Derivatemarkt und einbrechender Ölpreis: Die Rettung naht für die Banken

Im Artikel Ölpreis und Finanzkollaps: Wir werden die mit Rohstoff-Derivaten vollgesaugten Banken wieder einmal retten müssen ging ich bereits auf die Thematik ein, dass die US-Energie-Fracking-Firmen durch Absicherungen auf dem Derivate-Markt ihre Ölproduktion zu hohen Preisen abgesichert haben und somit das andere Ende dieser Geschäfte, sprich die Banken, den schwarzen Peter zugeschoben bekommen.
Ein schwarzer Peter,

Ölpreis und Finanzkollaps: Wir werden die mit Rohstoff-Derivaten vollgesaugten Banken wieder einmal retten müssen

Könnten schnell fallende Ölpreise ein Horrorszenario am Warenderivate-Markt auslösen? Die großen Wall-Street-Banken hattem nicht erwartet, dass die abstürzenden Immobilienpreise eine Implosion der hypothekarisch besicherten Wertpapiere im Jahr 2008 zur Folge haben würdem, und ihre Modelle haben auch keinen Rückgang des Ölpreises um mehr als 40 US-Dollar in weniger als sechs Monaten vohergesagt.
Wenn der Ölpreis auf

Ölpreis und Anleihemarkt: Die Zeichen stehen auf Sturm

Schon einmal sank der Ölpreis innerhalb eines halben Jahres um 40 US-Dollar. Das war in der zweiten Hälfte des Jahres 2008 und leitete den Finanztsunami der folgenden Monate ein. Und jetzt sehen wir wieder einmal einen Einbruch des Ölpreises um 40 US-Dollar. Mit dem Unterschied, dass alles – Indices, Geldvolumen, Verschuldung usw.- in unbegreifliche Höhen

Finanzkrise: Wie weit ist das große Finale noch entfernt?

Seit nunmehr sieben Jahren wird die Welt im Griff einer Finanzkrise gehalten, obwohl nach Aussagen vieler Politdarsteller die Krise bereits gefühlte 128 mal als beendet erklärt wurde.
Eine Krise, die für viele ihren Ursprung in den USA und dem dort komplett deregulierten Finanzmarkt hat. Dank Abschaffung von Glass-Steagal-Act, diverser weiterer Deregulierungen und insbesondere der klassischen Schwingtür

McDonald’s: Pommes Frites bestehen aus 12 verschiedenen Zutaten

McDonald’s. Das gelbe M. Weltweit bekannt, Weltweit entweder gehasst oder geliebt. Und weltweit bekommt man in allen Franchise-Häusern die allseits bekannten Pommes Frites, die nach landläufiger Meinung aus den drei Bestandteilen Kartoffeln, Öl und Salz bestehen.
Doch weit gefehlt. Nach einer allgemein zugänglichen Zutatenliste auf der kanadischen McDonald’s-Website bestehen die “Golden Fries” aus insgesamt 12 Zutaten,

Petrodollar: Zum Tod des Total-Chefs de Margerie

Die Verschwörungstheorien, die den Tod des Total SA Chefs, Christophe de Margerie, umgeben, begannen direkt nachdem sein Tod bekannt wurde. Unter mysteriösen Umständen kollidierte in Moskau sein Privatjet kurz nach Mitternacht mit einem Schneepflug. De Margerie war der CEO von Total, Frankreichs größtem Ölkonzern.
Er hatte gerade an einem privaten Treffen mit dem russischen Ministerpräsidenten Medwedew

Scroll Up