Brexit: Die Wahrscheinlichkeit des Scheiterns eine Einigung zu erzielen steigt immer mehr

Brexit - Bildquelle: Pixabay / TeroVesalainen; CC0 Creative Commons

Brexit – Bildquelle: Pixabay / TeroVesalainen; CC0 Creative Commons

Immer wieder schrieb ich in den letzten Monaten davon, dass es zu keiner Einigung bzw. zu einem Vertrag zwischen Großbritannien und der EU bzgl. des Brexits kommen wird. Dass es vielmehr zu einer “No Deal-Entscheidung” und zu einer größeren Krise im Gefüge der EU kommen wird.

Meine Vorhersage beruhte auf der Tatsache, dass ein “No Deal-Szenario” sowie der Plan der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) die “Populisten” als Sündenbock für den finanziellen Kollaps zu nutzen, sich als wesentlich leichter zu implementieren darstellt wie alles andere. Bislang scheine ich recht zu behalten.

Theresa Mays letzter Versuch eine Einigung mit Brüssel in Form “einer tragbaren Vereinbarung für beide Seiten zu schließen”, war von vornherein zum Scheitern verurteilt (vielleicht sogar bewusst so angelegt?). Die jetzige Abstimmung muss nun entweder zu einer Verlängerung der Gespräche oder zu einem “No Deal- Ergebnis” führen. Eine weitere Verlängerung der Gespräche wird seitens der Hochleistungspresse erwartet, aber ich bin mir hierbei nicht sicher, dass es zu einer solchen “Spielverlängerung” kommen wird. Die gegenwärtige ökonomische Atmosphäre ist quasi “reif für eine Krise” – und ein “No Deal” würde den IGE bereits in naher Zukunft geflissentlich in die Hände spielen…

Großbritannien stürzte am Dienstag in unbekanntes politisches Territorium, als das Parlament die Absicht von Premierministerin Theresa May, ein zweites Mal aus der Europäischen Union auszutreten, ablehnte und ihre Autorität in Schutt und Asche legte, und das Land schien nur 17 Tage vor seinem geplanten Austritt aus dem Block scheinbar führungslos zu sein.

Frau May hatte gehofft, dass die Zugeständnisse der Europäischen Union in letzter Minute eine Abstimmung zu ihren Gunsten ermöglicht, aber viele Abgeordnete lehnten diese Änderungen als unwirksam oder kosmetisch ab und stimmten mit 391 gegen 242 gegen die Vereinbarung.

Nach der Abstimmung verteidigte die Premierministerin ihre Zustimmung als “bestes Ergebnis” für das Vereinigte Königreich und äußerte ihre Frustration, als sie sich an die Abgeordneten wandte, die später in dieser Woche darüber abstimmen sollen, ob sie eine Verlängerung beantragen wollen, um den Block zu verlassen.

“Lassen Sie mich klar sagen, dass das Abstimmen gegen einen Austritt ohne Vereinbarung und für eine Verlängerung nicht die Probleme löst, vor denen wir stehen”, sagte Frau May. “Die EU möchte wissen, welchen Nutzen wir in einer solchen Verlängerung sehen, und das Haus wird diese Frage beantworten müssen.”

(Britain hurtled into unknown political territory on Tuesday when Parliament rejected Prime Minister Theresa May’s plan to quit the European Union for a second time, leaving her authority in tatters and the country seemingly rudderless just 17 days before its planned departure from the bloc.

Mrs. May had hoped that last-minute concessions from the European Union would swing the vote in her favor, but many lawmakers dismissed those changes as ineffectual or cosmetic and voted against the deal by 391 to 242.

After the vote, the prime minister defended her agreement as the “best outcome” for the United Kingdom and betrayed her frustration in addressing the lawmakers, who are scheduled to vote later this week on whether to seek an extension to leave the bloc.

“Let me be clear that voting against leaving without a deal and for an extension does not solve the problems we face,” Mrs. May said. “The E.U. will want to know what use we mean to make of such an extension and the House will have to answer that question.”)

Quelle:
New Brexit Defeat Plunges U.K.’s Theresa May Into Crisis


Ein Artikel bildet zwangsweise die Meinung eines Einzelnen ab. In Zeiten der Propaganda und Gegenpropaganda ist es daher umso wichtiger sich mit allen Informationen kritisch auseinander zu setzen. Dies gilt auch für die hier aufbereiteten Artikel, die nach besten Wissen und Gewissen verfasst sind. Um die Nachvollziehbarkeit der Informationen zu gewährleisten, werden alle Quellen, die in den Artikeln verwendet werden, am Ende aufgeführt. Es ist jeder eingeladen diese zu besuchen und sich ein eigenes Bild mit anderen Schlussfolgerungen zu machen.
www.konjunktion.info unterstützen:

Artikel teilen:

15 Kommentare...

    Sie müssen angemeldet sein, um die Kommentare lesen zu können.
Die Kommentierung wurde geschlossen, da der Artikel älter als drei Monate ist oder weil die Kommentarfunktion durch den Administrator gesperrt wurde.
Scroll Up