Manipulation der Massen: Bewegen wir uns auf eine offene, gesellschaftliche Konfrontation zu?

Der berühmte Spruch “Wasser predigen und Wein saufen.” wird gerne im Kontext von Aufforderungen durch Prominente, Politiker oder Unternehmer herangezogen, die dem einfachen Menschen Sparsamkeit, Rücksicht und Toleranz “angedeihen” lassen wollen, während sie selbst diametral handeln.

Dieses “Wasser predigen und Wein saufen.” passt natürlich auch bestens zur aktuellen politischen Lage in Deutschland.

Während Politik und Hochleistungspresse allerorten Toleranz, Miteinander und Rücksicht einfordern, wenn es um das Thema der Migranten geht, wird eine ganze Region, ein ganzer Bundesstaat an den Pranger gestellt. Sachsen erlebt gerade eine Pauschalisierung sondergleichen, die es so noch nie gegeben haben dürfte.

Sachsen und im Besonderen Chemnitz ist in den Augen unserer Politdarsteller und Redaktionsstubenauffüller zu einem Hort von Nazis, Rechten und Gewalttätern verkommen, die sich “zusammenrotten” (im Übrigens ein SED-/DDR-Sprech) und “Jagd auf Menschen” machen. Natürlich haben beide kein Problem damit 4,1 Millionen Menschen in einen Topf zu werfen, eine Pauschalisierung vorzunehmen, die schon sehr nahe am Tatbestand des Artikels § 130 Absatz 1 des Strafgesetzbuches “heran schrammt”.

Artikel 130 Absatz 1 StGB - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.dejure.org

Artikel 130 Absatz 1 StGB – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.dejure.org

Die bereits von PEGIDA bekannten Feindbilder wurden auch im Falle Chemnitz geschickt “aktiviert”, auch wenn immer mehr Informationen ans Tageslicht kommen (vom sächsischen Ministerpräsidenten bis zum sächsischen Justizministerium und der sächsischen Polizei), dass es eben zu keinen solchen Übergriffen gekommen ist. Selbst der Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sagte in einem Bild-Interview, dass “dem Verfassungsschutz keine belastbaren Informationen darüber vorliegen, dass solche Hetzjagden stattgefunden haben”. Zudem fügte er hinzu, dass “keine Belege dafür vorliegen, dass das im Internet kursierende Video zu diesem angeblichen Vorfall authentisch ist” und dass “nach seiner vorsichtigen Bewertung gute Grunde dafür sprechen, dass es sich un eine gezielte Falschinformation handelt, um möglicherweise die Öffentlichkeit von dem Mord in Chemnitz abzulenken”. Wahrlich ganz starker Tobak.

Auch die neueste Entwicklung, die die DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld in ihrem Artikel Die ominösen Hitlergrüße vom 6. September aufzeigt, wirft weitere Fragen auf:

Vera Lengsfeld - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.vera-lengsfeld.de

Vera Lengsfeld – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.vera-lengsfeld.de

Schon Gustav LeBon schrieb in seinem Klassiker Psychologie der Massen davon, dass die

  • Masse grundsätzlich impulsiv, beweglich, irritierbar, suggestibel, leichtgläubig, besessen von schlichten Ideen, intolerant und diktatorisch ist,
  • Mitglieder einer hochemotionalisierten Masse ihre Kritikfähigkeit einbüßen, die sie als Individuen im Zustand der seelischen Ruhe haben,
  • Masse leicht Suggestionen erliegt, deren Wirkung der Hypnose vergleichbar ist und wird unter bestimmten Umständen hysterisch,
  • Masse leicht lenkbar ist, wenn einer gemeinsamen Führung gehorcht,
  • Masse nicht logisch denkt, sondern in Bildern, die häufig durch einfache Sprachsymbolik hervorgerufen werden,
  • Masse leicht erregbar, leichtgläubig und sprunghaft und ihre Emotionalität schlicht ist,
  • Masse nicht durch logische Argumente überzeugt werden kann, sondern nur emotional,

und unsere Politik und unsere ach so neutrale Hochleistungspresse nutzen dies offensichtlich bis ins letzte aus.

Professor Noam Chomsky beschrieb in einem didaktischem Text die Strategien der Massenmanipulation, die er in einer tiefgründigen Art und Weise beleuchtet. Dabei erarbeitete er 10 Strategien, die sich auch im Fall Chemnitz wiederfinden lassen:

  1. Kehre die Aufmerksamkeit um
  2. Erzeuge Probleme und liefere die Lösung
  3. Stufe Änderungen ab
  4. Aufschub von Änderungen
  5. Sprich zur Masse, wie zu kleinen Kindern
  6. Konzentriere dich auf Emotionen und nicht auf Reflexion
  7. Versuche die Ignoranz der Gesellschaft aufrechtzuerhalten
  8. Entfache in der Bevölkerung den Gedanken, dass sie durchschnittlich sei
  9. Wandle Widerstand in das Gefühl schlechten Gewissens um
  10. Lerne Menschen besser kennen, als sie sich selbst es tun

Wer diese Strategien näher erläutert haben möchte, dem empfehle ich hierzu einen Artikel von Dieter Broers oder eine Ausarbeitung auf der Plattform Gedankenwelt.

Es scheint so zu sein, dass wir uns mit großen Schritten auf eine offene, gesellschaftliche Konfrontation zu bewegen, bei der es den Anschein macht, dass sowohl Hochleistungspresse als auch Politik diese bewusst forcieren. Deshalb: Bleiben Sie wachsam!

Quellen:
Wikipedia – Sachsen
dejure.org – § 130 Absatz 1
“Keine Informationen über Hetzjagden”
Die Kanzlerin denunziert ihr Volk auf Grund eines gefälschten linksradikalen Videos
Die ominösen Hitlergrüße
Wikipedia – Psychologie der Massen
10 Strategien die Gesellschaft zu manipulieren
Die 10 Strategien der Manipulation nach Noam Chomsky


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Einen Kommentar hinterlassen...

Scroll Up