Ökologische Panik: Die neue Begründung für den globalistischen Kultismus

Der Weg - Bildquelle: pixabay / MarleneBitzer (Lizenz: CC0 Public Domain)

Der Weg – Bildquelle: pixabay / MarleneBitzer (Lizenz: CC0 Public Domain)

Der Glaube an eine Ideologie basierend auf dem Wunsch nach Macht über andere und die persönliche Notwendigkeit sich überlegen fühlen zu müssen ist vielleicht der gefährlichste Zustand des Seins einer Einzelperson oder einer Gesellschaft. Ich würde eine solche Denkweise als „Fanatismus“ bezeichnen, bestehend aus einem integralen Bestandteil des Kultismus und einer extremen Erhöhung des elitären Besser-zu-sein-Glaubens.

Fanatismus und Kultismus sind nicht auf den Bereich des Religiösen beschränkt. Fanatismus ist eine kluger Teufel, der sich im Dickicht eines jeden politischen oder akademischen Konstrukts versteckt, und dazu gehört auch die wissenschaftliche Gemeinschaft, wenn diese sich in ihrer empirischen Logik und bei ihren Daten in einer Welt der Pseudowissenschaften und des Social Engineering irrt. Ich kann mir kein besseres Beispiel für Fanatismus vorstellen, das den wissenschaftlichen Kultismus dient als die allumfänglich propagierte Klimawandel-/Klimaerwärmungsbewegung.

Die anthropogene (vom Menschen verursachte) Erwärmung der Erde wird schnell zum übergreifenden Grundprinzip für fast jede Politik – zugunsten der globalen Zentralisierung sowie zum Sündenbock für fast jede große Krise von Amokläufen bis hin zum Aufstieg des Islamischen Staats und zu geopolitischen Verschiebungen innerhalb der Wirtschaftsstrukturen. Die globale Erwärmung wurde als magische Kraft vorgeschlagen, auf die alles zugrunde Liegende projiziert werden kann. Es wird von Klimaforschern und Aktivisten als allumfassendes Ungetüm von Ursache und Wirkung dargestellt, dabei ist fast alles nur durch den Glauben gestützt anstatt durch harte Fakten.

Die Frage ist eine der Transparenz. Ohne Transparenz bei den experimentellen Daten werden Klimaforscher und Think Tanks-Verantwortliche immun, was eine Überprüfung ihrer Arbeit anbelangt. Das heißt, wenn Klimaforscher und Organisationen, von denen viele mit öffentlichen Steuergeldern finanziert werden, nicht verpflichtet sind die Rohdaten hinter ihren Behauptungen zur globalen Erwärmung öffentlich zu machen, dann sind ihre Behauptungen keine Frage der „Tatsachen“ oder des wissenschaftlichen Prozesses mehr. Vielmehr sind die Behauptungen der Klimaforscher inzwischen „Erlasse von Oben“, Nachrichten von Hohepriestern mit einem eigenen direkten Draht zum „Gott der Wissenschaft“ – ein Gott, den niemand in Frage stellen darf. Ihre Worte werden zum Evangelium: Der CO2-Fußabdruck im Sand.

Klimaforschungseinrichtungen wie die Climatic Research Unit (CRU) an der University of East Anglia, die NASA und die National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) weigern sich seit Jahrzehnten ihre Rohdaten, die sie in ihren Versuchen und Berechnungen verwenden, zu veröffentlichen, die laut deren Aussage die Existenz der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung beweisen. Seit vielen Jahren weigert sich die CRU irgendwelche Daten zu veröffentlichen, die nicht zuerst verarbeitet/aufbereitet wurden, um damit die eigenen gewünschten Ergebnisse bestätigen zu können, und das CRU weigert sich immer noch E-Mails freizugeben, die beweisen könnten, dass die Klimawissenschaftler die Daten in ihren Klimamodellen manipuliert haben.

Professor Phil Jones von der CRU, verantwortlich für die Datensätze, sagte selbstgefällig einem australischen Klimaforscher im Jahr 2004:

Even if WMO [World Meteorological Organization] agrees, I will still not pass on the data. We have 25 or so years invested in the work. Why should I make the data available to you, when your aim is to try and find something wrong with it.
(Selbst wenn die WMO [World Meteorological Organization] zustimmt, werde ich immer noch keine Daten übergeben. Wir haben 25 Jahre oder so in die Arbeit investiert. Warum sollte ich Ihnen die Daten zur Verfügung stellen, wenn es Ihr Ziel ist, etwas zu finden, dass mit diesen [Daten] etwas falsch ist.)

Als die Gegenseite intensiver nachfragte, was das Verhalten der CRU bzgl. ihrer geheimen Daten betraf, hatte die Organisation folgendes zu sagen:

We are not in a position to supply data for a particular country not covered by the example agreements referred to earlier, as we have never had sufficient resources to keep track of the exact source of each individual monthly value. Since the 1980s, we have merged the data we have received into existing series or begun new ones, so it is impossible to say if all stations within a particular country or if all of an individual record should be freely available. Data storage availability in the 1980s meant that we were not able to keep the multiple sources for some sites, only the station series after adjustment for homogeneity issues. We, therefore, do not hold the original raw data but only the value-added (i.e. quality controlled and homogenized) data.”
(Wir sind nicht in der Lage, Daten für ein bestimmtes Land bereit zu stellen, das nicht durch die Beispielvereinbarungen, die bereits zuvor benannt wurden, gedeckt ist, da wir noch nie genügend Ressourcen hatten, um den Überblick über die genauen Quellen der einzelnen Monatswerte zu behalten. Seit den 1980er Jahren haben wir die Daten, die wir erhalten haben, in die bestehenden Reihen eingepflegt oder haben damit begonnen neue aufzubauen, daher ist es unmöglich zu sagen, ob alle Daten einer Stationen in einem bestimmten Land oder ob alle einzelnen Datensatz frei verfügbar sein sollten. Die Datenspeicherverfügbarkeit in den 1980er Jahren hat dazu geführt, dass wir nicht in der Lage waren, die verschiedenen Quellen für einige Standorte zu speichern, nur die Stationen wurden gespeichert, die aufgrund von Fragen der Homogenität bereinigt wurden. Wir haben deshalb nicht die Originalrohdaten, sondern nur die aufbereiteten (d.h. die qualitätsgesicherten und homogenisierten) Daten.)

Immer wenn das Thema der Daten angesprochen und dadurch Druck aufgebaut wird, „verlieren“ die Klimawissenschaftler einfach die ursprünglichen Rohdaten, und wieder werden wir gebeten ihren Worten Glauben zu schenken.

Denken Sie jetzt für einen Moment darüber nach. Nur in den letzten Jahren wurden Klimawissenschaftler gezwungen Rohdaten der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen, wie auch anderen unabhängigen Wissenschaftlern, die die Daten überprüfen wollten. Die Klimawissenschaftler haben seit Beginn der globalen Erwärmungsfarce eine fast vollständige Immunität bzgl. einer Kontrolle genossen, während sie als DIE Treiber der politischen und wirtschaftspolitischen Modelle der internationalen Organisationen wie dem UN Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) agierten. Zukünftige Gesetze und Steuern, die die ganze Welt beeinflussen könnten, werden auf Grundlage von Annahmen einer Handvoll von unverantwortlichen Wissenschaftlern geschrieben, die ihre Behauptungen als sakrosankt und jenseits einer notwendigen Überprüfung ansehen.

Trotz der Behauptungen einiger Enthusiasten der Erderwärmung hat sich wenig seit der Veröffentlichung der gehackten „Climategate“-Daten und E-Mails geändert oder dass es zu mehr öffentlichen Druck auf die Klimaforschungseinrichtungen gekommen wäre. Diese Organisationen ignorieren weiterhin Daten-Anfragen, die durch den Freedom of Information Act rechtlich zu geben wären.

Vor kurzem hat die NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) Studien veröffentlicht, die die Behauptungen widerlegen, dass Satelliten-Daten beweisen würden, dass es tatsächlich zu keiner globalen Erwärmung in den letzten mindestens 19 Jahre gekommen ist. Als Senatoren die Forschungsunterlagen im Zusammenhang mit den Versuchen einsehen wollten, die vermutlich die Behauptungen der NOAA stützen sollten, lehnte die NOAA dies ab.

Eventuell werden die Apologeten des Klimakartells gezwungen sein zuzugeben, dass die Rohdaten der Öffentlichkeit nicht zur Verfügung gestellt werden (können). Klimaforscher scheinen die einzigen Wissenschaftler in der Welt zu sein, die damit durchkommen Theorien und Schlussfolgerungen zu präsentieren ohne Daten veröffentlichen zu müssen, die das bestätigen, was sie behaupten. Anstatt zuzugeben, dass dies absurd ist, verteidigen die Verfechter des Klimwandels oftmals diesen Akt der wissenschaftlichen Geheimhaltung und behaupten, dass der „Durchschnittsmensch“ nicht intelligent genug ist, um die Daten, auch wenn sie uns zur Verfügung gestellt werden, richtig zu interpretieren. Wir, die „profane“ Öffentlichkeit sind nicht gut genug, die heiligen Bücher der Klimawissenschaftler zu prüfen; es wird von uns erwartet, dass wir uns einfach vor ihnen und den globalistischen Gesellschaften, wie die UNO, als Vermittler zwischen uns und den Göttern niederknieen.

Auch hier gilt, es gibt keine öffentlich verfügbaren Rohdaten, die beweisen, dass eine globale Erwärmung oder ein „Klimawandel“ stattfindet, geschweige denn, dass dieser von Menschen oder durch Kohlendioxid verursacht wird. Es gibt weit mehr harte Beweise dafür, dass die Klimaänderungen von der SONNE verursacht werden; Sie kennen diese massive Kugel aus Hitze und Strahlung als Mittelpunkt unseres Sonnensystems mit einer Größe von 1,3 Millionen Erden. Dies wurde wissenschaftlich in einem Channel Four-Dokumentarfilm zum „globalen Erwärmungshoax“ herausgearbeitet.

Bis Klimawissenschaftler bereit sind ihre Ergebnisse, einschließlich aller Rohdaten, in einer legitimen und transparenten Weise für eine unabhängige Überprüfung bereit zu stellen, ist NICHTS, was sie bzgl. der globalen Erwärmung zu sagen haben relevant. Punkt. Sie sind nicht die Hohepriester. Sie sind nicht unfehlbar. Sie sind nicht einmal besonders ehrlich. Jede Tabelle, jede Grafik, die uns im Mainstream zur Erderwärmung und der entsprechenden menschlichen Kohlendioxidproduktion gezeigt wird, beruht auf Hörensagen aus dem Kreis dieser Pseudowissenschaftler, nicht auf harten Beweisen. Somit sind alle aktuellen und künftigen Gesetze und Vorschriften, die auf der Grundlage des Hörensagens basieren, letztlich falsch und gefährlich.

Leider hört das Problem nicht bei der Korruption innerhalb der Klimaforschung auf. Es gibt Menschen in den Hallen der Macht, die die Ideologie des Klimawandels als das perfekte Vehikel ansehen, um eine neue Art der sozialen Ordnung zu fördern – eine Ordnung, in der Kollektivismus und zentralisiertes Governance „wissenschaftlich“ unverzichtbar sind.

Der Club of Rome, eine globalistische Denkfabrik mit engen Verbindungen zur Klimawandel-Agenda, stellte auf Seite 75 ihrer Veröffentlichung „The First Global Revolution (Die erste globale Revolution) im Jahr 1990 folgendes fest:

In searching for a common enemy against whom we can unite, we came up with the idea that pollution, the threat of global warming, water shortages, famine and the like would fit the bill… All these dangers are caused by human intervention… The real enemy, then, is humanity itself…
(Bei der Suche nach einem gemeinsamen Feind gegen den wir uns vereinen können, kamen wir auf die Idee, dass die Verschmutzung, die Gefahr der globalen Erwärmung, Wasserknappheit, Hungersnöte und dergleichen in diese Rechnung passen würde… All diese Gefahren werden durch menschliche Eingriffe hervorgerufen… Der wirkliche Feind ist dann die Menschheit selbst…)

Diese Passage erscheint unter dem Untertitel „The Common Enemy Of Humanity Is Man. (Der gemeinsame Feind der Menschheit ist der Mensch.)

Es ist ein besonderer Geniestreich in der Strategie: die alles entscheidende Vereinigung der Menschheit gegen sich selbst. Wir haben Argumente von Politikern im Mainstream über die unendlichen Gefahren durch die globale Erwärmung gehört. Wir haben gehört, wie viele politische Führer aus der ganzen Welt eine Zentralisierung unter der Aufsicht der Vereinten Nationen verlangten, um die Bedrohungen zu stoppen. Von Barack Obama bis Wladimir Putin gibt es einen erheblichen geopolitischen Konsens darüber, dass die Idee des Klimawandels real ist (ja, Putin hat in seiner letzten Rede vor der UN Maßnahmen gegen den Klimawandel und mehr Macht für die Vereinten Nationen gefordert, was einmal mehr beweist, dass er nicht antiglobalistisch ist).

Unter anderem wurde sogar von Staatssekretär John Kerry behauptet, dass der Islamische Staat durch den Klimawandel verursacht wurde. Diese politische Rhetorik ist für die Massen, die 15 Minuten oder weniger pro Tag an Nachrichten von den schlimmsten Mainstream-Quellen konsumieren sollen.

Es gibt jedoch klügere „Verkäufer“, die das was ich als „raffinierte Propaganda“ beschreiben würde unters Volk bringen. Dies sind die Analysten der Denkfabriken, die Lügen in gutklingende wissenschaftliche Abhandlungen, die auf komplexe aber immer in sich logischen Trugschlüssen basieren, verwandeln. Wenn Sie wissen wollen, wie die zukünftigen Geschichtstexte geschrieben sein werden, dann wenn die Globalisten alles bekommen haben, was sie wollen, dann lesen Sie einfach die Papiere und Bücher der heutigen Denkfabriken.

Vor Jahren schrieb ich über einen dieser elitären Analysten im Artikel „The Linchpin Lie: How Global Collapse Will Be Sold To The Masses. (Die Lüge als Dreh- und Angelpunkt: Wie der globale Kollaps den Massen verkauft werden wird). Der Artikel konzentrierte sich auf ein Mitglied der Rand Corporation namens John Casti und auf seinen Propagandamechanismus namens „Linchpin Theory“. Casti präsentierte die falsche Vorstellung, dass „Überkomplexität“ die Hauptursache der globalen Krise war, die über kleinere Zwischenfälle wie Dominosteine zu weltweiten Katastrophen kaskadiert. Castis Lösung ist natürlich die Vereinfachung (Übersetzung: Globalisierung und Zentralisierung unter einem stromlinienförmigen Eine-Welt-System). Dieses Argument ist ein Freifahrtschein für die organisierte Kriminalität der internationalen Eliten – als ob diese Männer und ihre gesteuerten Katastrophen nicht existieren oder nie eine Rolle spielen, und als ob alle Finanzkrisen und endlosen Krieg, die wir erleiden, lediglich ein Produkt des zufälligen Chaos wären.

Ich bin über einen andere Elitären einer Denkfabrik gestolpert, der mit einem ähnlichen Propagandamechanismus namens „Ökologische Panik“ hausieren geht. Timothy Snyder ist Mitglied des Council on Foreign Relations und der Verfasser von „Black Earth: The Holocaust As History And Warning. (Schwarze Erde: Der Holocaust als Geschichte und Warnung). Ich empfehle den Lesern eindringlich sich das Interview mit Snyder auf Reuters anzuhören, um ein Gefühl zu bekommen, was ich mit „Propaganda“ meine.

Snyder zaubert eine Vielzahl von Fehlinformationen allein in diesem Interview aus dem Hut, aber besonders war ich vor allem von der Idee der „Ökologischen Panik“ fasziniert, die wie ich glaube die nächste Phase (oder eine noch genauer zu definierende Phase) in der Klimaagenda einläutet. Hier ist eine Zusammenfassung:

Snyder presents the foundational theory that crises — more specifically, „holocausts“ — are a product of resource scarcity and unrealistic ideas of proper living standards. He blames these unrealistic standards on his own conceptions of free market systems, which supposedly encourage societies to demand more access to resources than what is practical (keep in mind that the elites want to be the people who have the power to determine what is practical and what is not). Snyder offers up the notion that Hitler himself, in a way that is not exactly made clear, was a promoter of a brand of free market greed, which lured unsuspecting Germans into the mentality of war and genocide for profit.
(Snyder präsentiert die grundlegende Theorie, dass Krisen – genauer gesagt „Holocausts“ – ein Produkt der Ressourcenknappheit und unrealistischen Vorstellungen über die richtigen Lebensstandards sind. Er führt diese unrealistischen Standards auf seine eigenen Vorstellungen von Freien Markt-Systemen zurück, die angeblich Gesellschaften dazu bringen einen größeren Zugang zu Ressourcen zu fordern als das, was sinnvoll ist (Bedenken Sie, dass die Eliten die Leute sein wollen, die die Macht haben, um festzulegen was praktisch ist und was nicht.). Snyder ist der Auffassung, dass Hitler selbst, in einer Art und Weise, die nicht ganz klar gemacht wird, ein Förderer der Gier der freien Märkte war, die die ahnungslosen Deutschen in die Mentalität des Kriegs und des Völkermords aufgrund der Gewinne lockte.)

At every turn, Snyder and the Reuters interviewers attempt to link Hitler’s philosophies and actions back to current principles that are original pillars of Western culture. Snyder suggests that Hitler’s social Darwinism is related to the free-market mentality of competition, which he seems to think means competition at any cost. He argues that the German ideal of high living standards was derived from ranking themselves against American standards. The interview leapfrogs into a comparison between the German obsession with high living standards at the onset of fascism and the American conception of high livings standards today.
(An jeder Ecke versuchen Snyder und der Reuters-Interviewer Hitlers Philosophien und Handlungen mit den aktuellen Prinzipien zu verbinden, die die ursprünglichen Säulen der westlichen Kultur sind. Snyder legt nahe, dass Hitlers Sozialdarwinismus mit der freien Marktmentalität des Wettbewerbs in Verbindung steht, was, wie er zu denken scheint, Wettbewerb um jeden Preis bedeutet. Er argumentiert, dass die deutschen Ideale eines hohen Lebensstandards vom Vergleich mit den amerikanischen Standards abgeleitet wurden. Das Interview verwandelt sich in einen Vergleich der deutschen Obsession für hohe Lebensstandards zu Beginn des Faschismus mit der heutigen amerikanischen Auffassung eines hohen Standards.)

Ostensibly, the hint is that high living standards lead to totalitarianism and holocausts.
(Anscheinend soll der Hinweis sein, dass ein hoher Lebensstandard zu Totalitarismus und Holocaust führt.)

The final thrust of the discussion revolves around the key idea that state conquests for resources along with global warming are today’s “linchpins” for further war, mass immigrations and genocide. Snyder directly relates Hitlerian genocidal philosophy with resource conquest and Hitler’s refusal to take science into account as a warning or a solution. Snyder links this to “ecological panic,” the claim that a lack of resource management and practicality lead to amoral thought processes and genocide. He suggests that global warming is a new catalyst for ecological panic and that the U.S. and much of the world are diving headlong into the same pattern as Nazi Germany out of greed for resources and a refusal to acknowledge the “wisdom” of climate science.
(Der letzte Abschnitt der Diskussion dreht sich um die Schlüsselidee, dass staatliche Eroberungen um Ressourcen, zusammen mit der globalen Erwärmung, die heutigen „Dreh- und Angelpunkte“ für weitere Kriege, Masseneinwanderungen und Völkermord sind. Snyder verbindet direkt Hitlers Völkermordphilosophie mit der Eroberung von Ressourcen und Hitlers Weigerung Wissenschaft als Warnung oder als eine Lösung zu sehen. Snyder verbindet dies mit der „Ökologischen Panik“, die Behauptung, dass ein Mangel an Ressourcen-Management und Funktionalität zu amoralischen Denkprozessen und Völkermord führt. Er schlägt vor, dass die globale Erwärmung ein neuer Katalysator für eine ökologische Panik ist und dass die USA und weite Teilen der Welt kopfüber in die gleichen Muster wie Nazi-Deutschland eintauchen  – aus Gier nach Ressourcen und aufgrund der Weigerung die „Weisheit“ der Klimawissenschaft anzuerkennen.)

Also, wenn Sie sich fragen, wo die Wurzel für das Argument liegt, dass Klimawandelskeptiker das gleiche wie „Holocaust-Leugner“ sind, hier finden Sie diese Art des Denkens.

Snyder konstruiert ein Narrativ des moralischen Relativismus, in der die Menschen nicht durch Erleuchtung oder einem moralischen Kompass gerettet werden können, da laut ihm (und ich paraphrasiere) Ressourcenkrisen jedwede Moral auslöschen und die Menschen automatisch in Monster verwandelen. Dies ist ein weiterer Versuch der Eliten das angeborene Gewissen als Faktor herabzusetzen und die kollektivistische Kontrolle der Umwelt innerhalb der Gesellschaft zu erhöhen.

Für jemanden, der behauptet, dass das Verständnis der Geschichte es erforderlich macht „Dinge ungeschehen zu machen von denen wir wissen, dass sie in unsere Köpfe durch eine nationalistische Geschichte implantiert wurden“, injiziert Snyder ein ziemlich lächerliches abstraktes Etwas an Mainstream-Geschichte mit großen Hohlräumen innerhalb seiner Informationen.

Zunächst einmal, wie oben gezeigt, fällt Snyders Hauptarbeit auseinander, wenn die Ideologie der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung eine Lüge ist, eine Lüge aus falschen Daten, die von Klimawissenschaftler stammen, die die Roh- und realen Daten für sich behalten als wären sie eine Art Geheimwissen.

Zweitens, echte freie Märkte existierten in Deutschland während der Großen Depression und des Zweiten Weltkriegs nicht; und mit Sicherheit existieren sie nicht im heutigen Amerika. Ich werde den Sozialisten und Globalisten überdrüssig, die ständig die Schuld für die Probleme in den „freien Märkten“ sehen.

Drittens, Snyder, wie Casti von der Rand Corporation, ignoriert vollständig die historischen Aufzeichnungen, wenn es um die Einflüsse der Internationalisten bei der Schaffung von Katastrophen oder von totalitären Regierungen wie im Dritten Reich geht. Ich empfehle jedem, der an der ECHTEN Geschichte der Nazi-Partei interessiert ist, die gut dokumentierten Werke von Antony Sutton, einschließlich „Wall Street und der Aufstieg Hitlers“ zu lesen.

Während konsequent versucht wird Hitlers Phantasien und völkermörderischen Tendenzen mit seiner Bewunderung für die amerikanische Geschichte zu verbinden, ignoriert Snyder völlig, dass Hitlers Ideen zum Völkermord direkt von der Philosophie der Eugenik, einer Philosophie, die von der globalen Eliten wie den Rockefellers in den USA ins Leben gerufen wurde, beeinflusst wurde und aus den frühen 1900er Jahren stammt – von den gleichen Eliten, die später die Nazi-Infrastruktur finanzierten. Ressourcenansprüche und „Ökologische Panik“ haben wenig oder gar nichts mit Hitlers Hintergrund zur Eugenik zu tun.

Es ist ein dokumentierter Fakt, dass der Erfolg des IS in Syrien und dem Irak auf die offen zugegebene Unterstützung durch verdeckte Regierungsbehörden, einschließlich der US-Behörden, beruht und in enger Verbindung zu den Interessen der Internationalisten steht – nicht wegen der globalen Erwärmung, die vielleicht die wahnsinnigste Verbinde-die-Punkte-Theorie ist, die ich je gehört habe.

Was wir hier haben, aus dem Mund dieses CFR-Spechers, ist eine sorgfältig gestaltete Rechtfertigung eines aus irrationalen oder triebhaften Motiven erwachsenen Verhaltens: dem Globalismus. Sehen Sie es so: Wenn eine ökologische Panik der primäre Auslöser des Zusammenbruchs, für Krieg und den wirtschaftlichen Kollaps ist, entkommen die Eliten als wahre Schuldigen ihrer Strafe. Sie sind es, die versuchen uns vor „uns selbst zu retten“, in dem sie die Kohlenstoffemissionskontrollen einführen, und nicht zu vergessen die Idee der Bevölkerungskontrollen.

Die globale Erwärmung wird zu einem Schreckgespenst für alle, ein Frankenstein-Monster geschaffen aus der Menschlichkeit einer bedrängten Menschheit. Diejenigen, die die Existenz der globalen Erwärmung leugnen oder diejenigen, die die Legitimität seiner Hohepriester (Klimaforscher) in Frage stellen, üben nicht ihr Recht auf Skepsis aus; sie tragen zum unvermeidlichen Völkermord bei. Daher muss die Klimawandelleugnung von Regierungen bestraft werden, so wie es Klimaforscher bereits öffentlich gefordert haben.

Der Klimawandel und Snyders „Welt der ökologischen Panik“ würden natürlich die Entwicklung von Bevölkerungskontrollen und institutionalisierten eugenischen Programmen erleichtern. Ich habe keine Ahnung, ob sich Snyder der Ironie bewusst ist, dass seine Ideologie tatsächlich stärker mit Hitlers Ideologie verwandt ist als es freie Märkte jemals sein werden. Da er ein Mitglied des CFR ist, vermute ich, dass er sich dessen in der Tat bewusst ist.

Wenn Sie wissen wollen, warum Internationalisten und Kollektivisten die Welt mit der Klimaagenda quasi zwangsernähren möchten, obwohl es eine erhebliche Opposition und es weithin bekannte Fälle von offensichtlichem Betrug seitens der Klimawissenschaftler gibt, dann betrachten Sie den Preis am Ende des Spiels. Wenn der Klimawandel und die ökologische Panik zu „Wahrheiten“ innerhalb unserer gesellschaftlichen Rahmenbedingungen geworden sind, dann kann buchstäblich jeder Horror gerechtfertigt werden.

Bei einer ökologischen Panik müssen Menschen zu Sozialdarwinisten werden, um überleben zu können. Die amorale Rechtfertigung eines aus irrationalen oder triebhaften Motiven erwachsenen Verhaltens muss sich durchsetzen. Pseudowissenschaftler und Einrichtungen wie die UN werden über Leben und Tod, Wohlstand und Armut entscheiden. Es wird die elitäre Klasse sein, der das Recht des Handelns durch die Macht des blinden Glauben anstatt aufgrund harter Daten gegeben wurde, die jeden Aspekt der Existenz bestimmen wird: von der Verteilung der Ressourcen bis zur Produktion, vom Arbeitsplatz bis zu Beziehungen und Geburt, von der Kindererziehung bis hin zur Lebensdauer der Individueen und dem Zugang zur Gesundheitsversorgung. Globalismus wird, wenn man ihn im Namen des Klimaschutzes weiterhin lässt, zum weitverbreitesten und mächtigsten Kult in der Geschichte werden.

(Teil-/Übersetzung des Artikels Ecological Panic: The New Rationale For Globalist Cultism von Brandon Smith/Alt-Market.com)

Quellen:
Ecological Panic: The New Rationale For Globalist Cultism
Climate change: this is the worst scientific scandal of our generation
Memorandum submitted by Warwick Hughes (CRU 35)
CRU Data Availability
US science agency refuses request for climate records
The Great Global Warming Swindle Full Movie.
The First Global Revolution Text
The Linchpin Lie: How Global Collapse Will Be Sold To The Masses
Will this be the catalyst for the next Holocaust?
CIA Dokument zum IS
Should Climate Change Deniers Be Prosecuted?


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (bislang keine Bewertungen vorhanden)
Loading...
Artikel weiterleiten:

12 Kommentare bei “Ökologische Panik: Die neue Begründung für den globalistischen Kultismus

  1. multiman
    17. Dezember 2015 um 14:43

    Falls nicht bekannt:

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/sind_die_klimadaten_manipuliert

    Wer Daten und Quellen braucht, kann sie über diesen Weg erhalten.

  2. Falko
    17. Dezember 2015 um 15:01

    Hervorragend!
    Diese saubere Analyse ist nicht nur ein Glanzpunkt an Wahrheit, nein, endlich legt mal jemand einen Finger in alle unsere Wunden gleichzeitig.
    Hinter diesen Ideologien schimmert allein die neue Weltordnung durch…. eine wahrhaft satanische….

    • Giscours
      18. Dezember 2015 um 08:34

      @Falko:

      Genau dies ist der absolut korrekte Kommentar. DAS ist der Kern der NWO. Ein illuminiertes, satanisches und sehr schwer zu durchschauendes Konstrukt.

      Die einzige Frage, die man bezüglich dem Klimawandel (welcher unzweifelthaft vorhanden ist) stellen MUSS ist – von Menschen gemacht oder nicht!?

      Solange die Medien, die Politik, die Menschen in der Masse, nicht endlich zu dieser Frage kommen, wird die Irreführung weitergehen. Uneingeschränkt weiter ins Diktat der NWO-Globalisten. Es ist im Grunde unfassbar, dass ein politisch interessierter Mensch nicht schnell hinter diese Fragestellung kommt!

      Ich hoffe noch…

      • Konjunktion
        Konjunktion
        18. Dezember 2015 um 10:13

        Hallo Giscours,

        Die einzige Frage, die man bezüglich dem Klimawandel (welcher unzweifelthaft vorhanden ist) stellen MUSS ist – von Menschen gemacht oder nicht!?

        gehe damit vollkommen d’accord.

        VG, Konjunktion

  3. qed
    18. Dezember 2015 um 23:36

    Gut. Aber es geht um die Installation einer neuen Weltreligion. Das bedingungslose Glauben. Sei es die Sportpalastrede der Kartoffelsäckin, daß wir die Millioneninvasion ’schon schaffen‘, sei es die wundersame Rettung der Welt durch Gelddrucken und Minuszinsen. Für den Verständigen hat dies alles eine exakt definierte Bedeutung: WAHN.

  4. Burnout
    19. Dezember 2015 um 17:04

    Der Wahnsinn/Fanatismus/Kultismus unserer „Wissenschaftler“ kennt anscheinend keine Grenzen:

    》Wissenschaftler der Carnegie Mellon University in Pittsburgh (Pennsylvania) haben in einer neu veröffentlichten Studie verglichen, wie viele Emissionen ausgestoßen werden, um 1.000 Kalorien eines Lebensmittels zu erhalten – und zwar vom Anbau über die Verarbeitung und den Transport bis hin zu Verkauf, Lagerung und Zubereitung. Das überraschende Ergebnis: Der Ausstoß von Treibhausgasen pro Kalorie ist bei Salatköpfen dreimal höher als bei Speck.
    „Vegetarische Ernährung könnte mitverantwortlich für den Klimawandel sein“, lautet ein Fazit der Studie. „Viele der üblichen Gemüsesorten verbrauchen mehr Ressourcen pro Kalorie, als man denkt – Auberginen, Sellerie und Gurken stehen da im Vergleich zu Schwein oder Hühnchen teilweise schlecht da“, wird der leitende Professor Paul Fischbeck zitiert.
    Zwei komplette Eisbergsalate zum Beispiel haben etwa so viel Kalorien wie zwei Scheiben Speck. Daher seien der Transport und die Lagerung sperriger Salatköpfe pro Kalorie vergleichsweise höher an Emissionen als bei Schweinefleisch, so die Studie. (…)《

    http://www.gmx.net/magazine/gesundheit/us-studie-salat-dreimal-umweltschaedlicher-speck-31213982

    „Vegetarische Ernährung könnte mitverantwortlich für den Klimawandel sein.“ – Da weiß man wirklich nicht, ob man lachen oder weinen soll.

  5. André
    20. Dezember 2015 um 11:24

    Eine Scheibe Speck vom Schwein!
    Dass hoffentlich kein Kopfsalat gefressen hat!!
    Wir sind am total verblöden!!!
    Ja ja, es darf ja ein Jeder schreiben, was er will und wir lesen, was mir möchten, diskutieren über Sinn und Unsinn, glauben darf und kann jeder was er will…

  6. Burnout
    20. Dezember 2015 um 16:55

    Servus Andre,

    was mich an dieser „Studie“ wahrlich entsetzt (!!!) hat, war, dass die „Wissenschaftler“ dabei die Anzahl der Kalorien (!!!) als Maßstab für den Wert eines Lebensmittels herangezogen haben. Auf dieser von vorneherein schon völlig veralteten und somit auch unbrauchbaren Grundlage den „Beweis“ erbringen zu wollen, dass der Mensch generell – und im Speziellen der sich vegetarisch ernährende – (mit)verantwortlich sei für den Klimawandel, halte ich für total hirnrissig – um es einmal vorsichtig auszudrücken.

    Ja, Sie haben vollkommen recht, wenn Sie sagen, dass jeder glauben darf und kann was er will, aber wo kommen wir hin, wo führt dieser Weg hin, wenn Wissenschaft zu einer „Glaubensfrage“ herabgewürdigt und damit im Grunde aufs Schändlichste missbraucht und vergewaltigt wird.

    Der Glaube sollte sich in Richtung Wissen entwickeln – wie ich im „Syrien“-Artikel vom 4.12. bereits beschrieben habe – und nicht umgekehrt. Denn der entgegengesetzte Weg führt genau zu dem Punkt, den Sie bereits trefflich in Worte gefasst haben: zum totalen Verblöden.

    Herzliche Grüße

    PS: Danke für den Hinweis auf „Lichtkreis.at“ und frohe Weihnachten!

  7. Seneca Carvalho
    21. Dezember 2015 um 10:28

    EU will das freie Internet und Alternativmedien bekämpfen.
    Das verlinken von Webseiten soll unter Urheberrechtsschutz gestellt werden oder kostenpflichtig werden:
    https://juliareda.eu/2015/11/leistungsschutzrecht-angriff-auf-den-hyperlink/

    Illegale Inhalten im Internet sollen von Internet-Providern gesperrt werden dürfen:
    http://www.welt.de/print/die_welt/wirtschaft/article149325486/Internetanbieter-muessen-illegale-Inhalte-sperren.html

    Telekom plant Gleichschaltung von Internet-Informationsmedien:
    http://zeit-zum-aufwachen.blogspot.de/2015/04/telekom-baut-sperre-ein-freiheit-des.html

    EU plant Verschärfung der Gesetz,e um missliebige illegale Seiten aus dem Netz entfernen zu lassen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Clean_IT#Beschreibung
    http://de.wikipedia.org/wiki/Anti-Counterfeiting_Trade_Agreement#IPRED

    Und nun sollen Anonymisierungs-Dienste und Darknets komplett verboten werden, da die Terroristen angeblich dort oft unterwegs sein sollen, um ihre Geschäfte anonym zu machen. Außerdem nimmt Brüssels Junta andere wichtige Anonymisierungsdienste für Smartphones und E-Mail-Verkehr ins Visier, um diese zu verbieten z.B. Threema, da viele Terroristen udn Kriminelle den Dienst angeblich nutzen.

    Willkommen in der EUdSSR, in der Anonymität bald unter Strafe gestellt sein wird, darauf besteht die europäische EVP-Partei (wo auch CDU/CSU sitzen).

  8. Patrick Keil
    21. Dezember 2015 um 11:51

    Hallo,

    ich finde der Bericht bringt es auf den Punkt. Da wir wohl ziemlich alleine mit diesen Thesen da stehen, werden wir wohl eine neue Gegenstrategie entwickeln müssen. Ich glaub nicht, dass wir uns gegen die Globalisierung und eine Weltwährung aufstemmen können. Ich denke aber, das wir noch Chancen haben, die Währung an sich zu verändern. Ausserdem sollten wir durch die zur Verfügung stehende Technik, diese Nutzen um ein Abstimmungssystem zu etablieren welches von > 95% der Weltbevölkerung genutzt werden kann, um für demokratische Zwecke flexibel eingesetzt zu werden. Mit Hilfe dessen sollten Weltvolksabstimmungen flexibel und zeitnah durchgeführt werden, wenn es Themen betrifft, die in der Verantwortung aller Menschen liegen. Für „nationale“ Themen sollten nach wie vor die Länder selbst verantwortlich sein.

    In diesem Sinne sei hier noch einmal auf den Spruch hingewiesen „Think globally, act locally!“. Ich denke, nur in diese Richtung werden wir, wenn überhaupt, das zukünftige System hin bewegen können. Die Hauptaufgabe sollte aber eindeutig auf eine gerechte „Weltwährung“ gelegt werden. Damit würden sich so viele heutigen selbst gemachten Problem für den Großteil der Bevölkerung in Luft auflösen.

  9. silent noise
    21. Dezember 2015 um 21:37

    Eine sehr treffende „Punktesammlung“ plus Schlußfolgerung in größeren Zusammenhängen.
    Ich füge dem noch einen Link zu einem Interview mit Michael Crichton bei:
    https://www.youtube.com/watch?v=MagSO9L2Ns0

    Sowie ein Zitat:

    Scientific societies are as yet in their infancy. . . . It is to be expected that advances in physiology and psychology will give governments much more control over individual mentality than they now have even in totalitarian countries. Fitche laid it down that education should aim at destroying free will, so that, after pupils have left school, they shall be incapable, throughout the rest of their lives, of thinking or acting otherwise than as their schoolmasters would have wished. . . . Diet, injections, and injunctions will combine, from a very early age, to produce the sort of character and the sort of beliefs that the authorities consider desirable, and any serious criticism of the powers that be will become psychologically impossible. . . .—-Bertrand Russell,1953

    Education in a scientific society may, I think, be best conceived after the analogy of the education provided by the Jesuits. The Jesuits provided one sort of education for the boys who were to become ordinary men of the world, and another for those who were to become members of the Society of Jesus. In like manner, the scientific rulers will provide one kind of education for ordinary men and women, and another for those who are to become holders of scientific power. Ordinary men and women will be expected to be docile, industrious, punctual, thoughtless, and contented. Of these qualities probably contentment will be considered the most important. In order to produce it, all the researches of psycho-analysis, behaviourism, and biochemistry will be brought into play. —–Read the book online here…[part 3, XIV, Education in a Scientific Society p.251]

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist.