Die Wirtschaftskrise kommt im Mainstream an – Was passiert als nächstes?

Als im letzten Jahr alternative Wirtschaftsanalysten warnten, dass der Einbruch bei den Rohstoffen und beim Erdöl – kurz nach der Verminderung des QE3 – klare Signale für einen Rückgang bei allen anderen Finanzkennzahlen ist, war die allgemeine Reaktion im Mainstream, dass wir überreagieren und paranoid sind, und dass der Einbruch bei den Rohstoffen nur vorübergehend

Finanzkrise: Wenn die Wirtschaftsrealität die Marktfantasien einholt

Im Geist einer schizophrenen Person manifestiert sich in der Psyche die inneren Elemente der Fantasie (negativ und positiv) und projizieren sich auf die reale Welt. Oft sind die Tagtraumbilder des Geistes nicht nur Abbildungen für diese Menschen. Eher unbewusst wird es Wirklichkeit, was sie sich vorstellen. Ihre Fähigkeiten der Beobachtung werden so begrenzt, entweder aufgrund

Schuldgeldsystem: Griechenland ist nicht alleine – 24 Staaten vor einer Schuldenkrise

Es hat sich in den letzten Wochen so viel Aufmerksamkeit auf Griechenland fokussiert, aber die Wahrheit ist, dass Griechenland nur ein sehr kleiner Teil einer beispiellosen globalen Schuldenbombe ist, die jeden Moment zu explodieren droht. Wie im Folgenden zu sehen sein wird, stehen derzeit 24 Nationen vor einer ausgewachsenen Schuldenkrise, und 14 weitere bewegen sich

Finanzkrise: Die Zeichen stehen in Europa, China und den Vereinigten Staaten auf Sturm

Jetzt da wir uns in Richtung der zweiten Hälfte des Jahres 2015 bewegen, werden die Zeichen der Finanzkrise auf der ganzen Welt immer sichtbarer. In Griechenland findet gerade ein Bank-Run statt. Ca. 2 Milliarden Euro wurden allein in den vergangenen drei Tagen von griechischen Banken abgezogen. Barclays sagt, dass “unmittelbare” Kapitalverkehrskontrollen nötig sind, es sei

Finanzkrise: Wie weit ist das große Finale noch entfernt?

Seit nunmehr sieben Jahren wird die Welt im Griff einer Finanzkrise gehalten, obwohl nach Aussagen vieler Politdarsteller die Krise bereits gefühlte 128 mal als beendet erklärt wurde. Eine Krise, die für viele ihren Ursprung in den USA und dem dort komplett deregulierten Finanzmarkt hat. Dank Abschaffung von Glass-Steagal-Act, diverser weiterer Deregulierungen und insbesondere der klassischen

Würgegriff

Banken: Politiker im Würgegriff

Seit Beginn der Finanzkrise wurden Billionen an Fiat Money in das System gepumpt um immer nur eine Klientel zu retten: Banken. Egal, ob zu Beginn die Banken direkt per SoFFin (Deutschland) oder TARP-Programm (USA) unterstützt wurden oder heute indirekt über Rettungspakete für klamme Staaten. Immer haben nur die Banken profitiert und werden das auch weiterhin

Scroll Up