USA-Ukraine: Welche Regierung wird als nächste geputscht?

Weltweite Putsche

Weltweite Putsche – Bildquelle: Wikipedia / SpLoT, Roke

Erfolgreich haben die westlichen Machteliten, Propagandaschreiberlinge und Geldgeber den demokratisch gewählten Präsidenten der Ukraine Janukowitsch weggeputscht. Natürlich liest man das in unseren Mainstreammedien anders. Dort spricht man von einem Sieg der Demokratie, von der Beseitigung eines Massenmörders.

Dass Janukowitsch kein Unschuldslamm, das sich auf Kosten der eigenen Bevölkerung bereichert hat, ist, ist unumstritten. Genauso wie andere Despoten auch, zog er maximalen Gewinn aus seiner Stellung als ukrainischer Präsident. Der einzige Unterschied zwischen Janukowitsch und unseren eigenen Politdarstellern ist, dass unsere Obamas, Merkels und Hollandes ihre Pfründe subtiler auf die Seite schaffen. Oder wussten sie dass Obama inzwischen auf 12 Mio. US-Dollar kommt? Ganz zu schweigen von den Deals, die zu aktiven Zeiten zwischen Politdarstellern und Unternehmen getroffen werden? Gas-Gerd und Bill “Slick Willie” Clinton lassen eifrig grüssen.

Doch was kommt nach dem Putsch durch ukrainische Nationalisten, die durch den Westen finanziert wurden?

Welches Land steht als nächstes auf der Liste der “Regime-Change-Kandidaten” an? Denn uns allen muss klar sein, dass die Ukraine nur ein weiterer Baustein auf dem Weg zur Full Spectrum Dominance der USA und zur Einkreisung Russlands in geopolitischer Sicht war. Dazu ein kurzer Blick auf die weiteren europäischen Nachbarländer Russlands:

  • Aserbaidschan: Ein möglicher Nachfolgekandidat für die Ukraine, da Aserbaidschan einer EU-Partnerschaft skeptisch gegenüber steht. Experten erwarten zudem zunehmende Aktivitäten von NGOs, die ihre finanzielle Basis in den USA und Europa haben.
  • Estland: Mitglied in der EU, NATO und Eurozone und damit fest eingebunden in das westliche Denkmuster.
  • Finnland: Mitglied in der EU, Mitglied des Euro-Atlantischen Partnerschaftsrats mit der NATO und damit fest eingebunden in das westliche Denkmuster.
  • Georgien: Strategische Partnerschaft mit der NATO, Mitglied des Europarats mit Beitrittsambitionen zur EU. Trotz früherer pro-russischer Haltung inzwischen fest eingebunden in das westliche Denkmuster.
  • Lettland: Mitglied in der EU, NATO und Eurozone und damit fest eingebunden in das westliche Denkmuster.
  • Litauen: Mitglied in der EU und NATO und damit fest eingebunden in das westliche Denkmuster.
  • Norwegen: Mitglied der NATO. Zum Großteil eingebunden in das westliche Denkmuster.
  • Polen: Mitglied in der EU, Europarat und NATO und damit fest eingebunden in das westliche Denkmuster.
  • Ukraine: Umsturz bereits erfolgt
  • Weißrussland: Ein weiterer Nachfolgekandidat in Sachen Putschversuch. Die als letzte Diktatur Europas bezeichnete Ex-Sowjet-Republik dürfte ganz heißer Anwärter auf den nächsten Umsturz sein. Auch aufgrund seiner Transitstellung beim Öltransport Richtung Europa.

Wir sehen, dass nur noch Aserbaidschan und Weißrussland fehlen, um die Einkreisung Russlands durch pro-westliche (Lakaien-)Staaten abzuschliessen. Welches der beiden Länder zuerst in den Genuß einer “West-Demokratisierung” kommt, ist schwierig abzuschätzen. Jedoch wird die USA allein aus geopolitischen Zwängen heraus, versuchen müssen, beide Länder auf westliche Linie zu bringen. In wie weit sich Russland damit arrangieren kann – auch im Hinblick auf eine mögliche Abspaltung der Ost- und Südukraine – ist schwerlich derzeit zu beantworten. Jedoch dürfte auch der russische Bär irgendwann seine sprichwörtliche Ruhe verlieren.

Quellen:
Janukowitsch plante Einsatz mit 22.000 Polizisten
Vermögen von Barack und Michelle Obama veröffentlicht
Clintons verdienten 109 Millionen Dollar
Liste der Nachbarländer von Russland
Aserbaidschan-Agenda des Westens


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

5 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up