Skip to content

Wokismus: Warum wir unsere eigenen Medienplattformen brauchenLesezeit: 10 Minuten

Medien - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Medien – Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Seit nunmehr 11 Jahren beschäftige ich mich auf diesem Blog mit dem Konzept der Dezentralisierung, lange bevor die Bedrohung durch die “Woke”-Strukturen und den Kulturkampf offensichtlich wurde. Die Idee dahinter ist ziemlich einfach (die meisten Ideen, die funktionieren, sind einfach):

Wenn das korrupte System nicht das bereitstellt, was die Öffentlichkeit braucht oder will, dann sollte die Öffentlichkeit diese Notwendigkeiten selbst bereitstellen. Wenn sie erfolgreich sind, hat das System zwei Möglichkeiten: Es kann sich still und leise zurückziehen, während die dezentrale Wirtschaft die Oberhand gewinnt, oder es kann versuchen, die Öffentlichkeit mit Gewalt davon abzuhalten, ihre eigene Produktion aufzubauen. Wenn das System Gewalt anwendet, dann entlarvt es seine wahre Natur als autoritär und ermutigt zur Rebellion. Auf die eine oder andere Weise wird das korrupte System beseitigt werden.

Das haben wir in den letzten zehn Jahren bereits bei den alternativen Medien gesehen. Vor 15 Jahren gab es nur sehr wenige alternative Stimmen, die der Öffentlichkeit die Wahrheit präsentierten, und die Hochleistungspresse hatte die vollständige Kontrolle über das Geschehen. Heute gibt es eine endlose Reihe von alternativen Nachrichten-Webseiten und YouTube-Kanälen, und die Massenmedien verlieren Tag für Tag an Zuschauer, Zuhörer und damit Relevanz. Ihre Einschaltquoten sind rückläufig, während die Klickzahlen der freien Medien steigen. Die alternativen Medienmacher gewinnen zunehmend Boden im Nachrichtenkrieg, weil sie etwas bieten, was die Hochleistungspresse immer mehr versucht auszublenden – die Fakten.

Die alternativen Medien haben bewiesen, dass Dezentralisierung funktionieren kann und funktioniert, aber es gibt viele andere Bereiche unserer Kultur, die nicht im Geringsten dezentralisiert wurden. Die meisten populären Medien befinden sich immer noch unter der Kontrolle von Leuten, die einen extremen kulturellen Marxismus und Globalismus befürworten. Die “Woke”-Ideologie ist eine kommunismusähnliche Bewegung, und solche Bewegungen verwenden viel Zeit und Energie darauf, die grundlegende Kultur einer Nation zu zerstören. Sie tun dies, weil sie, sobald die alte Kultur in Trümmern liegt, ihre eigene abartige und tyrannische Kultur an deren Stelle einführen können. Sie sind Kulturmörder, und sie tun dies absichtlich, weil es eine Methode ist, um Macht zu erlangen.

Befürworter der “Woke”-Ideologie werden behaupten, dass sie nichts mit Marxismus oder Kommunismus zu tun haben (während sie offen zugeben, dass sie ausgebildete Marxisten sind, siehe die BLM-Sprecherin). Sie werden behaupten, dass Marxismus und Kommunismus rein ökonomische Bewegungen sind. Das ist eine Lüge. Jeder Kommunismus basiert auf der Zerstörung der Kultur; das ist eine historische Tatsache. Wir können Parallelen zwischen den Bewegungen für soziale Gerechtigkeit von heute und Bewegungen wie der Kulturrevolution in Maos China von 1966 bis 1976 erkennen. Jegliches Erbe, alle Medien oder Religionen, die mit dem kommunistischen Modell konkurrieren, werden gezielt ausgelöscht, und genau das geschieht derzeit in Europa und den USA.

In Bezug auf die westliche Unterhaltung sind die Methoden ziemlich vorhersehbar – Linke versuchen, die Bereitstellung ihrer eigenen medialen Inhalte zu vermeiden, wenn sie können. Und warum? Weil die meisten von ihnen erbärmliche Geschichtenerzähler sind. Und warum? Weil Narzissten keine Fantasie haben. Stattdessen nehmen sie bestehende Geschichten und missbrauchen sie als Vehikel für ihre Propaganda.

So machen sie sich ein etabliertes Medienunternehmen zunutze, das die Leute lieben, und starten es dann neu. Das “neu gestartete Unternehmen” nutzt dann den Namen, Reputation und die Nostalgie, um das Publikum anzulocken. Aber die Geschichte und die Figuren haben keine Ähnlichkeit mit dem ursprünglichen Mythos und die Zuschauer entdecken bald, dass ihre geliebten Figuren direkt vor ihren Augen nur noch ein Abklatsch früherer Zeiten sind.

Sie werden so viele Aspekte der “kritischen Theorie” in jedes Produkt einbringen, das sie in die Finger bekommen. Das bedeutet Diversitätsquoten in Geschichten, wo es keinen Sinn macht. Sie behaupten, dass jeder Film, jede Fernsehsendung, jeder Comic und jedes Videospiel “unsere moderne Welt widerspiegeln” muss. Übersetzt heißt das: Sie glauben, dass sie bestimmen dürfen, was die “moderne Welt” darstellt. Ihre Bewegung benutzt Minderheiten als Schutzschild vor Kritik. Wenn du ihre Propaganda nicht magst, musst du “rassistisch” sein. Sie glauben, dass alle Minderheiten ihnen gehören und wüten gegen jeden, der dies hinterfragt. Pippi Langstrumpf, der Sarotti-Mohr und Co. können ein Lied davon singen.

Sie zwingen jedem Produkt, jedem Film und jedem Buch ihre Konzepte der “sozialen Gerechtigkeit” auf. Im Westen haben wir bereits Chancengleichheit, also mussten sie eine neue Terminologie erfinden, die Gleichheit im Ergebnis fordert. Bei der Gleichheit geht es um Sonderbehandlung und Schutz für jede Gruppe, die gerade den linken Interessen dient. Es geht darum, die Menschen zu zwingen, das aufzugeben, wofür sie so hart gearbeitet haben, was sie durch Leistung verdient haben, und sie zu zwingen, es dem System zu überlassen, damit es an die treuen Soldaten des Systems umverteilt werden kann. Sie sollen ihre eigene Versklavung subventionieren.

Sie überschwemmen alle Unterhaltungsmedien mit LGBT– und Gender-Agit-Propaganda. Das Konzept der Kernfamilie wird zugunsten der Überrepräsentation einer winzigen Minderheit von Menschen ausgelöscht, wobei die meisten dieser Menschen nie darum gebeten haben, von der politischen Linken “vertreten” zu werden. Den Linken ist das egal. Sie haben sich selbst zu den Hirten aller “Randgruppen” gesalbt. Wenn du schwul bist, dann gehörst du ihnen und sie besitzen deine Erfolge. Du hast diese Erfolge nicht erzielt, sondern sie. Die überwältigende Mehrheit der heutigen Inhalte folgt diesem Narrativ, so dass viele US-Amerikaner in Umfragen tatsächlich glauben, dass etwa 25% der Bevölkerung homosexuell sind.

Schließlich ist der Globalismus die übergreifende Religion der Linken, und dieses zerstörerische Konzept findet seinen Weg in viele Medienprodukte. Die Vorstellung, dass alle Ideale und Überzeugungen es verdienen, gleichermaßen respektiert zu werden, ist eine Lüge. Nicht alle Ideale sind gleich, und manche Überzeugungen sind psychotisch. Darüber hinaus respektieren die Linken nicht alle Ideale gleichermaßen; sie verachten Konzepte wie Freiheit, Leistungsgesellschaft und Dezentralisierung.

Es gibt gute Gründe, warum wir nicht in einer homogenisierten Welt leben und in verschiedene Nationen und Völker aufgeteilt sind: Weil nicht alle Völker gleich sind. Wer möchte freiwillig im kommunistischen China leben, mit einem Regime, das Völkermord und religiöse Intoleranz begeht und seine Bürger misshandelt. Wer möchte freiwillig in einem Land leben, in dem die Scharia herrscht, die Homosexuelle ermordet und Frauen wie Eigentum behandelt. Und wer möchte freiwillig in einem Staat zu Hause sein, in dem Linke versuchen, die Gesellschaft zu untergraben und die Geschichte umzuschreiben.

Globalismus ist die schlimmste Idee, die man sich vorstellen kann. Viele Völker sind eine gute Sache, denn sie helfen der Menschheit, sich abzugrenzen und gegen unmoralische und zerstörerische Gruppen zu bestehen, die verdeckt oder offen versuchen, sich zu homogenisieren. Das Letzte, was wir brauchen, ist eine groteske globalistische Sekte, die in unsere Kultur eindringt.

Wie können wir uns also wehren?

Konservative, Libertäre und freiheitlich gesinnte Menschen haben endlich begonnen, den Kulturkampf ernster zu nehmen, aber jetzt müssen wir Maßnahmen ergreifen, um die Übersättigung unserer Medien mit linker Propaganda zu stoppen. Das bedeutet, dass wir unsere EIGENEN Medien produzieren müssen, einschließlich der Unterhaltungsmedien.

Jahrzehntelang haben die Konservativen die Gefahr ignoriert, dass die Linken die Popkultur, Filme, das Fernsehen, Comics und Videospiele übernehmen. Viele glaubten, dass diese Dinge der Politik nachgelagert seien und dass alles in Ordnung sei, solange wir uns in der politischen Arena behaupten würden. Das war ein großer Irrtum. Die Popkultur ist nicht der Politik untergeordnet, sondern beide fließen ineinander über. Wenn Sie glauben, dass Filme, Videospiele und Comics nur bedeutungsloses “Nerd-Zeug” sind, dann haben Sie sich getäuscht. Jüngere Generationen werden durch solche Inhalte stark beeinflusst.

In einem kürzlich erschienenen Artikel über Amazons Schändung von J.R.R. Tolkiens Herr-der-Ringe-Büchern und die bevorstehende Travestie einer Serie namens “Die Ringe der Macht” wurde dieser Gedanken kurz behandelt. Allein die Tatsache, dass die massive negative Reaktion der Fans auf Amazons “Woke”-Pläne auf einen grundlegenden Wandel in der Art und Weise hinweist, wie die Menschen die von ihnen konsumierte Unterhaltung betrachten, lässt hoffen. Sie sind nicht länger passiv, und das ist eine gute Sache.

Sie wehren sich gegen die Propaganda, die ihnen in diesen Sendungen und Filmen eingetrichtert wird, aber sie brauchen auch Geschichten, die nicht mit “Wokismus” durchseucht sind, um die Lücke zu füllen. Wenn man ihnen keine Alternative anbietet, schauen sie sich vielleicht einfach an, was ihnen vorgesetzt wird. Die Gehirnwäsche wird sich dann fortsetzen.

Einige mutige Einzelpersonen und Firmen unternehmen Schritte zum Aufbau eines alternativen Unterhaltungsmediums, aber wir brauchen viel mehr. Ben Shapiros Daily Wire wehrt sich mit seiner eigenen Filmproduktionsfirma, und nach dem, was man bisher gesehen hat, sind die Filme, die sie gemacht haben, durchaus sehenswert.

Der Libertäre und YouTuber Eric July hat kürzlich sein eigenes Comic-Unternehmen und seine eigene Comic-Welt namens “Rippaverse” gegründet. Die erste Comic-Veröffentlichung des Unternehmens hat bereits rund 3 Millionen Dollar eingebracht, was beweist, dass es tatsächlich einen Markt für diese Art von Inhalten gibt und dass die Menschen hungrig nach allen Medien sind, die nicht “woke” sind.

Eric July wurde seitdem von der Hochleistungspresse unerbittlich angegriffen – wegen eines Comics. Wie bereits angemerkt: wenn es um Dezentralisierung geht, weiß man, dass man eine Bedrohung für die Macht des Systems ist, sobald es einen angreift. Und sie greifen an, weil sie Angst haben.

Der Komiker Andrew Shulz beschloss, sein eigenes Comedy-Special von einem Streaming-Dienst zurückzukaufen, weil dieser versuchte, seine Anti-Woke-Witze zu zensieren. Er bietet das Special (mit dem Titel “Infamous”) jetzt auf seiner eigenen Webseite an.

Wir brauchen definitiv mehr davon. Mehr Kulturschaffende, die Stellung beziehen und echte Alternativen zu Hollywood und der “Woke”-Kabale aufbauen. Wenn Sie linke Medien nicht ausstehen können und lieber gar nichts sehen wollen, dann ist es vielleicht an der Zeit, dass Sie selbst die Art von Inhalten schaffen, die Sie gerne sehen würden.

Die Comicreihe von Nuoflix/Nuoviso ist ein Paradebeispiel dafür. Auch wenn nicht jeder – wie ich – viel mit Comics per se anfangen kann, ist es genau das Richtige zur richtigen Zeit.

Die Linken und die “woken” Unternehmen wollen nicht, dass man ihnen entfliehen kann. Sie wollen, dass man ihre Ideologie 24 Stunden, 7 Tage die Woche und 365 Tage im Jahr vor Augen hat, bis man aufgibt und sich unterwirft.

Die alten Medienhäuser, deren Namen auch heute noch genutzt werden, die wir als Kinder für selbstverständlich hielten, gibt es nicht mehr; sie sind alle im Besitz von Leuten mit unlauteren Absichten, die die eigene Kultur hassen und sie in Vergessenheit geraten sehen wollen. Wir müssen diese Tatsache akzeptieren, uns von den alten Geschichten und Inhalten lösen und unsere eigenen machen. Wir müssen die neuen Weisen und Geschichtenerzähler unserer Zeit werden, denn niemand wird das für uns tun.

Manch einer mag einwenden, dass dies alles sinnlos ist. Warum sich über Medien und Kultur Gedanken machen, wenn wir uns mitten in einer Wirtschaftskrise und inmitten des Großen Neustarts befinden? Was diese Leute nicht zu begreifen scheinen, ist, dass wir zum Teil deshalb in diesem Schlamassel stecken, weil wir unseren eigenen kulturellen Niedergang zugelassen haben. Wir sind in unserer Wachsamkeit apathisch geworden und haben zugelassen, dass geistig und ideologisch instabile Menschen einflussreiche Plattformen übernehmen. Damit ist jetzt Schluss. Ihre Zeit geht zu Ende. Wir werden sie zurückerobern, jedes Stück davon, und wir werden das tun, indem wir eine dezentralisierte Medienarmee von Grund auf aufbauen.

Oder glaubt irgendjemand ernsthaft da draußen, dass diese Plandemie ohne die Gleichschaltung der Medien, mit einer echten, freien Medienlandschaft auch so “machbar” gewesen wäre?

Quellen:
To Take Back Our Culture We Need To Build Our Own Media Army
Black Lives Matter co-founder describes herself as ‘trained Marxist’
Americans Still Greatly Overestimate U.S. Gay Population
Amazon’s Woke Lord Of The Rings Is The Death Rattle Of Social Justice Content
‘Non-woke’ comic book a hit with readers, rakes in $2 million: ‘This is what they were always afraid of’
Webseite – DailyWire
Webseite – Rippaverse
Webseite – Andrew Schulz

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

Eine Antwort

  1. 29. Juli 2022

    […] Seit nunmehr 11 Jahren beschäftige ich mich auf diesem Blog mit dem Konzept der Dezentralisierung, lange bevor die Bedrohung durch die “Woke”-Strukturen und den Kulturkampf offensichtlich wurde. Die Idee dahinter ist ziemlich einfach (die meisten Ideen, die funktionieren, sind einfach): Wenn das korrupte — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2022/07/wokismus-warum-wir-unsere-eigenen-medienplattformen-brauchen/amp/ […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content