Künstliche Intelligenz: Die gezielte “Vermenschlichung” von Maschinen

Im gestrigen Artikel Systemfrage: Künstliche Intelligenz als Macht- und Kontrollwerkzeug bin ich bereits auf das Thema Künstliche Intelligenz (KI) eingegangen. Ein wichtiger Aspekt blieb jedoch unberührt, denn ich heute nachholen möchte.
Es ist dieser Tage ein spürbares und zugleich dramatisches Verschieben des menschlichen Bewusstseins bemerkbar, das die überlebensnotwendigen Kräfte der Natur in den Menschen zerstört, in

Digitalisierung und Automatisierung: Erste vollständig von Robotern geleitete Bank in China eröffnet

China ist in vielen Dingen das Versuchslabor der Welt. Die Kommunistische Partei, die sich als allmächtig sieht, bestimmt das Leben der 1,4 Milliarden Chinesen. Gibt vor was, wo, wann mit wem produziert werden darf; zwingt seine Bevölkerung in den absoluten Überwachungsstaat; will dass seine Menschen in Smart Cities wohnen und belohnt sie über eine Art

Israel: Erste Robotersoldaten und unbemannte Fahrzeuge sollen an der eigenen Grenze zu Syrien eingesetzt werden

Der Film Terminator machte 1984 Arnold Schwarzenegger zum absoluten Action-Superstar. Schwarzenegger versucht darin John Connor, den zukünftigen Anführer des Widerstands gegen von Menschen entwickelte intelligente Maschinenwesen, zu töten. Diese Terminator begannen als Kriegsmaschinen den Krieg gegen ihre Schöpfer, als sie in diesen eine Bedrohung für ihre eigene Existenz vermuteten. Den Überlebenden des Krieges blieb die

Boston Dynamics: Google-Tochter zeigt erste Bilder ihres neuesten “Roboter-Alptraums”

Boston Dynamics gilt als Innovationsführer in Sachen Robotik/Roboter. Die zu Alphabet Inc. (also Google) gehörende Firma ist für mich das Paradebeispiel für ein Unternehmen, das wahre Alpträume Realität werden lässt.
So hat Boston Dynamics einen Roboter namens Cheetah entwickelt, der schneller laufen kann als ein Mensch:
Dann gibt es da noch Petman, einen menschlich anmutenden Roboter, der

Scroll Up