Skip to content

Weitere Ungereimtheiten im Fall von Newtown und Adam Lanza

[stream provider=youtube flv=http%3A//www.youtube.com/watch%3Fv%3DoMINqFGNr-w img=x:/img.youtube.com/vi/oMINqFGNr-w/0.jpg embed=false share=false width=350 height=240 dock=true controlbar=over bandwidth=high autostart=false /]

Im oben verlinkten Video sehen wir einen Vater, der sein Kind beim Amoklauf in Newtown verloren hat. Einen Vater, der die mediale Inszenierung der Ereignissse mitspielt.
Einen Vater, der zu Begin ein beites Grinsen im Gesicht hat, obwohl er kurz zuvor sein eigenes Kind erloren hat.
Einen Vater, der sein 6-jähriges Kind veloren hat und keinerlei Tränen in diesem Moment zeigt, obwohl einen die schiere Verzweiflung nach dem Tod des eigenen Kinds die Luft abschnürren sollte (Minute 2).

Wir sehen auch ein Kind, das das Massaker überlebt hat, wie es konzentriert und in keinster Weise traumatisiert im Interview den Faden verliert (oder vielleicht nur den Text vergessen hat?), dem die Journalistin zugleich auf die Sprünge hilft, um die vorgegebene Storyline zu halten:

And all you children were very scared, and screaming and wanted to be with your mother and dad…

Ein Kind, dass reflexartig mit “Yes, yes…” in seinem Text fortfährt.

Wir hören auf lokalen Radiosender aus der Umgebung von Newtown Fragen wie:

  • Wer kannte den Täter überhaupt persönlich und kann etwas zu ihm sagen?
  • Warum dürfen die Angehörigen keine persönliche Identifizierung ihrer Liebsten vornehmen?
  • Warum ging der Notruf nicht bei der lokalen Polizei ein?
  • Wie konnten innerhalb von 10 Minuten Eingreiftruppen vor Ort sein, die aufgrund der Verkehrsanbindung der Schule eigentlich 30 Minuten benötigen?
  • Warum gibt es keine Einschusslöcher bzw. Bildmaterial der Innenräume, obwohl doch mit drei verschiedene Waffen wild um sich geschossen wurde?
  • Welches unbekannte Mitglied des örtlichen Waffenclubs hat ein Interview zum Waffengesetz gegeben hat, dass dasselbige natürlich verdammt?

So kann sich jeder seine eigenen Gedanken darüber machen, wenn er das obige Video gesehen hat, was er in unserer Medienlandschaft und in unserer Gesellschaft noch für echt oder “staged” halten möchte.

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

Scroll Up