Kurz eingeworfen: Bringt sich hier die Nachfolgerin Merkels selbst ins Spiel?

Die Tage Angela Merkel scheinen gezählt zu sein. Ihre “Flüchtlingspolitik” gilt als gescheitert. Europa schüttelt geschlossen über den “Mir-doch-egal”-Politikstil Merkels den Kopf. Und eine mögliche Nachfolgerin bringt sich gerade selbst ins Spiel: Julia Klöckner.

Stellvertretende Bundesvorsitzende der CDU, Atlantikbrücken-Young-Leader und Mitglied des Rundfunkrates SWR Südwestrundfunk – beste Voraussetzungen für höhere “Weihen“. Es dürfte spannend werden, ob wir diese Frau bei der nächsten Bilderberger-Konferenz auf der Teilnehmerliste wiederfinden werden. Wenn ich einen Tipp abgeben darf? Wir werden sie dort sehen.

Tagesspiegel - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.tagesspiegel.de

Tagesspiegel – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.tagesspiegel.de

Süddeutsche Zeitung - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.sz.de

Süddeutsche Zeitung – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.sz.de

FAZ - Bildquelle:Screenshot-Ausschnitt www.faz.net

FAZ – Bildquelle:Screenshot-Ausschnitt www.faz.net

Die Welt - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.welt.de

Die Welt – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.welt.de

Quellen:
Wikipedia – Liste von Mitgliedern der Atlantik-Brücke
Wikipedia – Julia Klöckner
Regierungsmitarbeiter zweifeln an Merkel
Österreichs Flüchtlingspolitik für Klöckner vorbildlich
Klöckner lobt Österreichs Flüchtlingspolitik
Merkel am Scheideweg


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

5 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up