Skip to content

Biometrische Zugangskontrollen: NineID als weiteres Beispiel für die Vorarbeiten bzgl. einer digitalen IDLesezeit: 3 Minuten

Biometrie - Bildquelle: Pixabay / TheDigitalArtist; Pixabay License

Biometrie – Bildquelle: Pixabay / TheDigitalArtist; Pixabay License

Bereits in den letzten Artikeln bin ich vermehrt auf das Thema der digitalen ID (dID) eingegangen, weil ich diese als essenziell in den Plänen der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) bei deren Umsetzung des Großen Neustarts erachte.

Ohne eine dID sind deren weiteren Punkt wie CBDCs, Universelles Grundeinkommen, Sozialkreditsystem oder “Impf”pässe nicht realisierbar. Daher ist es kein Wunder, dass weltweit an verschiedenen Lösungen gearbeitet wird, die von verschiedenen Unternehmen entwickelt und in verschiedenen Staaten getestet werden. Im Ausschreibungsverfahren für Software spricht man dabei gerne vom Beautycontests, bei denen sich die einzelnen Anbieter vorstellen und ihre Ideen, Lösungen und Ansätze aufzeigen. Genauso verhält es sich aus meiner Sicht mit den zahlreichen unterschiedlichen Implementierung(sversuch)en digitaler Zugangssysteme und digitaler Identifikationsanwendungen. So auch im nachfolgenden Beispiel von NineID:

NineID hat die biometrische Zugangskontrolle für das Schifffahrtsterminal von PSA Breakbulk im Hafen von Antwerpen-Brügge eingeführt, so eine offizielle Unternehmensmitteilung. Der in Gent ansässige Anbieter von Gesichtserkennung und Biometrie für das Besuchermanagement wurde kürzlich vom Justiz- und Nordseeminister für die Bereitstellung einer Zugangskontrolle in Übereinstimmung mit den verschärften Gesetzen zur Sicherheit im Seeverkehr, die Anfang 2023 in Kraft traten, ausgezeichnet.

Das System zur Gesichtsauthentifizierung wird für die Zugangskontrolle zum Full-Service-Bereich des Project Cargo Ecosystem von PSA Breakbulk im südlichen Churchill-Dock sowie zu anderen Hafeneinrichtungen eingesetzt. Das System nutzt biometrische Selfies, die mit Ausweisdokumenten abgeglichen werden, um einen QR-Code zu generieren, der einen Gesichtsscan an der Pforte auslöst. Sobald der Gesichtsscan die Identität des Besuchers mit den zuvor registrierten biometrischen Daten abgeglichen hat, kann er den gesperrten Bereich betreten.

Das Ergebnis, so PSA Breakbulk, ist eine strengere Hafensicherheit, optimierte Arbeitsabläufe für Besucher und Auftragnehmer, eine rationalisierte Zugangskontrolle und eine erhöhte Effizienz.

“Mit der Einführung der biometrischen Gesichtserkennung verbessern wir die Überwachung und Zugangskontrolle in unserem Terminal (With the introduction of biometric facial authentication, we are increasing surveillance and access control at our terminal)”, sagt Dennis Verbeeck, General Manager der Non-Container Division von PSA Belgien.

Mit dieser neuen Technologie übertreffen wir jetzt die immer strengeren Vorschriften des International Ship and Port Facility Security Code (ISPS). Das biometrische Zugangskontrollsystem mit Gesichtsverifikation von NineID bietet ein noch nie dagewesenes Maß an Präzision und Sicherheit, das für den Schutz unserer maritimen Aktivitäten unerlässlich ist.

(With this new technology, we now exceed the increasingly stringent International Ship and Port Facility Security Code (ISPS) regulations. NineID’s facial verification biometric access control system offers an unprecedented level of precision and security, which is vital for the protection of our maritime operations.)

Für NineID, das auch das World Forum Den Haag mit biometrischer Technologie ausstattet, ist die Zustimmung von Minister Paul Van Tigchelt und der Nationalen Behörde für Maritime Sicherheit ein Beweis für die strengen Standards, die das Unternehmen bei der Verarbeitung biometrischer Daten einhält, und ein Zeichen dafür, wohin sich die Zugangskontrolle entwickelt:

Unsere Zusammenarbeit mit PSA Breakbulk ist ein klarer Beweis für die Wirksamkeit und Zuverlässigkeit unseres biometrischen Zugangskontrollsystems mit Gesichtsauthentifizierung.

(Our collaboration with PSA Breakbulk is a clear proof of the effectiveness and reliability of our biometric access control system with facial authentication.)

NineID und deren Technologie sind nur ein weiterer Beleg dafür, dass die für Überwachung, Kontrolle und somit für eine dID benötigte Technologie weit fortgeschrittener ist, als wir allgemein annehmen. Auch der Umstand, dass es zahlreiche Anbieter zur Identifizierung und Authentifizierung von Menschen gibt, die neben den staatlichen Versuchen (vgl. hierzu z.B. das indische Aadhaar-System) existieren, sollte mehr als deutlich machen, dass die IGE nicht erst seit gestern diesen Ansatz verfolgen.

Quellen:
Webseite – NineID
NineID and Alfapass to provide biometric access systems to Belgian ports
PSA Breakbulk launches first Project Cargo Ecosystem in the Port of Antwerp
Webseite – ISPS Code
Access management firm NineID launches with a $1.2M round

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

2 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Skip to content