Geoengineering: Der Bohemian Club und das Neue Manhattan Projekt

Wolkenhimmel - Bildquelle: Pixabay / danfador; Pixabay License

Wolkenhimmel – Bildquelle: Pixabay / danfador; Pixabay License

Mit dem Herannahen der Sommersonnenwende bereiten sich die Mitglieder des exklusiven Bohemian Club San Francisco auf ihr großes, alljährliches Treffen am Ufer des Russian River in Sonoma County, Kalifornien, vor. Ihre jährliche “Klausurtagung” findet in ihrem Bohemian Grove – auch einfach “The Grove” genannt – statt. Was genau sie dort oben tun, bleibt weitgehend eine Frage von Hörensagen und Spekulationen. Wir wissen, dass einige der mächtigsten Menschen der Welt teilnehmen und dass ältere “Grovers” sich als Ku-Klux-Klansmänner verkleiden, um das Bildnis eines Kindes vor einer riesigen Steinkauz zu verbrennen. Nur wenig ist gut dokumentiert.

Im Mittelpunkt dieses Artikels steht eigentlich nicht irgendein besonderes Verhalten, das im Bohemian Grove vor sich geht. Vielmehr geht es in diesem Artikel um die Verbindungen des Bohemian Club zur größten wissenschaftlichen Anstrengung der Geschichte – eine Anstrengung, die der Autor Peter Kirby als das Neue Manhattan Projekt (New Manhattan Project) bezeichnet. Alles darüber erfahren Sie in der stark überarbeiteten und erweiterten zweiten Auflage seines Buches Chemtrails Exposed: A New Manhattan Project.

Der Bohemian Club ist ein exklusiver, rein männlicher Club mit Sitz in San Francisco, Kalifornien. Sein Hauptquartier ist ein großes, altes Backsteingebäude an der Ecke Post und Taylor Street in der Gegend Union Square/Nob Hill. Jedes Jahr um die Sommersonnenwende im Juni besuchen die Mitglieder des Bohemian Club ihren Bohemian Grove für ein paar Wochen zu Festlichkeiten, in deren Mittelpunkt ein mit Fackeln beleuchtetes, okkultes Ritual steht, das als Cremation of Care bekannt ist und bei dem ein Kind vor einer riesigen Steinkauz geopfert wird, das von Männern in Kapuzengewändern ausgeführt wird.

Bohemian Club Clubhouse San Francisco - Bildquelle: www.activistpost.com

Bohemian Club Clubhouse San Francisco – Bildquelle: www.activistpost.com

Der Bohemian Club ist fest in das Old-Boy-Netzwerk eingebunden. Für Peter Kirby ist der Bohemian Club nach dem Vatikan die mächtigste Organisation in der westlichen Welt; nicht wegen der Macht, die die Organisation selbst ausübt, sondern vielmehr wegen der Macht der Ideen und der Zusammenarbeit, die dort entstehen – insbesondere der Ideen und der Zusammenarbeit, die aus ihrem wichtigsten jährlichen Treffen in ihrem Bohemian Grove hervorgehen.

Das Bohemian Grove ist ein “Sommercamp” für einige der berühmtesten und mächtigsten Männer der Welt. Luftlinie befindet sich der Bohemian Grove etwa 50 Meilen Nordnordwest von San Francisco, Kalifornien entfernt. Um in den Bohemian Club eintreten zu können, muss man Mitglied oder Freund eines Mitglieds des Bohemian Clubs sein. Im Laufe der Jahre sind viele Menschen, die mit dem New Manhattan Project verbunden sind, dort gewesen. Im Nachfolgenden sollen die dokumentierten Verbindungen zwischen dem Bohemian Club und dem New Manhattan Project aufgezeigt werden.

Bohemian Club Dinner im Bohemian Grove Monte Rio, CA - Bildquelle: www.activistpost.com

Bohemian Club Dinner im Bohemian Grove Monte Rio, CA – Bildquelle: www.activistpost.com

In den frühen 1900er Jahren besuchte Schwedens berühmtester Wissenschaftler Svante Arrhenius (1859-1927) sowohl den Hauptsitz des Bohemian Clubs als auch den Hain selbst. Er wurde von einem Botaniker der UC Berkeley namens Winthrop Osterhout (1871-1964) dorthin eingeladen. Dies ist wichtig, weil es Arrhenius war, der als Erster die Theorie der vom Menschen verursachten globalen Erwärmung formulierte, die über die Jahrzehnte hinweg als Grund für das New Manhattan Project gedient hat.

Svante Arrhenius - Bildquelle: www.activistpost.com

Svante Arrhenius – Bildquelle: www.activistpost.com

1942 plante das NDRC S-1 Briggs Urankomitee das ursprüngliche Manhattan-Projekt im Bohemian Grove. Wissenschaftler des Manhattan-Projekts: Ernest O. Lawrence (1901-1958), Luis Alvarez (1911-1988), Edward Teller (1908-2003) und Glenn Seaborg (1912-1999) waren alle Mitglieder des Bohemian Club. Wie im Buch des Autors Peter Kirby ausführlich beschrieben, ist aus dem ursprünglichen Manhattan-Projekt das Neue Manhattan Projekt entstanden.

OSRD (Office of Scientific Reasearch and Development) party at Bohemian Grove, (S-1 Committee Meeting.) Left to right: Major Thomas T. Crenshaw, J. Robert Oppenheimer, Harold Urey, Ernest Orlando Lawrence, James B. Conant, Lyman J. Briggs, E. V. Murphree, A. H. Compton, Robert H. Thornton, and Colonel K. D. Nichols, taken September 14, 1942. Cooksey -706. See also XBD201008-00906.TIF, Cooksey-705 - Bildquelle: www.activistpost.com

OSRD (Office of Scientific Reasearch and Development) party at Bohemian Grove, (S-1 Committee Meeting.) Left to right: Major Thomas T. Crenshaw, J. Robert Oppenheimer, Harold Urey, Ernest Orlando Lawrence, James B. Conant, Lyman J. Briggs, E. V. Murphree, A. H. Compton, Robert H. Thornton, and Colonel K. D. Nichols, taken September 14, 1942. Cooksey -706. See also XBD201008-00906.TIF, Cooksey-705 – Bildquelle: www.activistpost.com

1943, gegen Ende des Zweiten Weltkriegs, wurden die ursprünglichen Pläne für die heutigen Vereinten Nationen von einem geheimen, von den Rockefellers finanzierten Lenkungsausschuss des Council on Foreign Relations ausgearbeitet. Diese Pläne wurden schließlich auf einer großen Konferenz in San Francisco, der Konferenz der Vereinten Nationen der Internationalen Organisation (UNCIO), fertiggestellt. Die UNCIO fand vom 25. April bis zum 26. Juni 1945 statt. Im Clubhaus des Bohemian Club in San Francisco fanden Empfänge für UNCIO-Delegierte und andere Würdenträger statt. Dies ist deshalb von Bedeutung, weil sowohl die Vereinten Nationen als auch die Rockefellers stark in das New Manhattan Project involviert sind.

United Nations Conference of International Organization San Francisco 1945 - Bildquelle: www.activistpost.com

United Nations Conference of International Organization San Francisco 1945 – Bildquelle: www.activistpost.com

Auch andere Personen mit bedeutenden Verbindungen zum New Manhattan Project haben sich für den Bohemian Club und Bohemian Grove engagiert. Vannevar Bush (1890-1974) schreibt, er habe im Bohemian Grove eine Rede von Herbert Hoover gehört. Wernher von Braun (1912-1977) nahm regelmäßig an den jährlichen Sommerveranstaltungen im Grove teil. Lee A. DuBridge (1946-1969) und John McCone (1902-1991) waren Mitglieder des Bohemian Club.

Stanford Research International (SRI)

Es gibt insbesondere eine bestimmte Organisation, die eine Vielzahl von Verbindungen sowohl zum New Manhattan Project als auch zum Bohemian Club hat. Diese Organisation ist das Stanford Research International (SRI). Schauen wir sie uns diese Organisation einmal ausführlicher an. Die tiefen Verbindungen zwischen dem SRI und dem Bohemian Club sind in Mike Hansons Buch Bohemian Grove: Cult of Conspiracy (Bohemian Grove: Kult der Verschwörung) aus dem Jahr 2012 ausführlich beschrieben. Hanson war einer von zwei Menschen, die erfolgreich den Bohemian Grove infiltrieren konnten, ihre heilige Cremation of Care (Feuerbestattung der Fürsorge) auf Video aufgenommen und exfiltriert haben. Hanson schreibt:

Ein früheres Beispiel für ein nationales Forschungs-/Politikinstitut, das durch Verbindungen innerhalb des Bohemian Club entstanden ist, war das Stanford Research Institute (S.R.I.). S.R.I. wurde ursprünglich 1945 bei einem Treffen im Lager Semper Virens im Bohemian Grove organisiert. Drei Bohemiens hatten die Idee für S.R.I. mehrere Jahre lang diskutiert: Robert Swain [1875-1961], Philip Leighton [1897-1983] und Dudley Swim, der den Hain häufig als Ort für Gespräche über diese Idee genutzt hatte. Die S.R.I. ist buchstäblich ein Nebenlager des Bohemian Club mit elf Clubmitgliedern, die im vergangenen Vierteljahrhundert im Vorstand des S.R.I. tätig waren.

(An earlier example of a national research/policy institute formed through connections within the Bohemian Club was the Stanford Research Institute (S.R.I.). S.R.I. was originally organized at the Bohemian Grove in 1945 at a meeting in the Semper Virens Camp. Three Bohemians had discussed the idea for S.R.I. for several years: Robert Swain [1875-1961], Philip Leighton [1897-1983], and Dudley Swim, who had frequently used the Grove as a place for conversation on the idea. S.R.I. is literally a sub-camp of the Bohemian Club with eleven Club members serving on S.R.I.’s Board for the past quarter century.)

Das ehemalige Stanford Research Institute, heute Stanford Research International, beschäftigt sich seit langem intensiv mit der Wetterveränderung und den Atmosphärenwissenschaften. Insbesondere war es sehr aktiv in den Bereichen Satelliten und ionosphärische Heizer, die beide eine entscheidende Rolle im New Manhattan Project spielen.

Schon früh wurde ein berühmter SRI-Wissenschaftler als besonders wichtig für unsere Untersuchung erkannt. Oswald Villard jr. (1916-2004), auch bekannt als “The Father of Over-the-Horizon Radar”, leitete von 1958 bis 1972 das RadioScience Laboratory in Stanford. Das RadioScience Lab war der Vorgänger des heutigen Stanford Space, Telecommunications and Radioscience Laboratory oder “STARLab”, wo die ionosphärische Forschung mit VLF- (sehr niederfrequente) Wellen fortgesetzt wird. Villards Arbeit am Über-den-Horizont-Radar begann in Stanford. Als sich herausstellte, dass seine Arbeit potenzielle Verteidigungsanwendungen hatte, wurde sie an das nahe gelegene Stanford Research Institute übertragen. Das Über-den-Horizont-Radar (OTH-Radar) ist für diese Untersuchung von Bedeutung, weil es der Vorläufer der heutigen ionosphärischen Heizer war, die starke elektromagnetische Signale zur Veränderung des Wetters erzeugen. Ionosphärenheizer können auch Signale erzeugen, die einen enormen Einfluss auf unsere Stimmungen, Gedanken und Körperfunktionen haben. Villard war von 1961 bis 1975 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Luftwaffe. Er war auch Mitglied des Beratenden Ausschusses für Marineforschung (1967-1975), dessen Vorsitz er von 1973 bis 1975 innehatte.

Im Anschluss an ihre bahnbrechenden OTH-Arbeiten engagierten sich das SRI und Villard auf dem anschließenden und unmittelbar relevanten Gebiet der Erforschung ionosphärischer Heizer. Das SRI war besonders aktiv in Poker Flat, Alaska – dem Ort, an dem viele frühe Forschungen über ionosphärische Heizer stattfanden. Sie haben sich auch intensiv mit dem ionosphärischen Heizer bei Arecibo in Puerto Rico befasst.

Mitte bis Ende der 1960er Jahre wurde auf dem Campus der Stanford University in Palo Alto, Kalifornien, von Stanford Research International ein früher ionosphärischer Heizer namens Chatanika Radar gebaut und getestet. Das Chatanika Radar wurde dann in die Poker Flat verlegt und operierte dort von 1971 bis 1982.

Chatanika Radar - Bildquelle: www.activistpost.com

Chatanika Radar – Bildquelle: www.activistpost.com

1974 war der leistungsstarke ionosphärische Heizer in Arecibo, Puerto Rico, betriebsbereit. Die SRI hat von Anfang an zu seiner Tätigkeit beigetragen. Im Jahr 2011 wurden das Stanford Research Institute International und sein Center for GeoSpace Studies von der National Science Foundation ausgewählt, um den Arecibo Ionosphärenheizer zu betreiben.

Arecibo Ionospheric Heater - Bildquelle: www.activistpost.com

Arecibo Ionospheric Heater – Bildquelle: www.activistpost.com

Das SRI hat sich auch intensiv am High-Frequency Active Auroral Research Project (HAARP) in Alaska beteiligt.

In den frühen 1970er Jahren verlegte die Jason-Gruppe ihre Operationen in das Hauptquartier des SRI in Menlo Park, Kalifornien. SRI hat mit Jason einen umfangreichen Vertrag abgeschlossen, und die Jason-Gruppe ist stark in das New Manhattan Project involviert

Hierbei ist auch erwähnenswert, dass das SRI auf dem Gebiet der atmosphärischen Tracer (atmosphärische Isotopenindikatoren) aktiv war. Ein Beitrag von Warren Johnson von SRI International aus dem Jahr 1983 befasst sich mit dem Stand der Technik der atmosphärischen Tracertechniken. Johnson schreibt, dass Partikel-Tracer, Tracer-Rauch und Ölnebel (neben anderen Materialien) für atmosphärische Tracer-Experimente verwendet werden. Johnson schreibt auch von einem idealen Tracer mit einer kleinen, endlichen und vorhersehbaren radioaktiven Zerfallsrate, der mit Lidar-Fernerkundung (Laserradar) gemessen werden soll, während er durch die Luft schwebt. Die Verfolgung der Bewegungen von in der Luft schwebenden Partikeln ermöglicht die Verfolgung großer Luftmassen, eine Aktivität, die für die Kommando- und Kontrolloperationen des New Manhattan Projects von zentraler Bedeutung ist.

Im Jahr 2003 erhielt das SRI einen Zuschuss der National Science Foundation in Höhe von mehreren zehn Millionen Dollar zur Erforschung der oberen Atmosphäre, indem es die Entwicklung einer mobilen Radaranlage namens Advanced Modular Incoherent Scatter Radar (AMISR) leitete. Ein Teil des AMISR wurde in der bereits erwähnten Poker Flat in Alaska installiert. Dieses Projekt ging aus dem Zentrum für GeoSpace Studies des SRI hervor. Das Studium der oberen Atmosphäre ist für das New Manhattan Project unmittelbar relevant.

Im Jahr 2010 startete das Stanford Research Institute International in Zusammenarbeit mit dem Verteidigungsministerium den Satelliten Radio Aurora Explorer CubeSat, um die obere Atmosphäre zu überwachen. Dies war Teil eines Programms, das von der National Science Foundation finanziert wurde und den Einsatz ionosphärischer Heizer in Alaska, Puerto Rico (Arecibo) und Norwegen beinhaltete.

Laut der Website der SRI leitet ihr Geospace Studies Laboratory derzeit die Operationen bei Arecibo und Poker Flat für die National Science Foundation (NSF). Sein Labor für Raumfahrtforschung ist Teil der Abteilung für Atmosphärenforschung, wo sie an anderen Projekten mit der NSF arbeiten.

Quellen:
The Bohemian Club and the New Manhattan Project
Chemtrails Exposed: A New Manhattan Project: second edition by Peter Kirby
Bohemian Grove: Cult of Conspiracy by Mike Hanson
STAR Lab – Website
Advanced Modular Incoherent Scatter Radar (AMISR)
Geospace Studies
Atmospheric Studies
Arrhenius: From Ionic Theory to the Greenhouse Effect a book by Elisabeth Crawford, published by Science History Publications, 1996
Von Braun: Dreamer of Space Engineer of War a book by Michael J. Neufeld, published by Random House, 2007
Pieces of the Action: The Personal Record of Sixty Event-filled Years by the Distinguished Scientist Who Took an Active and Decisive Part in Shaping Them a book by Vannevar Bush, published by William Morrow and Company, 1970
Bohemian Grove and Other Retreats: A Study in Ruling-Class Cohesiveness a book by G. William Domhoff, published by Harper and Row, 1974
“Oswald Villard Jr., Father of ‘Over-the-Horizon’ Radar, Dies at 87” an article by Dawn Levy, published by the Stanford Report, Jan. 26, 2004
“SRI International Selected by the National Science Foundation to Manage Arecibo Observatory” an article published by PR Newswire, June 2, 2011
“National Science Foundation Awards a Grant to SRI International for Upper Atmospheric Research Radar Facility” an article by the business and science writers of Business Wire, published by Business Wire, August 26, 2003
“SRI International Launches CubeSat for Space Weather and Atmospheric Research” published by PR Newswire, November 19, 2010


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

1 Kommentar...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up