Kurz eingeworfen: Schafft Island das Teilreservesystem ab?

Kurz eingeworfen - Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Kurz eingeworfen – Bildquelle: Wikipedia / 4028mdk09

Iceland looks at ending boom and bust with radical money plan.
Icelandic government suggests removing the power of commercial banks to create money and handing it to the central bank.
(Island will die boom and bust-Zyklen mit einem radikalen Geldplan beenden.
Die isländische Regierung schlägt vor, dass den Banken die Macht genommen wird Geld zu schaffen und es an die Zentralbank zu übergeben.)

Eigentlich unvorstellbar, was die Isländer – zumindestens – überdenken: Die Abschaffung der privaten Geldschöpfung durch die Kreditinstitute, also das Schaffen von Geld/Kredit aus dem Nichts. Damit würden die Isländer die Grundfesten des herrschenden Schuldgeldsystems erschüttern.

Auch wenn eine solche Abschaffung wünschenswert wäre, ist es genau aus dem oben genannten Grund unvorstellbar, dass das die Finanzmafia aus Wall Street und City of London zulassen wird. Vollgeld, selbst in einem kleinen Land wie Island, muss WS- und CoL-seitig zwingend verhindert werden, da anonsten andere Staaten davon lernen könnten.

Deswegen ist es auch nicht schwer eine entsprechende Vorhersage zu treffen, ob eine solche Abschaffung erfolgen wird. Sie liegt genau bei 0% – leider…

Quellen:
MONETARY REFORM – A BETTER MONETARY SYSTEM FOR ICELAND
Iceland looks at ending boom and bust with radical money plan


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up