Kurz eingeworfen: Botschaft Kanadas in Kiew diente als Unterschlupf für gewalttätige Maidan-Demonstranten

Kurz eingeworfen - Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Kurz eingeworfen – Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Peu à peu kämpft sich die Wahrheit ans Licht. Langsam, mühsam, aber hoffentlich mit der entsprechenden Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit.

Wie die kanadische Times Colonist jetzt berichtet, hat die Harper-Regierung bzw. die kanadische Botschaft in Kiew einen aktiven Part bei dem vom Westen finanzierten und organisierten Putsch gespielt:

Canada’s embassy in Kyiv was used as a haven for several days by anti-government protesters during the uprising that toppled the regime of former president Viktor Yanukovych.
(Kanadas Botschaft in Kiew wurde für mehrere Tage als Zufluchtsort von regierungsfeindlichen Demonstranten während des Aufstandes benutzt, die das Regime des ehemaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch stürzten.)
But some of Canada’s European allies, speaking on background because of the sensitivity of the subject, said the fact protesters were allowed to stay for so long and operate freely made it appear Canada was an active participant in regime change, and not just lending moral support.
(Aber einige der europäischen Alliierten Kanadas sagen, wegen der Sensibilität des Themas nur hinter verschlossenen Türen, die Tatsache, dass es den Demonstranten erlaubt wurde so lange zu bleiben und sich frei zu bewegen, macht den Anschein, dass Kanada ein aktiver Teilnehmer am Regimewechsel war, und nicht nur moralische Unterstützung gab.)

Man darf gespannt sein, ob dieses Thema auch in unserer heimischen Hochleistungspresse zu einem solchen wird. Wohl eher nicht…

Quelle:
CP Investigation: Canada’s embassy in Ukraine used as pawn in 2014 uprising


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up