Kurz eingeworden: Das ist noch nicht das große Finale

Onvista - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.onvista.de (Stand: 24.08.2015, 11:41 Uhr)

Onvista – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.onvista.de (Stand: 24.08.2015, 11:41 Uhr)

Auch wenn sich weltweit die Börsen gen Süden bewegen, glaube ich nicht, dass das, was wir gerade sehen, der Beginn des viel zitierten Zusammenbruchs ist.

Auch wenn China bzw. das Zusammenbrechen der Märkte im Riesenreich von unserer Hochleistungspresse als Sündenbock auserkoren wurde, um von der eigentlichen Systemproblematik abzulenken, glaube ich nicht, dass das große Finale bereits eingeläutet wurde.

Warum? Es fehlen noch ein paar essentielle Dinge, die zur Absicherung der bestehenden Machtstrukturen in eine wie auch immer geartete “Zeit-danach” nötig sind.

Namentlich Dinge wie TTIP, TPP oder TiSA. Einbindung des Yuan in die SZR. Offene Kriegshandlungen zwischen NATO und Russland. Da fehlt noch zuviel, als dass der Crash kommen dürfte.

Dow Jones, Dax und Co. mögen bis 10.000 bzw. 7.000 Punkte fallen, Geld wird millardenfach umverteilt werden (es ist ja nie weg, sondern nur woanders). Alles möglich. Aber der richtige Zusammenbruch dürfte noch in der Zukunft liegen.

Die Vorbereitungen sind noch nicht abgeschlossen, dass es schon geschehen dürfte.


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

17 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up