Willst Du uns verarschen?

Hans-Peter Friedrich

Bildquelle: Wikipedia / Henning Schacht

Der von uns bezahlte und durch einen Amtseid “Schaden vom deutschen Volk abzuwenden” gebundene Innenminister Friedrich hat gestern bei der Anhörung vor dem Parlamentarischen Kontrollgremium nachfolgende Worte abgesondert:

Verschlüsselungstechniken, Virenabwehrprogramme – all diese Fragen müssen noch mehr in den Fokus gerückt werden. Die Menschen müssen sich bewusst werden, dass auch Kommunikation im Netz eines Schutzes bedarf. Und auch das ist eine Diskussion, die wir vorantreiben werden.

Letztendlich wälzt dieser VolksverTRETER das Thema Sicherheit bei der eigenen Kommunikation im Internet auf die Bürger ab. Statt sich gegen die US(t)A(si) und GB und deren Programme Prism und Tempora zu stellen, statt einer klaren Aufforderung diese Überwachung einzustellen, schiebt er den schwarzen Peter dem deutschen Internetbenutzer in die Schuhe! Ein Unverfrorenheit sondersgleichen, die zeigt, dass unsere Politclowns Lakaien und Vasallen der angloamerikanischen Elite sind!

Als wenn ein normaler Internetnutzer sich mit einem Antiviren-Programm, einer Firewall oder anderer Schutzsoftware vor der Überwachung durch die Schlapphüte aller Herren Länder schützen könnte. Willst Du uns verarschen? Es fehlen einem ob dieser Dreistigkeit schier die Worte!

UStAsi

UStAsi – Bildquelle: www.netzpolitik.org

Damit dürfte die BundesreGIERung ein Fanal abgegeben haben, dass bei den Menschen ankommt und dazu führen wird, dass der Protest endlich auf die Straße kommt – wahrscheinlich deutlicher als der gegen Atomkraft. Parallel dazu gewinnt die Frage nach der Souveränität Deutschlands immer mehr an Fahrt. Und das ist gut so!

Die gekauften Mietpolitiker aus Atlantikbrücke, Bilderberg und Heritage haben in ihrem vorauseilenden Gehorsam gegenüber den Amerikanern eines außer acht gelassen: Man kann den Deckel nur so lange auf dem Topf lassen bis der Druck zu groß wird. Das zeigen auch die Vielzahl an Kommentaren, die auf tagesschau.de zu dieser Causa zu finden sind. Dazu eine kleine Auswahl, der sich zu 99% deckenden Äußerungen:

alteregoo77
Die Show die sie abhalten Herr Friedrich ist schlichtweg krotesk. Als Bürger fühle ich mich von Ihnen verkauft und tatsächlich auch für dumm erklärt. Hier hilft keine Heuchelei und Schadensbegrenzung mehr. Abwahl für die Neuland Partei.

-xam-
Das ist ja wohl die stärkste Nebelkerze seit Ilse Aigner.Wie sollen wir uns den schützen? Nicht mehr telefonieren, keine e-mails und Briefe schreiben und ganz allgemein einfach das Internet nicht mehr nutzen.Natürlich muss jeder auf seine Daten aufpassen, aber selbst die beste Verschlüsselung die auf dem Markt ist wäre dort nicht, wenn es der NSA nicht gelingen würde, sie zu entschlüsseln.Wenn nicht die Hersteller sowieso den Schlüssel vor der Markteinführung bei der NSA abgeben müssen, was ich mir nach allem was im Laufe der Affäre ans Licht gekommen ist gut vorstellen kann.

blackteckel
Es ist so wie überall im deutschen Alltag. Mangels Polizei soll man sein Eigentum selbst schützen, mangels fehlender fehlender Kommunalfinanzen hat man mit Tempo 20 über kaputte Straßen und Gleiskörper zu fahren, mangels eines gerechten Sozialversicherungswesens muss jeder sehen, wovon er seinen Ruhestand finaziert usw. Und weil wir gar kein selbständiger Staat sind (nur de facto, da bis heute kein Friedensvertrag), dürfen die Amerikaner, Briten und Franzosen in unserer Kommunikation herumschnüffeln, was das Zeug hält. Und der Herr Innenminister lässt sich -anders wars ja auch nicht zu erwarten- mit ein paar nichtssagenden Floskeln abspeisen. Und nun liegt die Verantwortung bei den Bürgern – schützt Euch selbst, denn wir können und vor allem wir dürfen es leider nicht.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.

Quellen:
Anhörung zu NSA-Abhöraktionen – Datenschutz – für Friedrich Bürgerpflicht
Anhörung zu NSA-Abhöraktionen – Datenschutz – für Friedrich Bürgerpflicht – Kommentare
Wikipedia – Amtseid


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up