Golfregion: Warum sollte der Iran zwei Tanker angreifen? False Flag?

Soldaten - Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Soldaten – Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Erst vor wenigen Wochen gingen vier Öltanker in der Straße von Hormus, auf Höhe der Vereinigten Arabischen Emirate, in Flammen auf. Gestern kam es zu einem erneuten “Zwischenfall” auf der wichtigsten Ölschiffahrtsroute der Welt.

Natürlich wird medial und aus US-Kreisen sofort auf Teheran gezeigt, dass dort der Schuldige für zwei erneut in Flammen stehende Öltanker Tanker (diesmal in Höhe des Oman) zu finden sei. Wie beim ersten Mal gibt es auch aktuell (bis auf ein paar mehr als dürftige wacklige Videobilder auf denen wenig bis nichts zu erkennen ist) keinerlei Beweise für die gemachten Vorwürfe durch Washington.

Dass der Iran nicht das geringste Interesse daran haben dürfte, dass in der Region noch größere Spannungen auftreten, weil Öltanker Tanker angegriffen werden, scheinen unsere Vertreter aus Politik und Medien nicht zu interessieren. Genauso wenig wird die Rolle der USA und Israels in diesem Szenario beleuchtet. Warum sollte Teheran aber wahllos irgendwelche Öltanker Tanker angreifen, wenn gleichzeitig das US-Regime das Momentum für einen bewaffneten Konflikt in der Golfregion immer mehr forciert?

Letztlich gibt es nur eine Gruppierung, die davon profitiert. Und diese ist uns allen bekannt.

Ein Krieg mit dem Iran ist aus meiner Sicht einer der letzten benötigten Auslöser (und gleichzeitig Schutzmantel für die Hintergrundmächte), damit der gewollte ökonomische Crash los getreten werden kann. Es ist kein Zufall, dass der (bislang hauptsächlich mediale) Aufmarsch gegen den Iran und diese “Öltankerangriffe” “Tankerangriffe” just zu dem Zeitpunkt stattfinden, zu dem die Fundamentaldaten der globalen Ökonomie immer mehr gen Süden drehen.

Zwei Öltanker wurden am frühen Donnerstag bei einem mutmaßlichen Angriff im Golf von Oman getroffen, wodurch die Ölpreise in die Höhe schnellten und die bereits verschärften Spannungen im Nahen Osten zunahmen.

Die Tanker wurden in der gleichen Gegend angegriffen, in der die USA den Iran beschuldigten, bei einem Angriff im vergangenen Monat Seeminen eingesetzt zu haben, um vier andere Öltanker zu sabotieren.

Einer der Tanker befördert “japanische” Fracht und der iranische Oberste Führer Ayatollah Ali Khameneni trifft sich mit dem japanischen Premierminister Shinzo Abe in Teheran.

Als die Nachrichten aus dem Golf eintrafen, twitterte der iranische Außenminister auf Englisch: “Misstrauisch fängt nicht an zu beschreiben, was sich heute Morgen wahrscheinlich abgespielt hat.”

Ein US-Verteidigungsbeamter sagte gegenüber dem hochrangigem nationalen Sicherheitskorrespondenten David Martin von CBS News, es sei “sehr wahrscheinlich, dass der Iran diese Angriffe verursacht”.

(Two oil tankers were hit in a suspected attack in the Gulf of Oman early on Thursday, causing oil prices to surge and raising the already heightened tensions in the Middle East.

The tankers were struck in the same area where the US accused Iran of using naval mines to sabotage four other oil ships in an attack last month.

One of the tankers is carrying “Japan-related” cargo, and Iran’s Supreme Leader Ayatollah Ali Khameneni is meeting with Japanese Prime Minister Shinzo Abe in Tehran.

As the news filtered from the Gulf, Iran’s Foreign Minister tweeted in English that, “suspicious doesn’t begin to describe what likely transpired this morning”.

A US defence official told CBS News‘ senior national security correspondent David Martin it was “highly likely Iran caused these attacks”.)

UPDATE:
Bei den Tankern handelt es sich nicht wie ursprünglich angenommen um zwei Öltanker, sondern um einen Tanker beladen mit Rohbenzin und einen weiteren, der mit Methanol beladen ist. Ich habe die Passagen entsprechend angepasst.

Quelle:
US blames Iran for oil tanker attack in Gulf of Oman amid rising tensions

Quelle Update:
Tankerexplosionen an der Straße von Hormus: Pompeo beschuldigt Iran


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

3 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up