US-Wirtschaft: Apple warnt vor einbrechenden Verkaufszahlen im 1. Quartal 2019 – und gibt China die Schuld dafür

Smartphone - Bildquelle: Pixabay / stevepb; CC0 Creative Commons

Smartphone – Bildquelle: Pixabay / stevepb; CC0 Creative Commons

Es war nur eine Frage der Zeit, bis einer der großen IT-Konzerne zurückgehende Verkaufszahlen bei seinen Produkten bekannt geben muss. Mit Apple hat einer dieser unter dem Akronym FAANG zusammengefassten IT-Giganten (Facebook, Apple, Amazon, Netflix, Google [Alphabet]), die insbesondere in den Quartal 2 und 3 des vergangenen Jahres die Aktienindices oben hielten, genau diese sinkenden Verkaufserwartungen eingestanden.

Apple hat den Ausblick für das erste Quartal in einem Brief des Vorsitzenden Tim Cook, der am Mittwoch an Investoren ging, gesenkt.

Die Apple-Aktie wurde kurz nach der Ankündigung vom nachbörslichen Handel ausgesetzt, und die Aktien sanken um etwa 7 Prozent, als der Handel 20 Minuten später wieder aufgenommen wurde.

Apple senkte die Umsatzprognose auf 84 Milliarden US-Dollar, von 89 bis 93 Milliarden US-Dollar, was zuvor prognostiziert worden war. Das Unternehmen reduzierte die Bruttomarge auf 38%, von 38 bis 38,5 Prozent.

(Apple has lowered its Q1 guidance in a letter to investors from CEO Tim Cook Wednesday.

Apple stock was halted in after-hours trading just prior to the announcement, and shares were down about 7 percent when trading resumed 20 minutes later.

Apple lowered revenue guidance to $84 billion, down from the $89 to $93 billion it had previously projected. The company lowered gross margin to about 38 percent from between 38 percent and 38.5 percent.)

Angesichts der weltweit zunehmenden Verschuldung der Konsumenten mussten sich die Unternehmen seit längerem “kreative Ideen bei der Buchführung” einfallen lassen, um den Trugschluss weiter gut laufender Geschäfte und hoher Renditen aufrecht halten zu können. Die aktuelle Warnung von Apple hat aus meiner Sicht weniger mit China als Absatzmarkt als vielmehr mit dem US-Konsum per se zu tun, da der Großteil der Produkte (wie das iPhone) in den USA verkauft werden.

Apple machte verschiedene Faktoren für die gesunkenen Prognosen verantwortlich, darunter eine schwächere Wirtschaft in China und ein unerwartet niedrigerer iPhone-Umsatz als gedacht. Apple sagte, der Umsatz, der unter den Erwartungen lag, liegt “vor allem an China”, [Apple] sagte aber auch, dass die Upgrades auf neue iPhone-Modelle in anderen Ländern “nicht so stark waren, wie wir dachten”.

In Cooks Schreiben heißt es, die Subventionen der Telekommunikationspartner seien geringer, Preissteigerungen aufgrund der Stärke des US-Dollars und günstigere Batteriewechsel wären die Ursache für die schwachen iPhone-Upgrades in diesem Quartal.

(Apple blamed a variety of factors for the lowered guidance, including a weakening economy in China and lower-than-expected iPhone revenue. Apple said the lower-than-anticipated revenue happened “primarily in Greater China,” but also said that upgrades to new iPhone models in other countries were “not as strong as we thought they would be.”

Cook’s letter said fewer carrier subsidies, price increases based on the strength of the U.S. dollar and cheaper battery replacements caused the weak iPhone upgrades for the quarter.)

Apple versuchte gerade im US-Weihnachtsgeschäft mittels zahlreicher Rabatte die Verkaufszahlen des iPhones nach oben zu drücken. Anscheinend fruchteten diese Versuche nicht und man versucht nun China bzw. den chinesischen Markt als Begründung für die fallenden Verkaufsprognosen “heranzuziehen”. Passend zum Sprech der Trump-Administration bzgl. des Handelskrieges mit China.

Ich gehe davon aus, dass wir im ersten Quartal 2019 weitere Stellungnahmen von (US-)Unternehmen hören werden, in denen sie “negative Geschäftserwartungen” bekannt geben müssen.

Quellen:
Apple slashes revenue guidance, says iPhone sales are weak in China — shares tank
Here’s how Apple’s iPhone sales break down by region
Apple Scrambles to Boost iPhone Sales as Analysts and Markets Sour


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

2 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up