Ukraine: Anti-Terroreinheit “Alpha” bei Entführungsversuch in der Nähe von Donezk aufgeflogen

Russia Today

Russia Today – Bildquelle: Screenshot-Ausschnitt www.rt.com

Nach Angaben von Russia Today wurden gestern drei Offiziere der elitären ukrainischen Anti-Terroreinheit “A” oder “Alpha” in der pro-russischen Stadt Gorlovka bei Donezk gefangen genommen. Der Auftrag der Einheit, die aus insgesamt sieben Männern bestand, soll dabei die Entführung eines der Anführer der Unabhängigkeitsbewegung, Igor Bezler, gewesen sein.

Zwischenzeitlich hat der ukrainische SBU bestätigt, dass es sich um eigene Offiziere handelt, wobei laut SBU die Einheit einen ungenannten Verdächtigen, der einen lokalen Politiker namens Wladimir Rybak ermordet haben soll, festnehmen sollte.

Soweit die beiden unterschiedlichen Angaben der “Übergangsregierung” in Kiew und die der Unabhängigkeitsbewegung.

Doch um ein besseres Bild zu bekommen sind weitere Informationen nötig:

Der ukrainische SBU gilt als beängstigender Geheimdienst. Schon seit seiner Gründung, die auf die Unabhängigkeit der Ukraine folgte, übernahm der SBU die Verhaftung von Kriminellen. Aber die eigentliche Aufgabe war immer die Durchsetzung der Macht der jeweiligen Regierung. Die besten Kräfte des SBU waren immer schon die Männer der Anti-Terroreinheit “A” oder “Alpha”. Seltsamerweise verwendet die unabhängige Ukraine die gleiche Abkürzung für ihre Einheit wie die verhassten Russen, die ihre Anti-Terroreinheit seit viel längerer Zeit “A” nennen. Auch wenn beide den selben Namen haben, trennen sie, was die Fähigkeiten und die Einsätze betrifft, Welten. Zum einen war die russische “A”-Gruppe niemals als “Unterstützungs- und Umsetzungsgruppe der Regierung” gedacht und somit hat(te) sie nie einen innenpolitischen Auftrag zu erfüllen. Zum anderen mussten sie sich mit echtem Terrorismus und organisiertem Verbrechen beschäftigen.

Doch nach ukrainischen Verhältnissen ist die “Alpha”-Gruppe wirklich das Beste, was Kiew zu bieten hat. Diese Gruppierung hat in den letzten Wochen zahlreiche Anti-Regime-Gegner entführt, wobei sich der ehemalige Kommandeur weigerte diese Befehle auszuführen. Und auch der jetzt gescheiterte Versuch beinhaltete die Entführung eines “Unabhängigkeitsbefürworters”, des örtlichen Polizeichefs.

Statt die Entführung vorzunehmen wurden die drei Elitekämpfer, die von einem Leutnant angeführt wurden, selbst gefangen genommen. Bereits eine erfolgreiche Gefangennahme der drei “Alpha”-Offiziere ist für die pro-russichen Unterstützer ein großer Erfolg, aber dass ihnen ein Leutnant in die Fänge ging, zeugt von einer großen Unfähigkeit des ukrainischen Geheimdienstes. Zudem ist es auch noch als ironisch zu bezeichnen.

Denn seit Tagen berichtet das Kiewer Regime, dass sie GRU-Offiziere des russichen Militärgeheimdienstes enttarnt und verhaftet habe. Wobei bislang nur die Meldungen herausgegeben wurden – ohne irgendwelche Beweisfotos. Man stelle sich nun die Bloßstellung Kiews vor, als die “Übergangsregierung” heraus findet, dass eine Gruppe von sebstorganisierten Milizen drei “Alpha-“Offiziere und einen Leutnant gefangen nehmen konnten.

Die vergangenen zwei Tage sind ein regelrechtes Desaster für das Regime in Kiew:
Zuerst wurden eine Gruppe von Spionen, die sich als OSZE-Mitglieder ausgaben, enttarnt, und nun drei “Alpha”-Offiziere in flagranti festgenommen.

Es bleibt nur zu hoffen, dass die “Übergangsregierung” nichts überstürztes und unüberlegtes unternimmt, um das eigene Gesicht zu wahren. So wie es in den 1980er Ronald Reagan mit Grenada gemacht hat. Diese Gefahr ist nicht zu unterschätzen…

Quellen:
3 Ukraine elite Alpha group agents captured in Donetsk region
Ukrainian special forces team caught near Donetsk


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up