Handelskrieg: Das perfekte Ablenkungsmanöver und seine x-fache Wiederholung

Präsident Donald Trump hat sein Kabinett nicht gebeten, ein Handelsabkommen mit China abzuschließen, sagte der Wirtschaftsberater des Weißen Hauses, Larry Kudlow, am Freitag, was einem früheren Bericht widerspricht.

“Es gibt keine enorme Entwicklung, die sich mit China beschäftigen könnte”, sagte Kudlow, Direktor des Nationalen Wirtschaftsrats, dem “Halbzeitbericht” von CNBC. “Wir haben China bereits in Bezug auf den Handel Fragen gestellt.”

“Wir machen einen normalen, routinemäßigen Durchlauf von Dingen, die wir bereits zusammengestellt haben, und normale Vorbereitungen”, sagte er. “Wir stehen nicht vor einem Deal.”

Bloomberg berichtete am Freitag, dass Trump Beamte gebeten hatte, einen Entwurf für ein US-China-Handelsabkommen vorzubereiten. Drei hochrangige Verwaltungsbeamte erklärten der CNBC, dass es keinen Hinweis auf ein unmittelbar bevorstehendes Handelsabkommen mit China gebe.

(President Donald Trump has not asked his Cabinet to put together a trade deal with China, White House economic advisor Larry Kudlow said Friday, contradicting an earlier report.

“There’s no massive movement to deal with China,” Kudlow, director of the National Economic Council, told CNBC’s “Halftime Report.” “We have already put out asks to China with respect to trade.”

“We’re doing a normal, routine run-through of things that we’ve already put together and normal preparation,” he said. “We’re not on the cusp of a deal.”

Bloomberg reported earlier Fridahttps://www.cnbc.com/2018/11/02/kudlow-says-cabinet-was-not-asked-to-draw-up-trade-plan-for-china.htmly that Trump had asked officials to prepare a draft for a U.S.-China trade deal. Three senior administration officials told CNBC there was not indication of an imminent trade deal with China.)

Der gemeine Investor konnte sich in den letzten Jahren darauf verlassen, dass die Federal Reserve als “buyer of the last resort (Käufer der letzten Instanz)” auftreten würde, wenn die Aktienmärkte gen Süden drehen. Immer dann wenn die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) in der jüngeren Vergangenheit woll(t)en, dass der Einbruch an den Märkten abgebremst wird, setz(t)en sie auf positive Schlagzeilen wie die über eine mögliche Einigung im Handelskrieg mit China.

Es ist inzwischen nicht mehr nachvollziehbar wie oft diese falschen Nachrichten über eine eventuelle Einigung eingesetzt wurden, um die Aktienkurse wieder etwas Luft zu verschaffen. Aber es scheint so zu sein, dass sich die Wirkung dieser “Meldungen” abgenutzt hat. Für mich bleibt der Handelskrieg das perfekte Ablenkungsmanöver der Fed, während sie die Stecker der letzten Lebenserhaltungsmaßnahmen bei den Aktien und in anderen Bereichen der US-Wirtschaft zieht. Leider wird sich dieses Schema F solange fortsetzen, bis die IGE den Plan für den “globalen Neuanfang” final ausrufen.

Quelle:
Trump’s top economic advisor says the Cabinet was not asked to draw up trade plan for China


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up