Skip to content

Systemumbau: Das elitäre “Denken” und sein theosophischer UrsprungLesezeit: 12 Minuten

Okkult - Bildquelle: Pixabay / DGSstudios; Pixabay License

Okkult – Bildquelle: Pixabay / DGSstudios; Pixabay License

Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert erlebte die westliche Welt einen plötzlichen Ausbruch von offenem Okkultismus unter den ultra-reichen Eliten. Der Aufstieg der “Theosophie” war in vollem Gange und wurde zu einer Art Modetrend, der letztlich den Weg für das ebnete, was später als “New Age”-Spiritualismus bezeichnet werden sollte. Die Haupttriebkraft der theosophischen Bewegung war eine kleine Gruppe obskurer Akademiker, die zum Teil von einer Frau namens H.P. Blavatsky geleitet wurde. Die Gruppe war besessen von esoterischem Glauben, Gnostizismus und sogar Satanismus.

Blavatsky war 1875 Mitbegründerin der Theosophischen Gesellschaft in New York und behauptete, sie habe eine übersinnliche Verbindung zu Wesen, die sie “die Mahatmas” oder “die Meister (the masters)” nannte. Diese Wesen, so behauptete sie, hätten ihr geholfen, die grundlegenden Bücher der Theosophie zu schreiben, darunter “Die Geheimlehre (The Secret Doctrine)”.

Theosophie und Blavatsky sind deswegen zu nennen, weil die Bewegung, die sie mit ins Leben rief, in erster Linie eine elitäre Bewegung war – die Verbreitung des Okkultismus in den frühen 1900er Jahren zielte speziell auf die Oberschicht ab, und dies führte dazu, dass viele führende Politiker und Finanziers in obskuren Organisationen mit Geheimaufträgen mitwirkten. Solche Gruppen gab es schon in der Vergangenheit, von den Rosenkreuzern und Freimaurern bis hin zu den Alchemisten des Mittelalters, die ihre okkulten Überzeugungen in verschlüsselten Texten versteckten. Aber noch nie waren sie in ihren Bemühungen so öffentlich.

Es ist ihnen hoch anzurechnen, dass die frühen Theosophen meist unpolitisch waren (zumindest nach außen hin), und sie sprachen sich gegen eine politische Einmischung in das Leben der Menschen aus. Es ist jedoch zu vermuten, dass dies daran lag, dass sich die westlichen Regierungen zu dieser Zeit um christliche und konservative Werte drehten. Als sich die Politiker immer mehr vom Christentum entfernten, wuchs das Interesse der Theosophen an der Kontrolle der Regierung, und die Bewegung wurde in der Praxis immer sozialistischer.

Diese spirituellen Systeme drehten sich ausnahmslos um heidnische Gottheiten der Vergangenheit, von denen viele babylonischen oder altägyptischen Ursprungs waren. Allerdings wird in der Theosophie auch eine bestimmte Figur mehrfach erwähnt – Luzifer, der auch als “der Lichtträger, der Engel des Lichts, Prometheus (symbolisch), der Drache, der Morgenstern und Satan” bezeichnet wird. Moderne Luziferianer werden immer wieder bestreiten, dass der Name “Luzifer” irgendetwas mit der biblischen Figur des Satans zu tun hat, aber das ist eine Lüge. Blavatsky selbst behandelt die beiden Figuren in “Die Geheimlehre” als Synonyme. Wie sie selbst in ihrem Buch zugibt:

Und nun steht es bewiesen, dass Satan oder der rote feurige Drache, der “Herr des Phosphors” und Luzifer oder “Lichtträger” in uns ist: es ist unser Verstand…

(And now it stands proven that Satan, or the Red Fiery Dragon, the “Lord of Phosphorus,” and Lucifer, or “Light-Bearer,” is in us: it is our Mind…)

Blavatsky, die hermetische Texte aus der Geheimlehre zitiert, wiederholt auch das Mantra:

Es ist Satan, der Gott unseres Planeten und der einzige Gott…

(It is Satan who is the god of our planet and the only god…)

Luziferianer und Okkultisten werden auch argumentieren, dass die christliche Bibel den Namen “Luzifer” nur einmal erwähnt und dass die beiden Figuren nicht miteinander verbunden sind. Dies ist wieder einmal eine Lüge durch Auslassung. Die Bibel erwähnt in der Tat mehrfach den “Lichtträger”, den “Engel des Lichts” und den “Drachen” in Bezug auf Satan, und alle diese Namen werden von den Eliten verwendet, um die Figur zu beschreiben, die sie Luzifer nennen.

Wie in Korinther 11:14 erwähnt:

Und es ist kein Wunder, denn der Satan selbst gibt sich als Engel des Lichts aus…

Mit anderen Worten: Wenn eine elitäre Gruppe Begriffe wie “Lichtträger” oder Luzifer verwendet, bezieht sie sich tatsächlich auf Satan. Das ist nicht nur eine Frage der archetypischen Diskussion, das ist tatsächlich ein Teil ihrer Religion. Aber in unserer modernen Zeit könnten einige Leute sagen: “Wen interessiert das schon?” Das ist doch alles mythisches Voodoo und Fantasie!

Darauf kann man mit einer Frage antworten:

Glauben Sie, dass die tief verwurzelten religiösen Überzeugungen der Menschen mit finanzieller und politischer Macht eine Rolle spielen, wenn sie Entscheidungen treffen? Würden ihre Überzeugungen nicht helfen zu erklären, warum sie tun, was sie tun? Wenn Sie wissen wollen, warum die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) einen sehr realen Krieg um die Köpfe der Massen führen, können Sie ihre religiösen Beweggründe nicht übersehen. Was für manche wie Fantasie erscheint, ist für die IGE SEHR real.

Viele wissen zum Beispiel, dass das Gebäude der Vereinten Nationen in New York eine okkulte Bibliothek hat. Aber nur wenige Menschen wissen, dass sie von einer Gruppe namens Lucifer Publishing Company (später in Lucis Trust umbenannt) gebaut wurde. Lucis Trust zitiert ständig die Schriften von H.P. Blavatsky als Inspiration für ihre Organisation. Die UN arbeitet bis zum heutigen Tag mit Lucis Trust zusammen. Der Kern des Globalismus dreht sich um luziferische Ideale.

Es spielt keine Rolle, was Sie oder ich über diese Dinge denken. Es spielt keine Rolle, ob Sie solche Konzepte als metaphorisch, symbolisch oder imaginär ansehen. SIE glauben daran, und deshalb müssen wir erforschen, was diese Überzeugungen bedeuten.

Vor 1800 wären Okkultisten, die sich mit Luziferianismus beschäftigten, auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden, wenn sie entdeckt worden wären. Aber um zu verstehen, warum, müssen wir uns die Entwicklung der Religion ansehen und warum sie unweigerlich zu moralischem Relativismus und sozialer Selbstzerstörung führt.

Für die Theosophen ist Luzifer/Satan eine Art heroische Figur. Wenn sie argumentieren, dass Luzifer “nicht Satan” ist, meinen sie damit, dass ihre Version von Satan sich von der Version unterscheidet, die das Christentum beschreibt. Mit anderen Worten: Stellen Sie sich vor, eine Gruppe von Menschen würde eine berühmte bösartige Figur wie Josef Stalin nehmen und dann eine völlig andere Geschichte für ihn erfinden, in der er ein missverstandener Philanthrop ist, anstatt ein völkermordender Wahnsinniger. Das ist im Wesentlichen das, was Luziferianismus ist.

In der in den 1880er Jahren veröffentlichten theosophischen Zeitschrift mit dem Titel “Luzifer (Lucifer)” versuchen Blavatsky und ihre Gruppe auf mehreren Seiten, den Begriff Luzifer vom Teufel zu trennen, während sie gleichzeitig die Mythologie des Teufels verteidigen und ihn als eine von der christlichen Kultur verleumdete Figur darstellen.

Lucifer A Theosophical Magazine (Vol. I) edited by H.P. Blavatsky and Mabel Collins

(Download PDF)

In ihrer Version der Genesis-Geschichte war die Schlange zum Beispiel der “gute Einfluss”, der Adam und Eva die Frucht der Erkenntnis brachte. Eva wird in der Theosophie und im Feminismus (eine Bewegung, die die Theosophen mitbegründet haben) als Kernfigur verehrt, denn ohne Eva hätte die Schlange Adam niemals dazu bringen können, die Frucht zu essen.

Die Frucht als Darstellung der Gnosis (Wissen) ist der Schlüssel zum Luziferianismus und zum globalistischen Kult. Wie viele Atheisten, denen man in der Vergangenheit begegnet ist, argumentierten, dass Wissen eine gute Sache ist. Und wenn Gott die Menschheit für den Konsum von Wissen bestraft, ist er dann nicht ein Schurke? Dieses Argument lässt das eigentliche Thema außer Acht: Wissen an sich ist weder gut noch böse, aber das Böse gedeiht, wenn die Menschen anfangen, das Wissen zum Nachteil von allem anderen zu verehren. Die Anwendung von Wissen ohne Weisheit und moralische Disziplin ist gefährlich.

Wie die Filmfigur Dr. Ian Malcolm in dem Film Jurassic Park feststellt:

Ja, ja, aber eure Wissenschaftler waren so sehr damit beschäftigt, ob sie es können oder nicht, dass sie nicht darüber nachgedacht haben, ob sie es sollten.

(Yeah, yeah, but your scientists were so preoccupied with whether or not they could that they didn’t stop to think if they should.)

Die Luziferianer geben offen zu, dass das Ziel ihrer Ideologie darin besteht, Wissen zu erlangen, bis die Menschen zu Göttern werden. Diese Verliebtheit in die Gottheit ist es, die zu großem Übel führt; es ist eine Wahnvorstellung, die den Verstand vergiftet und zu moralisch relativem Verhalten ermutigt, ganz zu schweigen von dem allgegenwärtigen Durst nach Macht. Denken Sie einen Moment lang über den technologischen Aspekt nach. Denken Sie an die zahlreichen globalistischen Programme zur Ausweitung der Künstlichen Intelligenz und zur Verwirklichung dessen, was sie “Transhumanismus” nennen. Dies ist eine Art Wissenskult, der erschreckende Auswirkungen auf die Zukunft hat.

Die Integration von Technologie in den Überwachungsstaat, um die Gesellschaft zu beherrschen, ist schon schlimm genug, aber was passiert, wenn der Mensch beginnt, Technologie in seine eigene Biologie, in sein Menschsein zu integrieren? Wird dies schließlich jeden Anschein dessen, was wir “Seele” nennen, auslöschen? Schließlich haben Maschinen weder Gefühle, noch reflektieren sie ihre Handlungen selbst. Was passiert, wenn Menschen sich entstellen, um mehr wie Maschinen zu werden? Wird der Transhumanismus zu einer Bewegung werden, die jegliche Liebe und Empathie erstickt, den moralischen Kompass beseitigt und uns in einen dämonischen Bienenstock verwandelt, der keine individuellen Gedanken mehr hat?

Die IGE behaupten, dass es so etwas wie eine Seele, eine individuelle Identität und einen moralischen Kompass nicht gibt. Aus ihrer Sicht besteht keine Gefahr, die Technologie als Weg zur Gottheit anzunehmen, da nichts verloren ginge; und hier sehen wir die wahre Natur des Luziferianismus am Werk. Ein perfektes Beispiel für dieses Krebsgeschwür ist einer der Sprecher des Weltwirtschaftsforums, Yavul Harari – ein Mann, der diesen Teil laut ausspricht und die dunkleren Lehren des Luziferianismus regelmäßig propagiert:

 

Um zu verstehen, was der Luziferianismus ist, muss man ihn sich als den Anti-Gott vorstellen, als einen Krieg gegen die Natur oder einen Krieg gegen den natürlichen Zustand der Menschheit, getarnt als “Aufklärung”. Deshalb versuchen die IGE, die extreme Gegenposition zu jeder natürlichen Veranlagung zu etablieren. Die Vorstellung, dass der Mensch ein unbeschriebenes Blatt ist, an der Yuval Harari festhält, ist ein solches falsches Narrativ. Es ist eine Philosophie, die durch endlose psychologische und anthropologische Studien entlarvt worden ist.

Von Carl Jung über Joseph Campbell bis hin zu Steven Pinker und darüber hinaus deuten alle wissenschaftlichen Erkenntnisse darauf hin, dass der Mensch von Geburt an über angeborene psychologische Eigenschaften und Merkmale verfügt. Einige davon sind einzigartig für die jeweilige Person, andere sind universelle Archetypen und Ideen, die die Mehrheit der Menschen teilt (z. B. Gewissen und moralischer Kompass). Hätten wir diese eingebauten Eigenschaften nicht, wäre die Menschheit schon vor Tausenden von Jahren ausgestorben. Wir wissen immer noch nicht, woher sie genau kommen, wir wissen nur, dass wir ohne sie nicht mehr menschlich sind.

Es gibt jedoch einen gewissen Prozentsatz von Menschen (1% oder weniger), die diese angeborenen Charaktereigenschaften nicht haben. Sie sind allgemein als Psychopathen und Soziopathen bekannt, und ihr Verhalten ist dem der IGE sehr ähnlich. Kritiker vertreten seit langem die Theorie, dass die globalistische Kabale in Wirklichkeit ein Kult von “höher funktionierenden Psychopathen” ist.

Ihr Mangel an Empathie und Gewissen, ihr Durst nach Gottheit und Allmacht, ihr Drang, eine allumfassende Überwachung der Bevölkerung zu erreichen, jederzeit alles über uns zu wissen, die totale Kontrolle über die Umwelt und die Gesellschaft zu haben, das narzisstische Selbstbild eines obersten Herrschers, der von den Massen verehrt wird, und die Wahnvorstellung, dass sie in der Lage sein werden, Gedanken zu lesen und die Zukunft vorherzusagen. Dies sind psychopathische Fantasien, und sie sind bereit, diese Fantasien mit allen Mitteln zu verfolgen.

Aber auch Psychopathen brauchen manchmal einen fundamentalistischen Rahmen, um die Organisation aufrechtzuerhalten und die Hingabe innerhalb einer Gruppe zu wecken. Es macht durchaus Sinn, dass sie den Luziferianismus als ihre Religion wählen würden.

Ihre hedonistische “Tu, was du willst”-Philosophie nimmt die Idee der Freiheit und beseitigt jede Verantwortung – es ist eine degenerierte Sicht der Freiheit und keine prinzipielle Sicht. Freiheit, so glauben sie, ist nur für Menschen wie sie; Menschen, die bereit sind, alles zu entweihen, was sich ihnen in den Weg stellt, und die natürliche Ordnung umzustürzen.

Als Psychopathen haben sie keine natürlichen, angeborenen Inhalte und sind eher roboterhaft als menschlich. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Leute wie Harari behaupten, es gäbe keine Seele, keine Freiheit (für uns) und dass Maschinen zu derselben Kreativität fähig sind wie Menschen. Ein leerer Mensch ohne Seele oder Kreativität wird davon ausgehen, dass alle anderen Menschen leer sind. Ein unmoralischer Mensch wird auch gezwungen sein, zu beweisen, dass alle anderen genauso unmoralisch sind wie er selbst. Oder er wird gezwungen sein zu beweisen, dass er allen anderen überlegen ist, weil er sich seine Unmoral zu eigen gemacht hat.

Glauben die Eliten tatsächlich an einen echten “Teufel” mit Hufen, Hörnern und einer Mistgabel? Wohl eher nicht. Was zählt, ist der philosophische Antrieb ihres Kultes. Ihr Ziel ist es, die Mehrheit der Bevölkerung davon zu überzeugen, dass es weder das Gute noch das Böse gibt. Alles ist leer. Alles ist relativ zu den Anforderungen des Augenblicks und den Anforderungen der Gesellschaft. Natürlich wollen sie die Gesellschaft kontrollieren, dann wäre alles wirklich relativ zu IHREN Anforderungen.

Wenn Sie etwas wirklich Dämonisches sehen wollen, stellen Sie sich eine Welt vor, in der alle inhärente Wahrheit zugunsten der subjektiven Wahrnehmung aufgegeben wird. Eine Welt, die den Vorlieben von Psychopathen ohne ethischen Imperativ entgegenkommt. Eine Welt, in der der Zweck immer die Mittel heiligt. Das ist der luziferische Weg und der globalistische Weg. Und egal, wie sehr die IGE es leugnen, die Realität ihrer Überzeugungen ist an den Früchten ihrer Arbeit sichtbar. Wo immer sie hingehen, folgen ihnen Zerstörung, Chaos und Tod.

Quellen:
To Understand The Globalists We Must Understand Their Psychopathic Religion
New York Headquarters Reading Room
Descent and Sacrifice
LUCIFER A Theosophical Magazine, DESIGNED TO “BRING TO LIGHT THE HIDDEN THINGS OF DARKNESS.”
“The idea of a Soul, Free Will — these are Over!” – Technocracy explained by Prof Yuval Harari
WEF GLOBALIST Wants to ABOLISH Human Rights!

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

2 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content