Bank(st)er stehen über dem Gesetz

Jon Corzine

Bildquelle: Wikipedia

Tja, so ist das, wenn man als ehemaliger Goldman-Sachs-Mitarbeiter und Governor von New Jersey mal so eben seine Kunden um 1,6 Milliarden US-Dollar betrügt. Man kommt straffrei davon, weil man die richtigen Leute in den richtigen Position kennt.

Nach einem Artikel der NYT wurden jetzt die Ermittlung gegen Jon Corzine, Begründer und Inhaber des insolvent gegangenen  Finanzunternehmens MF Global eingestellt. Corzine hatte zwar im Oktober letzten Jahres Kundengelder veruntreut und damit eigene Leerkäufe finanziert, die dann in die Hose gingen. Nichts desto trotz handelt es sich aber bei der “Nutzung der Kundengelder” um keinen Betrug oder eine strafrechtlich relevante Tat, sondern nur um Schlamperei, Chaos und fehlende Risikokontrollen:

After 10 months of stitching together evidence on the firm’s demise, criminal investigators are concluding that chaos and porous risk controls at the firm, rather than fraud, allowed the money to disappear.

Begründet wird das Ganze übrigens damit, dass das Geld ja noch da sei, man wisse nur nicht wo. Ganz nach dem Motto ohne Mordopfer auch keine Ermittlungen. Oder die Verteidigung des Bankräubers plädiert auf Freispruch, da das gestohlene Geld ja noch irgendwo ist, wenn man auch das “Irgendwo” nicht genau lokalisieren kann. 

Einmal mehr sehen wir, dass Bank(st)er nicht nur in den USA eindeutig über dem Gesetz stehen und sich letzendlich alles erlauben können was sie wollen. Auch die Verbrecherbande um Goldman-Sachs wurde jetzt bzgl. der Finanzkrise 2008 vom amerikanischen Justizsystem reingewaschen. Soll heißen GS hatte nichts mit dem Entstehen der Finanzkrise zu tun, hatte davon in irgendeiner Weise profitiert oder gar illegale Produkte entwickelt (Stichwort CDS), die als Auslöser der damaligen Situation zu betrachten sind.

So geht das heute. Ich kauf mir mein Urteil oder ich kenne Jemanden der für mich das Ganze so managt, dass mir kein Schaden entsteht. Dies gilt aber nur für die oberen 1%. Alle anderen werden mit Schadensersatz, Gefängnis, Berufsverbot oder anderem belegt.

A propos Berufsverbot: Jon Corzine plant einen neuen Hedge Fonds aufzulegen. Inhaber: Natürlich er selbst. Nett, oder?


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

Scroll Up