Skip to content

Afghanistan: Inkompetenz, Ablenkung oder etwas ganz anderes?Lesezeit: 9 Minuten

Soldaten - Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Soldaten – Bildquelle: Pixabay / Defence-Imagery; Pixabay Lisence

Der aktuelle Zirkus um den US-/Bundeswehr-Truppenabzug aus Afghanistan und die seitdem laufende Berichterstattung hat aus meiner Sicht nur das Ziel von der viel größeren Gefahr despotischer Zwangsmaßnahmen und “Impf”pässe abzulenken, die die Regime und ihre Handlanger massiv voranzutreiben versuchen. Dabei sind bestimmte Aspekte des Rückzugs mehr als verdächtig. Die Grundannahme ist dabei, dass Biden senil und sein politisches Verhalten gesteuert ist, aber vielleicht steckt mehr dahinter als man auf den ersten Blick sieht…

Zunächst einmal ist es wichtig, mit dem von der Hochleistungspresse verbreiteten Propaganda-Narrativ aufzuräumen, wonach die Konservativen mit ihrer Kritik an Bidens Abzugsstrategie den Verbleib der Truppen in Afghanistan fordern. Das ist typisches linkes Gaslighting. Man kann für einen Truppenabzug sein und dennoch Bidens Vorgehen kritisieren.

Es war Barack Obama, der als Erster einen Abzug aus Afghanistan bis 2014 versprach und gleichzeitig behauptete, der “Kampfeinsatz sei beendet”. Das ist natürlich nie geschehen, und die politische Linke hat Obamas Täuschung zugunsten der progressiven Rettergeschichte ignoriert.

Fairerweise muss man sagen, dass die Trump-Administration genau dasselbe getan hat, indem sie einen umfassenden Abzug oder einen vollständigen Rückzug propagierte und stattdessen Truppenaufstockungen durchführte, aber zumindest waren die Konservativen viel kritischer gegenüber seinem Rückzieher. Trump verpflichtete sich schließlich zu einer Truppenreduzierung im Jahr 2020, wobei der größte Teil der Truppen NACH den Wahlen im November verlegt werden soll, so dass 2.500 Militärangehörige und 17.000 private Auftragnehmer in Afghanistan verblieben.

Der eigentliche Schock war die Geschwindigkeit, mit der Biden seinen Rückzug ankündigte, nachdem Trump bereits den Großteil der US-Truppen abgezogen hatte. Dieser rasche Abzug umfasste die Reduzierung fast aller US-Truppen und die Kürzung der Zahl der privaten Auftragnehmer um mindestens 60%, und all dies geschah innerhalb weniger Monate. Dies hat es den Taliban ermöglicht, die letzten sicheren Provinzen rund um die Hauptstadt Kabul zu überrennen und dann Kabul selbst einzunehmen. Unter den afghanischen Bürgern, die gegen die Taliban eingestellt sind, ist eine Panik ausgebrochen, und Hunderttausende suchen nach irgendeiner Möglichkeit zu fliehen.

Es ist gängige Praxis mehrerer US-Administrationen, Lippenbekenntnisse bzgl. der Besorgnis der Öffentlichkeit über den endlosen Krieg in Afghanistan abzugeben, den Menschen zu sagen, dass ein Abzug unmittelbar bevorsteht, und dann mit den Schultern zu zucken, wenn sie beim Lügen erwischt werden. Das ist so formelhaft geworden, dass die US-Amerikaner darauf konditioniert wurden, zu erwarten, dass sie das Land nie wirklich verlassen würden; dass die falschen Versprechungen ewig weitergehen würden. Vielleicht ist das der Grund, warum Bidens überstürzter und planloser Abzug der Truppen aus der Region innerhalb weniger Monate so bizarr erscheint.

Bidens Apologeten würden das Argument vorbringen, dass der irrlichternde US-Oberbefehlshaber genau das gemacht hat, was viele wollten, und man ihm deshalb applaudieren sollte. Die chaotische Art und Weise, in der Biden den Truppenabzug durchführt, ist jedoch zunehmend verdächtig. Es sieht eher nach einem verzweifelten Rückzug angesichts eines überwältigenden Angriffs aus als nach einem kontrollierten Abzug mit einem Verteidigungsplan angesichts eines begrenzten Aufstands. Noch beunruhigender ist der Eindruck, dass Biden diese Truppen und Ressourcen anderswo und in aller Eile benötigt – aber wo werden die Truppen benötigt und warum?

Eine Rückzugsstrategie hätte mindestens ein weiteres Jahr in Anspruch nehmen müssen, mit einer Sicherheitszone um Kabul und die Provinzen an der Grenze zu Pakistan sowie einem Plan zur Evakuierung von Zivilisten, die von Repressalien durch islamische Fundamentalisten bedroht sind. Eine längerfristige (und bessere) Strategie wäre es gewesen, einen Teil der Provinzen von den schwieriger zu kontrollierenden Regionen des Landes abzutrennen und eine neue Nation zu bilden, die sich aus Menschen zusammensetzt, die nicht unter der Herrschaft der Taliban leben wollen (und davon gibt es viele). Dies wäre eine sinnvollere Lösung gewesen, die jedoch schon vor Jahren hätte angestrebt werden müssen. Jetzt ist es viel zu spät.

Es muss klar sein, dass die USA den Krieg in Afghanistan NIEMALS “gewinnen” würden. Eine orthodoxe Militärstrategie wird gegen einen langfristigen Aufstand, der sich asymmetrischer Taktiken bedient, kaum erfolgreich sein. Es spielt keine Rolle, wie technisch fortschrittlich das Militär ist, wie viele Flugzeuge, Panzer und Drohnen es hat. Im Laufe der Zeit werden sie durch reine Zermürbung gegen den Widerstand der Guerilla verlieren.

Es sei auch darauf hinweisen, dass es nicht wirklich der Truppenabzug war, der der jüngsten Taliban-Offensive die Tür geöffnet hat, sondern vielmehr der Abzug der 17.000 privaten Auftragnehmer im Land. Dies war die Hauptkraft, die die Taliban nach den Wahlen in Schach gehalten hat.

Und damit sind wir an dem Tag angelangt, an dem sich die Afghanen auf das Fahrwerk von Flugzeugen stürzen, die von einem Luftwaffenstützpunkt außerhalb von Kabul starteten, während die Hauptstadt von Taliban-Kämpfern eingenommen wurde, was an das “Ende des US-amerikanischen Engagements” im Vietnamkrieg erinnert. Afghanische Mütter werfen ihre Babys über den Stacheldraht zu den Soldaten auf der anderen Seite. Mehrere Regierungen hatten nicht einmal Zeit, ihre Botschaften zu evakuieren, als die Taliban einmarschierten. Frauen entstauben nach 20 Jahren schnell ihrer Burkas, und Menschen, die für ein öffentliches Amt kandidiert haben, werden zurückgelassen, um abgeschlachtet zu werden, während unzählige US-Rüstungsgüter in die Hände der Taliban gefallen sind. Das ergibt einfach keinen Sinn. Und hier müssen wir einige Theorien untersuchen, warum die Sache so gehandhabt wurde, wie sie gehandhabt wurde.

Man kann die “Biden ist inkompetent”-Geschichte nicht für ernst nehmen, weil sie zu vereinfacht ist und das Gesamtbild nicht in Betracht zieht. Biden ist eine Puppe, ein Maskottchen, ein Frontmann, den die Öffentlichkeit liebt oder hasst, und das ist alles, was er ist. Ja, er kann kaum von einem Teleprompter ablesen, aber es sind seine Puppenspieler, die die großen Entscheidungen treffen, nicht Biden selbst. Sie sind böse Menschen, aber nicht inkompetent.

Wir müssen uns also einige wichtige Fragen stellen: Warum erfolgt das Ganze jetzt? Und: Wer profitiert davon? Warum bekennt sich Biden nach Jahrzehnten, in denen uns die Präsidenten über “erfüllte Missionen” und bevorstehende Truppenabzüge belogen haben, plötzlich auf die hysterischste Art und Weise zu einer Abzugsstrategie?

Warum hat die Biden-Administration den 11. September als Enddatum für den Truppenabzug gewählt? Er ist sicherlich ein Symbol für ein weiteres Scheitern und eine Niederlage der USA, aber ist er auch ein Symbol für eine neue Phase in den Plänen des Establishments für die USA als Ganzes? Steht ein weiteres Großereignis wie 9/11 oder ein noch größeres bevor, und ist der plötzliche Abzug aus Afghanistan eine Vorbereitung auf dieses Ereignis?

Wie bereits erwähnt, gibt es hier Szenen, die an Vietnam erinnern, aber man fühlt sich gleichzeitig auch an Benghazi erinnert – dieses Ereignis hat einen fauligen Geruch, als ob es das Ziel ist, absichtlich ein Inferno zu entfachen, um ein anderes Motiv im Rauch zu verbergen.

Allerdings lenkt der Irrsinn in Afghanistan von der Einführung von “Impf”pässen und anderen illegalen Vorschriften in den USA, Deutschland und der Rest der Welt bestens ab, die von immer mehr Unternehmen und Regierungen von Städten und Staaten durchgesetzt werden. Das US-Heimatschutzministerium hat gerade eine Erklärung veröffentlicht, in der es heißt, dass jeder, der sich weigert, sich den Beschränkungen und den experimentellen mRNA-Impfstoffen zu unterwerfen, ein potenzieller Terrorist sein könnte. Sie erwägen sogar zwischenstaatliche Reisebeschränkungen für Ungeimpfte, was ich schon seit einem Jahr vorhersage und was auf meiner Liste der Auslöser für einen Bürgerkrieg ganz oben steht.

21_0813_ntas_bulletin_all-sectors

(Download PDF)

Alles, wovor wir in den alternativen Medien in den letzten 18 Monaten im Hinblick auf die medizinische Tyrannei gewarnt haben, wird wahr. Das ist keine “Verschwörungstheorie”, das ist VERSCHWÖRUNGSREALITÄT.

Die Regime werden sicherlich versuchen, in naher Zukunft “Impf”pässe vorzuschreiben. Besteht der Plan darin, US-/Bundeswehr-Truppen und vielleicht sogar private Auftragnehmer zurück zu holen, um die Durchsetzung illegaler Direktiven durch das Kriegs-/Notstandsrecht zu unterstützen? Es ist sehr wahrscheinlich, dass es zu einer Sezession republikanisch geführter US-Bundesstaaten und Landkreise kommt, wenn die Zwangsmaßnahmen weitergehen. Da die US-Truppen mehrheitlich konservativ sind, besteht die Hoffnung, dass sie sich nicht fügen werden und kein Interesse daran haben, einen weiteren Aufstand zu bekämpfen, der aus ihren eigenen Leuten besteht.

Oder ist ein weiterer Krieg im Gange, der darauf abzielt in einem anderen ausländischen Land zu kämpfen, während sie sonst in den USA für die Freiheit kämpfen würden? Die chinesische KPCh ist in der Tat eines der schrecklichsten Regime, die es heute gibt, aber wir müssen zuerst die Kommunisten und Globalisten in unserem eigenen Ländern beseitigen, bevor wir uns um die Regierenden auf der anderen Seite der Welt kümmern können.

Ein regionaler Konflikt mit China oder einem anderen Land würde zum jetzigen Zeitpunkt die ohnehin schon schwache US-Wirtschaft und die globalen Versorgungsketten völlig untergraben, ganz zu schweigen von einer weiteren Abwertung des US-Dollars und einem Anstieg der Preisinflation. Das sollte und muss man in Betracht ziehen.

Was wiederum am meisten beunruhigt, ist die Geschwindigkeit, mit der all dies umgesetzt wird. In einem meiner letzten Artikel habe ich darauf hingewiesen, dass die Regierungen und die Unternehmen die Öffentlichkeit mit Propaganda zu den “Impf”pässen und Beschränkungen in einem Ausmaß bombardieren, wie es seit dem Höhepunkt der Plandemie im Januar nicht mehr der Fall war. Es scheint, als ob sie diese Maßnahmen bis zum Ende dieses oder Anfang des nächsten Jahres durchsetzen MÜSSEN. Auch der Abzug aus Afghanistan erscheint wie aus der Not geboren. Vielleicht liegt das daran, dass die Ressourcen, die dort eingesetzt werden, bis zum Ende dieses Jahres anderweitig benötigt werden?

Ich kann nicht vorhersagen, was genau passieren wird, aber es scheint offensichtlich, dass die Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) Vorbereitungen für eine weitere Krise in nicht allzu ferner Zukunft treffen. Das abrupte Ende der Besetzung Afghanistans ist ein Warnzeichen für uns Kritiker für offenbar noch “dringendere Bedrohungen”.

Quellen:
The Afghanistan Exit Debacle: Incompetence, Distraction Or Something More Sinister?
Obama lied to Americans about withdrawal from Afghanistan: book
Number of Private Contractors in Afghanistan Drops Precipitously as Biden Pushes Withdrawal Plan
White House says ‘a fair amount’ of US military equipment is in Taliban’s hands
Afghanistan crisis: Desperate locals cling to side of US Air Force plane taking off from Kabul
Summary of Terrorism Threat to the U.S. Homeland
Plandemie: Warum die republikanisch geführten US-Bundesstaaten den “Großen Neustart” verhindern könn(t)en

Beitrag teilen:

Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Das könnte Sie auch interessieren …

12 Antworten

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
  1. 20. August 2021

    […] Der aktuelle Zirkus um den US-/Bundeswehr-Truppenabzug aus Afghanistan und die seitdem laufende Berichterstattung hat aus meiner Sicht nur das Ziel von der viel größeren Gefahr despotischer Zwangsmaßnahmen und “Impf”pässe abzulenken, die die Regime und ihre Handlanger massiv voranzutreiben versuchen. Dabei sind bestimmte Aspekte des Rückzugs mehr als verdächtig. Die Grundannahme… — Weiterlesen http://www.konjunktion.info/2021/08/afghanistan-inkompetenz-ablenkung-oder-etwas-ganz-anderes/amp/ […]

Schreiben Sie einen Kommentar

Skip to content