Syrien: Saudische Generäle warnen die eigene Regierung in einem geheimen Brief vor einem militärischen Eingreifen

Morgen am 27. Februar 2016 soll das offizielle Waffenstillstandsabkommen für Syrien in Kraft treten. Aber nach wie vor steht eine mögliche militärische Invasion durch die Türkei, Saudi-Arabien, Katar und die Vereinigten Arabischen Emirate im Raum.
Zwar mögen die Saudis und die Emirate militärische Papiertiger sein, wie auch ihr “Eingreifen” im Jemen zeigt, aber nichtsdestotrotz sollte man

Syrien: Die Lage eskaliert – Türkei bombardiert Aleppo, Riad stationiert F-15-Kampfjets…

Die Lage in Syrien eskaliert.
Russland ist mit Bodentruppen vor Ort (und die USA mit ihren Contractors sowieso).
Saudi-Arabien stationiert zwanzig F-15-Kampfjets in der Türkei und will ebenfalls Bondentruppen (wie auch die Vereinigten Arabischen Emirate) einsetzen.
Die Türkei bombardiert Kurden nahe Aleppo und soll mit Bodentruppen auf syrisches Gebiet vorgestossen sein.
Auch wenn viele diese Wort jetzt nicht hören

Syrien: Nach den Saudis wollen auch die VAE Bodentruppen schicken

Nur wenige Tage nachdem Saudi-Arabien seine Torheit in einer Erklärung an die Welt kundtat, in der die Feudalgolfmonarchie bekannt gab, dass es bereit ist Bodentruppen nach Syrien unter dem Deckmantel des Kampfes gegen eine Terrorgruppe zu schicken, die sie tatsächlich unterstützt, gaben die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) eine ähnliche Ankündigung ab.
Der Staatsminister für auswärtige Angelegenheiten

Scroll Up