Skip to content

Gastbeitrag: Ein Weg zum Frieden für den Jemen. Den USA und den Saudi geben, was sie dringend brauchen. Einen troposphärischen Wasserkorridor!Lesezeit: 7 Minuten

Gastbeitrag von Enkidu Gilgamesh – Verantwortlich für den Inhalt und dessen Richtigkeit ist alleine der Gastautor. Der Inhalt muss nicht zwingend die Meinung des Betreibers von www.konjunktion.info wiederspiegeln. Eventuelle Anfragen, Ansprüche, o.ä. sind direkt an den Gastautor zu stellen. Eine Veröffentlichung auf einer anderen Plattform als www.konjunktion.info ist zuvor mit dem Gastautor Enkidu Gilgamesh abzuklären. Urheberrechte usw. liegen allein beim Gastautor Enkidu Gilgamesh.


Wasser - Bildquelle: Pixabay / ronymichaud; Pixabay License

Wasser – Bildquelle: Pixabay / ronymichaud; Pixabay License

INHALT

  1. Kriege werden um Ressourcen geführt!
  2. Verstärkte Lieferung durch Wind!
  3. Aggressoren in der Sackgasse!
  4. Korridor für Klimakontrolle Pipelines!
  5. Weitere Artikel

1. Kriege werden um Ressourcen geführt!

Kein Krieg wird ohne Grund geführt und der Grund eines militärischen Angriffs ist immer eine Ressource, die für den Angreifer existenziell wichtig ist und es gibt keinen anderen Weg, diese zu erlangen, als durch die Eliminierung des derzeitigen Besitzers.

Im Falle Jemens gibt es mehrere verständliche und allgememein bekannte Gründe:

  • noch nicht erkundete Reserven an Erdöl und Erdas, die durch Nukleares Fracking abgebaut werden könnten,
  • Erlangung der Kontrolle auf die Westseite der Meerenge von Bab Al-Mandab, dem Eingang zum Roten Meer in Richtung Suezkanal,
  • eine Pipeline-Route von der Ostküste Arabiens zum Indischen Ozean, zur Vermeidung der Straße von Hormuz und ein Hafen für den Abtransport von Erdöl und Erdgas,
  • andere wertvolle Mineralien und Elemente wie Gold, Silber oder

was auch immer unter dem Gebirge und der Wüste Jemens verborgen sein mag.

Aber was ist mit Wasser?
Sollen doch die Saudis und die Emirate für dieses Wasser zahlen, damit sie es nicht durch den Luftraum Jemens rauben müssen!

 

2. Verstärkte Lieferung durch Wind!

Natürliche Windströme der Umgebung, die den meisten Teil ihrer Feuchtigkeit abgeregnet haben, verlieren den letzten Rest im Hochland von Jemen. So erhält Saudi Arabien unter natürlichen Bedingungen fast gar kein Regen von seiner Süd-West-Seite. Ähnliches gilt für das ganze Land, weshalb Saudi Arabien praktisch nur aus einer Wüste besteht.

Selbst wenn das gesamte natürliche Wasser des Jemen der arabischen Wüste zugeführt würde, reichte es nicht aus, um eine großflächige industrielle Landwirtschaft und Nukleares Fracking von Erdöl, Erdgas und Kondensaten zu betreiben.

Warum nicht den troposphärischen Wasserfluss vom Indischen Ozean über den Luftraum des Jemen bis zu den arabischen Wadis mithilfe von Klimakontrolle verbessern?

Im Herbst, Winter 2018 konnten erstmals große Mengen an Wasser über den flachen Korridor in der Grenzregion zwischen Jemen und Oman transportiert werden. Bitte sucht nach dem Sturm namens MEKUNU, um dies selbst zu beobachten.

Bis dahin wurde das Wasser durch Aufbau von künstlichen Wasserhosen und Stürmen über dem Indischen Ozean, um die jemenitische Insel Sokotra, entlang der Küste des Jemen durch die Meerenge von Bab Al-Mandab gesteuert und an der Westküste Arabiens zum Niederschlag gebracht. Die Auswirkungen wurden von vielen Wetterbeobachtern und Menschen vor Ort dokumentiert.

Stealing_water_across_Yemeni_air-sapce_181009

Yemen_artifical_storm_from_Indian_Ocean_181008_01

Storm directed to Yemen 181009

Arabia 181025 13 01

Menschen in Jezan, Mekka, Medina, Riad, Abu Dhabi und anderswo dokumentieren jeden Tag die laufende Klimakontrolle. Die Industrien von Fracking– und Wüstenlandwirtschaft mögen von dieser Wasserversorgung profitieren, auch das Petro-Dollar-System könnte dadurch überleben, aber die Menschen werden durch die Feinstäube und die Smogwolken vergiftet, ihr Eigentum durch künstliche Stürme beschädigt und in den Fluten ertränkt.

3. Aggressoren in der Sackgasse!

Die Herrscher in Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten befinden sich in einer Sackgasse. Die Idee, so viel Wasser wie nötig zu beschaffen, um die Öl- und Gasförderung weiter aufrechterhalten und ausbauen zu können und riesige Wolkenkratzerstädte zu bauen, die zu globalen Wirtschaftszentren wachsen sollten, war zu verlockend.

Allerdings bestand die einzige Alternative darin, durch eine verringerte Ölproduktion irrelevant und arm zu werden. Wer will es ihnen verdenken, dass sie der Klimakontrolle zustimmen mussten?

Die imperialen USA hatten auch keine andere Wahl, als die arabischen Öldiktatoren davon zu überzeugen, die Öl- und Gasförderung durch nukleares Fracking zuzulassen. Ohne die Bindung des Ölhandels an den Dollar kann die imperiale Infrastruktur nicht mal einen Tag finanziert und am Leben gehalten werden.

Diese Macht von Petrodollar schwand ohnehin, da immer mehr Länder mit alternativen Währungen wie Euro und Yuan handelten. Deshalb kämpft das in den USA ansässige Imperium, um das Überleben seines eigenen globalen Währungssystems.

Welche Länder trennen sich vom Dollar und warum?
Veröffentlicht am: 19 May, 2018 07:23
https://www.rt.com/business/427177-who-why-dumping-us-dollar/

Die Europäische Union erwägt Berichten zufolge die Umstellung der Zahlungen vom US-Dollar auf den Euro, nachdem Washington damit gedroht hatte, auf im Iran tätige europäische Unternehmen abzuzielen.

Gleichzeitig wird Chinas jüngster Schritt zum Handel mit Öl in Yuan als erster Schritt zur Infragestellung der Dollar-Dominanz angesehen.

Der Experte stellte jedoch fest, dass sich das internationale System dramatisch ändern wird. Die rasche Entwicklung der Blockchain-Technologie zusammen mit der Verwurzelung virtueller Währungen soll den Veränderungsprozess bewirken.

Der Forscher betonte, dass der jüngste Impuls zur Verlagerung der US-Währung ein Symptom für eine größere Unzufriedenheit mit den Regeln des Dollarsystems ist, aber kein Heilmittel für das Dollarproblem darstellt.

Mit dem inszenierten Krieg um die Ukraine wurde ein Großteil des Euro-Geschäfts ausgelöscht, so dass der Euro gegenüber dem Dollar und anderen internationalen Währungen stark an Wert verloren hat. Wegen der stark erhöhten Kraftstoffpreise und der geringen Verfügbarkeit dieser Kraftstoffe befindet sich die gesamte Industrie in der EU, aber insbesondere in Deutschland im freien Fall!

4. Korridor für Klimakontrolle und Pipelines!

Aufgrund der existenziellen Bedeutung der Wasserversorgung durch Klima-Geoengineering nach Arabien für die imperialen USA, die Saudis und die Emirate und des Interesses des jemenitischen Volkes, die Bombardierung durch die Angreifer zu beenden, sollte eine Windwasserroute für etwa 50 oder gar 99 Jahre an sie vermietet werden.

Meines Erachtens sollte niemand ein Interesse an einem plötzlichen Zusammenbruch von Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait und insbesondere den USA haben. Es ist klar, dass das imperiale Zeitfenster für die USA schon durch die Niederlage in Vietnam geschlossen wurde. Seitdem ist es ein wachsend kostspieliger Kampf, nur um das stehend tote Scheinimperium auf den Beinen zu halten.

Das Imperium sollte langsam verfallen, damit die Menschen in den USA ihr Land neu organisieren können, ohne von dem Imperium des Finanz Lügen und Perversen Komplexes missbraucht zu werden und in imperialen Kriegen Blutzoll zahlen zu zu müssen. Gleiches gilt für die Menschen in Arabien, dass sie Zeit bekommen, eine bessere Gesellschaft und Führung zu bilden, ohne in einen grausamen Bürgerkrieg zu verfallen.

Dieser Korridor sollte an der Küste des Indischen Ozeans mit einer Breite von etwa 100 km auf beiden Seiten der Grenzlinie zwischen Jemen und Oman beginnen. Die Climate Engineering-Unternehmen dürfen ihre künstlichen Stürme innerhalb dieses Korridors steuern und die Luftfeuchtigkeit auf das arabische Territorium bringen.

Tropospheric_water_route_IndianOcean_to_Arabia_EN

Die Ölkonzerne dürfen Öl- und Gaspipelines von den Emiraten und Saudi-Arabien zu einem Hafen an der jemenitischen und omanischen Küste am Ausgangspunkt des gemieteten Korridors bauen.

Die Unternehmen des Konsortiums müssen eine monatliche Miete an Oman und Jemen zahlen. Der Preis wird ein Vielfaches des durchschnittlichen Öl- und Gaspreises pro Barrel sein.

Darüber hinaus müssen Saudi-Arabien und die Emirate mindestens zehn Jahre lang Kriegsentschädigungen in einer noch zu verhandelnden Höhe zahlen.

Jegliche Kontamination der Umwelt muss von den Unternehmen des Konsortiums gereinigt und der natürliche Zustand wieder hergestellt werden.

Die Garantien müssen von den USA, Russland, dem Iran, China und Indien gegeben werden, und alle Länder werden Beobachtungsteams entlang des Geoengineering- und Pipeline-Korridors halten.

5. Weitere Artikel

Weitere Hintergrundinformationen zu diesem Thema finden Sie in den folgenden Artikeln:

Klimakontrol-Drehkreuz Jemen! Die Bedeutung des jemenitischen Luftraums für den Wassertransfer nach Saudi Arabien!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/klimakontroll-drehkreuz-jemen-die.html

Somalia als Wasserbrücke der Klimakontrolle! Vögel fallen tod vom Himmel! Somalia als Objekt der Entstaatlichung!
http://geoarchitektur.blogspot.com/p/somalia-im-fokus-luftraum-und-wasser.html

Geopolitische Lage der #Türkei. | Die Interessen Europas. | Die prekäre Lage der #USA.| Das Dilemma der Kurden
https://geoarchitektur.blogspot.de/p/geopolitische-lage-der-turkei-die_7.html

NordStream und TurkStream dienen dem Frieden, weil sie US-imperialistsiche Kriegspläne in Europa zunichte machen!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/nordstream2-dient-dem-frieden-weil-es.html

Ukraine als imperiale Basis zum Angriff gegen Russland! Poker und Schach!
https://geoarchitektur.blogspot.com/p/ukraine-als-imperiale-basis-zum-angriff.html


Lizenz von Enkidu Gilgamesh – Sharing is Caring!

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

14 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content