EU-weite Steuer auf Fleisch geplant

Fleisch

Bildquelle: Wikipedia / Watershed Post

Mit dem Versuch auf Fleisch eine EU-Steuer einzuführen, schließt sich schneller als erwartet der Kreis zum Superstaat EUdSSR. Dabei wird der Klimaschutz als vorgeschobene Begründung für die Einführung der Steuer genannt, die später auch auf Fisch, Eier und Milchprodukte ausgedehnt werden soll.

Durch die Hintertür erfolgt damit eine Etablierung von europaweiten Steuern bzw. dessen Eintreibens, die natürlich neue behördliche Strukturen benötigen, um beispielsweise Durchgriffsmöglichkeiten auf die einzelnen Staaten zu ermöglichen. Dies beinhaltet dann auch das Ausserkraftsetzen der nationalen Rechtsgrundlagen der Staaten, sowie in letzter Konsequenz auch die Schaffung eines Europäischen Finanzamtes, dem jeder steuerpflichtige EU-Bürger gegenüber Rechenschaft ablegen muss.

Maßnahmen und Gedankenspiele wie die Einführung einer solchen Lebensmittelsteuer zeigen, dass das derzeit gelebte Schuldgeldsystem an ihrem natürlichen Ende angekommen ist. Zinsen und Zinseszinsen zur Forderungsbedienung (eine Schuldenrückzahlung findet de facto nicht statt und ist in diesem System auch nicht vorgesehen) nehmen derart Überhand, dass neue Einnahmenquellen erschlossen werden müssen. Dass dabei ein Thema wie Klimaschutz – welches uns in den letzten 25 Jahren pawlowgleich vor die Nase gehalten wurde – als Einflugschneise dient, war abzusehen. Denn kein EU-Bürger wird sich aufgrund der medialen Dauerberieselung Klimaschutz und Klimawandel ernsthaft damit auseinandersetzen, dass es hier nicht um die Umwelt geht, sondern nur um weitere Einnahmemöglichkeiten und um ein Umverteilen von Unten – besser Mitte – nach Oben. Ca. 500 Mio. Lohnsklaven in der EU werden mit solchen Maßnahmen mit maximaler Effizienz ausgesaugt – zu Gunsten Weniger, die eine Gewinnmaximierung durch Lohndumping, Steuergeschenke und Subventionen auf den Rücken der Massen erhalten.

Sollte diese EU-Fleischsteuer Realität werden, werden wir innerhalb kürzester Zeit neue Auswüchse an EU-Steuern sehen. Denn ist erst einmal die Büchse der Pandorra geöffnet, gibt es kein zurück mehr und es werden stetig neue Begehrlichkeiten bei den EUROkraten geweckt werden.

Quelle:
Klimaschutz: Schweden wollen europaweite Steuer auf Fleisch


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

2 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up