George Soros: Facebook und Google sind eine “Bedrohung” für die “Freiheit des Geistes” – Ein Widerspruch?

Ich fühle enorme Schuldgefühle… Ich denke, in den tiefen, tiefen Tiefen unseres Bewusstseins wussten wir irgendwie, dass etwas Schlimmes passieren könnte… Es ist buchstäblich ein Punkt, an dem wir Werkzeuge entwickelt haben, die das soziale Gefüge, wie eine Gesellschaft funktioniert, zerstört. Das ist wirklich wo wir stehen. Es ist ein Zeitpunkt, an dem die Leute von einigen dieser Werkzeuge und den Dingen, auf die Sie sich verlassen, bewusst Abstand nehmen müssen. Die kurzzeitigen, von Dopamin getriebenen Rückkopplungsschleifen, die wir geschaffen haben, zerstören die Funktionsweise der Gesellschaft… Kein ziviler Diskurs, keine Kooperation, Fehlinformationen, Misstrauen. Und es ist kein amerikanisches Problem… das ist ein globales Problem. Es erodiert die Kerngrundlagen dessen, wie sich Menschen untereinander verhalten. – Chamath Palihapitiya, ehemaliger Vizepräsident für Nutzerwachstum bei Facebook

(I feel tremendous guilt… I think in the back deep, deep recesses of our minds, we kind of knew something bad could happen… It literally is a point now where I think we have created tools that are ripping apart the social fabric of how society works. That is truly where we are. It is a point in time where people need to hard break from some of these tools, and the things that you rely on. The short-term, dopamine-driven feedback loops we’ve created are destroying how society works… No civil discourse, no cooperation, misinformation, mistruth. And it’s not an American problem… this is a global problem. It is eroding the core foundations of how people behave by and between each other. – Chamath Palihapitiya, former vice-president of user growth for Facebook)

Der Auftritt von George Soros auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos wurde von den alternativen Medien bereits zigfach – teils heftigst – kritisiert. Soros gab in Davos seine Sicht der Dinge zum Besten, was die Trump-Administration anbelangt und wie er Google und Facebook bzgl. der Informationsbereitsstellung auf ihren Plattformen einordnet. In einer fast schon Orwellschen Qualität sprach Soros davon, dass eine Notwendigkeit bestehe, die Menschen von bestimmten Informationen zu “befreien”:

Herr Soros wandte sich auch an Google und Facebook und argumentierte, dass sie einer Regulierung bedurften. Er bezeichnete die Unternehmen als eine “Bedrohung” und warnte vor dem Aufstieg “immer mächtigerer Monopole”.

“Die Fähigkeit, die Aufmerksamkeit der Menschen zu lenken, konzentriert sich zunehmend auf die Hände einiger weniger Unternehmen”, sagte er. “Es bedarf einer echten Anstrengung, um das durchzusetzen, was John Stuart Mill ‘die Freiheit des Geistes’ nannte. Es besteht die Möglichkeit, dass Menschen, die im digitalen Zeitalter aufwachsen, Schwierigkeiten haben, sie wiederzuerlangen.”

Er fügte hinzu: “Menschen ohne die Freiheit des Geistes können leicht manipuliert werden. Diese Gefahr zeichnet sich nicht nur in der Zukunft ab; es spielte bereits eine wichtige Rolle bei den US-Präsidentschaftswahlen 2016.” – The Independent

(Mr. Soros also turned his attentions to Google and Facebook and argued they were in need of regulation. Branding the companies a “menace”, he warned against the rise of “ever more powerful monopolies”.

“The power to shape people’s attention is increasingly concentrated in the hands of a few companies,” he said. “It takes a real effort to assert and defend what John Stuart Mill called ‘the freedom of mind’. There is a possibility that once lost, people who grow up in the digital age will have difficulty in regaining it.”

He added: “People without the freedom of mind can be easily manipulated. This danger does not loom only in the future; it already played an important role in the 2016 US presidential elections”. – The Independent)

Jeder, der sich in den letzten Jahren abseits des Maisntreams mit Geschehnissen wie dem Ukraine-Konflikt, der Migrantenkrise, Syrien oder dem Arabischen Frühling beschäftigt hat, weiß um die “finanzielle Unterstützung”, die der Multimilliardär Gruppierungen zukommen lässt, die als Fünfte Kolonne, die politische Instabilitäten schüren und sich für den Kommunismus stark machen – wie auch ganz aktuell in den USA.

Soros führte in Davos weiter aus, dass die Menschen:

[…] bewusst eine Sucht nach den Dienstleistungen [entwickeln], die sie bieten. Dies kann besonders für Jugendliche sehr schädlich sein. Es gibt eine Ähnlichkeit zwischen Internetplattformen und Glücksspielunternehmen. Casinos haben Techniken entwickelt, um Spieler an den Punkt zu bringen, an dem sie ihr gesamtes Geld verspielen, sogar Geld, das sie nicht haben. Im digitalen Zeitalter geschieht etwas sehr schädliches und vielleicht irreversibles für die menschliche Aufmerksamkeit. Nicht nur Ablenkung oder Sucht: Social-Media-Unternehmen bringen Menschen dazu, ihre Autonomie aufzugeben. – FOX News

(They deliberately engineer addiction to the services they provide. This can be very harmful, particularly for adolescents. There is a similarity between internet platforms and gambling companies. Casinos have developed techniques to hook gamblers to the point where they gamble away all their money, even money they don’t have. Something very harmful and maybe irreversible is happening to human attention in the digital age. Not just distraction or addiction: social media companies are inducing people to give up their autonomy. – FOX News)

Soros sieht in den Internetgiganten wie Facebook oder Google “öffentliche Einrichtungen”, die von den Regierungen reguliert werden müssen – was letztlich die politische Kontrolle über einen Großteil des Inhalts im Internet bedeuten bzw. diesen festigen würde. Derzeit sieht es so aus, dass die Zensur, die immer mehr ums sich greift (Stichwort NetzDG), von Eliten aus dem Unternehmensbereich ausgeht, während die Regierungen als “Erfüllungsgehilfen” fungieren, die die rechtlichen Rahmenbedingungen dazu schaffen. Bislang scheint niemand auf den Gedanken gekommen zu sein, dass die Auslagerung der Zensur auf Privatunternehmen zwar regierungsseitig gewollt und durchgeführt wird, aber es doch auch im Interesse dieser Unternehmen liegen könnte, diese Kontrolle bzw. das Recht dazu zu besitzen. Quasi eine Zensur durch die von den Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) kontrollierten Unternehmen auf öffentliches Geheiß der Regierungen hin. Was kann es besseres geben, als ein “Zensurrecht”, das einem oktroyiert wurde: Ganz nach dem Motto: “Wir können nichts dafür. Wir sind unschuldige “Aufpasser”, die vom Staat gezwungen wurden zu zensieren.” Während in den Köpfen der IGE genau dies gewollt ist, um die Stimmung gegen sie in den sozialen Medien bekämpfen zu können.

Quellen:
An Orwellian George Soros Calls Facebook and Google a “Menace” for Hacking Our Minds
ANOTHER FACEBOOK EXECUTIVE ISSUES WARNING ABOUT ITS DISASTROUS EFFECT ON PSYCHOLOGY AND SOCIETY
Davos 2018: George Soros launches blistering attack on Trump – ‘The survival of our entire civilisation is at stake’
Steve Hilton: Elitist hypocrite George Soros makes a fool of himself in Davos
LESSONS FROM GEORGE ORWELL’S ‘1984’
George Soros says “Facebook and Google are finished” Davos World Economic Forum Speech Jan 26 2018


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

7 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up