Skip to content

Klimahoax: Der immer weiter bröckelnde Konsens eines “Mensch gemachten Klimawandels”Lesezeit: 3 Minuten

Klimawandel - Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Klimawandel – Bildquelle: Pixabay / geralt; Pixabay License

Die Wissenschaft ist sich einig. Science is settled. Vertraut der Wissenschaft. Das darf nicht hinterfragt werden. Diese und noch viel mehr an Plattitüden und offensichtlichen Lügen werden uns seit Jahr(zehnt)en durch die Politkaste und die Hochleistungspresse aufgetischt, wenn es darum geht, bestimmte Agenden durchzudrücken, die bei genauerer Betrachtung nicht das Papier wert sind auf denen sie verfasst wurden. Sei es die Plandemie, inklusive der gezielt mit massiv aufgebauten Druck verabreichten modRNA-Biowaffe, oder sei es die Klimapropaganda. Immer wieder muss(t)en wir lesen und hören, dass es keinen Zweifel daran geben darf, dass die “Impfung sicher und effektiv ist” oder dass der natürlich stattfindende Klimawandel “rein Mensch gemacht” ist.

Doch langsam scheinen zumindest einige echte, nicht von (staatlichen) Forschungsgeldern abhängige Forscher im Kontext des Klimahoax ihre Stimme zu erheben.

Kritische Beobachter des derzeitigen Gesamtgefüges sind schon vor langem zu dem Schluss gekommen, dass der “Mensch gemachte Klimawandel” eine von den Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) inszenierte Krise ist, um die Öffentlichkeit zu kontrollieren und ein neues und dauerhaftes System der Überwachung und Kontrolle zu installieren. Doch endlich stellen sich einige Wissenschaftler dem entgegen, dass die Aussage der Zustimmung eines “überwältigenden Teils der Wissenschaft” dazu nichts weiter als eine politisch/mediale Erfindung ist.

Die IGE haben ihr Narrativ seit Anfang der 1970er Jahre entsprechend entwickelt und sich diese These unterstützende “Wissenschaftler” über die Jahre aufgebaut bzw. diese von ihren Geldern abhängig gemacht. Man sagt uns, dass der “Klimawandel” eine Mensch gemachte Krise ist und dass es einen “überwältigenden wissenschaftlichen Konsens” darüber gibt.

“Es ist ein fabrizierter Konsens (It’s a manufactured consensus)”, sagt hingegen die Klimawissenschaftlerin Judith Curry laut der New York Post. Sie sagt, Wissenschaftler hätten einen Anreiz, die Risiken zu übertreiben, um “Ruhm und Reichtum (fame and fortune)” zu erlangen.

Curry sagt, dass sie einst an der Verbreitung der Klimawandelpropaganda und der gefälschten Krise im Sinne der IGE beteiligt war. Die Medien liebten sie, als sie eine Studie veröffentlichte, die eine dramatische Zunahme der Hurrikanintensität zu zeigen schien. “Wir fanden heraus, dass sich der Prozentsatz der Hurrikane der Kategorien 4 und 5 verdoppelt hatte (We found that the percent of Category 4 and 5 hurricanes had doubled)”, sagte Curry damals.

“Dies wurde von den Medien aufgegriffen (This was picked up by the media)”, und die Klimaalarmisten nutzten ihre Informationen, um die “offizielle Darstellung des Klimawandels” damit zu stützen. Das heißt, solange bis Kritiker auf Lücken in ihren Daten hinwiesen, die Jahre mit weniger starken Wirbelstürmen zeigten. Das veranlasste sie zu einer Neubewertung und zu dem Schluss, dass sie sich ursprünglich geirrt hatte, aber da war es schon zu spät. Einem Bericht der New York Post zufolge hatten sich die Klimaalarmisten ihre Daten zu eigen gemacht und damit die naive Masse in Panik versetzt.

Sie gingen sogar so weit, “Anträge auf Informationsfreiheit zu umgehen. Sie versuchten, die Redakteure von Fachzeitschriften zu entlassen. (avoiding Freedom of Information Act requests. Trying to get journal editors fired.)” Dadurch wurde Curry klar, dass es eine “Klimawandel-Industrie” gibt, die den Alarmismus belohnt. “Die Ursprünge gehen zurück auf das … UN-Umweltprogramm (The origins go back to the … UN environmental program)”, sagt Curry heute.

Es gibt weltweit einen massiven “Klimawandel-Alarmistenkomplex”, in dem diejenigen, die Daten erfinden können, die die vorgeplante offizielle Agenda mit gefälschten Daten “beweisen” können, Finanzmittel erhalten. Diejenigen, die ehrliche Forschung betreiben oder mangelhafte Forschung wie Curry redigieren, werden beiseite geschoben, und das Geld geht an diejenigen, die nur die Ideen verbreiten, die die IGE wollen.

Doch wie für lange noch?

Oder werden solche Stellungnahmen genauso wirkungslos verpuffen wie beispielsweise Climategate?

Leider ist letzteres zu befürchten…

Quellen:
Scientist Says “Overwhelming Consensus” On “Climate Change” Is “Manufactured”
Scientist admits the ‘overwhelming consensus’ on the climate change crisis is ‘manufactured’

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

5 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content