Skip to content

Biometrie: Metamaterialen und Kuwaits Zwang zur RegistrierungLesezeit: 3 Minuten

Biometrie - Bildquelle: Pixabay / TheDigitalArtist; Pixabay License

Biometrie – Bildquelle: Pixabay / TheDigitalArtist; Pixabay License

Weltweit werden enorme Anstrengungen unternommen Überwachungs- und Kontrollsysteme zu installieren, die es am langen Ende ermöglichen sollen die Bevölkerungen zu steuern und einzuhegen. Viele der aktuell stattfindenden Forschungen werden durch die Staaten selbst finanziert und viele davon sind als klassische Testballons zu verstehen. Doch dass die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) alles daran setzen ihre digitale ID umzusetzen und all die dazu notwendigen “Randprodukte” zu implementieren, zeigen auch die beiden nachfolgenden Berichte aus Taiwan bzw. Kuwait. Und auch hier gilt, dass die schiere Anzahl verschiedener Lösungsansätze aus meiner Sicht nur dazu dient, das beste Systeme zu finden, das man dann weltweit ausrollen kann. Die klassische Bewerbungs- und Aussiebprozedur:

Biometrie: Überwachung per Metamaterialen

Sogenannte Metamaterialien werden vermehrt im Biometrie-Kontext erforscht, und das Ergebnis werden Überwachungs- und Identitätsprüfungssysteme sein, die billiger, effizienter und unauffälliger sind als alles, was bisher auf dem Markt ist.

Metamaterialien funktionieren auf eine Art und Weise, die physikalische Gesetze zu verhöhnen scheint. Sie werden zu Geräten zusammengesetzt und arbeiten in der Regel mit Wellen – wie seismischen, akustischen und elektromagnetischen.

In taiwanesischen Labors wird mit elektromagnetischen Wellen experimentiert, um Überwachungssysteme zu schaffen, die in ihrer Funktionsweise und ihren Möglichkeiten verblüffend sind.

Metamaterialien benötigen unter anderem keine Linsen. In einem der aktuellen Experimente wurde eine so genannte Metasurface (in etwa Metaoberfläche) verwendet, um das Gesicht einer polierten Steinbüste dreidimensional abzutasten.

Die Forscher projizierten 45.700 Infrarotpunkte von einer 297 µm großen Metasurface. Das sind 1,43 Mal mehr Punkte, als ein iPhone projizieren kann. Dabei ist der eingesetzte Sensor 233 Mal kleiner als ein iPhone-Sensor. Und das Gerät verbraucht fünf- bis zehnmal weniger Strom als die in Hochgeschwindigkeitsnetzwerken verwendeten oberflächenemittierenden Laserarrays mit vertikaler Kavität.

Der Boom der biometrischen Überwachung wird durch ein besseres Chipdesign und eine billigere Herstellung ermöglicht. Wenn praktisch jede feste Oberfläche mit einer geringen Investition zu einem Sensor werden kann, wird nicht nur die Branche kaum mehr wiederzuerkennen sein, sondern die “Möglichkeiten” der Überwachung und einhergehenden Kontrolle werden massiv ansteigen und am langen Ende auch genutzt werden.

Quellen:
Metasurface- and PCSEL-Based Structured Light for Monocular Depth Perception and Facial Recognition
New sensors present options for under-display face biometrics on smartphones

Biometrie: Kuwaits Zwang zur Registrierung

Alle Bürger Kuwaits haben ab jetzt drei Monate Zeit, um die verpflichtende Abnahme von Fingerabdrücken für die zentrale biometrische Datenbank des Landes abzuschließen.

Der “letzte Countdown” für die Registrierung der biometrischen Daten beginnt am 1. März und läuft bis zum 1. Juni. Nach Ablauf dieser Frist werden Bürger und Einwohner, die die Registrierung nicht abschließen, mit einer Aussetzung aller staatlichen Transaktionen konfrontiert sein, wie das kuwaitischen Innenministerium in einer Erklärung auf X/Twitter warnte.

Die Initiative ist Teil der Bemühungen Kuwaits, die “Sicherheit zu modernisieren” und den Zugang zu öffentlichen Dienstleistungen mit Hilfe einer geplanten digitalen Identität zu verbessern. Die Behörden haben, um die Erfassung der Fingerabdrücke abzuschließen, biometrische Scanner in Einkaufszentren installiert und neue Registrierungszentren eröffnet.

Das Land hatte bereits im August 2023 die biometrischen Daten von mehr als eine Million Einwohner erfasst. Die Erfassung biometrischer Daten wurde auch für alle Personen, die in das Land einreisen, zur Pflicht gemacht.

Um die Aufgabe bis Juni diesen Jahres abzuschließen, wurden laut Khaleej Times an allen Grenzübergängen, am internationalen Flughafen von Kuwait und in bestimmten Geschäftskomplexen Zentren zur Abnahme von Fingerabdrücken eröffnet. Kuwaitis können auch einen Termin über Sahel buchen, eine Anwendung, die Dienstleistungen von Regierungsbehörden anbietet.

Quellen:
Twitter وزارة الداخلية
Kuwait installs more biometric scanners at malls as 750K persons now enrolled
Kuwait opens more fingerprint capture centers as database plans progress
Over 1M in Kuwait register fingerprints as biometric database project progresses
Kuwait to collect biometric data of everyone entering the country
Mandatory biometric fingerprinting announced for citizens and residents in Kuwait
Twitter Sahel | سهل

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

3 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
  1. 26. Februar 2024

    […] Weltweit werden enorme Anstrengungen unternommen Überwachungs- und Kontrollsysteme zu installieren, die es am langen Ende ermöglichen sollen die Bevölkerungen zu steuern und einzuhegen. Viele der aktuell stattfindenden Forschungen werden durch die Staaten selbst finanziert und viele davon sind als klassische Testballons zu verstehen. Doch dass die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) alles daran setzen ihre digitale ID umzusetzen — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2024/02/biometrie-metamaterialen-und-kuwaits-zwang-zur-registrierung/amp/ […]

  2. 26. Februar 2024

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content