Bitcoin und Sonderziehungsrechte: Die digitalisierte “Währungszukunft”?

Diejenigen die entscheiden sind nicht gewählt und diejenigen die gewählt werden haben nichts zu entscheiden. – Horst Seehofer
Dieses Zitat des bayerische Ministerpräsidenten, das er in einer Satiresendung von sich gab, beschreibt sehr gut unsere heutige Scheindemokratie. Nicht die im Rampenlicht stehenden Figuren à la Merkel, Trump oder Macron sind diejenigen, die entscheiden, was in unserer

Sonderziehungsrechte: Der Startschuss zur neuen alleinigen Weltwährung wurde gegeben

Der 1. Oktober 2016 war ein historischer Tag. Jetzt werden sich viele Fragen, wovon ich schreibe. Gab es irgendwelche Nachrichten, die man nicht mitbekommen hat? Irgendein Ereignis von dem man wissen müsste?
Ich würde diese Fragen mit einem großen “JA” beantworten. Am 1. Oktober 2016 wurde der erste große Spatenstich getätigt, um den US-Dollar zu Grabe

Sonderziehungsrechte: Der nächste Schritt zur neuen Weltreservewährung wurde eingeläutet

Wie so oft finden bei großen Gipfeln oder politischen Treffen die wichtigen Entscheidungen und Gespräche nicht direkt bei diesen Großereignissen statt, sondern am Rande – getarnt als inoffizielle Gespräche. Der G20-Gipfel Anfang September in China macht da keine Ausnahme. Auch dort waren die Treffen “an der Seitenlinie” die Treffen, wo die nächsten Schritte, die nächsten

Kurz eingeworfen: Weltbank und die China Development Bank geben im August sogenannte “M”-Sonderziehungsrechte-Anleihen heraus

Schon mehrfach habe ich darüber geschrieben, dass mit der Aufnahme des Yuan/Renminbi ab Oktober 2016 als Bestandteil der Sonderziehungsrechte (Special Drawing Rights, SZR) des IWFs eines der wichtigsten Standbeine der USA weggeschlagen wird, um die NWO-Ziele erreichen zu können: der US-Dollar als Weltleit- und -reservewährung.
Laut dem chinesischen Nachrichtenportal Caixin planen die Weltbank und die China

Sonderziehungsrechte: Aufnahme des Yuan als Basis für die Eine-Weltwährung

Was ich bereits in zahlreichen Artikeln geschrieben habe, ist jetzt Realität geworden: der Yuan ist Teil der Sonderziehungsrechte (SZR, Special Drawing Rights) des IWFs geworden. Mit zukünftig 10,9% wird der Yuan den drittgrößte Anteil im Währungskorb besitzen, was Ewen Cameron Watt, Chefstratege bei der weltgrößten Anlagefirma Blackrock, zu folgender Aussage hinreißen lässt:
Die Aufnahme in den

Kurz eingeworfen: Der Yuan im Korb der Sonderziehungsrechte angekommen

In einer Vielzahl an Artikeln bin ich darauf eingegangen, dass der Yuan ein strategischer Aufstieg in den Korb der Sonderziehungsrechte des IWFs bevorsteht.
Nun wurde seitens des IWFs Vollzug gemeldet:
IWF-Chefin Christine Lagarde teilte am Freitagabend in Washington mit, die Experten ihrer Institution seien zu dem Ergebnis gekommen, dass Chinas Währung die Bedingungen erfülle, um als fünfte

Scroll Up