Syrien: Erneute Bombardierungen durch Israel

Am Sonntag, den 7. Dezember hat Israel erneut Luftangriffe gegen Syrien geflogen. Diesesmal ganz in der Nähe von Damaskus in der Gegend des Internationalen Flughafens. Israelische Luftangriffe gab es auch in der Stadt Dimas, die sich in der Nähe der libanesischen Grenze befindet.

Bis heute hat Israel die Luftangriffe noch nicht kommentiert.

Das syrische Staatsfernsehen erklärte, dass “der israelische Feind Aggressionen gegen Syrien begangen hat, indem es zwei Schutzzonen in der Provinz Damaskus, genau in Dimas und in der Nähe des Damaskuser Internationalen Flughafen angegriffen hat”.

Die staatliche Nachrichtenagentur SANA erklärte auch, dass die Angriffe ein “eklatanter Angriff auf Syrien” waren.

Libanesische staatliche Nachrichtenagenturen berichteten, dass israelische Jets am Sonntag “den libanesischen Luftraum” verletzt haben.

Kampfflugzeug - Bildquelle: Wikipedia / Kucingbiru13

Kampfflugzeug – Bildquelle: Wikipedia / Kucingbiru13

Reuters berichtet, dass “die Bewohner in Damaskus davon sprachen, dass sie laute Explosionen hörten und oppositionelle Aktivisten veröffentlichten online Fotos von Kampfflugzeugen im Abendhimmel und heftigen Explosionen. Das syrische Armeekommando sagte im staatlichen Fernsehen, dass es “materielle Verluste in einigen Einrichtungen” gab. Es sagte zudem, dass die Angriffe Al-Qaida nutzt.”

Weitere Berichte deuten darauf hin, dass die Ziele der israelischen Jets ein landwirtschaftlicher Flughafen bei Dimas und ein Import-Export-Lager in Damaskus waren. Beide Standorte sind unter Kontrolle des syrischen Militärs und dort befinden sich Versorgungsgüter und Nahrung, die dringend vom syrischen Volk benötigt werden.

Diese Ziele passen natürlich in das größere Bild der bisherigen israelischen und amerikanischen Luftangriffe, die zivile Stellen, syrische Infrastruktur, syrische Ölraffinerien zerstört haben, insbesondere auch Lebensmittellager wie z.B. Getreidesilos.

Während Luftangriffe unter dem Deckmantel der Bekämpfung von IS durchgeführt werden, haben die Luftangriffe tatsächlich wenig zu irgendwelchen “Unannehmlichkeiten” für die Terrororganisation, die von den USA, der NATO und der GCC finanziert, angewiesen, ausgebildet, bewaffnet und gesteuert wird, geführt. Die Luftangriffe zielen weitgehend auf das syrische Militär und seine Interessen und auf dringend benötigte Dinge für das syrische Volk ab.

Die Angriffe begannen als die vom Westen unterstützten Kräfte des Islamischen Staates einen Großangriff auf die syrische Luftwaffenbasis in Deir el-Zour starteten. Dieser Angriff wurde letztendlich von der syrischen Armee zurück geschlagen.

Dies ist keineswegs das erste Mal, dass Israel Syrien zur Unterstützung der vom Westen ausgebildeten Terroristen angegriffen hat oder gar das erste Mal, dass ein Angriff in Abstimmung mit den Terroristen erfolgte.

Zum Beispiel hat am 30. Oktober 2013 Israel Syrien angegriffen und eine syrische Luftabwehrbasis in Snobar Jableh, die in der Nähe von Latakia, einer Hafenstadt an der Küste des Mittelmeers, liegt völlig zerstört. In der Basis sollte angeblich eine Boden-Luft-Raketen-Batterie untergebracht gewesen sein.

Es ist auch bekannt, dass Israel mindestens vier Mal vor dem 30. Oktober Angriffe gegen syrische Truppen und Militärkonvois geflogen hat.

Erst im Juni 2014 startete Israel eine Reihe von Luftangriffen gegen syrische Militärpositionen unter dem Vorwand der Vergeltung für einen grenzüberschreitenden Angriff, der mit ziemlicher Sicherheit durch IS-Kämpfer, deren logistische Unzulänglichkeit dazu führte, dass sie auf dem von Israel besetzten Territorium auf den Golanhöhen auftauchten, initiiert wurde. Angesichts der fragwürdigen Umstände, die den Vorfall rechtfertigen sollen – die Ermordung eines israelischen Jugendlichen durch eine angebliche Panzerabwehrrakete – muss man die israelische Geschichte in Frage stellen.

Während die gelegentlichen Angriffe auf syrisches Gebiet schon schlimm genug sind, koordiniert Israel offenbar diese Angriffe mit den IS-Kämpfern am Boden, um ihnen Feuerschutz zu geben und das “Ausschwärmen” der Dschihadisten zu erleichtern.

Beispielweise erklärte im Mai 2013 der WABC-Sprecher und Bestseller-Autor Aaron Klein, dass ein israelischer Luftangriff in Syrien eng mit der Türkei abgestimmt war, die wiederum dabei half die Angriffe des IS zu koordinieren, dass diese zur exakt gleichen Zeit wie die israelischen Luftangriffe begannen. Die Quellen von denen Klein sprach stammen aus jordanischen und ägyptischen Geheimdiensten.

Klein schrieb:

Israel’s air strike in Syria today was coordinated with Turkey, which in turn coordinated rebel attacks throughout Syria timed to coincide with the Israeli strike, according to Egyptian and Jordanian intelligence sources speaking to KleinOnline. The sources said the rebels did not know about the Israeli strike in advance but instead were given specific instructions for when to begin today’s major assaults against the regime of President Bashar al-Assad. “Almost the moment the Israel Air Force departed was the moment the rebel advance began,” added the Egyptian intelligence source. Multiple reports have noted how the Syrian rebels consist in large part of al-Qaida-linked jihad groups. The Egyptian and Jordanian sources described how immediately after today’s Israeli air strike the jihadist rebels used access roads to advance toward Damascus and began heavy clashes with Syrian military forces throughout the country.
(Die heutigen israelischen Luftangriffe in Syrien waren mit der Türkei abgesprochen, die wiederum Angriffe der Rebellen in ganz Syrien zeitgleich mit dem israelischen Angriff koordinierte. Das gaben ägyptische und jordanische Geheimdienstquellen gegenüber KleinOnline an. Die Quellen sagten, dass die Rebellen nichts im Voraus von den israelischen Angriff wussten, aber sie erhielten spezielle Anweisungen darüber, wann die heutigen Hauptübergriffe gegen das Regime von Präsident Baschar al-Assad beginnen werden. “Fast zur gleichen Zeit als die israelische Luftwaffe aufstieg, begannen auch die Rebellen mit ihrem Vormarsch”, so die ägyptische Geheimdienstquelle. Mehrere Berichte haben darauf hingewiesen, dass die syrischen Rebellen zu einem großen Teil aus Al-Qaida-nahen Dschihad-Gruppen bestehen. Die ägyptischen und jordanischen Quellen beschrieben, wie unmittelbar nach dem heutigen israelischen Luftangriff die Dschihad-Rebellen die Zufahrtsstraßen in Richtung Damaskus benutzten und schwere Zusammenstöße mit den syrischen Streitkräften im ganzen Land begannen.)

Einige haben spekuliert, dass Israels fortgesetztes Eindringen auf syrisches Gebiet nicht nur ein Versuch ist, die Streitkräfte der syrischen Regierung zu schwächen und die Terroristen, die innerhalb des Landes operieren zu unterstützen, sondern auch dazu dient, dass das syrische Luftverteidigungssystem aktiviert wird und seine jeweiligen Positionen preisgibt. Unabhängig davon hat Israel erneut unter Beweis gestellt, dass es in der Realität der unberechenbarste Staat im Nahen Osten ist – trotz gegenteiliger Behauptungen.

(Teil-/Übersetzung des Artikels Israel Bombs Syria … Again: Hits Ag Centers, Warehouses von Brandon Turbeville/Activist Post)

Quellen:
Israel Bombs Syria … Again: Hits Ag Centers, Warehouses
Israeli jets bomb Syria, says Damascus
Israel strikes near the Syrian capital: Syrian TV
Is The US Targeting Oil Refineries To Stop ISIS or Assad?
NATO Airstrikes Target Grain Silos In Syria – Defeating ISIS By Starving Syrians?
Why Aren’t ISIS and Al-Qaeda Attacking Israel?
Syrian Troops Repel IS Attack on Eastern Air Base
Confirmed: Israeli Attack on Syria Air Defense Facility
Reports: Syrian air base destroyed in missile attack from sea
Israel Airstrike Targeted Advanced Missiles That Russia Sold to Syria, U.S. Says
Syria: 4 killed, 9 wounded in Israeli airstrikes
The REAL Benghazi Story: What the White House and Hillary Don’t Want You to Know
Shock claim: Israeli airstrike coordinated with al-Qaida-linked rebels. Jihadists advance throughout Syria


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

4 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up
Diese Website speichert einige Nutzerdaten wie Browserhersteller, Auflösung oder Seitenaufrufe. Diese Daten werden nach Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung erfasst (European General Data Protection Regulation).
Wenn Sie sich dazu entschließen, dass ein zukünftiges Tracking nicht erfolgen soll, wird ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt, der diese Auswahl für ein Jahr berücksichtigt. Ich stimme der Datenerfassung zu. Ich möchte der Datenerfassung widersprechen.
765