Syrien: Saudische Generäle warnen die eigene Regierung in einem geheimen Brief vor einem militärischen Eingreifen

Morgen am 27. Februar 2016 soll das offizielle Waffenstillstandsabkommen für Syrien in Kraft treten. Aber nach wie vor steht eine mögliche militärische Invasion durch die Türkei, Saudi-Arabien, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate im Raum.

Flagge Saudi-Arabien - Bildquelle: Wikipedia

Flagge Saudi-Arabien – Bildquelle: Wikipedia

Zwar mögen die Saudis und die Emirate militärische Papiertiger sein, wie auch ihr „Eingreifen“ im Jemen zeigt, aber nichtsdestotrotz sollte man deren Stärke im Verbund mit der Türkei nicht unterschätzen. Gleichzeitig aber wissen, dass eine Invasion Syriens durch diese drei Golf-Staaten, niemals ohne Rückdeckung der USA, Türkei und der NATO erfolgen wird.

Wohl auch aus diesem Grund haben sich jetzt mehrere saudische Generäle in einem Brief an die Regierung gewandt und vor einem militärischen Eingreifen in Syrien gewarnt. Die Generäle warnten insbesondere vor „gefährlichen Konsequenzen“ wie eine „nationale Instabilität“, wenn sich Saudi-Arabien militärisch engagiert.

Im Folgenden das aus dem Arabischen ins Englische übertragene Dokument, dass von Ziad Fadel von der Organisation Syrian Perspective, einem Michigan Supreme Court zertifizierten Übersetzer für Arabisch/Englisch, übersetzt wurde:

THE KINGDOM OF SAUDI ARABIA In the name of Allah, the Compassionate and the Merciful Illegible

MINISTRY OF DEFENSE Number:

Chairmanship of the General Staff Date: 6/5/1437 H

Armed Forces Committee for Intelligence and Security Enclosures:
(Coded letters)

Subject: Review of going to war in Syria

SEAL

TOP SECRET

His Highness, Heir Apparent, Deputy Chairman of the Council of Ministers, Minister of the Interior,

We are experts within the Saudi Armed Forces and because of our commitment to (our) responsibility for the faith, the king, and country, we inform Your Highness that “Operation Decisive Storm” has not accomplished all the goals desired because the Arab forces were unable to perform their tasks and, thus following up on that, taking into consideration the complicated situation in the region, sending forces to Syria is going to result in convulsing our national stability followed by extremely dangerous consequences. Thus, this will need more study. We hope Your Highness will adopt what you see as appropriate for the national interest.

General ‘Abdullah bin ‘Ali bin ‘Abdullah Al-Shu’la
General Saalih bin ‘Ali bin Muhammad Al-Muhayyaa
Lt. General ‘Ali bin Muhammad bin ‘Ali Al-Khaleefa
Maj. General Muree’ bin Hassan bin ‘Ali Al-Shahraani
Maj. General ‘Abdul-Rahmaan bin ‘Abdullah bin Hamad Al-Murshid
Maj. General As’ad bin ‘Abdul-‘Azeez Al-Zuhayr
General Maajid bin Tilhaab bin Hamad Al-‘Utaybi
General Naassir bin ‘Abdul-‘Azeez bin ‘Abdullah Al-‘Arfaj
Brig. General ‘Awn bin ‘Ali bin Ahmad Al-Shamraani
Brig. General ‘Ali bin Halhool bin Jarwaan Al-Ashja’iy Al-Ruwayli

Zudem die Übersetzung aus dem Englischen ins Deutsche durch www.konjunktion.info:

DAS KÖNIGREICH SAUDI-ARABIEN Im Namen Allahs, des Mitfühlenden und Barmherzigen

Nummer des Verteidigungsministeriums:

Vorsitz des Generalstabs Datum: 1437.06.05 H

Streitkräftekomitee für Nachrichten- und Sicherheitsbelange:
(verschlüsselte Schreiben)

Betrifft: Überprüfung der Beteiligung an einem Krieg in Syrien

SIEGEL

STRENG GEHEIM

Seine Hoheit, Thronfolger, stellvertretender Vorsitzender des Ministerrats, Minister des Inneren,

Wir sind Experten in den saudischen Streitkräften und wegen unserer Verpflichtung für (unsere) Verantwortung für den Glauben, den König und unserem Land informieren wir Ihre Hoheit, dass die „Operation Decisive Storm (Operation entscheidender Sturm“) nicht alle erwünschten Ziele erreicht hat, da die arabischen Kräfte nicht in der Lage waren, ihre Aufgaben zu erfüllen und aus diesem folgend, die komplizierte Situation in der Region berücksichtigend, würde eine Verbringung von Militärkräften nach Syrien dazu führen, dass unsere nationale Stabilität erschüttert wird, gefolgt von extrem gefährlichen Konsequenzen. Daher benötigt dies eine tiefergehende Prüfung. Wir hoffen, dass Ihre Hoheit das übernehmen wird, was Sie als angemessen für das nationale Interesse ansehen.

General ‚Abdullah bin‘ Ali bin ‚Abdullah Al-Shu’la
General Saalih bin ‚Ali bin Muhammad Al-Muhayyaa
Lt. General Ali bin Muhammad bin ‚Ali Al-Khaleefa
Maj. Generale Muree ‚bin Hassan bin Ali Al-Shahraani
Maj. General ‚Abdul-Rahman bin‘ Abdullah bin Hamad Al-Murshid
Maj. Generale As’ad bin ‚Abdul-Aziz Al-Zuhayr
General Maajid bin Tilhaab bin Hamad Al-‚Utaybi
General Naassir bin ‚Abdul-Aziz bin Abdullah Al-‚Arfaj
Brigg. General ‚Awn bin‘ Ali bin Ahmad Al-Shamraani
Brigg. General ‚Ali bin Halhool bin Jarwaan Al-Ashja’iy Al-Ruwayli

Wer des Arabischen mächtig ist, findet das Originalschreiben hier.

Das geheime Schreiben der Generäle hat zwischenzeitlich zu vielen Spekulationen geführt. Ob es von einer Quelle aus der saudischen Regierung stammt oder aus dem Militär selbst. Zudem stellt sich die Frage, ob diese „kontrolliert erscheinende Veröffentlichung“ bewusst gewählt wurde, um die saudischen Monarchen zum Undenken zu bewegen und dass sie keine militärische Invasion Syriens durchführen.

Letztlich ist es vollkommen egal, wie, wann oder durch wen das Papier den Weg an die Öffentlichkeit gefunden hat. Wichtig ist, dass die saudische Regierung die Warnungen der Generäle ernst nimmt und ihre militärischen Anstrengungen einstellt.

Quellen:
Saudi Generals Sign “Secret” Letter To Monarch and Gov’t Warning Against Invasion Of Syria
DAYR EL-ZOR: 2 SUICIDE TRUCK DRIVERS UP IN FLAMES AS SYRIAN ARMY RACKS UP STRING OF TRIUMPHS CRUSHING ISIS AND OBAMA’S TREACHERY; SYRPER EXCLUSIVE: SAUDI GENERALS WARN REGIME IN RIYAADH NOT TO MESS WITH SYRIA
Saudi senior army commanders: sending forces to Syria shall entail serious repercussions for the Kingdom


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (bislang keine Bewertungen vorhanden)
Loading...
Artikel weiterleiten:

9 Kommentare bei “Syrien: Saudische Generäle warnen die eigene Regierung in einem geheimen Brief vor einem militärischen Eingreifen

  1. Ottavan
    26. Februar 2016 um 14:03

    Na ja, die Militärs scheinen die Lage realistisch einzuschätzen. Jedenfalls realistischer, als ihre „Führer“. Allein die Übermacht an Soldaten wird Russland im Besetzungsfall zwingen, den von Putin bereits explizit genannten Einsatz von Atomwaffen zu verwirklichen. Würde er seine Kräfte in Syrien nicht mit allen Mitteln schützen, wäre dies für ihn innenpolitisch ein Desaster. Man kann nur hoffen, dass der Westen – also die NATO sich nicht dazu hinreissen lässt, den größenwahnsinnigen Türken zu unterstützen.

    Im Übrigen verbieten es die „Statuten“ der NATO, Invasoren zu unterstützen. Meines Wissens wurde dieser Verein allein zu Verteidigungszwecken gegründet. Mal sehen, ob sich der Westen wenigstens diesmal an das Recht hält. Wenn nicht – dann ohnehin gute Nacht!

  2. 26. Februar 2016 um 14:34

    An alle die es angeht:

    Gemeinde und Städtereaktivierung bei BewusstTV
    https://www.youtube.com/watch?v=u9T97IZyYBU

    Wenn der Weg so weiter geht, werden wir Palästina in unserem Land erleben. 1948 war Palästina zu über 95 % von Palästinensern bewohnt und heute werden die restlichen Bewohner zusammen-gebomt!

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Wir haben nur eine Chance – und zwar den Friedensvertrag zum WK I im Rechtsstand 1914. Wir aktivieren die Gemeinden in diesem Rechtsstand, erhalten das Bodenrecht zurück und können im Zusammenschluss der aktivierten Städte, Ämter und Gemeinden den Friedensvertrag erhalten.
    Das ist unsere letzte Chance wieder souverän zu werden und selbst zu bestimmen …..

    Souveräner Staat oder besetztes Land?
    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Schutz für unser Recht und Eigentum!

    Schützen Sie ihre Familie, Freunde, Rechte, Immobilien ihr Vermögen gegen TTIP, ESM, Eurokrise, Kriegstreiberei und Flüchtlingselend!

    Weitere Informationen finden sich in unseren zehn YouTube-Filmen:

    https://www.youtube.com/watch?v=UeniO41W_Bo
    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

  3. flowerpower
    26. Februar 2016 um 18:07

    Seine Hohlheit begreift nicht, wie sie für die Ziele der Kabale nach der „Heglischen Dialektik“ polarisiert und für deren perfiden Ziele der NWO instrumentalisiert wird.
    Saudi Arabien ist auch nur eine Raketenstufe zur Neuen Weltordnung.

    Was mit ausgebrannten Raketenstufen passiert, ist wohl bekannt.

  4. Wutbürger
    26. Februar 2016 um 20:39

    Nun, die Ankündigung taktische Atomwaffen einzusetzen, kann offenbar auch die von den USA als Kettenhunde ausgebildeten Saudis zur Vernunft bringen.

    Ich begrüße diese Ankündigung ausserordentlich. Ein Kerl wie Stalin hätte den US-Verbrechern längst das Fürchten gelehrt. Er hätte sich an den Atomknopf gestellt und gesagt „Ami go home“ und diese feigen Kindermörder hätten das Weite gesucht. Solch ein Kerl fehlt zur Zeit. Aber es gibt den Spruch, jede Zeit bringt die Männer hervor, die nötig sind. Wenn das stimmt, dürfte es bald IM Erika genannt Merkel an den Kragen gehen. Auf zum letzten Gefecht (Die Internationale).

    • flowerpower
      26. Februar 2016 um 23:12

      Die Strategie der dominanten Konkurrenz zerstört letztendlich das, um was man kämpft.
      Nur die vernünftige Kooperation kann dieses Paradoxon auflösen.

      Weise Staatslenker wissen um das „dynamische“ Gesetz von Hotelings.(https://de.wikipedia.org/wiki/Hotellings_Gesetz)
      Denn wenn sich zwei streiten, dann freuen sich in der Regel Dritte (z.B China).

  5. Hecky Brown
    27. Februar 2016 um 08:24

    Mir fällt seit Monaten immer wieder ein Denk- bzw. Schlussfolgerungsfehler auf, so bei den Analysten William Engdahl oder The Saker.

    Es geht nicht um Syrien oder die Ukraine, gewiss gibt es diverse Interessen aller Beteiligten, es geht auch nicht um rationale Analysen konventioneller Kriegsstrategien, so Truppenstärke…., welche eben diese Generäle in ihrem Brief nachgehen, nein, der wichtigste Fakt ist, dass die USA andere Länder in einen unwiderruflichen Atomabschlag gegeneinander führen wollen. Um ein solches Szenario zu beginnen, ist es völlig irrelevant wieviel NATO-Soldaten aufmarschieren, oder wieviel türkische Verbände benötigt werden, um es z.B. mit einer russischen Luftwaffe aufnehmen zu können, alles egal,… es reicht eine False Flag, ein inszeniertes Bild in den Medien und Merkel zieht morgen jeden Ü18 ein.

    Dass dies bis jetzt noch nicht eintraf, ist ein Zeichen dafür, dass man zur Zeit noch andere Absichten verfolgt, z.B. den Niedergang der chinesischen Börse und des Euro. Also nochmal, wir müssen aufhören in konventioneller Kriegslogik zu denken und die Ereignisse so zu analysieren. Denn schon in den 50igern war jedem Militärangehörigen in der Welt klar, dass ein Krieg der Supermächte in Europa niemals konventionell geführt wird werden können, so waren die meisten Militärübungen in Zeiten des Kalten Krieges Atomkriegsszenarien. Quelle: NVA-, US-, UDSSR-Kommadeure, siehe Phoenix-Doku ‚Kalte Krieg‘

    P.S. Vorsicht, ich verlinke mal zur Helfershelfer-ARD: http://programm.ard.de/TV/Programm/Sender/?sendung=2872513379584790

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist.