassen Sie uns AIPAC nicht vergessen, den Prügelknaben jedes Antisemiten. Wir reden hier über eine Organisation, welche praktisch das Äquivalent zu den ‘Weisen von Zion‘ darstellt.

  10. Rüdiger
    5. Dezember 2015 um 10:10

    Mein Ansatz ist ein anderer.

    Das Geldsystem ist nur einer von zwei Hebeln.
    Der andere Hebel sind die universellen Menschenrechte.
    Beide Hebel werden benutzt von einer Gruppe, die weiß, wie erstens der Mensch und zweitens, wie Geld funktioniert.

    Die BRICS.
    Als Block nur Wunschdenken.
    Brasilien, Südafrika und Indien sind, bestenfalls und um höflich zu bleiben, Pappkameraden.
    China ist gefährlich, weil der Konfuzianismus als Mix aus Ideologie und Religion unterschätzt wird.
    Unterschätzt wird auch der russische Nationalismus.
    Aber auch er wird Rußland nicht davor retten, mittelfristig zu zerfallen.
    Darauf spekulieren sowohl China als auch die Ostküste.
    Beiden geht es um Sibirien.
    Wenn die BRICS das Spiel um Klima, Menschenrechte und Währungen mitspielen, mehr oder weniger halbherzig, dann sind es eigentlich nur Peking und Moskau.
    So behaupten sie ihren Platz als Vetomächte.
    Abgesehen von wirtschaftlichen Zwängen.
    Aktuell im Zentrum der Aufmerksamkeit steht Putins verzweifelter Kampf um das Überleben Rußlands.
    Egal, wie sein Hasardspiel ausgeht, solange er nicht die Archive öffnet, ist auch er nicht „auf der Seite des Guten“.
    Für die Deutschen ist, auf Grund der wie auch immer geschaffenen Tatsachen, ohnehin das Spiel vorbei.

    • Konjunktion
      Konjunktion
      5. Dezember 2015 um 11:16

      Hallo Rüdiger,

      Egal, wie sein Hasardspiel ausgeht, solange er nicht die Archive öffnet, ist auch er nicht „auf der Seite des Guten“.

      Ein guter Hinweis! Es würde wohl bei vielem dadurch der „Stöpsel gezogen werden“ – sprich es müsste ein Umdenken in vielen Bereichen der Geschichte stattfinden, was natürlich seitens Wall Street und City of London nicht gewünscht ist.

      Wäre Russland wirklich ein „Gegner des Westens“ und kein Mitspieler im großen Spiel, dann würde es seine Informationen/Geheimarchive anders einsetzen. Denn dann wäre das meiner Meinung nach das Ende des Systems – vor der erhoffter Umsetzung der NWO. Aber wenn man ein gemeinsames Ziel via Divide et Impera verfolgt, dann hackt bekanntlich keine Krähe der anderen ein Auge aus.

      VG

      • hubi stendahl
        5. Dezember 2015 um 14:13

        Ich glaube nicht an einen solchen Zusammenhang. Die Konstruktion basiert auf Annahmen, die m.E. keiner stringenten Logik folgen.

        Wenn in den wesentlichen Punkten hin zu einer NWO Übereinstimmung herrschen würde, dann müsste man das ganze derzeitige Theater nicht inszenieren. Das ginge mit einer Reihe von technischen Tricks viel einfacher. Man könnte z.B. ein Umweltszenario gigantischen Ausmaß´ vorführen, dass den größten Teil der Menschheit gefügig machen würde. Selbstverständlich unter aktiver Hilfe der ohnehin im Besitz der „Richtigen“ befindlichen Medien.

        Dass eine neue Weltordnung ansteht, steht außer Frage und muss ja nicht zwingend abgelehnt werden. Die Frage ist doch, wer hierbei welche Interessen verfolgt.

        Wir sehen im Rahmen eines dem Ende zulaufenden Geldsystems eine Verschiebung der Machtverhältnisse auf dem Planeten.
        Diese Verschiebungen wurden durch die Gier der Protagonisten im Westen ungewollt ausgelöst; es sind quasi Automatismen, die in die jetzige Situation geführt haben. Die Wall Street und CoL und mit ihnen ihre Flugzeugträger USA und EU wollen jetzt mit Gewalt ihren Plan der Hegemonie über den Planeten umsetzen, weil der Gegenpart RU/CH in wenigen Jahren uneinholbar zu stark geworden ist/wäre.

        Zu wessen Gunsten diese Machtverschiebung ausgeht, hängt im Wesentlichen von der Strategie der Beteiligten ab.

        Der Westen hat aufgrund der monetären und militärischen Entwicklung keine Zeit. Wir sehen daher hektisches Zündeln, um in einem Endkampf für klare Verhältnisse zu sorgen.

        Der Osten (nennen wir ihn mal so) verfolgt seit vielen Jahren die Strategie der Unterwanderung. Dies führte in Russland zu exorbitant geringer Verschuldung, in China zur zwangsweisen Aufnahme des Yuan im IWF-Währungskorb. Zu Lasten der EU.
        In einer Unterwanderungsstrategie sind weder Kriege, noch die Änderung des Geldsystems sinnvoll. Im übrigen sind Geheimarchive nicht interessant wenn man sie veröffentlicht, sondern wenn man mit ihnen Politik macht. Es gab z.B. immer wieder einmal Hinweise in russischen Medien auf das alliierte Konstrukt BRD. Wen hat es interessiert? Was soll es bringen, wenn die DDR-Vorgeschichte von Fr. Merkel bekannt wird? Richtig. Nichts. Dann kommt Fr. v.d.Lying! Sie war ja bereits bei den Bilderbergern, um sich den Ritterschlag zu holen. Das gilt letztlich für alle geheimen Archive, zumindest im Moment.

        Im Artikel wird zu sehr auf die Rolle des IWF abgestellt, der nur noch so lange Gewicht haben wird, wie das derzeitige angelsächsische Geld-Raubsystem aufrecht erhalten wird. Es wird z.B. nicht erwähnt, dass Putins Berater in Verbindung mit der orthodoxen Kirche ein Nebensystem einrichten wollen, dass zinslose Kredite realisieren soll. Fernab jedes IWF, fernab jeder westlichen Geldwechslerstuben.

        Für mich steht klar fest: Auf der einen Seite mit TTIP,CETA, TTP etc. der westl. Hegemon, der unter schrittweiser Auflösung der Nationalitäten und Staaten eine Herrenrasse etablieren will, die aus Hochfinanz-/ und Industrieoligarchie besteht. Auf der anderen Seite die Spieler, die zunächst mittels Unterwanderung, nunmehr im offenen Schlagabtausch, die Nationalitäten und Staaten erhalten wollen, um im Miteinander (z.B. Seidenstaßenprojekt) die planetarischen Probleme zu lösen. Dass es eine Reform des Geldsystems hüben wie drüben geben wird das den Lesern nicht gefallen wird, versteht sich von selbst. Ich denke, dass wir uns auf einen Goldstandard vorbereiten können, denn die zukünftigen Protagonisten haben es nicht umsonst (übrigens gegen die IWF-Interessen) in großen Mengen akkumuliert. Wir im Westen dürfen uns auf eine Zeit der Diktaturen vorbereiten, sofern der eskalierende Krieg im Nahen Osten nicht noch nach Zentraleuropa getragen wird, was durchaus denkbar ist .

        DIE EINE WELT-REGIERUNG IST INSOFERN MEHR ETWAS FÜR „SACHBUCHAUTOREN“, DIE DAMIT GELD VERDIENEN UND FÜR SPEKULANTEN.

      • Rüdiger
        6. Dezember 2015 um 00:12

        Einer, der Zugang zu den Archiven hatte:
        https://de.wikipedia.org/wiki/Dmitri_Antonowitsch_Wolkogonow
        Seine Bücher halte ich für sehr lesenswert.

  11. 5. Dezember 2015 um 13:47

    Anders Bruun Laursen schrieb: IST PUTIN IMMER NOCH FREIMAURER?
    http://new.euro-med.dk/20140320-ist-putin-immer-noch-freimaurer.php

    Es spricht sehr viel dafür, daß man diese Frage mit JA beantworten muß – ergo: Putin ist ein Teil des bösen NWO-Spiels.

  12. cuibono
    5. Dezember 2015 um 15:45

    Die in diesem brillanten Artikel beschriebenen übereinstimmenden NWO-Ziele der verdeckt agierenden Finanzmafia wurden u. a. auch in dem bemerkenswerten Buch „Die Vereinigten Staaten von Europa“ (Oliver Janich) akribisch mit erstklassigen Quellenangaben belegt.

    Aufgrund der unendlichen Staatsgläubigkeit, Dummheit und „kollektiven Korruption“ (Wählerbestechung zu Lasten Dritter) nach jahrzehntelanger Gehirnwäsche ist zu befürchten, daß die finsteren Pläne dieser menschenverachtenden Psychopathen von der Masse – falls überhaupt – zu spät erkannt werden, es sei denn, das markt- u. naturgesetzwidrige Ponzi-Finanzsystem implodiert rechtzeitig vorher von selbst.

  13. Toni
    5. Dezember 2015 um 21:47

    Hier eine Prophezeiung (Schauung) von Gottfried von Werdenberg aus dem Jahre 1994 und Leo H. DeGard:

    Der Dritte Weltkrieg – wo und wo nicht in Deutschland (26.7.2007)

    ….Nachdem die Amerikaner die Vorarbeit im Mittleren Osten geleistet haben werden und dort alles kurz und klein gehauen haben werden, wozu sie wohl noch einmal dort einlaufen werden, wird dort der Russe einlaufen. Der Amerikaner leistet in dem Sinne die Vorarbeit für die Russen, da der Russe diese Gegend ja geschwind einnehmen muss, da es ja noch weiter in Richtung Europa geht. Und dazu darf keine Armee mehr in dieser Gegend stehen, die den Russen irgendwie Widerstand leisten könnte. Wenn der Russe anfangen wird sich dort im Mittleren Osten einzumischen, wird er das wahrscheinlich unter dem Vorwand tun dort Ruhe schaffen zu müssen, weil es die Amerikaner einfach nicht fertig gebracht hätten.
    http://www.ausmeinersicht.com/Der%20Dritte%20Weltkrig_wo%20und%20wo%20nicht.htm

    @Konjunktion:
    Danke für den ausgezeichneten Artikel! Hat auch meine Augen ein großes Stück weiter geöffnet.

    VG

    • 14. Dezember 2015 um 15:35

      @Toni:

      Diese Prophezeiung sieht sehr nach Hirngespinst aus dem Kalten Krieg aus.
      Es deutet nichts darauf hin, dass die Russen oder Chinesen in Europa einmarschieren werden. Was sollen sie auch hier holen? Für die U$-Militärbasen reichen Atomraketen – die Hemmschwelle dafür haben die U$Aner ja in Hiroshima übertreten und die Aussagen russischer Politiker weisen Richtung AtomRakete, z.B.:
      https://www.youtube.com/watch?v=rFdF1MZVFu8
      Putin warnt! Nato-Staaten erhalten atomare Antwort.
      In dem Video sagt angeblich – ich kanns mit meinem Browser nicht ansehen – ein Beamter, Putin würde nicht auf Kiew oder Charkow schießen, sondern Berlin und Washington
      einäschern.
      Wenn ich solche Sätze lese:

      Die „Demokratie“ – aus meiner Sicht der größte Fluch der Neuzeit – wird nicht fortgesetzt.
      Deutschland wird wieder ein Kaiserreich in dem Ordnung, Recht und Glaube and den Herrn Jesu Christi herrschen wird.

      Dann sträuben sich mir die Nackenhaare.

  14. chris
    5. Dezember 2015 um 23:58

    @D.A.P.:

    Meinst du die Freimaurerpyramide über den Eingängen (fast) aller Parlaments – bzw. Regierungsgebäude? Ja, da gebe ich dir vollkommen recht, – auch ich habe dieses vor langer langer Zeit bemerkt. Sie arbeiten alle zusammen und dienen (auch wenn es sich jetzt (noch) vielleicht blöde anhört) alle dem selben Gott!

  15. oldstone
    6. Dezember 2015 um 15:30

    Lieber Konjunktion,

    ich möchte auf Ihren Artikel „NWO: Ost und West spielen das gleiche Spiel – Der Versuch eines Blicks hinter den Spiegel“ wie folgt antworten:

    mich stört in allen Foren dieser destruktive Fatalismus, daß alles sowieso keinen Zweck hat und alles wie von gewissen Kreisen/Eliten geplant abläuft.
    Das hat für mich bestenfalls morbiden Charme, ist meines Erachtens aber kein guter Umgang mit Problemen.
    Grundsätzlich glaube ich nicht, daß Systeme ewig überdauern, wenn sie nicht flexibel reagieren und auf neue Herausforderungen Antworten finden.
    Solche Systeme wurden in der Weltgeschichte immer irgendwann hinweg gefegt.
    Wenn eine NWO geplant ist – und ich bin davon überzeugt, daß größenwahnsinnige und völlig skrupellose asoziale Eliten deren Realisierung versuchen – so glaube ich nicht, daß ein solches System auf ewig Bestand haben kann, weil es festzementiert ist.
    Solche (im menschlichen Sinn) Schwachsinnige werden sich mit ihrer Vermessenheit und Arroganz selbst zerstören.
    Vor der Umweltzerstörung, die bereits heute besteht (Vergiftung der Natur mit Umweltgiften, strahlenden Nuklearabfällen, Uranmunition usw.) wird sich kein Lebewesen auf unserem Planeten schützen können.
    Keine wie auch immer geartete Elite kann auf ewig in einem Bunker hocken.
    Sie atmen bereits heute Luftschadstoffe ein, sie werden Giftstoffe mit dem Wasser und mit Nahrungsmitteln trinken und essen und sie können sich nicht wirklich davor schützen.
    Und das wird ihnen eines Tages irgendwann klarwerden (müssen).

    Sehen Sie einmal auf Wikipedia nach, welche Halbwertszeiten Strahlenmüll hat:
    Iod131 8 Tage
    Caesium137 30 Jahre
    Plutonium 24.000 Jahre
    Uran235 > 700 Millionen Jahre
    Uran238 4,4 Milliarden Jahre
    Usw.

    In der Medizin rechnet man 10 Halbwertszeiten, bis vom ursprünglichen Stoff nur noch 0,1 % übrig ist.
    Bei Jod131 sind das 80 Tage, in denen diese stark strahlende Substanz Schilddrüsenzellen aus nächster Nähe intensiv bestrahlt – die Folgen können Sie sich ausmalen.
    Caesium137 braucht 300 Jahre, bis nur noch 0,1 % übrig sind. Da Caesium dem Kalium sehr ähnlich ist, wird es bevorzugt in Muskulatur eingebaut, die man überall im Körper findet. Auch diese radioaktive Substanz strahlt sehr intensiv und wirkt damit auf alle Organe.
    Die Werte für die anderen Substanzen können Sie sich selbst ausrechnen.
    Es gibt über 6 Millionen chemische Substanzen, deren Auswirkungen auf Lebewesen kaum erforscht sind.
    Dabei ist zu bedenken, daß sich diese Substanzen im Laufe langer Zeiträume auf dem ganzen Planeten ausbreiten und somit auch diese dummen Eliten nicht davon verschont bleiben werden.
    Und genau hier sind wir an dem Punkt, wo ich die Eliten nicht mehr verstehe – es sei denn, ich greife auf die Erklärung „Gier frißt Hirn“ zurück.
    Und mit Gier meine ich nicht so sehr Gier nach Geld (davon haben sie ohnehin mehr als genug), sondern Gier nach Macht und Selbstbestätigung.
    Das hat bisher noch jeden Diktator die Existenz gekostet.

    Schwarz-Weiß-Denken wird es immer geben – das gehört zur menschlichen Natur wie in-der-Nase-Bohren, Durchfall, kurzsichtiges Denken, Fakten- und Erkenntnisresistenz, Gutgläubigkeit und Trägheit.

    Wir leben derzeit in einer Welt des totalen Umbruchs.
    Derzeit verschieben sich Machtkonzentrationen auf dem ganzen Globus. Dies genau deshalb, weil sich die „alten“ Systeme längst selbst überlebt haben und nur noch dekadent und daher abbruchreif sind.
    Leider meinen eine Reihe von Leuten, daß „ihr“ System noch weitergeführt werden kann – was aber auch durch Verlagerung auf andere Kontinente nicht erfolgreich sein wird.

    Der Kopf des Systems, von dem Sie reden, sind tatsächlich keine Banken oder Politik-Darsteller oder wer oder was auch immer sonst.
    Der Kopf des Systems ist der Gedanke, besser zu sein als die Anderen und daher bevorzugte Ansprüche zu haben (auch das ist Schwarz-Weiß-Denken, welches allerdings aufgrund immensen Geldbesitzes innerhalb gewisser Grenzen möglich ist).
    Dieses Denken gab es zu allen Zeiten der Erdgeschichte – und ich kann mir gut vorstellen, daß alle Intelligenzen im Universum mit diesem Problem irgendwann konfrontiert werden – und wenn sie nicht (aus-)gestorben sind, haben sie vielleicht daraus gelernt…

    Diese Eliten, von denen wir hier reden, sind im Grunde genommen kleine ängstliche und erbärmliche Hosenpinkler, die ohne ihr Geld nicht einmal Achtung vor sich selbst haben.

    Zu Wladimir Putin: es mag sein, daß er Teil des Systems ist.
    Na und??
    Stellen Sie sich einen chinesischen Autohändler vor, der deutsche PKW’s in sein Heimatland importieren will. Da ist es sicher hilfreich, wenn er der deutschen Sprache mächtig ist, auch mal ein Bierchen trinken und eine Schweinshaxen essen und mal über einen Ostfriesen- oder Blondinenwitz lachen kann.

    Na und??
    Deshalb ist er noch lange kein Deutscher.
    Und vielleicht importiert er ja nur solange deutsche PKW’s, bis sein Heimatland selber gute PKW’s herstellen kann – die er dann exportiert; …vielleicht sogar nach Deutschland (wenn sich kein Deutscher mehr diese teuren deutschen PKW’s leisten kann oder sogar nicht mehr leisten möchte, weil es wichtigere Dinge gibt als Autos [„Wir kaufen uns Autos, die wir nicht brauchen, von Geld, das wir nicht haben, um dem Nachbarn zu imponieren, den wir sowieso doof finden.“]).

    Ich kann mir vorstellen, daß Putin Interessengemeinschaften nutzt, bis er sie nicht mehr braucht („Nichts ist beständiger als der Wandel.“).
    Das sind Strategien, die jeder Politiker praktiziert.
    Ich glaube ihm, wenn er sich für sein Land einsetzt – er hat seit Beginn seiner Präsidentenschaft viel getan für sein Heimatland (daher sein großer Rückhalt in der russischen Bevölkerung) – was man von westlichen Politikern ganz sicher nicht behaupten kann.
    Niemand sollte glauben, daß man ein Land mit zig Millionen Einwohnern, Geisteshaltungen, kulturellen Gegebenheiten, Religionen usw. demokratisch regieren kann (ich kann das Wort Demokratie allmählich nicht mehr hören).
    Wenn Putin eine Institution von Vereinten Nationen wünscht, ist das per se nichts Negatives, sondern hier unterstelle ich ihm die Einsicht in die Notwendigkeit einer Völkergemeinschaft (nicht eines Gemeinschaftsvolkes), die in ihren politischen, kulturellen, gesellschaftlichen, religiösen usw. Bedingungen Respekt erfährt, die aber auch gemeinschaftlich handelt.
    Wenn die Wünsche der BRICS-Staaten mit denen der internationalen Bankenmafia übereinstimmt, so muß das nicht heißen, daß hieraus eine ewige Entente entsteht (siehe das Beispiel des chinesischen Autohändlers).

    Putin hat am Beginn seiner Präsidentschaft den Oligarchen klar und unmißverständlich gesagt: „Verdient weiter Euer Geld, zahlt Eure Steuern, und haltet Euch aus der Politik heraus.“.
    Mit Chodorkowsky hat er ein deutliches Zeichen gesetzt.
    Auf NeoPresse hat jemand einmal geschrieben: Putin spielt Schach, und die USA spielen Poker.
    Die USA bluffen sich bis zur nächsten Runde durch, und Putin setzt Zug um Zug.
    DAS ist Putin (die meines Erachtens beste Beschreibung dieser politischen Persönlichkeit).
    Er hat kapiert, wie dieses System läuft. Weder Kapitalismus noch Kommunismus oder sonstige politischen Systeme können der Menschheit den Bestand garantieren.
    Er hat mit Sicherheit begriffen, daß sich bestimmte Dinge ändern müssen (das müßte man eigentlich gar nicht erwähnen).

    Ich würde es so formulieren: bestimmte Dinge gehören grundsätzlich in die Hand des Staates – dazu gehört in erster Linie die Oberhoheit über das Geld, dazu gehören das Gesundheitssystem, der Bildungsbereich, Polizei, Feuerwehr, Straßenbau.
    Und vor allem gehört Gewaltenteilung dazu.
    Das ist – kurz und bündig formuliert – meine persönliche politische Sichtweise.

    Summa summarum: ich mag diesen ganzen Pessimismus nicht.

    Ich halte es für besser, Strategien zu entwickeln, um aus diesem System heraus zu kommen.
    …z.B., indem ich diese Zeilen schreibe.
    …z.B., indem ich an einer Demonstration gegen TTIP in Berlin teilgenommen habe.
    …z.B., indem ich meine Ernährung umstelle.
    …z.B., indem ich nicht mehr alles haben muß, und schon gar nicht sofort.
    …z.B., indem ich mir klar mache, daß weniger mehr ist.
    …z.B., indem ich keine Schulden mehr mache und beispielsweise nicht mehr alle drei oder vier Jahre ein neues Auto lease, sondern die alte Kiste weiterfahre, bis sie den Weg alles Natürlichen geht.
    …z.B., indem ich in meinem Beruf meinen Kunden auch einmal alternative Sichtweisen aufzeige.

    Ich bin übrigens kein Minimalist, der nur eine Hose, drei Paar Socken und zwei Paar Schuhe hat.
    So extrem sehe ich es nicht.
    Aber bestimmte Dinge mache ich nicht mehr mit.
    Und da ist ein recht guter Anfang.
    Seitdem sind viele Ängste von mir abgefallen.

    • Konjunktion
      Konjunktion
      8. Dezember 2015 um 09:21

      Lieber oldstone,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Wie im Titel des Artikels bereits steht, ist es ein „Versuch“. Dass Sie oder auch andere eine andere Sich auf die Dinge haben, finde ich gut und richtig. Ich würde nie behaupten die „allumfassende Weisheit“ zu besitzen. Wenn Sie aber schon länger meinen Blog verfolgen, sollten Sie erkennen, dass ich sehr differenziert die Dinge versuche zu erörtern. Das mag nicht immer klappen, aber ich bitte auch immer alles (auch meine Gedanken) zu hinterfragen. Deshalb freut es mich umso mehr, dass Sie diese bei diesem Artikel getan haben.

      VG, Konjunktion

  16. hope
    7. Dezember 2015 um 09:49

    Konjunktion:
    Hallo Herr Hofmann,

    ja, ich habe Suttons Werke gelesen. Sie gehören für mich zum „Standard“ wie auch Brzezinski’s Die einzige Weltmacht oder auch Die Kreatur von Jekyll Island von Griffin.

    Ob Bitcoin die Weltleitwährung wird? Könnte durchaus Sinn machen (zumindest eine Spielart davon in Kombination mit den SZR), wenn man parallel an die geplante Abschaffung des Bargelds und an eine rein digitale Währung denkt.

    VG

    Daß der Autor von der Börse kommt, merkt man. Bei ihm dreht sich alles ums Geld. Aber die grundsätztlichen Mechanismen der Börse hat er nicht verstanden. An der Börse geht es gar nicht ums Geld, sondern ums Erdöl.

    Weil er das nicht verstanden hat, versteht er auch nicht den globalen Konflikt.

    Was wollen die USA in Nahost. Menschenrechte einführen? Alle Kriege sind Raubzüge.

    Was beschäftigt die Despoten in Nahost mehr als alles andere? Erdöl. Oder hat die Wüste irgendwas anderes Bedeutendes hervorgebracht? Wegen Datteln marschieren die USA bestimmt nicht in Libyen und Syrien ein. Und um Datteln geht’s bestimmt auch nicht im Konflikt Rußland – USA.

    Sutton war ein Spinner. Hitler war eine Industriemarionette, die wie die USA Ölkriege geführt hat. Ohne Öl rollen keine Panzer. Öl ist die Basis der Weltmacht.
    Und weil man das nicht versteht, versteht man auch den Klimagipfel nicht. Oder die Gefahr der Atomkraft, zumal die nur eine Übergangslösung für 10/20 Jahre wäre, aber für 10 Millionen Jahre Schaden anrichtet.

    Von den Theorien der alternativen Websites kann ich keine teilen. Denen fehlt einfach jeder Realitätsbezug.

  17. cui bono
    9. Dezember 2015 um 18:46

    @hope:

    Alles richtig – trotzdem bleibt (unbestreitbar) entscheidende Ursache des unübersehbaren wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Niedergangs und Antrieb für die globalen menschenverachtenden Strategien, Raubzüge und Erpressungen der USA und deren Vasallen das betrügerische Schuldgeldsystem (Fiat Money), das nur aufrechterhalten werden kann, solange noch Ressourcen fremder Länder geplündert werden können.

    Dieses Schneeballsystem befindet sich in der Endphase und wird sich in inzwischen absehbarer Zeit zwingend selbst zerstören (wieder einmal in der Geschichte). „Crash oder Krieg“ hat jemand die brandgefährliche Lage, speziell für Europa, auf den Punkt gebracht. Und die fremdgesteuerten Medienhuren rühren dazu ja schon kräftig die Kriegstrommel…

  18. Sieber, Kurt
    12. Dezember 2015 um 19:00

    Wenn wir die Schriften der NWO und ihrer Exponenten, sowie das was unter dieser Bestrebung manifestiert wird anschauen, so stellen wir durchs Ganze fest, dass es um die Errichtung einer Weltherrschaft totalitärer Art geht. Es geht um die vollständige Kontrolle der Völker, die Zweiklassen-Gesellschaft ist ein formuliertes Ziel, die weitgehende Funktion der Nationen wird vollumfänglich der NWO unterstellt und durchgesetzt, so wie wir es zur Zeit mit vermehrten Anstrengungen von der EU in Brüssel wahrnehmen können.

    Solches Ansinnen haben Sie noch nie von Präsident Putin gehört. Er spricht sehr oft in seinen Reden und Schriften, dass es eine Gemeinschaft von freien, souveränen und unabhängigen Staaten geben soll, so wie er es auch für die Euro-Asiatische-Union formuliert hat. Sein Denken ist fern der Neokons-Ideologie des Zionismus wie es von den Hintermännern der westlichen Regierungen manifestiert wird.

    Die Durchsetzung dieses Denkens der Ausbeutung und Unterdrückung kommt auch in dem von Ihnen erwähnten Klimagipfel in Paris zum Ausdruck. Wenn die geistige Hierarchie der Erde wiederholt die Evolutionsschritte, die unser planetares Sonnensystem in dieser Zeitenwende durchschreitet, erläutert hatten und dabei sagten: „…es wird eine Erwärmung geben und eines Tages werden einige am Strand knietief im Wasser stehen…“, dann ist es so und es gibt keinen Grund dafür von den Völkern der Erde jährlich im Minimun $ 100 Mrd abzukassieren, für was denn auch und in wessen Hände? Wollen Sie die natürliche Evolution unseres Planeten stoppen und Gott spielen? Wir wissen Alle, dass die grössten klimabestimmenden Elemente auf der Erde das Meer und die Wälder sind. Wenn wir aber 50% der Wälder weltweit abgeholzt haben, wie soll denn die Natur die evolutionsgegebene Erwährung ausgleichen?

    Haben Sie gehört, dass die UNO-Truppen in die Regenwaldgebiete geschickt werden, um diese Gefärdung allen Lebens auf dem Planeten ein Ende zu bereiten? Ich habe aber von Präsident Putin in den vergängenen Tagen gehört, dass Russland die grössten ökologischen Gemüse- und Früchtekulturen aufbauen will, um die ganze Welt mit giftfreien unmanipulierten Lebensmitteln zu versorgen.

    Sie sehen, wie sich hier die zwei Vorstellungsweisen über das Leben trennen. Ihre Schlussfolgerung stimmt nicht, es geht um die Qualität der Inhalte, ist sie für das Leben, oder gegen das Leben – dazu empfehle ich Ihnen die „Alternative 3“ zu studieren, dann finden Sie die Antwort.

    Kurt Sieber

  19. 12. Dezember 2015 um 22:02

    Putin ist (und dies gilt als gesichert) ein Hochgradfreimaurer und womöglich (hierfür gibt es Hinweise) ein Illuminat. Ebenso gesichert ist, daß er unter dem Einfluß der kabbalistischen Weltuntergangssekte Chabad Lubawitsch steht. Nach allem was man aus der Unterstützung für und auch aus den Widerständen gegen Putin ablesen kann, dürfte er nach hegelianischem Denken die Antithese der NWO sein (gegenüber der bisher am deutlichsten wahrgenommenen These der US-Präsidenten).

  20. 17. Dezember 2015 um 17:14

    Ja, Ost und West spielen das gleiche ‚Spiel‘, nämlich das ‚Spiel um Macht und Geld‘.
    Die Mächtigen & Reichen sind zweifellos ein weltweiter Klüngel.
    Ein chinesischer Mächtiger & Reicher denkt bezüglich Macht und Geld wahrscheinlich gleich wie ein U$-Mächtiger & Reicher, aber sie unterscheiden sich in ihrer genetischen Ausstattung, ihrem kulturellen Erbe und in ihrer Erziehung. Es wird daher nicht einfach sein, diesen Klüngel zu einer einheitlichen Herrscherschicht zusammenzuschweissen.

    Ein Beispiel dafür liefert der europäische Adels-Klüngel: die europäischen Herrscherhäuser waren miteinander verschwistert und verschwägert, trotzdem haben sie gegeneinander Kriege geführt –
    wahrscheinlich ging es auch um Wirtschaft und wahrscheinlich haben auch die Großkapitalisten da ihre Geldmacht ‚ausgespielt‘. Das Dumme an dem ‚Spiel‘ war, dass sich die beteiligten Völker in deren Machtspiel-Kriege hineinhetzen ließen.

    Weitere geschichtliche Beispiele sind kleine PersonenBündnisse, wie z.B. das Triumvirat Caesar/Pompeius/Crassus oder Octavian/Antonius/Lepidus: auch da gabs Zwist und Krieg.
    Diese geschichtliche Erfahrung umgelegt auf den NWO-Klüngel lässt erwarten, dass es in der NWO-HerrscherSchicht auch ständig Machtkämpfe geben wird – und, so wie es derzeit aussieht, lassen sich auch die Menschen _noch_ gegeneinander aufhetzen – auch der Rüstungsklüngel innerhalb des NWO-Klüngels wird wahrscheinlich Kriege aus ProfitInteresse anzetteln.

    Bei der Errichtung der NWO unterliegt der NWO-Klüngel m.E. einem DenkFehler:
    in Krisenzeiten denken die meisten Menschen nicht globalistisch, sondern nationalistisch-egoistisch – das zeigt sich ja jetzt im Aufstieg solcher Parteien. Das wirkt einer NWO eher entgegen, allerdings friedensfördernd ist das auch nicht, nicht einmal innerhalb des Staates.

    In einem Gesellschafts- und Wirtschafts-System, in dem Menschen zu übermäßigem Reichtum und dementsprechender Macht kommen können, wird es wahrscheinlich nie Frieden geben…

  21. 1. Januar 2016 um 21:43

    Auch ich verneige mich vor der faktenreichen Verdichtung in diesem eindrücklichen Artikel. Das ist das erste Elaborat eines „Supertruther gegen Putin“, welches auch mich zu überzeugen vermag! In der jetzigen Zeit des forcierten Chaos auch eines der wichtigsten Themen überhaupt. Echt, echt gut, danke!

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder vom Moderator geschlossen wurde.