Gerald Celente: Der globale Crash wird das Gelddrucken der Notenbanken verstärken und den Goldpreis massiv steigen lassen

Gerald Celente - Bildquelle: Wikipedia / RT America

Gerald Celente – Bildquelle: Wikipedia / RT America

Top Trends-Forscher Gerald Celente hat kürzlich vorhergesagt, dass ein Börsencrash bis Ende des Jahres stattfinden wird.

Es sieht so aus, dass seine Vorhersage nun Realität wird, wenn Celente behauptet: “Es ist sehr einfach. Wir sehen eine globale Verlangsamung [der Wirtschaft] und das nachdem die Zentralbanken Billionen von Dollar, Yen, Yuan, Euro und was weiß ich noch alles in die Märkte gepumpt haben, um sie zu stützen.”

“Wir befinden uns in unbekannten Gebiet. Das ist noch nie in der Geschichte der Welt passiert. Selbst das Wall Street Journal von letzter Woche erschien mit einer Titelgeschichte dazu und sagte, dass die Fed ihr ganze Pulver verschossen habe.”

“Sie haben nichts mehr was sie tun könnten, da sie die extrem niedrigen Zinsen eingeführt haben, aber ich stimme nicht mit ihnen überein.”

“Ich glaube, sie werden mit einer weiteren Runde der quantitativen Lockerung (QE oder besser Gelddrucken) daher kommen. Sie werden alles dafür tun. Es ist ziemlich sicher, dass sie die Zinsen im September nicht erhöhen werden.”

“Was soll denn Arbeitsplätze schaffen? Die Arbeitsplätze, die sie schaffen, stinken. Hier ist eine Zahl für Sie. Das mittlere Haushaltseinkommen liegt um 6% unter dem es im Jahr 1990 lag.”

“Schauen Sie sich die neuen Immobilienkäufer an. In guten Zeiten haben wir da in der Regel ca. 40% Erstkäufer. Heute ist das auf etwa 28% gefallen. Schauen Sie sich die Zahl der Menschen an, die noch Häuser besitzen.”

“Wir liegen wieder auf dem Niveau von 1960. Schauen Sie sich die Erwerbsquote an. Sie ist wieder auf das Niveau der späten 1970er gefallen. Es gibt keine Erholung. Es war reine Vertuschung.”

Celente sieht schwere Einbrüche bei Aktien und Anleihen voraus, während der Goldpreis einen Höchststand erreichen wird.

Celente erklärt: “Bis Ende des Jahres werden die Aktienmärkte um mehr als 20% gefallen sein. Schauen Sie sich den NASDAQ an. Es liegt unter 5.000 Punkte. Das letzte Mal lag der NASDAQ im März 2000 bei 5000.”

“Das war vor 15 Jahren. Ich bin optimistisch was Gold anbelangt. Ich glaube, wenn der Goldpreis ansteigt, dass wir dann neue Höchststände sehen werden. Wir glauben, dass der Boden bei Gold zwischen 1.000 US-Dollar pro Unze bis 1.150 US-Dollar pro Unze liegen wird.”

“Das war das Verlustrisiko, weil es keinen Sinn macht noch tiefer zu gehen als der Preis heute liegt. Es ist nicht wie beim Öl, wo man die Pumpen am Laufen halten muss, nur damit die Dinge weitergehen. Jetzt glauben wir, dass der Goldpreis, wenn er zu steigen beginnt, durch die Decke gehen wird.”

“Wir glauben, dass Gold sein Niveau von 2011 übertreffen wird, als es bei 1.927 US-Dollar pro Unze stand. Wir glauben, dass der Preis auf über 2.000 US-Dollar pro Unze steigen wird. Wir sind nicht so optimistisch, was Silber betrifft, da Silber für die Produktion verwendet wird, und wir sehen nicht, dass die Produktion erhöht wird.”

“Silber ist eben auch ein Metall in der Herstellung/Produktion. Aber – jetzt da ich das gesagt habe – der Preis für Silber wird nicht zusammen mit anderen Rohstoffen fallen. Er wird wahrscheinlich steigen, aber nicht in dem Tempo, wie wir es bei Gold sehen werden. Auf Gold wurde immer geschaut, wenn alles andere fehlschlägt.”

“Die Menschen werden nach einem sicheren “Rohstoffhafen” suchen, wenn das alles beginnt zu kollabieren. Wir werden Unruhen in Brasilien erleben und weitere Unruhen in Venezuela sehen. Ich bin gerade aus Italien zurück gekommen. Überall gibt es dort Migranten. Wir haben einen Krieg in Libyen.”

“Wir haben einen Krieg in Syrien. Einen Krieg im Irak. Wir haben einen Krieg im Jemen. Wir haben einen Krieg in Afghanistan. Wir sehen eine Destabilisierung von Mali bis in den Kongo, Zentralafrika, bis in den Sudan und nach Somalia. Diese Menschen überschwemmungen jetzt gerade Europa.”

“Es gibt keine Möglichkeit diese Welle zu stoppen, da wir neben den Kriegen auch den Absturz der Rohstoffpreise haben. Rohstoffe hielten diese Länder zusammen, als sie diese nach China exportieren und China noch produzierte.”

“Und das war das, was die Amerikaner und Europäer kauften. Was wir gerade sehen, sind Krisen, die aus vielen verschiedenen Bereichen kommen. Wir sprechen hier von Wirtschaft, Geopolitik und Bürgerkriege bis hin zu regionalen Kriegen und soziale Unruhen.”

Das gesamte Interview mit Gerald Celente, das Greg Hunter führte, im englischen Original:

Quellen:
Gerald Celente: Global Crash Will Force More Money Printing
Gerald Celente – Gold is The Safe Haven for Coming Collapse


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

7 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up