Was haben die deutsche Banken-Aufsicht, Peter Danckert und Eduard Oswald gemeinsam?

Bundestag

Bundestag – Bildquelle: Wikipedia / Jürgen Matern

Alle drei wurden gestern spätabend in den Ruhestand versetzt. Während bei Danckert und Oswald durch diesen Schritt kein Ungemach auf Deutschland zukommt, ist die Abgabe der vollständigen Kontrolle bzw. Aufsicht der deutschen Banken auf die Europäische Zentralbank von ganz anderem Kaliber.

Nun möchte man meinen, dass es doch grundsätzlich egal sein könnte, ob die deutschen Banken, deren Machenschaften und deren Selbstbedienung durch Deutschland selbst oder durch die EZB kontrolliert werden. Schließlich wird eh alles Erdenkliche und in dessen Gefolge auch Illegale für die eigentliche Macht im Staate getan. Grundsätzlich vollkommen richtig, aber die gestrige Übertragung beinhaltet, dass der EZB die Verfügungsgewalt über 135 Milliarden Euro deutschen Steuergeldes bekommt und das

  • ohne weitere Mitwirkung und Einflussmöglichkeiten durch den Bundestag,
  • ohne eine Kontrolle durch den Bundestag oder Bundesrat und
  • ohne dass der deutsche Steuerzahler in irgendeiner Weise Rechtlich dagegen und in der weiteren Folge vorgehen kann.

Unter’m Strich bezeichnen die Deutsche Wirtschaftsnachrichten diesen Vorgang richtigerweise als Enteignung deutscher Steuerzahler durch den Abnickerverein Bundestag.

Wie gleichgültig dieser weitere Schritt zur Abschaffung Deutschlands durch die Politclowns erfolgte, zeigt zum Einen, dass diese in ihrer Tragweite katastrophale Entscheidung einmal mehr spätabends gegen 22 Uhr gefällt wurde. Zum Anderen, dass nur noch wenige VolksverTRETER überhaupt noch zugegen waren und auch dass es sehr viel wichtig war die im Titel genannten Peter Danckert und Eduard Oswald zu verabschieden.

Eine Farce sondersgleichen, die sich im Bundestag abspielte! Die zum wiederholten Male in dieser Form stattfand, wenn es um Entscheidungen Pro-EU/-Euro und Übertragung von Hoheitsrechten an Brüssel ging. Jeder dieser Abgeordeneten, der für die Übertragung gestimmt hat, sollte sich im Klaren darüber sein, dass in absehbarer Zeit das Kartenhaus EU/Euro zusammen brechen wird. Und dann kann sich niemand damit herausreden, er habe von nichts gewusst oder habe die Tragweite dieser Entscheidung nicht erkannt, wenn die Bürger “Konsequenzen” fordern.

Quelle:
Bundestag stimmt in heiterer Sitzung für Abgabe der Souveränität


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Scroll Up