Nord-Korea und USA: Der nächste Akt, bitte!

Michael Hayden, der die Central Intelligence Agency und die National Security Agency leitete, sagte auf ABCs “This Week”, dass ein Gipfel “eher weniger als wahrscheinlich” sei. Aber er und der republikanische Senator Marco Rubio stimmten darin überein, dass es unrealistisch ist, zu erwarten, dass Kim seine Atomwaffen abgibt.

“Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass er nicht denuklearisieren will, er wird sich auch nicht denuklearisieren”, sagte Rubio, ein Mitglied des Foreign Relations and Intelligence Ausschusses des Senats. “Aber er möchte diese Vorstellung aufrecht erhalten, dass er dieser offene Anführer ist, dass er friedlich ist, dass er vernünftig ist.”

Rubio bezeichnete Kims Bereitschaft US-Geiseln freizulassen und die Zerstörung eines nuklearen Testgeländes “alles eine Show”.

(Michael Hayden, who led the Central Intelligence Agency and the National Security Agency, said on ABC’s “This Week” that a summit is “more rather than less likely” to happen. But he and Republican Senator Marco Rubio agreed it’s unrealistic to expect Kim to give up his nuclear weapons.

“I remain convinced that he does not want to denuclearize, in fact he will not denuclearize,” Rubio, a member of the Senate Foreign Relations and Intelligence committees. “But he wants to give off this perception that he’s this open leader, that he’s peaceful, that he’s reasonable.”

Rubio called Kim’s willingness to release U.S. hostages and destroy a nuclear test site “all a show.”)

Das offensichtliche Schauspiel des Gipfels zwischen Nord-Korea und den USA, zwischen Donald Trump und Kim Jung-Un geht weiter. Ist er nun abgesagt? Oder doch nicht? Wie von mir vorausgesagt, sehen wir eine Theateraufführung mit dem einzigen Ziel der Ablenkung. Und auch der süd-koreanische Präsident Moon spielt seine Rolle in diesen Stück. Denn seine Behauptung, dass Kim Jung-Un bereit sei, sein Land zu “denuklearisieren” (nach einem Treffen mit seinem nord-koreanischen Pendant in den Medien lanciert) ist der neueste “Hoffnungsschimmer”, der medial für die Massen aufbereitet wird. Ob Kim Jung-Un dies überhaupt gesagt hat, ist bislang unbestätigt geblieben, da es kein offizielles Transkript des Treffens gibt.

Was wir derzeit wissen, ist, dass ein echter Verzicht der nuklearen Abschreckung Nord-Koreas etwas mehr als nur “ein wenig Magie und schöner Worte” bedarf. Michael Haydens und Marc Rubios Einschätzung (auch wenn sie Teil des Spiels sind), zeigen das Ausmaß der Ablenkungsanstrengungen. Denn etwas ganz Anderes lauert hinter dem Theatervorhang des Gipfeltreffens-Hin-und-Her. Was genau? Ein kleiner Hinweis: am gleichen Tag, an dem der Gipfel zwischen Jung-Un und Trump stattfinden soll, hält die US-Notenbank Federal Reserve ihre Juni-Konferenz ab.

Quelle:
What Letter? Trump Proceeds Like Summit With Kim Is Still On


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

2 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up
Diese Website speichert einige Nutzerdaten wie Browserhersteller, Auflösung oder Seitenaufrufe. Diese Daten werden nach Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung erfasst (European General Data Protection Regulation).
Wenn Sie sich dazu entschließen, dass ein zukünftiges Tracking nicht erfolgen soll, wird ein Cookie in Ihrem Browser gesetzt, der diese Auswahl für ein Jahr berücksichtigt. Ich stimme der Datenerfassung zu. Ich möchte der Datenerfassung widersprechen.
893