Jenseits von Bilderberg und Trilateraler Kommission: Die Globalisten haben ein Riesenproblem

Trilaterale Kommission - Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.trilateral.org

Trilaterale Kommission – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.trilateral.org

Sie können Bilderberg, die Trilaterale Kommission, den Council on Foreign Relations, die Welthandelsorganisation, NAFTA, und die verschiedenen Handelsverträge, die kurz vor dem Abschluss stehen… Sie können all diese Rockefeller Globalistenorganisationen auf eine große gemeinsame Agenda reduzieren…

Aber es gibt ein Problem. Ein Problem für den Globalismus. Das ist zumindest das, was hinter den Kulissen von den Titanen der Kontrolle geflüstert wird.

Es beginnt damit, dass man versteht, dass die Mega-Unternehmen die Instrumente der Weltherrschaft sind. Sie begeben sich in Länder in denen billige Arbeitskräfte, Land und Ressourcen reichlich vorhanden sind, um diese Länder dann zu übernehmen. Das ist das, was diese Mega-Unternehmen tun sollen. Das ist der Plan.

Geheimdienste und Armeen mögen ihnen vorausgehen, aber die Unternehmen sind die am besten ausgestatteten Organisationen auf dem Planeten, wenn es um die Ausübung dauerhafter Kontrolle geht.

Die größten drei oder vierhundert Unternehmen sind für mindestens 25% des gesamten Welthandels verantwortlich.

Aber… hier kommt der Haken. Die Globalistenrichtlinien erlauben es Unternehmen inländische Fabriken in Industrieländern zu schließen und die gleichen Fabriken an Orten, wo Sklavenlöhne das Gebot der Stunde sind, zu eröffnen; die Zölle auf importierte Waren werden aufgehoben, damit Unternehmen zerstört werden, die mit den Mega-Unternehmen zu konkurrieren versuchen; die Wirtschaftskraft der führenden Volkswirtschaften geht zurück…

Die Kundenbasis für diese Megakonzerne schrumpft.

Um es einfach auszudrücken, die Unternehmen verkaufen Produkte. Sie brauchen Käufer. Weltweit.

Die großen Hersteller lassen ihre Montagelinien mit etwa halber Kapazität laufen. Sie könnten viel, viel mehr von dem, was sie verkaufen, produzieren.

Aber nur ein Zehntel der Weltbevölkerung verfügt über die Mittel, um diese Produkte zu kaufen.

Es gibt teilweise Lösungen für das Problem: Verdrängungswettbewerbskriege; Verkauf der Unternehmensprodukte an die Regierungen; Regierungen bezahlen im Grunde die Bürger, damit sie bestimmte Produkte kaufen können. Aber auf lange Sicht können diese Lösungen nicht funktionieren. Den Mega-Unternehmen fehlen immer noch die Verbraucher. Man kann nur eine gewisse künstliche Nachfrage schaffen. Darüber hinaus muss das Marktsystem unwiederbringlich einbrechen.

Die Mega-Konzerne haben das Potenzial immer mehr und mehr zu produzieren und zu verkaufen, nur die Kundenbasis schrumpft.

Globalismus, dieses System, das dafür bestimmt ist die Macht der Megakonzerne zu erhöhen, verringert zwangsläufig die Zahl der Menschen, die das konsumieren können/sollen, was die Unternehmen herstellen.

Die Schlange friest seit einiger Zeit ihren eigenen Schwanz.

Die Mega-Konzernchefs und ihre Berater sind nicht vollständig dumm. Einige von ihnen sehen die Zeichen an der Wand.

Verschiedene Lösungsversuche der Weltbank und des IWFs werden dieses Problem nicht aus dem Weg räumen.

Auch kein drastisches Entvölkerungsprogramm. Weniger Verbraucher wäre die falsche Richtung.

Wie wäre es mit einem radikalen Reset, inklusive einer neuen Weltwährung? Nehmen wir zum Beispiel mal an jeder Einwohner des Planeten würde mit einer kostenlosen Kreditkarte mit erheblicher Kaufkraft ausgestattet werden? Theoretisch könnte das funktionieren, wenn man unberücksichtigt lässt, was die Leute, die tatsächlich für ihren Lebensunterhalt arbeiten, tun werden, wenn sie sehen, wie Milliarden von ihren Mitmenschen mit einer Kaufkraft, die ihrer vergleichbar ist, ausgestattet werden. Und dieses Erkennen würde nur der stürmische Beginn der Schwierigkeiten bei diesem Klassenkampf sein.

Das Schaffen von Geld aus dem Nichts, um die Habgier der Banken zu erfüllen, um die steigenden Schulden der Regierungen zu bezahlen und um die Unternehmensergebnisse zu steigern, ist eine Sache. Das Schaffen von Geld aus dem Nichts, um sechs oder sieben Milliarden nagelneue Verbraucher zu kreieren, ist eine ganz andere Sache. In diesem Fall würden die Wohltaten für die Unternehmen zu Verschmutzung und Zerstörung der Umwelt auf einer Ebene führen, deren derzeitiges Niveau dagegen wie ein paar undichte Picknickkörbe bei einem Sonntagsauflug in den Park wirkt.

Und im Laufe von mehreren Generationen würde die Bevölkerung in einen Albtraum von gegenseitig bedingter Kaufkraft und höherer Arbeitslosigkeit gefangen sein. Wenn Sie denken, psychologisch gesprochen, das ist eine wunderbare Idee, da es Frieden und Zufriedenheit bringen würde, benötigen Sie eine Gehirntransplantation.

Man muss einen weiteren Faktor berücksichtigen: technologische Innovationen. Für Mega-Unternehmen bedeutet das, dass Roboter/Maschinen die Menschen als Mitarbeiter ersetzen. Die Folge: mehr Arbeitslosigkeit – es sei denn, die Unternehmen halten sich zurück und unterlassen die Durchführung der „Automatisierungsrevolution“.

Das Hauptziel der Unternehmen ist jedoch immer weiter nach vorne zu kommen. Mehr Roboter am Arbeitsplatz. Größere Montagelinien. Höhere Produktion.

Es stellt sich heraus, dass die Globalistenagenda ein Ablaufdatum besitzt. Sobald dieses überschritten ist, gerät das System aus den Fugen.

Die normale Lösung für ein Problem dieser Größenordnung ist: kurzfristig denken; das unvermeidliche vermeiden; so tun, als sei alles gut; die Antworten darauf der nächsten Generation überlassen.

Überlegen Sie einmal, wie rücksichtslose, gierige Mega-Unternehmenslenker auf den folgenden Satz reagieren würden: „Seht mal Jungs, wir wissen, dass ihr die Fähigkeiten besitzt Waren für zwei oder drei Planeten von der Größe der Erde zu produzieren. Aber wir möchten, dass ihr nur ein Zehntel eines Planeten versorgt, und dieses Niveau wird weiter schrumpfen. Okay? Sorgt euch nicht, seid glücklich. Alles ist in Ordnung.“

Bei jeder Bilderberg, CFR und Trilateralen Konferenz, ist das das Gespenst, das im Schatten lauert.

Sie sind nicht über die Ausweitung ihrer politischen Kontrolle über die Bevölkerungen besorgt. Es ist die Wirtschaft, die ihnen Sorgen macht, egal, wie viele Löcher im Damm vorübergehend gestopft werden.

Es gibt eine sehr radikale Lösung, die ich bislang nicht erwähnt habe. Man könnte es als Entvölkerung-Wiederbevölkerung bezeichnen. Mit Hilfe eines großen Plans würde die Zahl der Menschen auf der Erde enorm reduziert werden – und dann, sagen wir über die nächsten hundert Jahre oder so, würde diese Zahl wieder ansteigen – mit Menschen, die in irgendeiner „Brave New World Art und Weise“ darauf konditioniert/programmiert wurden begeisterte Arbeitnehmer und Verbraucher zu sein, denen man weit mehr als ein Existenzminimum zahlen würde. Diese lebenden Androiden/Roboter würden den Hunger der Mega-Unternehmen nach Produktion und Produktion und Verkauf und Verkauf stillen…

Die vielfachen Risiken einen Plan, wie diesen, zu versuchen, würden auf ein offenes Eingeständnis, dass das bisherige System gescheitert ist, hinauslaufen. Ein so abscheuliches Eingeständnis würde zu einer offenen globalen Revolution führen – von Feuerland bis zum Nordpol.

Jeder Punkt der gegenwärtigen Globalistenagenda macht zwei Dinge: a) er zielt auf eine strengere Kontrolle der Bevölkerung ab, und b) er erzwingt und senkt schrittweise Obergrenzen für Mega-Unternehmen. Es offenbart eine Zukunft in der die Anzahl dieser Unternehmen drastisch reduziert sein wird. Und das ist der Haken. Das ist der verborgene Faktor.

Ja, die Reichen werden derzeit immer reicher und die Armen immer ärmer. Aber jeder, der glaubt, dass diese Analyse den Kern der gegenwärtigen Krise anspricht, sieht nicht weiter als bis zu seiner eigenen Nasenspitze.

Weil die Reichen, weiter die Straße hinauf, im Verlauf ebenfalls ärmer werden müssen. Sie werden im Globalistensumpf versinken.

Die Mega-Unternehmensführer befinden sich letztlich sowohl am Anfang als auch am Ende dieses fortgesetzten Betrugs. Es sind Betrügereien, die durch ihr eigenes System verübt werden. Ein System, das geschaffen wurde, damit sie für immer Könige sind.

Wie wenig sie doch wissen.

Es stellt sich heraus, dass die Dezentralisierung der Macht, auf jeder Ebene, mehr ist als nur die Hoffnung und der Traum von relativ Wenigen. Es ist eine globale Notwendigkeit; und unser Überleben steht auf dem Spiel.

Die größte wirtschaftliche Matrix, die je ersonnen wurde, sprengt ihren eigenen Motor in die Luft.

(Teil-/Übersetzung des Artikels Behind Bilderberg, Trilateral: the Globalists have a major problem von Jon Rappoport/Activist Post)

Anmerkungen www.konjunktion.info: Die Welt ist endlich. Was Jon Rappoport anspricht, ist nichts anderes, wie die ständige Verlagerung der Produktion in noch billigere Länder. Nur irgendwann ist man auf einer (Erd)Kugel wieder am Beginn seiner Verlagerung angelangt. Die Katze beißt sich in den eigenen Schwanz. Zudem hat man den ehemals florierenden Konsumentenmarkt durch die Verlagerungen zerstört. Wer soll noch die Produkte kaufen? Womit sollen sie gekauft werden? Nicht nur Ressourcen sind endlich – auch die finanziellen Möglichkeiten (sprich Aufschuldung) sind endlich. Das Schuldgeldsystem, das Grundlage unseres Wirtschaftens ist (vgl. dazu auch Zwang nach Wachstum), wird seine Schöpfer mit in den Abgrund reißen. Es stellt sich nur die Frage, wie viele Unschuldige mitgerissen werden.

Quellen:
Behind Bilderberg, Trilateral: the Globalists have a major problem
Corporate Gods: “Obama, remember why we hired you; ram the TPP through”
U.S. Military Response To Ebola Gains Momentum In Liberia


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:
Artikel bewerten:
Note 6Note 5Note 4Note 3Note 2Note 1 (bislang keine Bewertungen vorhanden)
Loading...
Artikel weiterleiten:

24 Kommentare bei “Jenseits von Bilderberg und Trilateraler Kommission: Die Globalisten haben ein Riesenproblem

  1. Murksel
    12. Juni 2015 um 11:28

    Dies ist sicher ein nachdenkenswerter Artikel.

    Allerdings bin ich der Meinung, dass die Planung der Implementierung der NWO anders aussieht.

    Zum Beispiel so:
    Zunächst sollen die 90 oder 99% in die absolute Armut getrieben werden.
    Dies gewährleisten die Finanzfaschisten im Einklang mit ihren Politmarionetten.
    Daher wurden so „nette Dinge“ wie ESFS, zypriotischer Haircut, Sparer werden zu Gläubigern umfunktioniert, ESM, extreme Zuwanderung in die Sozialsysteme usw. propagiert und installiert. Dann brechen noch die Sozialsysteme (absolut gewollt) zusammen.

    Durch das dadurch verursachte Verhungern, die Inszenierung von Kriegen, Bürgerkriegen durch Anstiftung von extremer Zuwanderung usw. wird die Anzahl der Weltbevölkerung drastisch reduziert werden. Georgia Guidestones lassen grüßen.
    http://www.deagel.com/country/forecast.aspx

    Da durch diese Maßnahmen natürlich ein Riesenchaos verursacht worden ist, sehnen die Menschen sich nach Ordnung und Orientierung.
    Und diese wird ihnen von den NWOlern geliefert werden.
    Und so wird der verbliebene Rest der Menschen sich bereitwillig in die Sklaverei führen lassen.

    Unter Umständen ist es dann geplant die Weltherrschaft zu gliedern wie einen Konzern (über die Großkonzerne?)
    Übernehmen doch die Großkonzerne über trojanische Abkommen wie TTIP, TISA, CETA, TPP usw. schon die Herrschaft über die nationalen Parlament, sowie in Europa über die EU.

    Sind dafür schon die D-U-N-S-Nummern 1963 in New York eingeführt worden?
    Nummern werden an Firmen, Ministerien, Parlamente usw. vergeben.

    Hier kann man die Nummern suchen:
    https://www.upik.de/upik_suche.cgi

    Dort die Adresse eingeben, nach Eingabe eines Sicherheitscodes bekommt man die D-U-N-S-(Firmen!)-Nummer.
    Das Bundesfinanzministerium der BRD hat z.B. die Nummer 332619717 und ist somit gelistet wie eine Firma!

    Die ganze Welt ein Riesenkonzern, geführt von den Schattenmächten der 147 Konzernkonglomerate?
    http://www.blicklog.com/2011/08/22/neue-studie-der-eth-zrich-ber-einflussreichsten-unternehmen-der-welt-besttigt-groe-machtkonzentration-in-wenigen-hnden/

    Die fehlende Kaufkraft wird von den Globalisten als notwendiges Übel auf dem Weg zur Weltherrschaft hingenommen.
    Hilft es doch letztendlich ebenfalls dabei die Weltbevölkerung zu reduzieren, indem durch Massenentlassungen die Arbeitslosigkeit immer größer wird.

    Es geht um das Ziel.
    Und das Ziel könnte sein die restliche Weltbevölkerung (die Sklaven) zu führen wie in einem Konzern mit seinen Filialen weltweit.

  2. Gabi
    12. Juni 2015 um 13:49

    Dieser sehr lesenswerte Artikel sollte in der BLÖD auf der ersten Seite stehen. Ebenso der Kommentar von Murksel. Es ist einfach nur noch abartig, wie wir belogen und betrogen werden.
    Manchmal versuche ich Menschen aus meinem Umfeld aufzuklären. Dann bekomme ich gesagt, ich soll aufhören mit dem Mist, denn sowas kann ja gar nicht sein.
    Steht halt nicht in der BLÖD.

  3. Solist
    12. Juni 2015 um 13:53

    Hier „ein“ mögliches Szenario:

    NWO Schedule of Implementation
    http://redefininggod.com/nwo-schedule-of-implementation/

    Here is the current Schedule of Implementation for the multilateral/multipolar New World Order as best as I can discern it at this time. As we go forward, I will add more details and supporting material to this page and will modify the timeline as I detect changes in globalist preparatory propaganda.

    [Mod 1.6 – 6 June 2015: The June 4-18 timeframe has been expanded]

    First Half of 2015:

    > June 4 – July 1: During this timeframe, tapped-out Greece owes 4 separate payments to the IMF totaling over 1.5 billion euros. These payments have recently been bundled together and made due at the end of June. So this period represents the first window of opportunity for the globalists to trigger an economic downturn. The triggering event could take the form of a Greek default on its payments, a collapse of Greek banks due to insufficient Emergency Liquidity Assistance from the ECB, and/or a Federal Reserve interest rate hike (the first two possibilities being the more likely).

    Whenever triggered, the economic downturn will grow worse as we approach September, and we’ll likely see bank bail-ins and other measures implemented to harvest the last bits of public wealth prior to the beginning of the currency reset in October. Increasing rumors of war and further false-flag terror attacks (of both the real and the “crisis actor” varieties) can also be expected as we approach September.

    Although it’s possible the globalists may be faking us out again and could continue their incremental implementation of the NWO without another major crisis, it seems more likely that they’ll pump up the drama this year. Even globalist agent Ron Paul is warning of a US economic calamity in October when the renminbi is added to the IMF’s SDR basket of currencies. It is doubtful they would risk his credibility by having him give a false warning.

    > June 16-17: The Federal Reserve’s Federal Open Market Committee (FOMC) will meet. If they choose to raise interest rates at this time, it would be a double-whammy (along with the likely Greek default) on the financial system. Given the globalist meetings occurring in the September – November time frame, though, it is more likely we’ll see the rate increase in September.

    A core component of the globalists’ strategy to centralize power over the world’s currencies lies in making the Fed and their other national central banks look bad. For this reason, they’ve been deliberately staging “currency wars” and having their supranational institutions (the IMF and the BIS) and media propagandists point out the destructive nature of the policies being pursued at the national level. “Only at the international level,” they argue, “can currency stability be achieved.”

    In keeping with this strategy, they are using their national central banks to blow up the global economy so their supranational institutions can step forward and restore order. And as they transition power from the national to the supranational level, they will close down the Fed and other central banks in order to transfer control of national currencies to their respective treasury departments. Since the central banksters have consolidated power over the national governments, they can safely move their “flag” from the central banks to the treasuries. The treasuries are run by their people anyhow.

    So when you hear alternative media propaganda about “ending the Fed” and “bringing back a US Treasury dollar,” know that this is the solution the banksters want you to embrace. It is a solution designed to make it appear that the problem posed by the “evil Western central bankers” has been licked, but it’s just a scam. And in the US, Ron and Rand Paul are the primary controlled-opposition agents the globalists have designated to con you.

    Second Half of 2015:

    > July 8-9: During this, the 7th month of the year, the BRICS will hold their 7th Summit meeting in Russia. They will likely announce the launch of the New Development Bank (the BRICS Bank) at that time, and Greece will seek membership and aid for the restarting of their economy. This will be a key scene in the “Good East versus Bad West” stageplay the globalists are putting on for the public.

    The script of the play calls for Greece, the “birthplace of democracy,” to flee the “anti-democratic” West and join the “BRICS rebellion against the evil Western central bankers.” This will be the point in the drama where the “heroes” finally turn the tide and march on to victory. What the play’s program fails to mention, though, is that the BRICS central bankers have all along been working with their Western siblings in implementing the multilateral / multipolar New World Order. They all cooperate very closely in the IMF, the BIS, and the G20, and it’s all documented in the NWO and Globalist Agenda Watch 2015 sections of this blog.

    To get the full skinny on what the globalists are doing with Greece, have a look at this entry: The Greek “People’s Revolution” and the New European Renaissance, brought to you by the NWO.

    > September 4-5: The G20 finance ministers and central bank governors will meet. Given the economic turmoil taking place, they will stress the critical urgency of moving past the US’ obstruction of IMF quota reform as soon as possible. Later actions and inactions by the Federal Reserve and Congress will be seen as cementing the G20’s arguments.

    If you wish to understand how the economic side of the NWO has developed, it is imperative that you learn how the G20 was formed and what they’ve been up to. A concise and very eye-opening summary can be found in this entry: George Soros and the elite’s China-fronted New World Order.

    > September 16-17: The FOMC will meet again. Should they raise interest rates at this meeting, it could create a New Lehman Moment by triggering defaults in financial institutions already weakened (according to the public version of their books) by the likely Greek default in June. Such a sharp crisis would provide the perfect segue for the Pope and UN to step forward to “save the day.”

    > September 22: The Pope will arrive in Washington, D.C. to covertly and symbolically remove the crown of world leadership from the US for its transfer to the UN. He will arrive in the evening to signify the end of “America’s Day,” and the Fall Equinox will occur during that night. So when the Pope visits Obama on the 23rd, this can be said: “The Fall (of the ‘American Empire’) begins the day the Pope visits the White House.” He will also speak before a joint session of Congress that day.

    Why is it significant that he arrives on the 22nd? “22″ is a Masonic “Master Number” and “because of its great power, the number 22 may result in outstanding ascendancy or disastrous downfall,” according to the numerologically-inclined. Here is the Pope’s itinerary.

    > September 25: On the third day after his arrival in Washington, the Pope will speak before the United Nations to covertly and symbolically crown it with world leadership… usw. usw.

    • Murksel
      12. Juni 2015 um 18:51

      Es ist anzunehmen, dass die NWOler ein fest gestecktes Ziel haben. Aber der Weg zu diesem Ziel wird sicherlich immer wieder adjustiert und angepasst.
      Was häufig wohl notwendig ist, wenn bestimmte Strategien der NWOler nicht aufgegangen sind.

  4. Solist
    12. Juni 2015 um 14:25

    10. Juni 2015 01:55

    Deutschland wird viertgrößter Eigner bei neuer Asien-Investitionsbank
    http://www.aktiencheck.de/news/Artikel-Deutschland_wird_viertgroesster_Eigner_neuer_Asien_Investitionsbank-6519776

    BERLIN (dpa-AFX) – Deutschland wird an der von China angestoßenen Investitionsbank für Asien (AIIB) als maßgeblicher Eigentümer einsteigen.

    Mit einem Stimmenanteil von 4,1 Prozent werde Deutschland nach China, Indien und Russland der viertgrößte Anteilseigner sein, wie aus einer Kabinettsvorlage hervorgeht, die die Bundesregierung an diesem Mittwoch in Berlin beschließen will. Dabei geht es um die Zustimmung Deutschlands zum Gründungsvertrag der AIIB…

    …Die AIIB soll mehr Geld für die Infrastruktur in Asien mobilisieren. Zu den Gründungsmitgliedern gehören bisher unter anderem die G7-Länder Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien. Insgesamt sind bisher 14 EU-Staaten mit im Boot….

    —–

    USA brüskiert: Deutschland bekommt führende Rolle bei neuer China-Bank
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/06/11/usa-brueskiert-deutschland-bekommt-fuehrende-rolle-bei-neuer-china-bank/

    Deutschland wird viertgrößter Anteilseigner der neuen China-Investitionsbank AIIB. Die US-Regierung ist verärgert – sie wollte die Europäer davon abhalten, sich mit China zusammenzutun. Die Bank wird ein Konkurrent zur Weltbank, die von den USA dominiert wird….

    ANMERKUNG: Die Empörung der USA ist natürlich nur Show. Deutschland/Merkel würde doch NICHTS tun OHNE das die US-Elite es vorgeben würde. Das auch noch England usw. dabei ist und die Schnelligkeit wie es voran geht, wie auch bei anderen Dingen, bezeugt mich in der Meinung, das es so gewollt ist.
    Zumal ich eh mittlerweile fest davon ausgehe, das Ost und West gemeinsam ihren Plan abarbeiten. Manches allerdings ist doch nach aussen vermittelt – dazu noch recht wiedersprüchlich. Wie die demonstrierte Aufrüstung und das Weltkriegs 3 -Szenario und wann es vorgesehen sein sollte, nach Ansicht einer gewissen Gruppierung. Spekulieren kann man natürlich viel.

    In Astana (Kasachstan) steht jedenfalls schon ein NWO-Hauptstadt und angeblich ist in China eine Mega-City geplant für 100 Millionen Menschen, worüber Sputniknews in schönen Worten im Februar Propaganda machte.
    Bei deagel.com steht zum Jahr 2025 eine große Dezimierung in vielen westlichen Staaten an. Nicht aber für Russland, China etc. Deutschland soll sich noch weiter deutlich verkleinern und mit Verringerung der Bevölkerungszahlen, was natürlich mit der Reduzierung der Fläche zusammenspielen könnte (wenn man Deagel ernst nehmen würde). Dies war vor ein paar Monaten noch nicht so, wobei damals verwunderte, das nur bei Deutschland zuerst auf der Webseite ein Scriptfehler war und später die Zahlen nur gerundet, auch Dies ein Novum, bis eben zur Anpassung.

    • 12. Juni 2015 um 16:57

      Vielleicht ist dies auch der eigentliche Plan?
      http://derachtetag.blogspot.de/2015/06/kgb-russland-trick.html

      • Murksel
        12. Juni 2015 um 18:46

        Wäre natürlich möglich. Ich halte dies eher für unwahrscheinlich.
        Ich vermute es ist wohl so, dass man uns viel Theater vorspielt und in Wirklichkeit USA und Russland/China eigentlich zwei Seiten der gleiche Medaille sind.

        • 13. Juni 2015 um 07:40

          Ja, das schreib ich doch. Der „kapitalistische Westen“ bereitet seit Jahrzehnten alles für die Kommunisten vor, weil sie selbstverständlich alle zusammen arbeiten. Die Kommunisten übernehmen dann den ganzen zentralisierten Laden mit bereits kompletter Totalüberwachung und Folter, KZ etc.

          Alles was jetzt unter angeblich „demokratischer“ Regierung installiert wird, müssen die „lieben“ Kommunisten dann nicht selbst installieren.
          Selbstverständlich arbeiten die alle zusammen, egal wie sie sich nennen.

          • Murksel
            13. Juni 2015 um 09:01

            Ich denke aber nicht, dass Russland übernimmt und schon überhaupt nicht der Kommunismus!
            Sondern die Oligarchen, die Plutokraten aus Ost und West werden die Herrschaft übernehmen und den Rest der Bevölkerung als Sklaven halten. Das hat aber mit Kommunismus wirklich nichts zu tun.

  5. cicus
    12. Juni 2015 um 15:33

    Dies ist kein Globalistenproblem, sondern ein tatsächliches Problem. Wenn nur Wenige ein Produkt kaufen, dann lohnt sich die Produktion nicht. Sollten die Massen hungern, gibt es Revolten. Mal sehen wie es gelöst wird. Bisher wurde dieses Problem in der Geschichte immer durch Kriege gelöst.
    Mal sehen…

    • bberger
      12. Juni 2015 um 17:55

      Es geht nicht mehr darum, dass Etwas verkauft wird. In Zukunft wird etwas ganz Anderes produziert und das ist bestimmt nicht für Menschen gedacht. Es geht auch nicht darum, die Menschen zu versklaven – da sie immer Sklaven waren und zwar ALLE ohne Ausnahme.

      Bisher wurde nur die Infrastruktur geschaffen um diesen Planeten auszuplündern. Angezüchtete Dummheit (Opportunismus und Ignoranz), Schwäche und Kurzlebigkeit, lassen die Menschen in einem ideolgisch-religiösen System herumdümpeln. Gelang es den Menschen dann doch den MANN IM MOND zu durchschauen, wurden brauchbare Kataklysmen (Sintflut ect.) ausgelöst. Dies ist jetzt etwas unpraktisch, da viel Infrastruktur vernichtet würde, aber nicht ausgeschlossen.

      Liebe Freunde und Nachbarn: NUKE THE MOON!

  6. Habnix
    12. Juni 2015 um 23:48

    Den Mensch kann man genauso wenig wie die Natur planen. Es würde ihn nur reduzieren. Siehe die Geburtenrate von Deutschland und Japan. Schon jetzt können wir sagen, dass wir nie wieder einen Angriffskrieg führen können wegen der Geburtenrate, ohne uns dabeivVollständig selbst zu zerstören oder selbst auszurotten.

    Vielleicht noch Verteidigung, aber auch da bin ich nicht gerade optimistisch.

    Man wird sich vielleicht um das Machtvolle Deutschland noch streiten, da es ohne Machthaber sein wird, aber man wird sich so lange streiten bis die Infrastruktur von Deutschland zerstört sein wird und es dadurch kein mächtiges Deutschland mehr gibt.

    Globalisierung im Endstadium oder Macht im Delierium.

  7. pk
    13. Juni 2015 um 01:09

    Als eine grosse deutsche Firma wegen den niedrigen Löhnen nach Polen umzog, habe ich mich gefragt, für wen die dann noch produzieren wollen: der deutsche Arbeiter steht auf der Strasse und mit Harz IV lassen sich die teueren Produkte nicht kaufen.
    Der polnische Arbeiter bekommt ein Almosen und dafür kann er sich die Produkte eigentlich auch nicht kaufen. Ja – für wen produzieren sie denn? Einfach nur aus Spass? Als ich dieses Thema mit einigen Ökonomen diskutieren wollte (bin selber KEIN Ökonom), winkten die nur ab; ich würde schliesslich keine Ahnung haben. Na ja. Man muss bloss nach „unsold cars“ googeln, um zu erkennen, wohin die Reise geht. Und zwar für ALLE.

    Mag sein, dass mich jemand versklaven möchte, aber der Sklaventreiber sitzt schlussendlich im selben Boot – nämlich auf der geplünderten und kaputten Erde. Oder haben die krawattierten noblen Herren das Gefühl, ihr Frass ist frei von Medikamentrückständen, frei von Plastikpartikeln, frei von Pestiziden, frei von Hormonen? Wie bescheuert muss man da wohl sein?

  8. morpheus
    13. Juni 2015 um 19:48

    Erst wenn dem letzten kleinen Mann sein Eigentum genommen,
    die letzten großen Konzerne zu Kartellen sich zusammen geschlossen haben,
    ihr den letzten Staat mit einem Finanzrettungsschirm in die Insolvens habt getrieben,
    dann werdet ihr Bankster feststellen,
    das ihr euer (Buch)Geld, eure Aktien, eure Rohstoffe und Edelmetalle nicht essen könnt… 😉

  9. flowerpower
    13. Juni 2015 um 22:20

    Zitat Adorno:

    Es gibt kein richtiges Leben im falschen.

  10. Tommy Rasmussen
    14. Juni 2015 um 09:17

    Ca. 1850:
    .
    [HIM 2.420730.3] Die Not wird, ja sie muß erst die Völker belehren, daß die Erde ein Gemeingut aller Menschen, nicht aber nur jener verruchten Satanswucherer ist, die sich derselben durch geprägtes Blech und nun gar schon durch beschmierte, allerlumpigste Papierschnitzel bemächtigt haben….
    http://www.j-lorber.de/

  11. oldstone
    14. Juni 2015 um 18:07

    Die meisten Menschen sind noch nicht der oralen Phase entwachsen und benehmen sich im Grunde wie dumme Kinder – nicht zuletzt deshalb, weil sie in ihren Eltern, Lehrern, Politikern usw. keine geeigneten Vorbilder hatten. Und wenn Kinder zuviele Süßigkeiten gegessen haben, haben sie nun mal hin und wieder kräftiges Bauchweh.

    Derzeit geht es vielen Menschen zu gut – erst wenn es ihnen dreckig geht, merken sie, daß es so etwas wie Bescheidenheit gibt.
    Erst dann werden sie sich wieder auf alte Werte wie Zusammenhalt und Kooperation, Familie, soziales Bewußtsein (wie auch immer man das nennen will) besinnen.

    Ich denke aber, daß mehr und mehr Menschen aufwachen und realisieren, was wir da eigentlich mit uns, unserem Leben und dem unserer Kinder, unserem Planeten (unserer einzigen natürlichen Ressource), usw. tun.
    Diese Entwicklung braucht lange und wird noch sehr viele Opfer (in jeder Hinsicht) kosten.

    Ich persönlich glaube, daß auf lange Sicht diese Richtung die Oberhand gewinnt.
    Wer nur den Wert Geld kennt, ist im Grunde ein armes Schwein.

    Es gibt zwei Arten von Asozialen:
    Die armen Asozialen leben in Kartons unter Brücken und haben kein Geld.
    Die reichen Asozialen sitzen in Gegenden, in denen ihnen geholfen wird, ihre Langeweile und innere Leere totzuschlagen (dafür braucht man nun einmal sehr viel Geld); und wenn das nicht mehr gelingt, setzen sie sich in ihren Privatjet und fliegen zur nächsten „Ablenkung“.
    Arme Schweine sind sie allemal.
    Grenzen werden auch ihnen gesetzt: Dafür sorgen schon die endlichen Ressourcen unseres Planeten.
    Geschmack und Nährwert einer gegrillten 500 Dollar-Note mit Sauce Bernaise und Pommes Gratin aus kleinen Goldbarren wird sie diesbezüglich überzeugen.
    Irgendwann zwingt das Leben zu dieser Erkenntnis.

    Und die erwähnten zukünftigen „Sklaven“ werden nicht immer so weiter machen, sondern ihren eigenen Weg gehen.
    Auf irgendeine Weise wird diesem System der Stecker langsam, aber sicher gezogen werden.

    Das ist meine Hoffnung.

  12. Solist
    15. Juni 2015 um 00:09

    Murksel:
    Ich denke aber nicht, dass Russland übernimmt und schon überhaupt nicht der Kommunismus!
    Sondern die Oligarchen, die Plutokraten aus Ost und West werden die Herrschaft übernehmen und den Rest der Bevölkerung als Sklaven halten. Das hat aber mit Kommunismus wirklich nichts zu tun.

    Und hier muß ich doch Einspruch erheben. Der Kommunismus ist eh ne Erfindung der Elite und schon Marx hat für Sie gearbeitet, von den Nachfolgern ganz zu schweigen. Genauso wie unsere Scheindemokratie und durch WEN Hitler tatsächlich zum Führer wurde und sein National-SOZIALISMUS oder NAtionalZIonismus. Mit Hilfe und Unterstützung der USA.
    Schon Aaron Russo, der Nikolas Rockefeller persönlich kannte, nannte das, was in USA ist, mit der FED usw. kommunistisch. Pläne über Jahrhunderte für die Welt; hat das nicht etwas von Planwirtschaft? Genauso wie eine mögliche vorgesehene NWO-Zukunft?
    Mir persönlich wäre ja FAST egal, WIE man die Diktaturform dann nennt, nur es trübt den Blick u.U. wenn man Gier einseitig separiert. Dadurch sehen MANCHE den Kommunismus eben als postive Alternative und die kommt eben eher aus dem Osten.
    Du denkst nicht so, aber Etliche, die in dieser Trennung denken, wenn da NUR immer vom Kapitalismus geredet wird und Faschismus, der Kommunismus aber aussen vor gelassen wird und Verbrechen in der Vergangenheit von MANCHEN

    Die Menschheit würde insgesamt arm auf gleich schlechtem Niveau (mehr/weniger), aber die Superreichen blieben superreich, besser gesagt: vermögend und an der Macht. Ich spreche nicht vom Papiergeld und in Zukunft natürlich das Geldsystem auch wieder unter ihrer Kontrolle. Jemand bezeichnete es mal als kapitalistischen Kommunismus. Wir brauchen etwas EIGENES, was mit diesen bisherigen Konzepten unter Herrschaft von IMMER Wenigen über Alle und die auch noch der Elite dienten.
    Zumindest würden die Brics übernehmen und dasselbe Ziel: NWO

    http://www.antishop2013.de/zitate/nwo-zitate/

    Wir bewegen uns auf eine neue Weltordnung zu, auf eine Welt des Kommunismus. Wir dürfen diesen Pfad niemals verlassen.
    Michail Gorbatschow Staatspräsident der Sowjetunion, Friedensnobelpreisträger

    Politischer Messianismus I. Rot-grüner “Sankt” Gorbatschow Superstar: “Ich unterstütze Putin völlig.” “Die EU ist die neue Sowjet-Union.”
    Posted on November 20, 2014 by Anders
    http://new.euro-med.dk/20141120-endzeitspielereien-iv-rot-gruner-sankt-gorbatschow-superstar-ich-unterstutze-putin-vollig-die-eu-ist-die-neue-sowjet-union.php
    Auch hier 2 Gorbi-Zitate und ein Cover der “Times” mit Gorbatschow, Bush senior und dem Satz: Building a new World.

    ANMERKUNG: Putin hatte schon lange die alte Sowjethymne wieder eingeführt, das nur am Rande. Das er KGB-/FSB-Mann ist, sollte ja bekannt sein.

    China and the New World Order – Corbettreport
    https://www.youtube.com/watch?v=5M1KD7Dnq4s

    China Says Either WW3 Or New World Order Video
    https://www.youtube.com/watch?v=sw4zynAR8wI

    FOX news predicting NEW WORLD ORDER
    https://www.youtube.com/watch?v=tKpERlo5BqE

    Soros: China Must Be Part Of The New World Order
    https://www.youtube.com/watch?v=TOjckJWqb0A

  13. Pingback: WASSER-Kraft 2

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist.